Formula Cura Erfahrungen

Dabei seit
4. Juli 2013
Punkte Reaktionen
155
Ort
Augsburg
Hier ist mein kleines Forschungsprojekt, welches immer noch im Gange ist.

Zum Test eingeladen sind aktuell:

BBB 68 organisch
BBB 68S sinter
Galfer G1554T PRO (grün)
Cyclotech Prodisc Metal (gold)
Cyclotech Prodisc Elite (silber)
Formula sinter

3 davon bin ich nun schon gefahren.

Anhang anzeigen 1412318



Angefangen habe ich mit den BBB 68 organisch. Die waren ok, aber für mich als 90 kg Fahrer haben die nicht viel getaugt. Was mir negativ auffiel war, dass die Beläge zwar gute Modulation bieten, denen aber deutlich der Biss fehlt. Kurzfazit wäre: es bremst, aber mir sind sie nicht aggressiv genug. Aktuell fahre ich den einen Satz an der Hinterradbremse auf, da stört mich die etwas zahmere Ausrichtung nicht so sehr.

Anhang anzeigen 1412319


Kandidat Nummer 2 sind die Galfer G1554T PRO. Galfer selbst beschreibt diese als "For competition, no need running-in". Die Leistung erscheint mir hauchzart über der der BBB 68 organisch, einen riesigen Unterschied empfinde ich hier allerdings nicht. Was sie etwas besser können: mit zunehmendem Hebelzug vergrößert sich auch die Bremsleistung. Auffällig hierbei ist für mich, dass bei Bremsungen bis zum Stopp ein unschönes Quietschgeräusch generiert wird. Das konnte ich auch replizieren. Immer wenn man feste reinlangt und dann kurz vor Bewegungsstopp ist taucht das auf. Ich empfinde es auch als abflachende Bremskraft ganz zum Ende des Bremsvorganges. Ob man die jetzt unbedingt haben muss in Anbetracht des höheren Preises gegenüber der organischen BBB 68 wage ich zu bezweifeln.

Anhang anzeigen 1412320



Der dritte Stoppomat ist von Cyclotech: Prodisc Elite. Beworben als deren Downhill Bremsbelag liefert dieser nach dem Einbremsen gute Power. Allerdings ist die Geräuschkulisse grausam. Die quietschen und gurgeln wie SRAM Bremsen. Da braucht man im Wald wenigstens nicht warten, ob Wanderer, Förster und Jäger einen erkennen. Das passiert automatisch. Kann sein, dass es gerade jetzt bei den arschkalten Temperaturen und der nassen Witterung auftritt. Die Beläge sind bissig, brauchen aber auch ein paar Bremsungen, bis sie ganz da sind. Dann sind sie aber kraftvoll. Mein Kumpel fährt die Prodisc Metal und ist damit sehr zufrieden. Der wiegt allerdings auch knappe 15 Kilo weniger. Die wären jetzt wahrscheinlich meine nächsten Kandidaten. Aber ich will erst noch ein paar weitere Kilometer mit den Prodisc Elite fahren.

Anhang anzeigen 1412321



Insgesamt bin ich noch nicht endlos glücklich mit der Cura 4. Ich bin noch auf der Suche nach Belägen, die der Power der Metallbeläge in Shimanobremsen das Wasser reichen können. Die habe ich noch nicht gefunden. Was mir ebenfalls etwas negativ aufstößt ist der lange 2-Finger Hebel. Ich brauche die ganze Modulation überhaupt nicht. Durch den langen Hebel muss ich die Pumpe so weit nach innen schieben, dass die ganze Cockpitorganisation neu gewürfelt wurde. Das war bei Magura, SRAM und Shimano vorher nie der Fall. Eine Frechheit ist auch der Belaghalteclip... Zum Glück hab ich mir ne Nachfüllpackung bei B24 geordert. Andauernd flipsen die in der Garage herum :D
Positiv finde ich die Einfachheit der Entlüftung, die Idee Stahlflexleitungen anzubieten. Auch wenn die nicht in mein Rocky passen. Auch der Freigang der Beläge in Bezug zu den Scheiben ist wirklich klasse. Das können andere schlechter.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen mit Infos aushelfen @celle0810. Viel Spaß bei der Belagwahl!
Warum nicht einfach mal Trickstuff Power? Für hinten dann aber nur die Standard
 
Dabei seit
10. August 2007
Punkte Reaktionen
63
Also ich bin nach rumprobieren bei den BBB sinter gelandet. Habe über 90 Kilo ohne bike, und Bremspower und Dosierbarkeit finde ich überzeugend. Auch der Preis ist o.k..
 
