Filmkritik: From the Inside out.

Gestern Nacht hat die Premierentour vom neusten Mountainbike Film "From the Inside out" ein Gastspiel in München eingelegt, genauer im Filmtheater am Sendlinger Tor. Dem Lockruf von feinster Mountainbike Action auf einer großen Leinwand sind viele MountainbikerInnen gefolgt, um sich gemeinsam überraschen zu lassen. Obowohl die Gästeliste teils große Überschneidungen mit der Vernissage "a tribute to cycling photography" aufgewiesen hat, ist das Publikum insgesamt jung und breit gemischt gewesen - mit einer erfreulich hohen Frauenquote. Und die Freundinnen dürften nicht enttäuscht worden sein,...


→ Den vollständigen Artikel "Filmkritik: From the Inside out." im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
15. November 2010
Punkte Reaktionen
0
Absolut lächerlich. Der Clip hakt alle 10sek, nach 20 min wurde der film gestoppt (!) und die dvd mit schlechter qualität eingelegt. Die hakt jetzt auch. Die Menge ruft nach Freibier. Sowas hab ich noch nicht erlebt.

das war bei absinthe (Snowboardfilmcrew) vor kurzem im Sendlinger Tor ähnlich. Keiner hat sich auf den Film konzentrieren koennen und am ende gabs "nur" ne entschuldigung.

Zum Thema: Ich war gestern auch in München und war doch echt erstaunt was fürn großer Andrang da war. Komischerweise viele kiddies die vollkommen ausgerastet sind als es was umsonst gab, was mehr als nervig war...:rolleyes: ;)

Den Film ansich fand ich gut, muss aber auch zugeben mir anhand des Trailers mehr erhofft zu haben. Life cycles ist, meiner Meinung nach, um einiges besser!! Nungut, über geschmack lässt sich nicht streiten, daher sollte jeder, der den Film noch nicht gesehn hat, das mal tun ;)

Und die Freundinnen dürften nicht enttäuscht worden sein,...

Haha das trifft den Nagel auf den Kopf. Meine Freundin fährt kein mtb, ist aber trotzdem mitgekommen und war begeistert!!
 

Fabian93

STD`ler
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1.835
Ort
SU
Absolut lächerlich. Der Clip hakt alle 10sek, nach 20 min wurde der film gestoppt (!) und die dvd mit schlechter qualität eingelegt. Die hakt jetzt auch. Die Menge ruft nach Freibier. Sowas hab ich noch nicht erlebt.
Die hätten wirklich mal Freibier ausgeben sollen, die Stimmung während/nach dem Film war echt miese.
Wir haben es echt bereut extra dafür nach Kökn gefahren zu sein.
Als die DVD eingelegt war hatte ich auch das Gefühl,dass es bei schnellen Sequenzen immernoch am ruckeln war, ganz abgesehen von der Qualität der DVD...

Nebenbei hat ein guter Teil der Leute nur schlechte Sicht auf die Leinwand gehabt, hätte man höher hängen können...
 
Dabei seit
3. Februar 2011
Punkte Reaktionen
3
In Köln die Premiere eben war echt mega kake. Nicht nur das der Film dauert gehakt hat, sondern man musste in dem Raum die ganze Zeit eingequetscht stehen.
 

der Digge

Mitglied
Dabei seit
17. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
146
Ort
Ruhrpott
Absolut lächerlich. Der Clip hakt alle 10sek, nach 20 min wurde der film gestoppt (!) und die dvd mit schlechter qualität eingelegt. Die hakt jetzt auch. Die Menge ruft nach Freibier. Sowas hab ich noch nicht erlebt.

Bis gerade hab ich mich noch geärgert den Termin verpeilt zu haben .. aber dann hab ich wohl nichts verpasst.
 
Dabei seit
19. März 2005
Punkte Reaktionen
607
Backe und ich möchte uns an dieser Stelle für die technischen Probleme in Köln bei Euch entschuldigen.

Selbstverständlich haben wir das ganze mehrfach getestet. Umso mehr können wir nicht verstehen, warum wir genau am Premierenabend die Kontrolle über die Software bzw. das Abspielen des Films verloren haben.
Wir können Euren Ärger verstehen und nachvollziehen, hoffen aber das es am Ende für Euch trotz alledem ein unterhaltender Abend gewesen ist.
Wir möchten noch darauf hinweisen, dass das Artheater keinerlei Kritik ausgesetzt werden muss, da die Veranstaltung voll und ganz unserer Verantwortung obliegt.

Wir hoffen, Ihr nehmt unsere Entschuldigung an dieser Stelle an.
Backe & Armin.
 
