Federgabel: Erstaunlicher erster 50km Service

bisicklist

I (am not) like you
Dabei seit
5. Juni 2014
Punkte Reaktionen
67
Habe beim ersten 50km Service erstaunliches feststellen müssen: diese Schaumstoffringe, die man beim Service in das hydraulische Öl tränken soll, waren trocken. Ich hätte eigentlich erwartet das die noch gut geölt sind. Ist eine neue 2021 RockShox Pike Ultimate.

Naja, immerhin hat es sich gelohnt. ;)
Die Gabel konnte ich vorher mit 70 psi gut fahren....nach dem Service brauche ich um 100+ psi für denselben sag.

Muss ich jetzt damit rechnen das die Dinger nach 50km schon wieder trocken sind?
 
Dabei seit
9. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
33
Du meinst den ersten 50h Service? Nach 50km wäre doch etwas arg früh.
Stand das Bike lange rum?
Dann einfach mal auf den Kopf drehen damit das Öl wieder nach oben an die Schaumstoffringe läuft.
 

bisicklist

I (am not) like you
Dabei seit
5. Juni 2014
Punkte Reaktionen
67
Jau, 50h meinte ich ;)
Ich habe das Rad mit der Gabel erst seit Dezember 2020. Ja, es stand in der Zeit viel rum. Aber ich bin es direkt vor dem Service noch viel gefahren.

Ich stelle das Rad inzwischen (seit dem Service) immer auf den Kopf. Überlege mir einen Wandhalter zu besorgen...so einen, bei dem man das Vorderrad einhängen kann.
 
Dabei seit
23. Mai 2020
Punkte Reaktionen
46
war bei meiner , 4 Monate jungen, Recon genau so. ist wohl so wie @memphis35 sagt. kann man sich nur wundern und es besser machen. Auch meine Gabel läuft seit dem Service VIEL besser /smoother
Bei mir war ebenfalls kaum bis gar kein fett an den Staubdichtungen
Und der Mythos von "auf den kopf stellen" wurde doch hier im Forum von einem user nach einem test eindeutig widerlegt. Da öl hat gar keine Chance ,bis zu den Schaumstoffringen zu gelangen
 

bisicklist

I (am not) like you
Dabei seit
5. Juni 2014
Punkte Reaktionen
67
Hmm, man könnte dem Hersteller hier unterstellen dem Kunden ein besonders kurzes, künstlich herbeigeführtes, unnötiges Service Interval verkaufen zu wollen.

Der nichts Ahnende bringt seine neue Gabel das erste mal zum Service und ist erstaunt wie plush die Gabel plötzlich reagiert und glaubt fortan, diesen Service wirklich alle 50h machen lassen zu müssen.
 

Shonzo

Wer 29er fährt ist selbst schuld!
Dabei seit
3. Juli 2018
Punkte Reaktionen
1.353
Ort
Rhön
Solange die Staubdichtungen keine Risse aufweisen, Gabel/Dämpfer nicht tropfen und halbwegs funktionieren, gibts kein Service.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Pfalz und Schwarzwald
war bei meiner , 4 Monate jungen, Recon genau so. ist wohl so wie @memphis35 sagt. kann man sich nur wundern und es besser machen. Auch meine Gabel läuft seit dem Service VIEL besser /smoother
Bei mir war ebenfalls kaum bis gar kein fett an den Staubdichtungen
Und der Mythos von "auf den kopf stellen" wurde doch hier im Forum von einem user nach einem test eindeutig widerlegt. Da öl hat gar keine Chance ,bis zu den Schaumstoffringen zu gelangen
Ich habe damals folgendes festgestellt:
haben die Buchsen Ölnuten, läuft das Öl bis in die Schaumringe.
Fehlen die Ölnuten, läuft praktisch kein Öl bis in die Ringe.