Dabei seit
2. März 2016
Punkte Reaktionen
103
Ort
Aalen
Hier ist mein kleines Forschungsprojekt, welches immer noch im Gange ist.

Zum Test eingeladen sind aktuell:

BBB 68 organisch
BBB 68S sinter
Galfer G1554T PRO (grün)
Cyclotech Prodisc Metal (gold)
Cyclotech Prodisc Elite (silber)
Formula sinter

3 davon bin ich nun schon gefahren.

Anhang anzeigen 1412318



Angefangen habe ich mit den BBB 68 organisch. Die waren ok, aber für mich als 90 kg Fahrer haben die nicht viel getaugt. Was mir negativ auffiel war, dass die Beläge zwar gute Modulation bieten, denen aber deutlich der Biss fehlt. Kurzfazit wäre: es bremst, aber mir sind sie nicht aggressiv genug. Aktuell fahre ich den einen Satz an der Hinterradbremse auf, da stört mich die etwas zahmere Ausrichtung nicht so sehr.

Anhang anzeigen 1412319


Kandidat Nummer 2 sind die Galfer G1554T PRO. Galfer selbst beschreibt diese als "For competition, no need running-in". Die Leistung erscheint mir hauchzart über der der BBB 68 organisch, einen riesigen Unterschied empfinde ich hier allerdings nicht. Was sie etwas besser können: mit zunehmendem Hebelzug vergrößert sich auch die Bremsleistung. Auffällig hierbei ist für mich, dass bei Bremsungen bis zum Stopp ein unschönes Quietschgeräusch generiert wird. Das konnte ich auch replizieren. Immer wenn man feste reinlangt und dann kurz vor Bewegungsstopp ist taucht das auf. Ich empfinde es auch als abflachende Bremskraft ganz zum Ende des Bremsvorganges. Ob man die jetzt unbedingt haben muss in Anbetracht des höheren Preises gegenüber der organischen BBB 68 wage ich zu bezweifeln.

Anhang anzeigen 1412320



Der dritte Stoppomat ist von Cyclotech: Prodisc Elite. Beworben als deren Downhill Bremsbelag liefert dieser nach dem Einbremsen gute Power. Allerdings ist die Geräuschkulisse grausam. Die quietschen und gurgeln wie SRAM Bremsen. Da braucht man im Wald wenigstens nicht warten, ob Wanderer, Förster und Jäger einen erkennen. Das passiert automatisch. Kann sein, dass es gerade jetzt bei den arschkalten Temperaturen und der nassen Witterung auftritt. Die Beläge sind bissig, brauchen aber auch ein paar Bremsungen, bis sie ganz da sind. Dann sind sie aber kraftvoll. Mein Kumpel fährt die Prodisc Metal und ist damit sehr zufrieden. Der wiegt allerdings auch knappe 15 Kilo weniger. Die wären jetzt wahrscheinlich meine nächsten Kandidaten. Aber ich will erst noch ein paar weitere Kilometer mit den Prodisc Elite fahren.

