Five Ten Freerider, Atmungsaktivität & Fußpilz

oliver-j

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
333
Ort
Stuttgart
Nee, ich streue es vorher rein, lass es während des Tragens drin und schüttel es hinterher raus (innensohle natürlich vorher wenn möglich rausnehmen).
 
Dabei seit
18. November 2014
Punkte Reaktionen
212
Ort
Köln
Natron in Pulverform in den Schuh gestreut hilft auch.
Und britzelt lustig am Fuß.
Ich nehme das von Kaiser, gibts in jedem gut sortierten Supermarkt und man kann es auch noch zum Kochen, reinigen u.a. verwenden

"Kaiser-Natron" ist Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3). Wenn das wirkt, dann vermutlich, weil es relativ stark wasseranziehend (hygroskopisch) ist, und damit für trockene Umgebung sorgt. In Lösung ist es leicht alkalisch, aber vermutlich zu schwach, um gegen Pilzsporen und Bakterien wirksam zu sein. Letztere reagieren oft eher empfindlich auf Säure. In manchen Desinfektionsmitteln ist daher auch Milchsäure und vielleicht ist das auch ein Grund für die Tradition, Salat mit Essig anzurichten.

Das legt nahe, dass dein Trick vielleicht auch mit Kochsalz funktionieren könnte. Hast du das mal probiert, oder gibt's noch andere Gründe für die Verwendung von Natron?

Kochsalz müsste sich IMHO leichter ausschütten lassen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.244
Ort
Leipzig
Einfrieren würde funktionieren, wenn man das industriemäßig machen könnte. Mit Stickstoff und so auf minus 250...
Die laschen paar Grad minus im Kühlschrank frieren Sporen nur ein, und nach dem Auftauen sind sie wieder genauso lebendig wie Erdbeeren oder Camembert aus dem Gefrierfach.

Aus meiner Erfahrung mit Hautpilz ist der sofort wieder da, wenn das Klima (im Schuh, wo auch immer) passt.
 

oliver-j

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
333
Ort
Stuttgart
Natron war ein Tipp meiner Mutter. Hat bei mir sowohl bei Pilz (Zum Glück erst einmal benutzen müssen), als auch bei Geruch funktioniert.
 
Dabei seit
18. November 2014
Punkte Reaktionen
212
Ort
Köln
Habe es auch noch nicht getestet aber funktioniert es vielleicht mit Einfrieren?
Kühlen und einfrieren verlangsamen, bzw. stoppen nur das Wachstum von Mikroorganismen. Die allermeisten werden wieder voll aktiv, wenn man die Temperatur erhöht. Lebensmittel verderben durch die Bakterien und Pilze, die schon darauf sind oder sich darin befinden und die bei normalen Temperaturen anfangen sich zu vermehren.
 
Dabei seit
18. November 2014
Punkte Reaktionen
212
Ort
Köln
Und wenn Du die Schuhe mal bei 70-80° "backt"? Dürfte der Pilz vermutlich nicht überleben.

Ich fürchte, der Klebstoff des Schuhs leider auch nicht. Könnte auch zuviel für die Gummisohle sein, die ja eine recht weiche Mischung besitzt. Weiß ich aber nicht genau. Im Grundsatz hast du sicher recht, was den Fußpilz angeht.

Diese https://www.hohenstein.de/media/pdf/304-DE_06_HOH_Fusspilz_Socke_2010_7367.pdf Quelle unterstützt deine Idee und betätigt die Erfahrungen von cxfahrer, wonach 60°C eine kritische Temperatur sind, die zur Beseitigung vpn Fußpilzsporen überschritten werden müssen.
 
Dabei seit
18. September 2004
Punkte Reaktionen
2
Ort
Eschborn
Hallo,
Kann das bereits geschriebene aus eigener Erfahrung bestätigen:
- Sagrotan hygienewaschmittel für die socken
- Schuhe mit Spray desinfizieren, ggf sogar tauschen (wenn du ihn dann los hast)
- füsse nach dem duschen trocken fönen
- versuchen viel luft an die füsse zu bekommen (so oft wie môglich)

Und die medizinischen Mittel zur Behandlung kennst du ja schon.
 

grave_digga

elender Zitatefälscher
Dabei seit
4. Juni 2017
Punkte Reaktionen
41.307
Ort
73095
Ich fürchte, der Klebstoff des Schuhs leider auch nicht. Könnte auch zuviel für die Gummisohle sein, die ja eine recht weiche Mischung besitzt. Weiß ich aber nicht genau. Im Grundsatz hast du sicher recht, was den Fußpilz angeht.

