Felgenbreite nach welcher Tabelle wählen?

Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt
Hi Leutz,

ich möchte mir ein neues Rad leisten und würde gerne den Marathon Supreme in 50-559 fahren. Ausserdem sollen dann auch Scheibenbremsen dran. Also dachte ich mir dass ich mal bei Mavic schaue, was die so an Felgen anbieten. Ich habe jetzt ein Problem mit der Felgenbreite.

Wenn ich nach der Tabelle von Schwalbe gehe, dann habe ich ja weitestgehend Narrenfreiheit und kann mir bunt die Felgenbreiten aussuchen (mit einer 19er Maulweite dürfte ich zb so ziemlich alles fahren). Wenn ich mich nach der Tandemtabelle richte, dann darf ich nur 25er Maulweiten nehmen. Und wenn ich mich nach der Mavic-Seite richte, dann steht zB bei der EX 325 Disc, welche eine ETRTO kompatible Größe von 559 x 25 c hat, dass die empfohlene Reifenbreite von 2.30 bis 3.00 geht. Das wären in Zentimeter ja etwa 58 - 76. Gibt es so breite Reifen überhaupt? Sind die 2.30 bis 3.00 überhaupt Zoll? Andererseits steht auf der Schwalbe-Seite für den 50er Supreme in Zoll auch 26 x 2.00.

Wie ihr seht, ich bin komplett verwirrt. Vielleicht könnt ihr mich ja ein bisschen aufklären wonach ich mich jetzt richten soll. Danke schon mal im voraus dafür.

Greetz

Scheich Xodox
 

KONA_pepe

Haardt- Biker
Dabei seit
2. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
13
Ort
Bad Dürkheim
Die Reifengröße ist in Zoll allerdings kann man das nicht 1:1 umrechen und auf die Reifenbreite übertragen. Jeder Hersteller hat andere Messpunkte usw.

Ich bin die Mavic 721 mit 2.7er Maxxis gefahren, was auch problemlos geht. Dies nur so als Anhaltspunkt. Aufm anderen Rad habe ich Sun black eye mit 19mm Maulbreite un fahre 2.4er Schwalbe.

Mach dir ma lieber nich so viele Gedanken... Ne Felge mit 19mm Maulbreite reicht dir für praktisch jeden Reifen von CC bis FR
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.030
Bei CC, Touren & Co. reichen relativ schmale Felgen, da beim MTB viel niedrigere Drücke als bei Straßenrädern gefahren werden. Auf 19 mm passen also alle Reifen, die in handelsübliche Rahmen passen. 17mm ist nur für Schmalreifenfahrer (unter 2"/50mm). Im DH sind die Felgen relativ zur (größeren) Reifenbreite natürlich größer dimensioniert.
Schlauchreifen für´s Fahrrad gibt´s derzeit in Breiten bis 3,7". Das ist dann in erster Linie für weiche Untergründe gedacht und passt auch nur in spezielle Rahmen und Gabeln.
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
2.259
Die Angaben von der ETRTO sind schon ok. Du könntest nach der Tabelle auch 21'er und 23'er Felgen fahren. Glaub' mir, 2.35" Reifen auf 17mm-Felgen fühlen sich schlimm an. Ich glaube auch, daß viele hier viel Potential ihrer Bikes verschenken, weil sie zu schmale Felgen fahren.

An meinem Reiserad fahre ich 2" Reifen (Schwalbe Hurricane 50-559) auf Mavic EX 721 und auf'm Fully fahre ich 2.25" (Schwalbe Nobby Nic)/2.35" (Maxxis Ignitor) auf einer Mavic EX823. Das passt!
 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt
Hi,

danke für eure schnellen Antworten. Ich möchte den dicken Reifen nicht so sehr wegen des Komforts als wegen der Geschwindigkeit fahren. Also habe ich auch vor an den Maximaldruck von 5 Bar zu gehen. Ich sollte mich also wohl doch für eine breitere Felge entscheiden. Ich sehe das auch so, dass 17er Felgen deutlich zu klein sind. Leider gibt es da ja nicht soviel Auswahl. Ich denke ich werde da wohl zu einer 21er Felge greifen. Das sollte doch reichen, oder? Jetzt muss ich mir noch noch überlegen welcher Hersteller und welche Felge. Habt ihr da Tipps? Was sind überhaupt so grossartig die Unterschiede zwischen Felgenbremsen- und Scheibenbremsenfelgen?