Anhang anzeigen 1412321



Insgesamt bin ich noch nicht endlos glücklich mit der Cura 4. Ich bin noch auf der Suche nach Belägen, die der Power der Metallbeläge in Shimanobremsen das Wasser reichen können. Die habe ich noch nicht gefunden. Was mir ebenfalls etwas negativ aufstößt ist der lange 2-Finger Hebel. Ich brauche die ganze Modulation überhaupt nicht. Durch den langen Hebel muss ich die Pumpe so weit nach innen schieben, dass die ganze Cockpitorganisation neu gewürfelt wurde. Das war bei Magura, SRAM und Shimano vorher nie der Fall. Eine Frechheit ist auch der Belaghalteclip... Zum Glück hab ich mir ne Nachfüllpackung bei B24 geordert. Andauernd flipsen die in der Garage herum :D
Positiv finde ich die Einfachheit der Entlüftung, die Idee Stahlflexleitungen anzubieten. Auch wenn die nicht in mein Rocky passen. Auch der Freigang der Beläge in Bezug zu den Scheiben ist wirklich klasse. Das können andere schlechter.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen mit Infos aushelfen @celle0810. Viel Spaß bei der Belagwahl!
Danke für die sehr ausfühliche berichterstattung!
Ich hab bei den Galfer Belägen die Standard (schwarz) und die Advanced (rot) getestet.

Standard: Bremspower akzeptabel... Haltbarkeit naja... machen Höllenlärm bei Nässe.

Advanced: bremst gut, ist bei Nässe ruhig, mMn aber auch extremer Verschleiß, sprich 2 Tage Livigno und 2 Tage Vinschgau und die waren hinten unten. Vorne haben sie einen Tag länger gehalten.
in Verbindung mit Galfer Fixed 2.0mm Scheiben.

Evtl lag es auch an den Scheiben, kann ich mir aber kaum vorstellen, dass die Galfer Scheiben nicht richtig zu den Galfer Belägen passen.


Werde glaub die Trickstuff Standard mal testen.
Preislich liegen ja alle ziemlich gleich auf (außer Formula).
 

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
2.073
Ort
HD
Also ich bin nach rumprobieren bei den BBB sinter gelandet. Habe über 90 Kilo ohne bike, und Bremspower und Dosierbarkeit finde ich überzeugend. Auch der Preis ist o.k..

Interessant! Dann sind wir ja in einer Kategorie. Bin auf die sinter gespannt, wenn Du schon Gutes berichtest!

@Ben-HD darf man noch fragen, welche Scheiben du fährst?
Hi, ja klar! War auch nachlässig von mir, das nicht dazu zu schreiben. Vorne ist eine 220 mm Formula Monolitic und hinten eine 203 mm Formula montiert.
 
Dabei seit
25. Juli 2003
Punkte Reaktionen
993
Ort
Berlin (Charlottenburg)
BBB 68 organische Bremsbeläge (die blauen) haben richtig schön Biss, allerdings haben die bei mir auch nur 1.200 km (ca. 34.000 tm) geschafft. Trickstuff 640 waren nach 1.000km (ca. 28.000 tm) runtergebremst und sind einen kleinen Tick giftiger.
Mit den BBB68s Sinterbelägen ist die Cura 4 auch stark, sind bereits seit 1.863km (ca. 70.000 tm) im Einsatz und haben noch bestimmt 300km leben in sich.


wow der Preis ist heiss:


Hier hatte ich ja über meine Erfahrungen berichtet. Die blauen BBB fand ich eigentlich ganz gut, geringfügig weniger bissig als die Trickstuff Power, aber für meine 85-87kg fahrbereit mehr als ausreichend. Nur halten die auch nicht lange, sind aber dafür preislich echt günstig.

BBB Sinter schlagen sich auch sehr gut und unauffällig b
 

6-6-7

tot is nebenan
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte Reaktionen
2.898
Ort
Sourland
@Ben-HD

Teste mal die Formula Sinter. Die fand ich überragend in Verbindung mit den Galfer Scheiben. Halten zudem ewig.
Galfer rot find ich aber auch ganz gut. Hab die noch vorne drin. Kann man definitiv schöne Stoppies mit machen. :i2:

Bin mit der Bremse (Cura 4) overall nach 1,5 Jahren oder so jetzt, noch sehr zufrieden. Funzt immer super.
 

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
2.073
Ort
HD
@Ben-HD

Teste mal die Formula Sinter. Die fand ich überragend in Verbindung mit den Galfer Scheiben. Halten zudem ewig.
Galfer rot find ich aber auch ganz gut. Hab die noch vorne drin. Kann man definitiv schöne Stoppies mit machen. :i2:

Bin mit der Bremse (Cura 4) overall nach 1,5 Jahren oder so jetzt, noch sehr zufrieden. Funzt immer super.
Mache ich als nächstes rein, wenn sie beim Schnick Schnack Schnuck gegen die BB 68S gewinnen ;)

Wie sind die bei dir in Bezug auf Geräusche?
 

bmxstyle

FBM
Dabei seit
13. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
229
Ort
Bühne
Carbonbremshebel der Cura X sind jetzt wohl im Aftermarket als Ersatzteil zu haben.


Edit: Preis ist natürlich schon ziemlich happig....
Der Preis ist schon heftig.
Ich fahre an einem meiner Räder die Cura X, da keine 2er und 4er lieferbar war. An den anderen fahre ich Cura 2 und 4 und mag das Griffgefühl des normalen Hebels lieber. Hatte schon überlegt die Carbonhebel gegen die Alu zu tauschen.

Zu den Belägen:
Ich fahre an der Cura X, Cura 2 und an der Cura 4 die Trickstuff Standard mit Dächle HD Scheiben. Vorne 180mm, hinten 160mm. Das funktioniert für mich ganz gut, wiege fahrfertig 75 kg.

Die Trickstuff Beläge in Verbindung mit Formula Monolitic Scheiben bremste gefühlt etwas schlechter und war bei Regen unerträglich laut. Kann aber auch Einbildung gewesen sein.

Die mitgelieferten Formula Beläge bin ich eine Zeit bei der Cura 4 gefahren mit Formula Scheiben. Bremsleistung war ok aber nicht so gut wie in der neuen Kombination. Und bei Regen auch extrem laut.
 
Dabei seit
6. Juni 2019
Punkte Reaktionen
287
Da steckt ja richtig Mühe in der Testreihe, Respekt!

Ich fahr selbst TS Standart Beläge mit Dächle HD 203er Scheiben in der Cura 4.
Getestet hab nicht so viel, da das super funktioniert. Nur TS Power fahr ich nicht mehr, die waren bei mir teils nach 10-15 k Tiefenmeter runter. Die Standart halten dagegen ca 80 - 100 k Tiefenmeter und reichen mir (75kg) von der Power völlig aus.
 
Dabei seit
9. Januar 2019
Punkte Reaktionen
38
Ort
Piding
Der Preis ist schon heftig.
Ich fahre an einem meiner Räder die Cura X, da keine 2er und 4er lieferbar war. An den anderen fahre ich Cura 2 und 4 und mag das Griffgefühl des normalen Hebels lieber. Hatte schon überlegt die Carbonhebel gegen die Alu zu tauschen.
Danke für die Info.
Woran liegt es den das dir die Carbonhebel nicht so zusagen? Zu glatte Oberfläche?
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
5.355
Ort
Unterallgäu
zumal die Hebel-Lagerung nach wie vor ein Witz ist. Die Formula Hebel bewegen sich von allen meinen Bremsen am schlechtesten wenn man den Hebel zieht. Diesbzgl. würden mich auch die neuen hebel interessieren, aber ich befürchte die Lagerung hat sich nicht geändert....
 
Dabei seit
9. Januar 2019
Punkte Reaktionen
38
Ort
Piding
zumal die Hebel-Lagerung nach wie vor ein Witz ist. Die Formula Hebel bewegen sich von allen meinen Bremsen am schlechtesten wenn man den Hebel zieht. Diesbzgl. würden mich auch die neuen hebel interessieren, aber ich befürchte die Lagerung hat sich nicht geändert....
Da hast du leider Recht. Die Lagerung ist nicht optimal. Ich habe mir hier schon Gedanken bezüglich kugelgelagerten Hebeln gemacht und auch schon bissl was Konstruiert.
Scheitert aber definitiv an Fertigungsmöglichkeiten für den Hebel mit geänderten Bohrungsdurchmessern.
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
5.355
Ort
Unterallgäu
Da hast du leider Recht. Die Lagerung ist nicht optimal. Ich habe mir hier schon Gedanken bezüglich kugelgelagerten Hebeln gemacht und auch schon bissl was Konstruiert.
Scheitert aber definitiv an Fertigungsmöglichkeiten für den Hebel mit geänderten Bohrungsdurchmessern.
hast du irgendwelche Erfahrung mit anderen Buchsen, Unterlegscheiben etc um die Reibung zu reduzieren oder das geschmeidiger zu machen?

