Federgabel für Leichtgewichte einstellen

Dabei seit
28. April 2006
Punkte Reaktionen
55
Werte Federgabelprofis,
folgendes Problem umtreibt mich aktuell:
Bei meinen Kindern sind zwei alte Rockshoxs im Einsatz - eine Reba SL von ca. 2005 und eine SID XX von 2010.
Die Reba arbeitet für einen knapp 30kg schweren Fahrer und funktioniert halbwegs ordentlich, die SID verrichtet ihren Dienst viel zu straff für die ca. 25kg schwere Pilotin. Meiner Einschätzung nach dürften beide leichtgängiger funktionieren - nur wie kriege ich das hin? Ich habe keine Erfahrung mit dem Experimentieren mit Ölen, denke aber, dass die Reise in diese Richtung gehen sollte. Die Luftkammern sind schon mit Minimaldruck beaufschlagt und insbesondere bei der SID führt das nicht zu einem guten Ergebnis.

Macht es Sinn, nach einem Service die Dämpfungsseite statt mit 5er einfach mit 2,5er Öl zu befüllen? Gilt das gleiche auch für die Luftseite - da also bspw. 10er statt 15er Öl rein? Oder ist es dort egal?

Jeder Hinweis ist willkommen. Ich habe schon mehrfach von für Leichtgewichte "getunten" alten RS Gabeln gehört, kenne aber keine Details.
Vielen Dank, Jens

PS: Ich hatte dieses Thema in der Kinderräder-Abteilung aufgemacht, dort bin ich jedoch auf keine Resonanz gestoßen. Ich probiere es deshalb hier noch einmal. Bitte um Nachsicht für den Doppelpost
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.346
Ort
Köln
Es gab/gibt Leichtbauer, die haben z.B. bei der SID die Druckstufe ausgebaut. Gibt hier irgendwo Beiträge dazu. Nur dünneres Öl wird wohl nicht so erfolgreich sein. Ist reichlich Schmierung vorhanden?
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte Reaktionen
55
Es gab/gibt Leichtbauer, die haben z.B. bei der SID die Druckstufe ausgebaut. Gibt hier irgendwo Beiträge dazu. Nur dünneres Öl wird wohl nicht so erfolgreich sein. Ist reichlich Schmierung vorhanden?
Hi, Danke für die Antwort. Ich muss zugeben, ich hatte keine der Gabeln bislang offen, gehe davon aus, dass neben dem üblichen Service noch etwas mehr gemacht werden sollte, um das Ansprechverhalten für das niedrige Gewicht zu verbessern.
Zu meinem Verständnis: Die Druckstufe (der SID) ist doch die MoCo-Einheit im rechten Gabelholm. Das sind dann Zug- und Druckstufe in einer Einheit oder nicht? Lässt sich da nur die Druckstufe entfernen und die Zugstufe bleibt (weil ohne die wird es nicht gehen)?