Man muss also differenzieren. Ich kann nicht sagen welche Gabel welche Buchsen hat. Ein Fehler ist es oftmals nicht das Bike auf den Kopf zu stellen, wenn es selten gebraucht wird. Ob es tatsächlich hilft, hängt von den verbauten Buchsen ab.
Im normalen Fahrbetrieb sollte es so oder so kein Problem geben. Durch die Gabelbewegung wird ausreichend Öl nach oben gefördert. Manchmal auch zuviel, weshalb die Ölmengen auch reduziert wurden. Dass oftmals zu wenig drin ist, kann ich allerdings ebenfalls bestätigen.
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
513
Ort
Bad Kreuznach
..Fehlen die Ölnuten, läuft praktisch kein Öl bis in die Ringe.
Im normalen Fahrbetrieb sollte es so oder so kein Problem geben. Durch die Gabelbewegung wird ausreichend Öl nach oben gefördert..
Ein kleiner Widerspruch oder nicht? Erst kann das Öl nicht durch die Buchsen nach oben gelangen, im normalem Fahrbetrieb aber plötzlich dann doch.
Aber die Gleitlagerbuchsen haben bauartbedingt immer einen Spalt.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Kein Widerspruch. Natürlich besteht ein Spalt zwischen Buchsen und Standrohre. Muss ja. Allein durch die Schwerkraft bewegt sich da jedoch nicht allzu viel. Während des Fahrbetriebes sieht die Sache ganz anders aus. Durch das ständige Komprimieren wird genügend Öl nach oben gepumpt. Würde doch sonst nicht funktionieren, oder?
Kannst aber gerne meinen Test wiederholen.

Edit:
Soweit ich mich erinnere, hatte ich eine gut gebrauchte Reba genommen, Service ausgeführt, die Staubabstreifer entfernt und das Teil ein paar Tage mit den Standrohren nach unten stehen lassen. Anschließend war auf einem Standrohr ein Tropfen zu sehen, auf dem anderen nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.566
Diese Beobachtung konnte ich auch schon machen. Bei Rockshox ist es ein Glücksspiel eine gute Gabel zu bekommen.
Die werden teilweise weder richtig geschmiert beim Zusammenbau, noch Buchsenspiel eingestellt.

Entweder muss man die neue Gabel erstnal zerlegen oder man greift besser gleich zu einem anderen Hersteller.
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
513
Ort
Bad Kreuznach
..Allein durch die Schwerkraft bewegt sich da jedoch nicht allzu viel.. ..und das Teil ein paar Tage mit den Standrohren nach unten stehen lassen. Anschließend war auf einem Standrohr ein Tropfen zu sehen, auf dem anderen nichts.
Dann war es entweder zu kalt und deswegen das Öl zu dick oder das Öl war generell zu dick.
Wenn ich meine Gabeln (Epicon und Raidon) auf den Kopf stelle, läuft aber das Casting-Öl zu den Filz-, bzw. Schaumstoffringen.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.566
Wie soll das denn gehen?
Das ist es ja eben.
Das geht bei Rockshox nicht mehr, es gibt auch keine Ersatzteile dafür.

Das wird in der Montage einfach alles zusammengebaut, in der Hoffnung, dass die Maße passen ohne weitere Einstellung. Dementsprechend ist es ein Glückspiel, ob man gut gleitende Buchsen bekommt oder nicht. Und das kann man im Gegensatz zum Schmieren auch nicht mal schnell selbst reparieren.
Selbst wenn man es reklamiert, tauschen die nur die ganzen Tauchrohre aus, können aber selbst nichts an den Buchsen machen.

Bei ner 250 Euro Gabel mag das Vorgehen OK sein, aber nicht bei Gabeln ab 500 Euro aufwärts UVP.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Dann war es entweder zu kalt und deswegen das Öl zu dick oder das Öl war generell zu dick.
Jetzt, wo du es sagst, gut dass wir darüber gesprochen haben. Danke dir.
Dann sind TK Truhe und 80er Getriebeöl also nicht die richtige Testumgebung. Muss ich nochmal ran. Versprochen.
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
4.689
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Das ist es ja eben.
Das geht bei Rockshox nicht mehr, es gibt auch keine Ersatzteile dafür.