Diese https://www.hohenstein.de/media/pdf/304-DE_06_HOH_Fusspilz_Socke_2010_7367.pdf Quelle unterstützt deine Idee und betätigt die Erfahrungen von cxfahrer, wonach 60°C eine kritische Temperatur sind, die zur Beseitigung vpn Fußpilzsporen überschritten werden müssen.

70-80° hat der Schuh auch locker wenn er in der prallen Sommersonne steht, da würde ich mir nicht so viel Gedanken machen.

wie lange muss der bis er durch ist? :D

Müsste man vorher natürlich ermitteln. Ich denke so 20-30 Minuten sollten reichen.
 
D

Deleted 78298

Guest
Vielleicht mal mit Zehensocken probieren. Dann sind deine Zehen nicht direkt aneinander
und sollten nicht so viel Schweiß entwickeln. Und ist keine Chemie.
Sind zwar etwas "schwerer" anzuziehen, hat mir aber aber ein Podologin empfohlen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.244
Ort
Leipzig
Meine laienhafte Erfahrung zu Hautpilz ist, dass dieser eine von vielen Mikroben ist, die eh auf deiner Haut wohnen. Normalerweise wird der klein gehalten. Wenn mit Canesten dann alle auf einmal mit vernichtet werden, hat er bei passendem Klima wieder beste Chancen. Vielleicht liest ja jemand vom Fach mit. Ärzte tendieren zu schneller Verschreibung von Antimykotika.

Die Sporen sollte man in der Kleidung natürlich ausrotten, ggfs. die Kleidung entsorgen.
Aber wichtiger ist dass die Haut sich erholt. Dazu gibt's ja genug Tips.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.396
Ort
da wo andere Urlaub machen
Benutzbar ist der für mich eigentlich nur mit dicken, saugfähigen Baumwollsocken. Die üblichen speziellen Bike-Socken (Craft, Adidas, Trek, ..., egal!) verschlimmern die Sache eher noch.
Mit Socken habe ich genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Ein mal mit normalen Baumwollsocken gefahren (weil ich die Sportsocken vergessen hatte), das war so was von grausam! Total schwitzig, und kein Halt in den Schuhen.

Spezielle Bikesocken habe ich bisher nicht verwendet. Es waren immer Sportsocken aus unterschiedlichen Sportarten wie Laufen oder Bergsteigen, auch mal Innensocken aus Schurwolle. Vielleicht kannst du mal einfach Laufsocken probieren, keine Ahnung, warum es spezielle Bikesocken geben muss. Die besten (und die teuersten, und mit dem meisten Marketing-Blabla), die ich bisher gehabt habe, waren welche von XBionic.

Und wenn du schon weißt, dass die FiveTen schwitzig sind, würde ich die sofort ausziehen, sobald es geht. Aber niemals den ganzen Tag ohne Bike anlassen.
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte Reaktionen
111
Ort
tief im Süden
@Ovibos Noch zu deiner Frage eines luftigeren Schuhs. Probier doch mal den Adidas Trail Cross. der besteht eher aus gewebtem Synthetikmaterial und ist bedeutend luftdurchlässiger als der normale Freerider, aber auch mit mehr Führung und einer steiferen Sohle, als der Freerider Canvas.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.200
Ort
Heidelberg
Mit Socken habe ich genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Ein mal mit normalen Baumwollsocken gefahren (weil ich die Sportsocken vergessen hatte), das war so was von grausam! Total schwitzig, und kein Halt in den Schuhen.

Spezielle Bikesocken habe ich bisher nicht verwendet. Es waren immer Sportsocken aus unterschiedlichen Sportarten wie Laufen oder Bergsteigen, auch mal Innensocken aus Schurwolle. Vielleicht kannst du mal einfach Laufsocken probieren, keine Ahnung, warum es spezielle Bikesocken geben muss. Die besten (und die teuersten, und mit dem meisten Marketing-Blabla), die ich bisher gehabt habe, waren welche von XBionic.

Und wenn du schon weißt, dass die FiveTen schwitzig sind, würde ich die sofort ausziehen, sobald es geht. Aber niemals den ganzen Tag ohne Bike anlassen.

Socken mit Merinoanteil sind meiner Erfahrung nach die besten in dieser Hinsicht - ich fahre die auf dem Rennrad fast das ganze Jahr und auf den MTB's wenns kalt ist. Es riecht weniger und das Fußklima ist besser.
 
D

Deleted 78298

Guest
Socken mit Merinoanteil sind meiner Erfahrung nach die besten in dieser Hinsicht - ich fahre die auf dem Rennrad fast das ganze Jahr und auf den MTB's wenns kalt ist. Es riecht weniger und das Fußklima ist besser.