Die Buchsen gibts ja eh nicht als Ersatzteil bei Formula. Der User Lupicus, der auch die Alu-Hebel macht, hat mir mal die Maße für passende IGUS Bushings gegeben. Die habe ich auch hier liegen, aber noch nicht getestet, da sie nicht diesen Kragen zur Aufnahme des Stifts haben. Wenn ich die neuen Hebel haben sollte, würde ich die Igus Teile mal ausprobieren, da ich dann ja ein Backup hätte.
 
Dabei seit
9. Januar 2019
Punkte Reaktionen
38
Ort
Piding
@Osti
Andere igus Buchsen hab ich mir auch schon mal gedacht aber nicht probiert.
Problem ist meiner Meinung nach auch nicht eine zu hohe Reibung sondern das nervige "Spiel" in der Lagerung.

Hier mal ein Ansatz wie es mit Kugellagern aussehen könnte.
Mit originalem 5mm Schraubbolzen. Problem hierbei, Lager ist ein 5x8x2,5 und Bohrung im Hebel 7mm.
Und das Lager ist nicht aus Niro + beidseitig gedichtet zu bekommen.
IMG_20220202_223431.jpg
 

Schoasdromme

Dumia
Dabei seit
21. April 2007
Punkte Reaktionen
260
@Ben-HD

Teste mal die Formula Sinter. Die fand ich überragend in Verbindung mit den Galfer Scheiben. Halten zudem ewig.
Galfer rot find ich aber auch ganz gut. Hab die noch vorne drin. Kann man definitiv schöne Stoppies mit machen. :i2:

Bin mit der Bremse (Cura 4) overall nach 1,5 Jahren oder so jetzt, noch sehr zufrieden. Funzt immer super.
Ich hatte mal die GALFER grün getestet. WAHNSINNS Power.
Aber vorsicht !!
Als die Beläge halb abgefahren waren, fiel plötzlich von einem Belag der Reibkuchen ab, sprich, ich griff beim Bremsen ins leere !!!!
Nie wieder GALFER Beläge. ( jaja, bei SHIMANO gabs das auch schon...)
So etwas DARF EINFACH NICHT PASSIEREN. !!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 142482

Guest
Hallo liebes Forum!

Hab grad folgendes Problem am Cura 4 Bremssattel festgestellt:
Beim Entlüften ist mir aufgefallen dass Mineralöl am Bremsflüssigkeitskanal zwischen den beiden Bremssattelhälften austritt. Es quillt dazwischen hervor. Hab den Sattel zerlegt, gereinigt und den O-Ring inspiziert. Nach dem Zusammenbau hat sich nichts geändert.
Die Bremse ist jetzt 2 Jahre im Einsatz und jetzt geht dass los, hat schon mal jemand von Euch dies reklamiert?

Liebe Grüße Klaus
 

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
2.073
Ort
HD
Wie sahen die Dichtringe aus? Die gibt es ja sicherlich auch als Ersatzteil. Hast du geschaut, ob innen etwas gerissen ist?
 
D

Deleted 142482

Guest
Die Kolben sind dicht. Es gibt nur einen O-Ring zwischen den Sattelhälften wo dass Mineralöl in einem Kanal überströmt um die gegenüberliegenden Kolben zu betätigen.
Dieser O-Ring ist nicht gequetscht oder eingerissen.
Weiß nicht wie lange der Sattel dort schon undicht ist, es ist nur minimal.
Mir kommt es allerdings so vor als ob die Sattelhälften nicht perfekt plangefräst sind und nicht 100% aufeinanderpassen.
Werde den Dichtring mal tauschen und hoffen es löst sich dadurch von selbst!
 
Oben Unten