Viele Grüße, Jens
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
623
Ort
Allgäu / Heilbronn
Demnach ist also ein Service bei den Gabeln schon lange her? Dann würde ich erst mal einen richtigen service bei den Gabeln machen. Als Schmieröl im Casting Fox Gold oder Bettbahn-Öl verwenden (wenn die Gabeln kein offenes Ölbad auf der Däpferseite haben), Low-Friction Staubabstreifer verbauen (wenn es passende gibt...z.B. die SKF grün) und auch die Federseite servicen (Airshaft abschmieren und etwas Öl in die Luftkammer (wenn RockShox das empfielt))
Beim Service kannst du auch gleich die MoCo der SID optimieren. Gibt darüber einen langen Thread (müsste der Yari Tuning Thread sein). Da werden so Sachen angesprochen wie LSC Öffnungen aufbohren, Dichtung umdrehen, Feder zwecks Vorspannung aufbiegen usw.
Zu meinem Verständnis: Die Druckstufe (der SID) ist doch die MoCo-Einheit im rechten Gabelholm. Das sind dann Zug- und Druckstufe in einer Einheit oder nicht? Lässt sich da nur die Druckstufe entfernen und die Zugstufe bleibt (weil ohne die wird es nicht gehen)?
MoCo ist eine Open Catridge (sitzt rechts wenn man aufm Rad sitzt). Man kann dabei das Casting abziehen ohne das das Dämpfungsöl ausläuft. Unten sitzt die ZS und oben die DS. Am besten du schaust dir das mal in einer Schnitt-Zeichnung an (z.b. hier im Yari Service Manual S.24 ). Die DS kannst einfach (ohne Ölverlust) nach oben ausbauen.
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte Reaktionen
55
Beide Gabeln sind gebraucht erworben, ich habe noch keinen Service gemacht, habe mich da bislang nicht rangetraut, nun bin ich bereit dazu :)
Danke für die Tips, Bettbahnöl höre und lese ich zum ersten Mal. Fox Gold habe ich hier, RS w15 ebenfalls, was ja von RS vorgegeben wird. Höre raus, dass es eine Vielzahl von geeigneten Schmierölen gibt.
Werde mich dann nach dem Urlaub mit dem Ausbau/der Reduktion der Druckstufe und der höheren Aktivierung der Zugstufe auseinandersetzen - darum sollte es bei geringem FahrerInnengewicht ja gehen. Den Yari-Thread schaue ich mir mal an.
Demnach ist also ein Service bei den Gabeln schon lange her? Dann würde ich erst mal einen richtigen service bei den Gabeln machen. Als Schmieröl im Casting Fox Gold oder Bettbahn-Öl verwenden (wenn die Gabeln kein offenes Ölbad auf der Däpferseite haben), Low-Friction Staubabstreifer verbauen (wenn es passende gibt...z.B. die SKF grün) und auch die Federseite servicen (Airshaft abschmieren und etwas Öl in die Luftkammer (wenn RockShox das empfielt))
Beim Service kannst du auch gleich die MoCo der SID optimieren. Gibt darüber einen langen Thread (müsste der Yari Tuning Thread sein). Da werden so Sachen angesprochen wie LSC Öffnungen aufbohren, Dichtung umdrehen, Feder zwecks Vorspannung aufbiegen usw.

MoCo ist eine Open Catridge (sitzt rechts wenn man aufm Rad sitzt). Man kann dabei das Casting abziehen ohne das das Dämpfungsöl ausläuft. Unten sitzt die ZS und oben die DS. Am besten du schaust dir das mal in einer Schnitt-Zeichnung an (z.b. hier im Yari Service Manual S.24 ). Die DS kannst einfach (ohne Ölverlust) nach oben ausbauen.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.564
Ort
Allgäu
Macht es Sinn, nach einem Service die Dämpfungsseite statt mit 5er einfach mit 2,5er Öl zu befüllen? Gilt das gleiche auch für die Luftseite - da also bspw. 10er statt 15er Öl rein? Oder ist es dort egal?
Ob ein 2,5er Öl dünner bzw. leichter ist kann man so nicht sagen. Das ist herstellerabhängig. Es gibt Tabellen in denen die verschiedenen Öle verglichen werden können. Ich würde an deiner Stelle einfach das dünnflüssigste Öl verwenden das es gibt. Als Schmieröl würde ich das gleiche verwenden. Bettbahnöle sind extrem klebrig und bremsen die Bewegung. Normalerweise toll als Schmieröl. In deinem Fall aber nicht dienlich.

"Redline LikeWater" ist beispielsweise extrem dünnflüssig. Vermutlich sogar das leichteste Öl das es gibt für diesen Zweck.

