Felgen Mavic D521 X517

Dabei seit
1. April 2017
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

vor einiger Zeit hatte ich eine Suche nach einem Satz Mavic X517 eingestellt und erhielt einige Antworten, die mir von der Felge wegen Instabilität abrieten. In der weiteren Diskussion gingen die Meinungen dann etwas auseinander. Es wurde die 217 oder 117 als Alternativen angepriesen. Nun meine Frage, wie die Erfahrungen mit der D521 CD (keine ceramic) sind. Es ist eine Downhill-Felge, ich weiß. Sie soll dennoch auf ein normales Hardtail (RM Blizzard 2003). Sie ist 5 mm breiter und sicher auch etwas schwerer. Lohnt sich dennoch der Laufradaufbau? Aktuell habe ich Wilderness Trail Bike 23 mm Felgen in schwarz mit silbernen Flanken drin, aber ich finde die graue Farbe der Mavics irgendwie besser und mehr Stabilität verspreche ich mir auch. Naben sind XTR 950.

Vielen Dank für die Meinungen.

Paul
IMG_4694.JPG
 

Anhänge

Hilfreichster Beitrag geschrieben von Filosofem

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
31. Oktober 2004
Punkte für Reaktionen
193
Hilfreichster Beitrag
Also, nur Mavic-Nomenklatur:
117 + 217 + X517 + X717 = XC-Top-Modelle von den frühen 90ern bis zum Produktionsende von Felgen mit Bremsflanken bei Mavic. Das X steht für die Einführung der Mavic-eigenen Maxtal-Alulegierung (härter, abriebfester, aber auch spröder). Und die ersten neuen X517 hatten tatsächlich das Problem, teils schon beim Einspeichen um die Ösen herum einzureißen. Die wogen aber auch nur 370-400g, während die späteren Chargen eher 400-430g haben. Und wenn Du heute noch irgendwo neue X517 auftust, sind die ziemlich sicher nicht mehr aus problematischen Serien.

121, X521, X721 = DH-Top-Modelle von den frühen 90ern bis zum Produktionsende von Felgen mit Bremsflanken bei Mavic. Das X hat die gleiche Bedeutung wie oben. Aber aufgrund von 590-600g Gewicht auch als Maxtal-Version von Anfang an unverwüstlich. Nachdem in der zweiten Hälfte der 90er im Downhill flächendeckend Scheibenbremsen eingeführt wurden, fuhren die meisten Profis immer noch X521 in ihren Laufrädern (warum sich das änderte, ist wieder ein anderes Thema - unter anderem hat Mavic dann ja die ersten DeeMax-Laufradsätze herausgebracht). Die X721 hatte dann eher Globetrotter und Tandemfahrer als Zielgruppe - die Qualität ist die Gleiche.
Achja: X221 ist keine Downhillfelge, sondern so ein Mittelklasse-Allround-Modell von Mavic, ohne geschweißten Felgenstoß. Hält, stempelt aber schon im Neuzustand beim Bremsen.

SUP, SUP CD, SUP CD Ceramic = verschiedene Versionen der Mavic-Topmodelle.
Einfachste Version: SUP, was sich auf den verschweißten Felgenstoß bezieht.
SUP CD: verschweißter Felgenstoß und graue Eloxierung. Vor der Einführung von Ceramicbeschichtungen waren diese grauen Eloxierungen der einzige Weg, die Felge etwas verschleißärmer zu machen. Man nahm dafür in Kauf, dass die Bremsleistung sich im Neuzustand verschlechterte und nach der dritten, vierten Schlammfahrt die ganze Beschichtung runtergebremst war, aber wer dunkle Felgen wollte, kam nicht drumrum. Dunkle Felgen mit silbern abgedrehten Flanken hat Mavic erst in den 2000ern produziert (ich habe ein paar X517 und X717 hier, die so aussehen). Was aber interessant ist: alte Mavic 217 SUP CD, die lange in irgendwelchen Lagern rumlagen, haben die graue Farbe verloren und sind in Richtung eines richtig schönen Gold-Bronze-Tons ausgeblichen.
SUP CD Ceramic: waren über die gesamte Modellhistorie aller Mavic-Felgen doppelt so teuer wie die einfachen SUP-Modelle, hielten aber auch deutlich länger, wenn nicht Steinschläge die Ceramicbeschichtung sukzessive abplatzen ließen.

Und jetzt zur Punchline: zwischen den DH- und den XC-Topmodellen gab es von Mavic noch eine dritte Linie für schwere Jungs, die keinen Downhill fahren wollten. Die hatten 1mm mehr Innenweite als die XC-Modelle, wogen - Kataloggewicht - 40g mehr und haben es deshalb nicht in den Massenmarkt geschafft, weil sie von den Radherstellern nicht als OEM verbaut wurden. Zu X517-Zeiten hieß die Felge erst X519, dann X618, schließlich X719. Auch die gab es wieder in den drei genannten Versionen. Ich würde eher nach so etwas suchen, als eine lupenreine Downhillfelge in einer SID zu fahren.

Noch etwas: "Stabilität" in Laufrädern hat erst in zweiter Linie mit Gewicht zu tun. Ich schwöre auf X517/X717, obwohl ich nur knapp unter 100kg liege und vorne in zwei Laufradsätzen nur 28 Speichen fahre. Wichtiger ist, dass die Laufräder gut gebaut sind und die Speichen gleichmäßige Spannung haben.
 
Dabei seit
1. April 2017
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für die umfassende Antwort. Da bleiben keine Fragen offen, außer der einen: Wie komme ich zu vernünftigen Preisen an eine X517 oder X618 ran. Ich liege schon eine ganze Weile bei ebay auf der Lauer. Aktuell ist eine X517 CD ceramic neu für 100 Euro in den Kleinanzeigen. Das ist mir bei zwei Laufrädern dann doch zu viel. Und einen anderen LRS mit "falschen" Naben kaufen und dann auf meine XTR umspeichen ist auch nicht günstiger. Jedenfalls warte ich noch ein bisschen und hoffe auf eine X517. Noch eine Frage: bekommt man überhaupt noch Bremsklötze für ceramic-Felgen? Denn diese Felgentechnologie gibt es ja nicht mehr, meines Wissens.
 
Oben