Benutze Merino vorallem beim Skifahren:

"Warum riecht Kleidung aus Wolle (auch nach längerer Benutzung) nicht?
Zum einen besitzt Wolle eine schuppige Oberfläche, die man sich wie Dachziegel vorstellen kann, und auf der sich Bakterien schwerer halten können als zum Beispiel auf glatten Synthetikfasern. Zum anderen nehmen Merinofasern Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf auf, bevor sie auf der Hautoberfläche zu Schweiß kondensiert, weshalb sich insgesamt weniger Schweiß bildet, der zu unangenehmem Geruch führen kann. Ein weiterer wesentlicher Effekt ist die natürliche Selbstreinigungsfunktion der Wollfaser. Das Keratin, also das Faserprotein in der Wolle, baut die geruchsverursachenden Bakterien auf der Haut ab. Der Kern der Wollfaser besteht aus zwei Zelltypen, die unterschiedlich viel Feuchtigkeit aufnehmen können und dadurch unterschiedlich stark anschwellen. Der dabei entstehende Reibungsprozess bewirkt einen mechanischen Selbstreinigungseffekt. Aus diesem Grund muss Wollbekleidung – egal ob „normale“ oder Merinowolle – auch nicht so häufig gewaschen werden."

Zitat Ende.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.200
Ort
Heidelberg
Benutze Merino vorallem beim Skifahren:

"Warum riecht Kleidung aus Wolle (auch nach längerer Benutzung) nicht?
Zum einen besitzt Wolle eine schuppige Oberfläche, die man sich wie Dachziegel vorstellen kann, und auf der sich Bakterien schwerer halten können als zum Beispiel auf glatten Synthetikfasern. Zum anderen nehmen Merinofasern Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf auf, bevor sie auf der Hautoberfläche zu Schweiß kondensiert, weshalb sich insgesamt weniger Schweiß bildet, der zu unangenehmem Geruch führen kann. Ein weiterer wesentlicher Effekt ist die natürliche Selbstreinigungsfunktion der Wollfaser. Das Keratin, also das Faserprotein in der Wolle, baut die geruchsverursachenden Bakterien auf der Haut ab. Der Kern der Wollfaser besteht aus zwei Zelltypen, die unterschiedlich viel Feuchtigkeit aufnehmen können und dadurch unterschiedlich stark anschwellen. Der dabei entstehende Reibungsprozess bewirkt einen mechanischen Selbstreinigungseffekt. Aus diesem Grund muss Wollbekleidung – egal ob „normale“ oder Merinowolle – auch nicht so häufig gewaschen werden."

Zitat Ende.

Die sind gut: https://www.bike24.de/p1274571.html

dhb ist ohnehin eine geile Marke, btw.
 
Dabei seit
18. November 2014
Punkte Reaktionen
212
Ort
Köln
Meine laienhafte Erfahrung zu Hautpilz ist, dass dieser eine von vielen Mikroben ist, die eh auf deiner Haut wohnen. Normalerweise wird der klein gehalten. Wenn mit Canesten dann alle auf einmal mit vernichtet werden, hat er bei passendem Klima wieder beste Chancen. Vielleicht liest ja jemand vom Fach mit. Ärzte tendieren zu schneller Verschreibung von Antimykotika.

Die Sporen sollte man in der Kleidung natürlich ausrotten, ggfs. die Kleidung entsorgen.
Aber wichtiger ist dass die Haut sich erholt. Dazu gibt's ja genug Tips.

Pilze auf der Haut werden normalerweise durch Hautbakterien im Zaum gehalten. Clotrimazol (Canesten) verhindert das Wachstum von Pilzen, und zwar nur von Pilzen, sodass die Haut die Möglichkeit hat zu heilen. Ferner kriegen die Hautbaktierein einen Konkurrenzvorteil. Anders herum sieht's bei Antibiotikabehandlung aus: Dabei wird ein Großteil der Bakterien unmittelbar getötet, und zwar auch z.T. Hautbaktierien bei innerer Anwendung des Antibiotikums. Damit haben die Pize freie Bahn.

Das ist der Grund, weshalb Antibiotikabehandlungen oftmals dazu führen, dass Pilzinfektionen gefördert werden, häufig auch Fußpilz.

Die meisten Hautpilze sind pathogen, die meisten Hautbakterien aber nicht, sondern sie sind im Gegenteil für eine gesunde Haut notwendig. Insofern sind Antimykotika unproblematischer als Antibiotika.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben