FOX 36 FLOAT NA2 170 mm - Gabel kommt nicht ganz raus

Dabei seit
21. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Hallo Leute,
an meiner Gabel FOX 36 Float NA2 170 mm kommt mir folgendes komisch vor:
  • den vollen Gabelschaft sehe ich nur wenn die Gabel raus ziehe (180 mm- 10 mm Rest oben = 170 mm Federweg)
  • stelle ich das Rad auf die Räder sackt die Gabel ca. 10 mm ein (170-10 = 160 mm Federweg)
  • nach einmal Eindrücken bleiben 15 mm drin (165-10= 155 mm Federweg)
  • Auch bei voller Zugstufe ist kein Abheben vom Boden zu erreichen (Eindrücken und plötzlich loslassen)
Von meine alten Bike mit Fox 32 Talas FIT RLC kenne ich das anders. Da ist der volle Federweg vorhanden wenn das Rad auf den Rädern steht. Auch das Abheben vom Boden ist leicht zu erreichen zum Einstellen der Zugstufe.
Letzter Luftkammer-Service war letztes Jahr.
Spacer sind keine montiert.

Mir kommt es vor als ob die Zugstufe/ Luftkammer nicht genug Power hat.

Kennt jemand das Problem?
Ist das normal bei dieser Gabel?

Freue mich über Infos dazu!
 
Dabei seit
16. Juni 2017
Punkte Reaktionen
0
Hi
Klingt für mich erstmal normal. Dass sich deine Gabel rausziehen lässt ist normal, das ist ein gewisser Spielraum, damit deine Gabel beim abspringen nicht knallt bzw anschlägt. Auch dass die Gabel ein Stück einsackt und nach dem einfedern nicht auf den Millimeter genau wieder ausfedert kenn ich von meiner Fox 36 auch.
Dass es bei deiner Fox 32 nicht so ist würde ich mir am geringeren Federweg erklären. Das wird da auch auftreten, nur eben viel geringer, da ja auch insgesamt weniger Federweg zur Verfügung steht.
Ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen, wenn sonst alles gut funktioniert und auch ein Service nicht das letzte mal vor 3 Jahren war. So ein gewisser Spielraum, indem die Gabel nicht funktioniert wie sonst auch ist normal und auch für einwandfreie Abfahrten nötig.
Ich hoffe ich konnte dir helfen
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Hi
Klingt für mich erstmal normal. Dass sich deine Gabel rausziehen lässt ist normal, das ist ein gewisser Spielraum, damit deine Gabel beim abspringen nicht knallt bzw anschlägt. Auch dass die Gabel ein Stück einsackt und nach dem einfedern nicht auf den Millimeter genau wieder ausfedert kenn ich von meiner Fox 36 auch.
Dass es bei deiner Fox 32 nicht so ist würde ich mir am geringeren Federweg erklären. Das wird da auch auftreten, nur eben viel geringer, da ja auch insgesamt weniger Federweg zur Verfügung steht.
Ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen, wenn sonst alles gut funktioniert und auch ein Service nicht das letzte mal vor 3 Jahren war. So ein gewisser Spielraum, indem die Gabel nicht funktioniert wie sonst auch ist normal und auch für einwandfreie Abfahrten nötig.
Ich hoffe ich konnte dir helfen

Hi,
vielen Dank für Deine Antwort.
Es beruhigt mich, dass das Einsacken bei Deiner 36er Gabel ähnlich ist.
Wie schaut es denn aus mit der Zugstufe. Bringst Du Dein Vorderrad zum Abheben?
PS: Meine alte Fox Gabel hat immerhin 150 mm Federweg. Also auch nicht ganz so wenig. Hat aber vermutlich ein deutlich anderes Innenleben :)
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
2.433
Ort
Bayreuth
Hallo Leute,
an meiner Gabel FOX 36 Float NA2 170 mm kommt mir folgendes komisch vor:
  • den vollen Gabelschaft sehe ich nur wenn die Gabel raus ziehe (180 mm- 10 mm Rest oben = 170 mm Federweg)
  • stelle ich das Rad auf die Räder sackt die Gabel ca. 10 mm ein (170-10 = 160 mm Federweg)
  • nach einmal Eindrücken bleiben 15 mm drin (165-10= 155 mm Federweg)
  • Auch bei voller Zugstufe ist kein Abheben vom Boden zu erreichen (Eindrücken und plötzlich loslassen)
Von meine alten Bike mit Fox 32 Talas FIT RLC kenne ich das anders. Da ist der volle Federweg vorhanden wenn das Rad auf den Rädern steht. Auch das Abheben vom Boden ist leicht zu erreichen zum Einstellen der Zugstufe.
Letzter Luftkammer-Service war letztes Jahr.
Spacer sind keine montiert.

Mir kommt es vor als ob die Zugstufe/ Luftkammer nicht genug Power hat.

Kennt jemand das Problem?
Ist das normal bei dieser Gabel?

Freue mich über Infos dazu!
In letzter Zeit den Luftdruck geändert bzw. etwas abgesenkt?