Dabei seit
4. Juni 2011
Punkte Reaktionen
0
@ Thomas
@Freesoul

Ihr wart auch da? Ich hab mich am Ende doch zu 6 1/2 Stunden Bus und Bahn durchgerungen. Den Film fand ich sehr gut, aber die technischen Probleme habe ziemlich genervt und dann musste man auch noch die ganze Zeit stehen :mad: War einer von euch der mit dem I:love:IBC T-Shirt (stand ca. drei Meter vor mir, ich war auf so einer Box drauf)?

@ nuts

Meiner Meinung nach lag das Problem weniger an nicht vorhandener Blu-Ray (damit wäre der PC noch mehr überfodert gewesen), sondern am End-Gurkigen Laptop. Der hatte einfach eine viel zu geringe Menge an Arbeitsspeicher (nach dem Aussehen auf 256MB zu schätzen :lol:), ner Onboard Grafik und einem Top aktuellen Pentium 1-Prozessor. Nein, Spaß beiseite, der Laptop war einfach zu schwach und konnte den Film nicht ordentlich wiedergeben.
 

Fabian93

STD`ler
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1.835
Ort
SU
Selbstverständlich haben wir das ganze mehrfach getestet. Umso mehr können wir nicht verstehen, warum wir genau am Premierenabend die Kontrolle über die Software bzw. das Abspielen des Films verloren haben.
Sorry aber da kann man doch nach den ersten vielen "Hängern" eine Notpause einlegen,um Entschuldigung bitten und das Problem beheben.
Laptop+Beamer sind nun auch keine übermäßig komplizierte Technik...
Die DVD war Qualitätsmäßig echt nicht die Offenbarung ;)

Den Freesoul haben wir meine ich doch beim Dönermann gesehen :)
 

Freesoul

Mitglied
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5.543
@ Thomas
@Freesoul

Ihr wart auch da? Ich hab mich am Ende doch zu 6 1/2 Stunden Bus und Bahn durchgerungen. Den Film fand ich sehr gut, aber die technischen Probleme habe ziemlich genervt und dann musste man auch noch die ganze Zeit stehen :mad: War einer von euch der mit dem I:love:IBC T-Shirt (stand ca. drei Meter vor mir, ich war auf so einer Box drauf)?
Das wird wohl so gewesen sein ;) Wir hatten auch beide IBC-Shirts an.

@chiefrock:
Ich will nicht unnötig nochmal nachtreten, aber ein bisschen Kritik wollte ich dann doch abgeben - immerhin wars eine kommerzielle Veranstaltung mit Eintritt, bei der man einen fehlerfreien Film erwarten können sollte - nix für ungut. Entschuldigung angenommen, fürs nächste Mal wisst ihr ja Bescheid...;)
der Laptop war einfach zu schwach und konnte den Film nicht ordentlich wiedergeben.
Der Meinung bin ich auch. Schon beim ersten Stocken des Films und den VLC-typischen Artefakten (alleine deshalb verzichte ich bei längeren Clips grundsätzlich auf VLC) lag so etwas nahe...schade. Dafür spricht auch, dass die DVD anschließend auch stotterte (!). Naja. Mit Quicktime und einem schnellen Rechner hätte das eigentlich laufen sollen.
War halt etwas schade, da die Atmosphäre auf der doch überschaubaren Leinwand und im Stehen eh nicht so ganz da war...da werde ich mir den Film wohl nochmal auf BluRay kaufen müssen.
Den Freesoul haben wir meine ich doch beim Dönermann gesehen :)
Da waren wir mehrfach, ja :)
 
Zuletzt bearbeitet:

_coco_

Fransen Hansen
Dabei seit
28. Januar 2008
Punkte Reaktionen
1.756
Ort
Essen
@Nuts, kein Thema!

Ich finde das Konzept des Films, "von Fahrern, für Fahrer" eigentlich nahezu genial, vor allem wenn man bedenkt, wie "klein" die Jungs von der Coastl-Crew angefangen haben und wo sie jetzt "stehen".