Das wird in der Montage einfach alles zusammengebaut, in der Hoffnung, dass die Maße passen ohne weitere Einstellung. Dementsprechend ist es ein Glückspiel, ob man gut gleitende Buchsen bekommt oder nicht. Und das kann man im Gegensatz zum Schmieren auch nicht mal schnell selbst reparieren.
Selbst wenn man es reklamiert, tauschen die nur die ganzen Tauchrohre aus, können aber selbst nichts an den Buchsen machen.

Bei ner 250 Euro Gabel mag das Vorgehen OK sein, aber nicht bei Gabeln ab 500 Euro aufwärts UVP.
Ich war immer der Meinung, dass die Buchsen nach dem Einbau/Austausch kalibriert werden. Wenigstens habe ich das bei Fox so gelesen, wenn es auch schon eine Weile her ist.
Woher hast du diese Info?
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
513
Ort
Bad Kreuznach
Das geht bei Rockshox nicht mehr, es gibt auch keine Ersatzteile dafür.
Lagerspiel bei Gleitlager einstellen ging noch nie. Wie auch? Dazu müsste es ja unterschiedlich dicke Gleitlagerbuchsen geben. Als ich noch bei einer Öhlins-Werkstatt Kunde war und da auch mitarbeitete, wurden schwergängige Buchsen mit Scheuerpulver bearbeitet. Da waren die Standrohre aber auch verchromt und nicht aus Alu und es war vor der CNC-Maschinen-Zeit.
Das wird in der Montage einfach alles zusammengebaut, in der Hoffnung, dass die Maße passen ohne weitere Einstellung. Dementsprechend ist es ein Glückspiel, ob man gut gleitende Buchsen bekommt oder nicht..
Die Tauchrohre werden mit CNC gesteuerten Maschinen gefräst/gebohrt und die Gleitlagerbuchsen sind genauso maßhaltig, wie Kugellager. Da ist kein Glück im Spiel
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
513
Ort
Bad Kreuznach
Ich war immer der Meinung, dass die Buchsen nach dem Einbau/Austausch kalibriert werden. Wenigstens habe ich das bei Fox so gelesen, wenn es auch schon eine Weile her ist..
Sind denen ihre CNC gesteuerten Maschinen etwa ausgeleiert oder woher sonst kommt diese Serienstreuung? Und was machen die dann, wenn es zu eng oder zu weit ist?
Bei Glyco gibt es Gleitlagerbuchsen mit unterschiedlichem Lagerwerkstoff, aber die Einbaumaße sind immer identisch und ein Dreischichtlager größer zu honen, wäre kontraproduktiv.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.566
Ich war immer der Meinung, dass die Buchsen nach dem Einbau/Austausch kalibriert werden. Wenigstens habe ich das bei Fox so gelesen, wenn es auch schon eine Weile her ist.
Woher hast du diese Info?
Bei Fox ist das soweit ich weiß auch so. Deswegen würde ich auch lieber Fox kaufen, wenn man das Geld ausgeben will.

Zum einen sind bei diversen Anbietern, welche einen Service und Kalibrierung der Buchsen abieten, viele neuere Rockshox Gabeln ausgenommen mangels Ersatzteilen (siehe auch Ersatzteilekatalog).
Zum anderen hatte ich selbst so eine ruppige schlechte Gabel gehabt und Rockshox hat nichts an den Buchsen geändert. Die haben einfach als Ersatzteil neue Tauchrohre drauf gemacht.
Würden die da selbst irgendwas kalibrieren können, hätten sie das auch sicherlich so gemacht (vor allem nach mehremaliger Reklamation).
Das wird von denen einfach zusammen geklatscht, sicherlich erst recht in der Montage.
 
Oben