Hast Du schon nen Druckausgleich der beiden Luftkammern gemacht? Die Gabel ganz langsam aus ihren "sag" ziehen und bei ca. 5mm im Federweg (ab komplett draußen) sollte es Zischen bzw. etwas Schmatzen.
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte Reaktionen
1
In letzter Zeit den Luftdruck geändert bzw. etwas abgesenkt?

Hast Du schon nen Druckausgleich der beiden Luftkammern gemacht? Die Gabel ganz langsam aus ihren "sag" ziehen und bei ca. 5mm im Federweg (ab komplett draußen) sollte es Zischen bzw. etwas Schmatzen.
Ja, hatte die Luft unlängst raus zum Wiper und Öl wechseln. Beim Druck einbringen habe ich die Gabel immer wieder eingedrückt, wie man das halt so machen soll. Das Problem war aber vorher schon.
Den Kniff mit dem Druckausgleich kannte ich bisher nicht. Werde es morgen mal ausprobieren. Danke schon mal.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
2.433
Ort
Bayreuth
Ja, hatte die Luft unlängst raus zum Wiper und Öl wechseln. Beim Druck einbringen habe ich die Gabel immer wieder eingedrückt, wie man das halt so machen soll. Das Problem war aber vorher schon.
Den Kniff mit dem Druckausgleich kannte ich bisher nicht. Werde es morgen mal ausprobieren. Danke schon mal.
Ich kann grad kein Video machen, aber Du wirst Dich wundern wie wenig man die Gabel zum Druckausgleich komprimieren muss! Spätestens ab 10mm Federweg passiert dort def. garnichts mehr.

Da der Port ca. 4mm lang ist, zischt es um ihn herum "unendlich lang", da innerhalb dieser 4mm sich ständig eine Druckänderung beim "Federn" ergibt die man hören kann. Sprich wenn es um den Bereich des ports sowohl beim Ein als auch Ausfedern zischt sind die Kammern ausgeglichen. Aber wenn man den Bereich erstmal für 0,5 Sekunden gefunden hat, dann reicht es meist.

Beim Zusammenbau der Airspring sollte man immer drauf achten dass der Kolben in maximal eingefahrener Stellung (komplett ans Gummi bzw. die Aluhülse gedrückt) ins Standrohr eingeführt wird.
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Ich kann grad kein Video machen, aber Du wirst Dich wundern wie wenig man die Gabel zum Druckausgleich komprimieren muss! Spätestens ab 10mm Federweg passiert dort def. garnichts mehr.

Da der Port ca. 4mm lang ist, zischt es um ihn herum "unendlich lang", da innerhalb dieser 4mm sich ständig eine Druckänderung beim "Federn" ergibt die man hören kann. Sprich wenn es um den Bereich des ports sowohl beim Ein als auch Ausfedern zischt sind die Kammern ausgeglichen. Aber wenn man den Bereich erstmal für 0,5 Sekunden gefunden hat, dann reicht es meist.

Beim Zusammenbau der Airspring sollte man immer drauf achten dass der Kolben in maximal eingefahrener Stellung (komplett ans Gummi bzw. die Aluhülse gedrückt) ins Standrohr eingeführt wird.
Klingt so, als könnte das mein Problem beheben! :i2:
Den Luftkammerservice vor einem Jahr hatte ich so gemacht wie es in den Videos gezeigt wurde, die ich als Vorlage hatte. Ich meine mich zu erinnern, dass ich den Kolben maximal eingefahren hatte. Genau weiß ich es aber nicht mehr. Hoffe jetzt erstmal auf den Druckausgleich ..:)
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
419
Klingt im Zusammenhang mit kürzlichem Service eher nach Unterdruck im Casting. Löse nochmals den Luftkolben vom Casting. Anschrauben erst nachdem der Luftkolben voll ausgefahren ist.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
2.433
Ort
Bayreuth
Oder sehr dünnen Kabelbinder an den Staubabstreifern vorbei ins casting stecken (vorher leicht ölen oder zumindest etwas Spucke drauf, damit er besser flutscht 😉).
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Klingt im Zusammenhang mit kürzlichem Service eher nach Unterdruck im Casting. Löse nochmals den Luftkolben vom Casting. Anschrauben erst nachdem der Luftkolben voll ausgefahren ist.
Du meinst die Schraubkappe mit dem Druckventil? Hab ich heute schon gemacht. Allerdings wieder angeschraubt mit eingefahrener Gabel. 😕
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
419
Nein, die Schraube unten am Casting. Druck ablassen, Schraube lösen, Schaft reinklopfen, Gabel aufpumpen, Schraube anziehen.
 
Dabei seit
21. August 2010
Punkte Reaktionen
1
Nein, die Schraube unten am Casting. Druck ablassen, Schraube lösen, Schaft reinklopfen, Gabel aufpumpen, Schraube anziehen.
Okay!
Oder sehr dünnen Kabelbinder an den Staubabstreifern vorbei ins casting stecken (vorher leicht ölen oder zumindest etwas Spucke drauf, damit er besser flutscht 😉).
Der Druckausgleich hat nichts gebracht. Aber das mit dem Kabelbinder hat funktioniert!👍
Dr
 
Oben