Allerdings muss ich sagen, von dem Film an sich bin ich schon sehr enttäuscht, da jeder Fahrer kaum einen eigenen Part, sondern viel mehr einen eigenen Spot bekommen hat. Ob die Idee nun neu ist, sei mal dahin gestellt,gut umgesetzt ist es meiner Meinung nach leider nicht. Jeden Fahrer unzählige Male über ein und die gleiche Hip, über ein und das gleiche River-Gap oder durchs gleiche Grün zu schicken, erscheint mir mehr als fragwürdig, wenn man mal bedenkt, was für ein unfassbar riesiges! Potential in den Wäldern und Steppen rund um BC zu finden ist und was dort noch alles schlummert. Außerdem habe ich mir viel mehr Woodnstuff, so wie man es von der Crew kennt, erhofft. Anstelle dessen kommen sie mir mit der Ausrede, dass Brandons Yard so viel Zeit gekostet hat. Klar, dass Dingen in live zu sehen war auch sehr imposant, allerdings hätte ich auch auf einen Double-Whip verzichtet, wenn Brandon dafür nochmal mit einem Tabletop durch den Wald geflogen wäre.
Die Idee und die Motivation der Jungs rechne ich ihnen hoch an, aber was sie daraus gemacht haben, finde ich sehr schade, da das Pulver einer "neuen" Idee nun verflogen ist. Was ich auch sehr schade finde ist, wie kurz der Film letztendlich ist. Man denkt sich gerade:"geil, gleich gehts los",- da kommt schon der Abspann.
Der Part von Kenny Smith ist allerdings absolute Geilheit.
Wie dem auch sei. Das ist nur meine, bescheidende Meinung
Die Premiere in Kamloops war dennoch gelungen und hat den Abend mehr als versüßt.
Vielleicht lags auch an der guten Stimmung der Kanadier?
 
Zuletzt bearbeitet:

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.608
Ort
Zürich
also follow me war einfach nur krass schlecht
und ich vermute 95% der leute haben lifecycles überhaupt nicht verstanden
€: was wohl in deutschland auch an dem hervorragenden englisch der deutschen liegen könnte, aber die anscheinend nicht vorhandene fähigkeit mal über was nachzudenken hat wohl auch was damit zu tun.

gibt hier in der schweiz ne tolle werbung...
"wir denken nicht, wir googlen"

trifft es passend... :D
 

dortmund biker

ASC 09 Dortmund
Dabei seit
14. August 2006
Punkte Reaktionen
28
Ort
Köln
echt ziemlich enttäuschend die sache gestern,vor allem wenn man weiß, dass wahrscheinlich jeder das bei sich zu hause hätte besser machen können. :D anstatt ner selbstgebrannten dvd einfach mal ne bluray nehmen und nen halbwegs anständigen player (oder ne ps3/oder einen laptop der nicht fünf jahre alt ist) und das ganze läuft und alle sind zufrieden.
naja dafür haben wir uns den abend hinterher noch schön getrunken... :D
 
Dabei seit
4. Juni 2011
Punkte Reaktionen
0
@ dortmundbiker

Hätte ich gewusst, dass das so wird, hätte ich meinen Laptop mitgenommen, dann hätte das auf jeden Fall besser geklappt, aber daran kann man ja jetzt auch nichts ändern.


Ich finde, wie schon von anderen gesagt, dass man aus der Szenerie mehr hätte rausholen können. Manche Parts waren einfach leicht öde, wenn ein großer Sprung z.B. mehrmals gezeigt wird. mMn wäre es bei diesen Riesensprüngen besser, den Anfang des Trails mitzunehmen, währenddessen durch Unterschiedliche Perspektiven Spannung aufzubauen, welche dann im Sprung ihren Höhepunkt finden.
Genial fand ich allerdings die zwei kurzen Passagen, in denen die Kamera vor den Fahrern über den Trail gerast ist (so, dass man die Fahrer im Blick hatte, die Kamera ist rückwärts gefahren), aber danach hat sich die Spannung im Nichts verloren und es kam wieder ein durchschnittlicher Part.
Auch sehr gut fand ich die Stellen an denen die Cam kurz vor der Nase des Bikers war und dann schnell in ca. 20-30m weggezoomt ist und ein atemberaubendes Panorama freigegeben hat.
 

Freesoul

Mitglied
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5.543
Der Film war auf jeden Fall gut. Technisch sauber, Action hat gestimmt und auch die musikalische Untermalung war sehr passend! Die Parts von Kenny Smith und Semenuk waren der Wahnsinn. Aber...
Der beste Bikefilm ist immer noch Roam. Fakt. :D
Kann ich nur unterschreiben :)
 
Dabei seit
19. Juli 2009
Punkte Reaktionen
13
Achso, falls jemand den dubstep Track aus dem Trailer sucht, hab ihn gefunden :D!!!

Nero - Me and you

Und der andere:

D.I.M. - Is You (Le Castle Vania Remix)

 

-Wally-

Linienkrank!
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
206
Ort
Leverkusen & Herten
Ich war gestern auch in Köln zugegen und hatte meine Freundin dabei, die auch mit dem biken angefangen hat, aber noch keine Erfahrung mit solchen Veranstaltungen hatte und die fand es eher etwas abschreckend.
Rein nüchtern betrachtet und vom Eventmanagement her, fand ich es auch recht mager...die Anzahl der Besucher schien auch, zumindest Anfangs, nicht mit der Lokation kompatibel zu sein, dazu kleines Bild, mieser, dumpfer Sound, die ständigen Bildaussetzer und Fragmente, dann erst eine viel zu dunkle DVD, die dann auch durch den ganzen Film rukelte...ich könnte mir vorstellen, dass es für die Macher des Filmes ein Desaster gewesen sein könnte.
Wie profesionell es ist auf der Leinwand vor dem Puplikum mit Videoplayer und Dateiordnern herum zu jonglieren ist dann auch nochmal eine andere Geschichte.

