Felgenbruch nach Vollbremsung-Cube Stereo Hybrid 120 HPA Pro 29

Dabei seit
1. September 2018
Punkte Reaktionen
7
Nach Vollbremsung Felgenbruch mit Überschlag. Die Bremsung erfolgte auf Asphaltstraße mit ca. 10-12 kmh. Dabei bricht die Original DT Swiss Felge an der Schweißnaht, die Felge knickt ein und ein Überschlag mit Verletzungen war die Folge. Sattel und Bosch Nyon kaputt. Das E-Bike hat 3371 km Laufleistung und wurde nicht im Gelände gefahren; nur normale Beanspruchung. Felge ist eine DT Swiss CSW MA 1.9. CUBE grün. Hat jemand Erfahrung mit dieser Felge ? Das kann doch nur ein Materialfehler sein. Daher gebe ich eine Warnung. siehe Fotos
 

Anhänge

  • x1.jpg
    x1.jpg
    128,8 KB · Aufrufe: 675
  • x2.jpg
    x2.jpg
    101,1 KB · Aufrufe: 674
  • x3.jpg
    x3.jpg
    94,4 KB · Aufrufe: 625
  • x4.jpg
    x4.jpg
    138,9 KB · Aufrufe: 613
Dabei seit
4. Januar 2009
Punkte Reaktionen
982
Ort
Bamberg
Durchaus sehr ungewöhnlich!
Wie schwer bist du mit Klamotten ?
Bitte nicht falsch verstehen, kein verdeckter Vorwurf.
Aber die Frage gehört einfach dazu.

Bike neu oder gebraucht gekauft?

Hoffe, du hast dich nicht zu heftig verletzt.
Auf jeden Fall gute Besserung.
 
Dabei seit
1. September 2018
Punkte Reaktionen
7
Durchaus sehr ungewöhnlich!
Wie schwer bist du mit Klamotten ?
Bitte nicht falsch verstehen, kein verdeckter Vorwurf.
Aber die Frage gehört einfach dazu.

Bike neu oder gebraucht gekauft?

Hoffe, du hast dich nicht zu heftig verletzt.
Auf jeden Fall gute Besserung.
Habe ca. 90 kg, Mit Klamotten und leichten Rucksack vielleicht alles zusammen 96-100 kg. Bike Neu - vom Händler vor 4 Jahren gekauft. Verletzung ist schon heftig, bin 65.:)...
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3.653
Das E-Bike hat 3371 km Laufleistung und wurde nicht im Gelände gefahren; nur normale Beanspruchung.

Normal wäre für ein Efully aber Gelände, dort ist sein artgerechter Lebensraum.

3.5bar halte ich für viel, was steht denn auf dem Reifen als max Druck? Vielleicht hat es über die Jahre in der Felge gearbeitet und jetzt eben aufgegeben. Gute Besserung!
 
Dabei seit
1. September 2018
Punkte Reaktionen
7
Normal wäre für ein Efully aber Gelände, dort ist sein artgerechter Lebensraum.

3.5bar halte ich für viel, was steht denn auf dem Reifen als max Druck? Vielleicht hat es über die Jahre in der Felge gearbeitet und jetzt eben aufgegeben. Gute Besserung!
Reifen ist : Schwalbe Nobby Nic 1,9 da steht für 1,8 - 3,7 bar. Also wenn am Reifen bis 3,7 Bar steht und auf der Felge bis 4 Bar.... da sollten meine 3,5 Bar sicher kein Thema sein. Das sind angegebene Sicherheitsgrenzen, welche mit wesentlich höheren Drücken zurechtkommen. Mal schauen, ob sich jemand von DT Swiss meldet und kommentiert. Und ob die wieder mein Vertrauen in die Felge herstellen können ??
DT Swiss gibt ja nur 2 Jahre Garantie.. ? Wissen die möglicherweise mehr als wir, und daß ihre Felgen danach an Materialermüdung sterben ??. und wenn ich schreibe.."nicht im Gelände".. dann meine ich damit keine extremen Single trails, Nutzung abseits natürlich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3.653
Das sind angegebene Sicherheitsgrenzen, welche mit wesentlich höheren Drücken zurechtkommen

Naja, aber nur in Relation zum Fahrergewicht, wenn du schon nah an der Belastungsgrenze des Laufrad bist, es dann noch mit viel Druck fährst, kann es durchaus zu Überlast und Schäden führen. Glück gehabt das es nur mit geringer Geschwindigkeit kollabiert ist - nicht auszudenken wenn sowas im Gelände auf der Abfahrt passiert.
 
Dabei seit
1. September 2018
Punkte Reaktionen
7
Ja, da gebe ich dir recht.
Bei 3,5 Bar Reifendruck ist bei Fahren über Wurzelwerk und Schläge im Gelände schon mal kurzfristig 5-6 Bar oder mehr möglich. Das ist einkalkuliert und muss jede Felge / Reifen aushalten. Aber das sind nicht meine Belastungen.
Die Belastung war der Bremsvorgang auf Asphalt, welcher sicher den Druck kurzfristig stark erhöht.
Aber das, was hier passiert ist, darf nicht sein !!
 
Dabei seit
1. September 2018
Punkte Reaktionen
7
Nur fürs Protokoll, ich denke nicht, dass die Felge geschweißt ist, eher Sleeve Joint. Aber sollte natürlich nicht passieren.
Ja, Sleeve Joint. Ähnlich einer Schienenstrebe wird der Felgenschnitt innen zusammengehalten. Durch die Bremsbelastung knickt bzw.verdreht sich die Führung. Werde das Rad einem SV geben zur Begutachtung.
 