Greetz

Scheich Xodox
 

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
692
Ort
Inntal
... Ich möchte den dicken Reifen nicht so sehr wegen des Komforts als wegen der Geschwindigkeit fahren. Also habe ich auch vor an den Maximaldruck von 5 Bar zu gehen. Ich sollte mich also wohl doch für eine breitere Felge entscheiden. Ich sehe das auch so, dass 17er Felgen deutlich zu klein sind ...
Bei 2" und 5 Bar existiert Komfort sowieso nicht mehr. Wenn Du es schnell haben willst, dann 17er Felgen und deutlich schmälere Reifen drauf.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.030
Würd ich auch sagen. Der Nutzen eines großen Reifenvolumens (Komfort) entfaltet sich bei niedrigem Druck (weniger als 2,5 Bar). Bei knallharten 5 Bar kannst du genausogut einen dünnen Slick fahren und hast durch die leichtere Felge einen Geschwindigkeitsvorteil.
Felgenbremsfelgen haben eine zusätzliche Schicht Alu an den Flanken, bei Scheibenbremse wird stattdessen die an die Nabe geschraubte Stahlscheibe verbraten.
 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt
Dh also, dass Felgenbremsen geringfügig schwerer sein sollten. Wenn ich also Scheibenbremsen habe, sollte ich tatsächlich auch spezielle Felgen bevorzugen, richtig? Ich dachte bisher die ganze Zeit, dass spezielle Felgen für Scheibenbremsen extra steif oder auf die einseitige Belastung hin optimiert gebaut würden.

Das mit den dicken Reifen und hohem Luftdruck habe ich mir in den Kopf gesetzt, weil ich gelesen habe, dass dicke Reifen verglichen mit dünnen Reifen (bei gleichem Luftdruck!!!) leichter rollen. Ergo müsste ich bei dicken Reifen und dem angegebenen Maximaldruck doch nahezu das Optimum erreichen. Ausserdem gibt es für 559er Felgen leider keinen dünneren Marathon Supreme und ich wüsste nicht welchen Reifen ich sonst nehmen sollte.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.030
Da hast du zu stark pauschalisiert. Dicke Reifen mit wenig Druck rollen leichter über Unebenheiten. Auf Asphalt sind die dünnen schneller.
 

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
692
Ort
Inntal
... Das mit den dicken Reifen und hohem Luftdruck habe ich mir in den Kopf gesetzt, weil ich gelesen habe, dass dicke Reifen verglichen mit dünnen Reifen (bei gleichem Luftdruck!!!) leichter rollen. Ergo müsste ich bei dicken Reifen und dem angegebenen Maximaldruck doch nahezu das Optimum erreichen.
Das ist eigentlich richtig, aber je Voluminöser ein Reifen ist, desto weniger Maximaldruck ist erlaubt.

... Ausserdem gibt es für 559er Felgen leider keinen dünneren Marathon Supreme und ich wüsste nicht welchen Reifen ich sonst nehmen sollte.
Doch klar! :) Z.B. den Schwalbe Stelvio gibt es in 28-559. Da gibt es auch noch deutlich schnellere Reifen für 559er Felgen, aber die passen nicht mehr auf MTB-Felgen und sind für kleine Mädchenrennräder gedacht.
 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt
Danke für den Hinweis. Das ist mir irgendwie noch gar nicht aufgefallen. Wenn ich den Reifen direkt mit dem Supreme vergleiche, dann ist der Supreme nach dem Schwalbe-internen-Rating aber trotzdem etwas schneller. Andererseits will ich ja einen möglichst vielseitigen Reifen. Und ich glaube aus genau diesem Grund kann ich keinen solchen Dackelschneider nehmen. Ich fahre zwar gerne schnell, aber ich würde auch mal gerne eine Tour mit Gepäck fahren oder abseits befestigter Wege. Und dafür würde ich ungern jedes Mal den Reifen wechseln wollen, zumal ich dann auch noch eine breitere Felge bräuchte.
 
Oben Unten