Wenn ich dagegen die Bilder der Premiere aus München sehe...da wird man ja richtig neidisch...das sieht wenigstens nach Ambiente aus.

Über den Film selbst weiß ich noch nicht so recht was ich da denken soll. Die durch die Trailer geschürten Erwartungen jedenfalls konnte er nicht erfüllen, schlecht fand ich ihn jetzt auch nicht, es gab schon viele schöne Bilder und dass die Jungs mittlerweile auch den Umgang mit der Hochgeschwindigkeitsfilmerei erlernt haben und voll digital arbeiten haben sie auch bewiesen, spätestens bei den Semenuk Szenen sieht man das allzu deutlich.

Ich finde aber, dass der Film bei den ganzen schönen Bildern und Drehorten und vorallem den vorhandenen Fahrern mehr Potential gehabt hätte.
Die Parts wirkten auch alle zu kurz und beschnitten...irgendwie...
Schon blöd, wenn man einen Film mit sovielen Fahrern und Segmenten dreht und dann auf nur 35 Minuten zusammen schneidet.
Da gibts Filme die gratis online erhältlich sind, die da locker mithalten können wie z.B. What's Next.

Ich finde außerdem, dass der Film auch an Klassikern wie Roam, Seasons, the Collective, Virtous oder Vast kein bisschen vorbei kommt und mit LifeCycles kann man sowas schon garnicht vergleichen.
Trotzdem freue ich mich aber drauf irgendwann diesen Film mal auf Blu Ray in HD mit konstanter Bildrate und hellem Bild, unterbrechungsfrei zu geniessen, vielleicht denke ich dann auch wieder etwas anders über drüber.
 
Dabei seit
15. Juni 2006
Punkte Reaktionen
68
wann kann man den streifen denn auf dvd erstehen?

Pinkbike.com

Wird angeblich ab 1. Dezember verschickt.
"Angeblich", weil ich auf Life Cycles und Follow Me über 6 Monate warten musste.
Aber "der Verantwortliche" soll wohl gefeuert worden sein... ob der Rest der Bande besser ist, ist eine andere Frage.
 

der bengel

vollgas
Dabei seit
26. Januar 2003
Punkte Reaktionen
73
hatte das glück, bei der premiere in kamloops dabei sein zu können...:)
film gefällt mir ganz gut von den aufnahmen, nur wurden mir die gleichen spots zu häufig gezeigt, hatte wohl auch mit dem späten kanadischen sommer zu tun.
hervorzuheben ist, meiner meinung nach, der part von
kenny smith -> der typ hat mal nen schaden!

von "strength in numbers" & "where the trail ends" kann man wohl auch mehr erwarten, weil die jungs sich dort mehr zeit für den film nehmen...
 
Dabei seit
25. August 2005
Punkte Reaktionen
2.207
@schulte69: Eine Filmkritik kann ja nur eine persönliche Meinung wiedergeben - und du schreibst selbst, dass es Geschmackssache ist. Dabei muss ich aber festhalten, dass ich sowohl Clay Porter, als auch und vor allem Anthill Films sehr schätze. Wenn du genau ließt, wirst du auch feststellen, dass ich sie nicht gerade besonders "schlecht rede".

Doch gerade Clay Porter hat in den letzten Jahren stark nachgelassen - meine Meinung. Nach "Between the Tape" war "f1rst" schon deutlich schwächer und "3min Gap" hatte einige brilliante Aufnahmen, bei denen man sein Können sieht und dann einfach so viel Gerede dazwischen, dass der ganze Flow aus dem Film raus ist...

Ich habe Dein geschriebenes schon genau gelesen...und gerade nochmals aber ich finde nicht, dass das "Gerede" wie Du schreibst aus 3min Gap negativ ist. Ich find das eher interessant. Und in Life Cycles macht doch gerade dieser, nennen wir es mal, künstlerische Aspekt den Reiz des Films aus. Wem das zu "Meta-Ebene" :rolleyes: oder deplatziert ist, der hats entweder falsch interpretiert, nicht verstanden oder es ist einfach nicht sein Geschmack.

Du hingegen bringst ja genau diese Art von Wertung in den Zusammenhang mit dem neuen Film und das finde ich nicht ok. Es bleibt Geschmacksache und genauso hättest Du schreiben können.
 
Oben