Dabei seit
5. Mai 2021
Punkte Reaktionen
158
Krass. Darf nicht passieren, zumal bei solchen Max Angaben immer eine gewisse Luft nach oben eingerechnet wird. Wenn 4 Bar auf der Felge stehen, muss diese auch an der Belastungsgrenze halten.
Bin sehr auf die RM seitens DT gespannt.
Dir auf jeden Fall eine gute Besserung!
 
Dabei seit
24. Mai 2016
Punkte Reaktionen
188
Alle DT Felgen werden nach den gängigen Normen mit seitlicher Überlast geprüft bzw. sind auf seitliche Überlast ausgelegt. Um ein solches Schadensbild zu erhalten, muss die Last um ein Vielfaches höher sein. Dies erreicht kein Fahrer im normalen Fahrbetrieb, sondern nur bei einem Sturz, wenn das Rad quer gestellt wird und dadurch der Fahrer über den Lenker katapultiert wird.
Das bedeutet, dass der Sturz nicht durch die deformierte Felge zustande kam, sondern sich die Felge durch den Sturz deformiert hat.
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte Reaktionen
600
Ja, Sleeve Joint.

Nein, beim "Sleeve joint" wäre ein passgenaues Insert in den Felgenstoß eingepresst, das verhindert, dass sich die Felge so verdreht.
Die Felge hier ist wahrscheinlich gepinned (also mit je 1 dünnen Pin auf jeder Seite verbunden).

Ich tippe mal auf eine sehr ungleiche, bzw. viel zu niedrige Speichenspannung.
Durch den hohen Druck im Reifen wird außerdem die Speichenspannung reduziert,
da die Felge quasi von außen zusammengedrückt wird.
Dies führt zu einem labilen Laufrad.
 
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
5.165
Alle DT Felgen werden nach den gängigen Normen mit seitlicher Überlast geprüft bzw. sind auf seitliche Überlast ausgelegt. Um ein solches Schadensbild zu erhalten, muss die Last um ein Vielfaches höher sein. Dies erreicht kein Fahrer im normalen Fahrbetrieb, sondern nur bei einem Sturz, wenn das Rad quer gestellt wird und dadurch der Fahrer über den Lenker katapultiert wird.
Das bedeutet, dass der Sturz nicht durch die deformierte Felge zustande kam, sondern sich die Felge durch den Sturz deformiert hat.
Hätt ich jetzt anhand des Laufrads auch vermutet. (Bin kein Laufradbauer)
Der Felgenstoß hat sich dann vermutlich in der Folge daraus in sich verdreht..
 

DerandereJan

Bonvivant du Palatinat
Dabei seit
5. August 2008
Punkte Reaktionen
2.438
Ort
Neustadt
Bevor du ins große Horn stößt, schau mal welches maximale Systemgewicht bei dir zulässig ist. Du wirst da knapp dran sein, wenn nicht sogar drüber.
In dem Fahrradladen, in dem ich gearbeitet habe, hätte ich mit meinen 100kg bis auf 1-2 Ausnahmen kein Bike fahren dürfen… Aber das erzählt der Verkäufer natürlich nicht…
 
Dabei seit
29. August 2001
Punkte Reaktionen
564
Ort
Danndorf
Bevor du ins große Horn stößt, schau mal welches maximale Systemgewicht bei dir zulässig ist. Du wirst da knapp dran sein, wenn nicht sogar drüber.
In dem Fahrradladen, in dem ich gearbeitet habe, hätte ich mit meinen 100kg bis auf 1-2 Ausnahmen kein Bike fahren dürfen… Aber das erzählt der Verkäufer natürlich nicht…
Dürften bei der E Version 125kg sein.
Das Bike hat um 22,5kg und wenn er unter 100kg wiegt, liegt er knapp drunter
 
Dabei seit
15. September 2015
Punkte Reaktionen
9.345
Ort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
Bevor du ins große Horn stößt, schau mal welches maximale Systemgewicht bei dir zulässig ist. Du wirst da knapp dran sein, wenn nicht sogar drüber.
Die vom Threadersteller angegebenen 90 kg Körpergewicht packt eigentlich jedes X-beliebige Fahrrad ohne Probleme. Cube-eBikes haben eine Zulassung für 135 kg, manche Modelle sogar bis 150 kg Systemgewicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
5.165
Die vom Threadersteller angegebenen 90 kg Körpergewicht packt eigentlich jede X-beliebige Fahrrad ohne Probleme. Cube-eBikes haben eine Zulassung für 135 kg, manche Modelle sogar bis 150 kg Systemgewicht.
Trotzdem wird, wie oben schon beschrieben, wohl das Laufrad am ehesten wegen (zu )geringer Speichenspannung bei Querbelastung gechipt sein.
Da hat das Bike selbst eher weniger mit zu tun..
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
72
Ort
München
Das Profil wird wohl so aussehen. Durch den Achter hat sich die Felge im Stoß verdreht. Ich würde auf mangelnde Wartung des Laufrades schließen, Kontrolle der Speichenspannung.
 

Anhänge

  • 1623792206454.png
    1623792206454.png
    346,6 KB · Aufrufe: 502
Oben