Focus Black Raider Reperatur

Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
0
Hi,

bin neu hier und habe auch kaum erfahrung mit mtbs. Also hallo erstmal und ich hoffe, dass ich im richtigen unterforum gelandet bin.

Ich habe ein ca 10 Jahre altes Focus Black Raider . Leider wurde mir vor einiger zeit die hintere Felge zertreten. Ausserdem vermute ich, dass kette, kasette, ritzel oder aber die kettenblaetter verschlissen sind, da die kette beim fahren haeufiger "durchrutscht".

Meine frage waere nun ob ihr einen austausch aller drei teile empfehlen wuerdet bzw. was allg. eure meinung zu dem bike ist. Reicht evtl auch einfach eine neue Kette? Bisher bin ich fast nur in der stadt damit gefahren und das auch nicht mehr als vll. 200km im jahr. Das fahrrad hat also noch nicht viel strecke mit gemacht. Ich wollte jetzt anfangen vermehrt im gelaende unterwegs zu sein. Somit sollte das fahrrad also durchaus zuverlaessig und stabil sein.

Ich wuerde mich sehr freuen, wenn mir jemand von dem profis entsprechende teile nennen koennte, da ich etwas ueberfordert bin mit der fuelle an verschiedener materialien hersteller etc.
In meinen augen zu ersetzen:

- hinteres laufrad (geeignet fuer hydraulikbremsen)
- Kette
- evtl. kettenblaetter
- evtl. ritzel
- evtl. kasette
- 2x reifen (da im augenblick sehr profilarme stadtreifen drauf sind)

Vielen dank schonmal fuer euer input!

lg,
Olli
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
0
Vielen dank fuer die schnelle Antwort!

Ich denke ich werde erstmal nur die Kette ersetzen. Wuerde es sich bei dieser bzw bei den anderen Teilen (Reifen, Felge) evtl lohnen noch ein paar euro mehr zu investieren oder sollte ich dann lieber ueber die zahnraeder nachdenken? hollow pin, diese einkerbungen zur schaltungsverbesserung (bridges?), reifen mit besserem schutz vor splittern (da ich auch haeufiger innerorts unterwegs sein werde), evtl noch breiter, ...

Ich bin zwar in der Vergangenheit so gut wie garnicht gefahren, da ich jetzt jedoch im Süden wohne ruft der Berg und das wird sich aendern sobald das Fahrrad wieder funktioniert. Somit wuerde ich ggf. (falls es sich wirklich lohnen wuerde) doch etwas mehr investieren.

lg,
Olli
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.775
Ort
Wien
Nur ersetzen was kaputt ist . Alles andere bringt bei dem Bike nichts . Eine hollow pin Kette hat hohle Verbindungsnieten , ist dadurch leichter und viel teurer und bei deinem Bike sinnlos . Wenn du alles erneuerst kannst gleich ein neues Bike kaufen .

Mfg 35
 
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
0
ja ka... also ich hab damals glaube ich um die 1600 dm bezahlt. war allerdings auch n vorjahresmodel. Hab hier nur kurz reingeschaut und mit inflation etc. scheinen mir hier viele zu einsteigerbikes in dem preisrahmen zu raten. dachte eigentlich auch, dass es ganz okay sein muesste, erstmal zumindest, wenn alles sauber laeuft. klar kann ich damit nicht downhill oder sonstwas fahren, und ich kann mir vorstellen, dass wirklich regelmaessig lange touren dann doch am material nagen werden. Aber die frage ist halt ob ich, falls ich wirklich viel fahren sollte nicht lieber jetzt ein paar euro mehr investiere und so zumindest dann spaeter wiederum nur andere teile austauschen muss oder die gleichen wieder.... bis dann irgendwann ne komplette neuanschaffung in frage kommt.

Reifen fürs Gelände oder für Straße?
Tendenziell eher gelaende. werde zwar auch stadt fahren aber keine langen strecken. Zielsetzung sollte durchaus auf fahrspass im gelaende liegen.

lg,
Olli
 
Zuletzt bearbeitet:

mightyEx

Kienapfelvernichter
Dabei seit
8. April 2001
Punkte Reaktionen
21
Ort
Waldesruh, MOL
Ob nun neues oder altes Bike - der Verschleiß bleibt natürlich. Ich denke bei dem, was zu machen ist, kannst Du mit paar Euro Investition wieder ein brauchbares Bike draus machen. Das sollte jedenfalls für den Anfang ausreichen. Wenn Du später mal mehr willst und Dir das Focus nicht mehr reicht, kannst Du immer noch ein neues kaufen und nimmst das Focus dann halt als Zweitbike oder Stadtschlampe.

- neues Hinterrad kostet nicht die Welt (muss es für Scheibenbremsen geeignet sein? - gibt nämlich auch hydraulische Felgenbremsen)
- neue Kette
- ggfs. neue Kassette (vorher prüfen, ob neue Kette durchrutscht)
- neue Reifen (zumindest, wenn Du öfter abseits befestigter Wege bist)

Ansonsten solltest Du nur das ersetzen, was wirklich kaputt/verschlissen ist. Mehr macht kein Sinn. Sonst kannst Du gleich ein neues Bike kaufen.
 
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
0
Genau das dachte ich mir auch mightyEx. Das Hinterrad muss fuer hydraulische Felgenbremsen geeignet sein. Wie ueberpruefe ich, ob die Kette durchrutscht?

lg,
Olli
 

mightyEx

Kienapfelvernichter
Dabei seit
8. April 2001
Punkte Reaktionen
21
Ort
Waldesruh, MOL
Das Hinterrad muss fuer hydraulische Felgenbremsen geeignet sein.

OK, da kannst Du jedes Hinterrad nehmen, was für Felgenbremsen geeignet ist. Ob nun V-Brake, Cantilever-Bremse oder ne Magura HS33 - spielt in dem Fall keine Rolle.

Wie ueberpruefe ich, ob die Kette durchrutscht?

Kette tauschen und danach Probefahrt machen. Wenn bei entsprechendem Druck auf die Pedale (z.B. Wiegetritt) die Kette hinten durchrutscht, ist auch die Kassette zum Tausch fällig. Bei den höherwertigeren Kassetten ist teilweise der Tausch eines einzelnen Ritzels möglich. Muss man dann abwägen, was günstiger ist. Wenn aber 2 Ritzel fast so teuer sind, wie eine komplette Kassette, dann macht ein kompletter Kassettenwechsel mehr Sinn.
 
Oben