Du kannst die Dämpfung testweise auch mal komplett entfernen. Dann siehst du gleich was maximal überhaupt möglich ist.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.042
Ort
Wien
Ich habe eine SID XX auch aus diesen Jahren . Die ist sogar für meine 80kg straff ( egal was ich mache )
Die bringst für einen 25kg Floh niemals optimal zum laufen.
Wie gesagt verbessern wirst es mit dem dünnen Öl von oben . Die Druckstufe ausbauen ist durch die Hydraulik auch das Problem das du dann eine Verschlußschraube für oben finden mußt.
Ein Schmierservice mußt auf jeden fall dann machen.
Bei 25 kg darf ja fast kein Druck mehr in der Feder sein was dann aber auch ein Problem mit der Negativfeder sein könnte.
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte Reaktionen
55
Ich habe eine SID XX auch aus diesen Jahren . Die ist sogar für meine 80kg straff ( egal was ich mache )
Die bringst für einen 25kg Floh niemals optimal zum laufen.
Wie gesagt verbessern wirst es mit dem dünnen Öl von oben . Die Druckstufe ausbauen ist durch die Hydraulik auch das Problem das du dann eine Verschlußschraube für oben finden mußt.
Ein Schmierservice mußt auf jeden fall dann machen.
Bei 25 kg darf ja fast kein Druck mehr in der Feder sein was dann aber auch ein Problem mit der Negativfeder sein könnte.
Ich befürchte auch, dass es zu keinem guten Resultat kommen könnte. Aber ich probiere mal, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin. Melde dann Zwischenergebnisse... Danke für die gesamten Informationen!
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte Reaktionen
55
Sodele, zurück aus dem Urlaub und frisch an die beiden Kindergabeln gesetzt.
Die SID habe ich auf der Dämpferseite einfach mal mit 2.5 WT Plutoline hpx befüllt, Lowers mit Fox Gold und die Staubabstreifer erneuert sowie die Dichtringe ebenfalls in Fox Gold getränkt. Alles schön geputzt und neu gefettet. Der Test im Keller und die kleine Probefahrt des einen Leichtgewichts den Bordstein hoch und runter verliefen vielversprechend. Ob sich das Plutoline in der Dämpfung bewährt, kann ich nicht vorhersagen. Auf jeden Fall hat die Gabel einen deutlichen "Sprung" nach vorne gemacht. Sie ist mit 34psi in +Kammer und -Kammer befüllt und fühlt sich auch für die kleine Fahrerin recht fluffig an. Bin gespannt, was die Zukunft zeigt.
Die Reba habe ich nach RS-Empfehlung mit 5er und 15er RS-Öl befüllt, die Dichtringe ebenfalls in Fox Gold ertränkt. Beaufschlagt mit 38psi läuft sie auch schön soft und lässt mich hoffen.
Danke für die vielen Inspirationen hier. Ich hatte mich lange nicht an das Thema Gabel-Service getraut, ist aber mit etwas Zeit und Experimentierfreude gar nicht so wild, glaube ich mittlerweile. Ich bin gespannt auf die Langzeiterfahrungen mit den Gabeln für die Kids, ggf. wird weiter variiert. Ich bin aber guter Dinge, dass die alten RS-Gabeln sich doch ganz gut für das Unterfangen "Federgabel am Kids-Bike" eignen.
Beste Grüße, Jens
 
Dabei seit
12. März 2021
Punkte Reaktionen
110
Servus, ich weiß zwar jetzt nicht was für eine MoCo da genau drinnen ist, aber ich hab bei meiner ursprünglich verbauten RS 35 Gold (Spiking vom feinsten) ganz gute Erfolge mit etwas gemacht was man hier und da scherzhaft als "Ghetto-Tuning" findet 😂

Hieß bei der Gabel konkret: Unten an der MoCo sitzt ein Tellerventil, das durch eine Feder belastet ist. Dieses verschließt Schlitze durch die, wenn nicht mehr verschlossen, viel mehr Öl durchkommt. Wird der Öldruck groß genug staucht es den Plastikkäfig in dem das alles sitzt etwas zusammen und die Schlitze werden vom Tellerventil freigegeben. Ich habe in meinem Fall einen Gummistopfen genommen aus einem Set das ich gekauft hatte, um die Löcher der Zugführung zu verschließen nachdem ich eine Reverb AXS eingebaut habe. In den Stopfen habe ich mittig einen queren Schnitt gemacht und ihn über das Plastikteil geschoben auf dem die oben genannte Feder aufsetzt. Damit war das Tellerventil sozusagen schon im Nullzustand etwas offen. Dazu Maxima Plush 3 WT statt das originale XY 7WT. Im Ergebnis hatte die Gabel dann eine Art kombinierte LSC+HSC-Verstellung, nur der Lockout war kein kompletter mehr. Klingt aufwändiger als es ist, war eine Arbeit von ein paar Minuten.

Bin zwar nicht mehr viel damit gefahren weil damals schon die Lyrik Ultimate aus ihrem Karton funkelte, aber was ich noch gefahren bin war massiv besser.
 
Oben Unten