FOX 34 Umbau auf Stahlfeder // Coil Conversion -> Maße von Federn

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.823
HighSpeed Druckstufe ist offen. LS ist ca. mitte, aber macht auch offen keinen Unterschied. DIe Dämpfung funktioniert grundsätzlich auch korrekt und super, aber bis sie mal anfängt zu arbeiten....Das ist besser geworden als ich das überschüssige Fett, das FOX eine zeitlang airside auf den Kolben geschmiert hat entfernt habe. Dann konnten sich die Luftkammern im ausgefahrenen Zustand wieder ausgleichen. Aber ist immer noch übel.
Die Luftkammern gleichen sich aber nicht im ausgehenderten Zustand aus, sondern vorher.
Dass Fett den Bypass verstopft ist ein typisches Forumsmärchen.
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte Reaktionen
1
Ich habs ausgemessen. Knapp vor voll ausgefahren wird ausgeglichen. Ich auch kein Märchen. Ich hab das Fett entfernt. Es war viel zu viel dran. Hat komplett den Übergang blockiert. Danach ERHEBLICH besseres Verhalten. Zu Beginn merkt mans es nicht, aber ab ca 5-10 min Fahrt, oder speziell wenn Du lange bergauf kurbelst und dann bergab fährst....ERHEBLICH.
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte Reaktionen
238
Der Ausgleich findet ca. 5mm vor Top Out statt. Verstopfen des Überströmports halte ich auch für unwahrscheinlich. Was es noch sein kann, dass zu viel Schmiermittel in der Luftkammer ist und sich das irgendwann komplett in der Negativkammer sammelt. Dadurch wird das freie Luftvolumen der Negativkammer dann geringer.
 
Dabei seit
12. Juli 2016
Punkte Reaktionen
191
Ort
Austria
Also die 5mm am Anfang des Federwegs sind höchstens relevant für das Herumrollen in der Ebene.
Wenn man dafür ein optimales Ansprechen haben will, sofern man das überhaupt spüren kann, dann
kann man ja die Luftkammer einmal aufmachen, alles reinigen, nur etwas Slick Kick Fett an Dichtungen und Gummi auftragen und dann 3ml Fox Gold in die Airkammer kippen. Dann läuft alles garantiert geschmeidig.
Ich hatte noch nie ein Verstopfen des Überstromports gehabt selbst als im Neuzustand nur eine Menge Fett in der Haupt-Luftkammer war.
Man hört immer das Zischen beim Fahren, wenn man ausfedert.
Ein schlechtes oder ruckartiges Ansprechen hängt überwiegend von anderen Faktoren ab. AUs der Summe von Abstrifdichtungen, Sealhed und Luftkammerdichtung - schwärgängigkeit und/oder Verspannung und Buichsenlauf. Das ganze kann noch dynamisch durch Verwinden der Gabel während der Fahrt verstärkt werden.
Hier wird aber von den ersten 1-2 cm Federweg gesprochen. Da merke ich keine Spur von einem störend schlechten Ansprechverhalten bei der 34er 2016 FIT. Und die 36er FIT ist ähnlich aufgebaut.
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte Reaktionen
238
An sich sind die ersten 5mm beim Rumrollen schon irrelevant, da die Gabel ja schon weiter im SAG hängt. Mir gings nur darum, falls die Gabel nie bis zu dem Punkt ausfedert eben auch kein Ausgleich zwischen den Kammern stattfinden kann.
... Es war viel zu viel dran. Hat komplett den Übergang blockiert. Danach ERHEBLICH besseres Verhalten. Zu Beginn merkt mans es nicht, aber ab ca 5-10 min Fahrt, oder speziell wenn Du lange bergauf kurbelst und dann bergab fährst....ERHEBLICH.
Genau diese Beschreibung spricht fast 100% dafür, dass zuviel Schmiermittel drin ist und sich das dann wie schon beschrieben in der Negativkammer sammelt, oder die Dichtung des Seal Head ist defekt, so dass der Druck der Negativkammer dort entweicht. Dann müsste die Gabel aber auch stetig weicher werden, da beim Druckausgleich die Negativkammer ja wieder aus der Positivkammer "aufgepumt" wird.
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte Reaktionen
1
Also ich kann nur jedem 36er Fox User empfehlen, das Teil aufzumachen und das Fett rauszuholen. Bei mir hing es sowohl in die Positiv-, als auch in die Negativkammer ca. Walnussgroß (!), wie auf den Foto von anderen Foren auch erkennbar war. Wir haben heute mit unserem Bikehändler eine 36er von Januar 18 aufgemacht: Gleiches Thema. Nach dem Putzen schon mal deutlich besserer Ansprechen. Soviel zum Thema Märchen. Man muss sich klar sein (wie HiddenTrack schon bestätigt hat) dass die Gabel sich nicht bei 0mm und auch nicht bei "Normal-Sag" ausgleicht, weil in diesen Positionen die Verbindung geschlossen ist. Wenn die Dichtung am Schlitz (bei 5mm) vorbeiläuft, bleiben (gemessen) grade mal 0,5mm bzw hundertstel sekunden zum Ausgleich.
Der Druck ist in dem Zustand auch eher im mBar-Bereich. Walnussgroße Fettklumpen tun hier sicher nix Gutes. Vermutlich auch daher die Empfehlung nach dem Zusammenbau erstmal Laaaangsam einzufedern und auszugleichen. Ich werd mich im Winter mal an das Thema machen und berichten. Jetzt erstmal Alpencross :)
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.823
Also ich kann nur jedem 36er Fox User empfehlen, das Teil aufzumachen und das Fett rauszuholen. Bei mir hing es sowohl in die Positiv-, als auch in die Negativkammer ca. Walnussgroß (!), wie auf den Foto von anderen Foren auch erkennbar war. Wir haben heute mit unserem Bikehändler eine 36er von Januar 18 aufgemacht: Gleiches Thema. Nach dem Putzen schon mal deutlich besserer Ansprechen. Soviel zum Thema Märchen. Man muss sich klar sein (wie HiddenTrack schon bestätigt hat) dass die Gabel sich nicht bei 0mm und auch nicht bei "Normal-Sag" ausgleicht, weil in diesen Positionen die Verbindung geschlossen ist. Wenn die Dichtung am Schlitz (bei 5mm) vorbeiläuft, bleiben (gemessen) grade mal 0,5mm bzw hundertstel sekunden zum Ausgleich.
Der Druck ist in dem Zustand auch eher im mBar-Bereich. Walnussgroße Fettklumpen tun hier sicher nix Gutes. Vermutlich auch daher die Empfehlung nach dem Zusammenbau erstmal Laaaangsam einzufedern und auszugleichen. Ich werd mich im Winter mal an das Thema machen und berichten. Jetzt erstmal Alpencross :)
Ich kann deine Argumentation nicht nachvollziehen und glaube, dass lediglich der Umstand, dass nach dem Zusammenbau alles frisch geschmiert ist und daher besser flutscht.
Die fettmenge wirkt sich höchstens auf das Volumen der Negativkammer aus.
Aber nicht in deren Ansprechverhalten sondern in deren "Länge"- also die dauer bis aus ihrem Postivdruck ein Unterdruck wird.
Wer das spürt darf sich einen Keks aus der Dose holen....

Und im Übrigen wäre ein Druckausgleich im komplett ausgefederten Zustand absoluter Nonsens weil dann die Positivkammer eine größere Kraft als die Nagativkammer auswirken würde- sprich das Ansprechverhalten wäre schlechter.
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte Reaktionen
1
Das ist nicht schlimm. Ich kann Deine ja auch nicht nachvollziehen: Die frisch gekaufte und natürlich frisch geschmierte und zusammengebaute Gabel hakelt. Dann bauen zig Personen das Teil auseinander, entfernen das Fett...und schon flutscht es besser... Was ist jetzt der Unterschied zwischen frisch geschmiert und frisch geschmiert ?
Diejenigen die das schreiben und auch bebildern, haben es zumindest in der Praxis erfahren und sich sachlich damit beschäftigt.
Und den Keks aus der Dose nehme ich genauso gern wie all die anderen Märchenschreiber :)
Wie gesagt...ich poste sachliche Ergebnisse wenn ich Zeit finde das genauer zu untersuchen.
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte Reaktionen
238
Ich könnte für die 3D-Druck Teile die enstpr. Zeichnungsdateien anbieten (stl Format). Es sind ja nur 3 Teile die gerfertigt wurden. Das meiste sind ja zugekaufte und teilw. bearbeitete Teile. Da gibts nur sowas wie eine grobe Skizze. Ob man da jetzt durchsieht ist fraglich. Das Problem bei den 3D-Druck Teilen wäre, dass die z.T. verändert werden müssten, da es an einigen Stellen mit den Passungen nicht 100%ig gestimmt hatte. 2 Teile sind dann noch abhängig von der verwendeten Topout Feder, bzw. für die, die ich verwendet habe passend.
 
Oben