Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Guten Tag ich bin neu hier im Forum, konnte aber schon das ein oder andere mal von dem know how hier profitieren, nun habe ich eine Frag zu der ich bisher trotz ausgiebiger Suche nichts finden konnte.

Habe nämlich bei meinem fox float eine Luftkammerwartung durchgefürt, das hat auch super geklappt mit den vielen Videos die es dazu gibt. Dann hab ich mir gedacht wenn schon denn schon und habe oben an der Zugstufe die drei Madenschrauben entfernt um den Sand hinter der roten Reboundschraube loszuwerden. Dann habe ich den Rebound etwas lösen können, dabei ist mir schon die Kugel entgegengekommen. Nun hab ich das Problem, dass sich der Rebound und der Hebel nicht mehr zurückschieben lassen. Man kann jetzt außerdem den blauen Hebel um 180°drehen was ja eigendlich nict so sein soll. Die Explosionszeichnung die man relativ leicht findet hat mir dabei leider nicht weiter geholfen. Hat jeman zufälliger weise einen Tipp oder eine Anleitung wie man das wieder zusammenbaut.
Schonmal danke für eure Mühe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
Die Hebel bekommst du leider so nicht wieder rein, du musst nen großen Dämpferservice machen. Es sind innen die Stifte nach oben gerutscht, durch den Druck in der Stickstoffkammer. Zumindest musst du die Stickstoffkammer ablassen.

Dazu brauchst du ein paar Tools, Dichtungen und jede Menge Geduld und ne kräftige Dämpferpumpe.
Es ist vom Aufwand her mit nem Luftkammerservice nicht zu vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Danke für die schnelle Antwort, dann muss ich wohl nen großen Service machen lassen nach 4 Jahren Betrieb ist das denke ich auch mal angemessen.:)
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
Also theoretisch, wenn du die Stickstoffkammer ablässt, lassen sich die Stifte wieder zurückdrücken und die hebel montieren.
Dann brauchst du ein Tool mit ner Kanüle und ne Dämpferpumpe, die ca 30 bar macht.
Bezüglich des Drucks gibts Unterschiede - da musst du dich vorher schlau machen.

Unten die Inbusschraube - es ist ein weisser Plastestöpsel drin.
Den kannst du rausmachen.
Die Madenschraube hat ein Loch und drunter ist ne Gummiedichtung.
Schraube leicht anziehen, Mit der Nadel durchstechen, Aufpumpen, schraube festziehen und Kanüle rausziehen.

Theoretisch sollte sich die Stellung des IPF Kolbens nicht verändern, wenn man Druck ablässt und wieder aufpumpt, weil man die Ölmenge ja nicht verändert.
Also könnte man sich so vielleicht am Service vorbeimogeln :D
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
Hast du schon mal probiert die Gummiedichtung an der Madenschraube zwei mal zu verwenden?
Wird das nochmal was?
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
Altes Autoventil aus nem Schlauch rupfen und da rein ne 0,6mm Kanüle aus der Apotheke kleben.
Und nen geschlitzten oder gebohrten 4mm Inbus braucht man, um die Madenschraube verdrehen zu können, während die Nadel drin ist.

Musste das allerdings in der Reihenfolge machen:
- Madenschraube mit Dichtung auf die Nadel spiessen, Nadel kurz mim Feuerzeug warmmachen, und pumpen, um den Gummiepfropfen aus der Nadel zu bekommen. Dann Madenschraube mit Dichtung und Nadel montieren.
Die verflixte Nadel hatte bei mir nach dem Durchstechen immer zugemacht, das ließ sich irgendwie nicht einfach so wieder rauspumpen.
 
Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Kann ich nicht wenn ich den Druck sowieso schon ablasse auch die untere Kammer öffenen Öl ablassen , dann den betreffenden Stift runter ziehen und oben die Zugstufe wieder reindrücken. Die Kammer unten müsste man ja mit nem Maulschlüssel aufbekommen. Dann muss man nur noch neues Öl einfüllen. Und aufpumpen können die einem bestimmt in einem Radladen, da müssten die doch das equipment haben , oder Stelle ich mir das gerade zu einfach vor.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
Das schwierigste ist das Entlüften der Ölkammer.
Hab glaub ich 30 Versuche gebraucht um dann festzustellen, dass man das wenn überhaupt nur mit viel Geduld und unterm Ölbad Luftfrei bekommt. Woa wasn Scheiß! :aufreg:
Meine Geduld war echt am Ende - der Dämpfer ist drei Monate zerlegt im keller gelegen und immer wenn ich den gesehen hab, hatte ich ein Kribbeln in der Magengegend :crash:


Wenn ichs nicht vergesse, kann ich morgen mal nachsehen, ob sich die Stifte so reindrücken lassen. Hatte irgendwo ein Versuchskaninchen liegen.
Jedenfalls hast du, wenn du die Stickstoffkammer in deinem fall ablässt und es einfach probierst nichts verloren - weil die hebelei kriegste so sowieso nicht wieder rein.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.334
beim entlüften finde ich den Vivid um einiges schlimmer o_O

ob der Hebel auch nur mit Luft ablassen reingeht hab ich noch nie probiert, normal muss man den Hebel beim Service ja nicht anfassen
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
ob der Hebel auch nur mit Luft ablassen reingeht hab ich noch nie probiert,
Ich auch nicht :ka:
Unten ist ja der Stift mit der Feder noch drin - aber die O Ringe im Oberteil haben auch en reibung, könnte klappen, muss aber nicht.


Mir geht bei sowas immer recht schnell die Geduld aus, ich leg das dann immer weg und versuchs irgendwann nochmal mit Bier und Keksen :D
Aber hey, er geht noch :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Also bezüglich des ablassens der Stickstoff Kammer habe ich mir dieses Video hier angesehen
Hier wird diese Plastikkappe einfach entfernt und dann die Mutter rausgeschraubt.
Ich fang morgen mal damit an, dann werde ich sehen wie schwierig das Is und so nen spannbacken muss ich mir auch noch basteln
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
7.325
Also bezüglich des ablassens der Stickstoff Kammer habe ich mir dieses Video hier angesehen
Hier wird diese Plastikkappe einfach entfernt und dann die Mutter rausgeschraubt.
Ich fang morgen mal damit an, dann werde ich sehen wie schwierig das Is und so nen spannbacken muss ich mir auch noch basteln
Tolles Video, aber das Wichtigste wird dir unterschlagen.
Wie bekommst du das Ding entlüftet, wo muss der Trennkolben hin, wieviel Druck kommt drauf, wie bekommst den Druck da rein?
Schick das Ding lieber ein, ist ein guter Rat!
 
Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Ist halt echt aufwendig aber kann man's nicht erstmal probieren und wenn's halt nicht klappt das ganze auch in Einzelteilen zu Fox schicken, weil Garantie ist auf dem Ding sowieso nicht mehr.
 
Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Habe mal bei fox angerufen und die bieten den komplettservice für 119€ an und man hat danach 1 Jahr Garantie auf Nichtverschleisteile. Ist denke ich ganz in Ordnung nach 4 jahren
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
H
Tolles Video, aber das Wichtigste wird dir unterschlagen.
Wie bekommst du das Ding entlüftet, wo muss der Trennkolben hin, wieviel Druck kommt drauf, wie bekommst den Druck da rein?
Schick das Ding lieber ein, ist ein guter Rat!

Ich gaub die hat er.
Ja, einschicken wäre stressfreier, habs selber auch nur gemacht, weil ich dazulernen wollte.
 
Dabei seit
30. August 2016
Punkte Reaktionen
0
Wollte ich eigentlich auch aber als ich heute morgen daran gescheitert bin ne Radpumpe bis 30 bar zu finden , dacht ich, dass es vlt. doch nicht so ne gute Idee ist
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
7.325
Es gibt von Cannondale eine Pumpe die mehr schafft, ist aber teuer.
Wie gesagt, schick zu Fox und fertig.

Dort hast du Garantie und bekommst kostenlose Updates, z. B. vom Boostvalve.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.998
Meine ging bis 20 bar, hab einfach über die Skala drübergepumpt, das hat dann so ungefähr gestimmt :D
Es bekommen ja nicht alle Modelle 30 bar.
In der PDF stehen glaub ich nur 2008er drin? IPF Setting in Zoll und IPD Druck in PSI.

Da musste speziell für deinen Dämpfer nochmal gucken...

Irgendwas war da, dass die mit Boostvalve viel weniger Druck bekommen - hab nur mein Modell im Kopf. Da musst du genauer nachschauen und genau gucken/unterscheiden.

Habs auch nur einmal selbst durchgeführt, aber nicht noch einmal.
Ich hab noch einen davon - das ziehe ich noch durch, wenn der mal fällig ist und dann nie wieder :D Jetzt weis ich wenigstens, worauf ich mich einlasse.
Hab das Fox green genommen - das ist tatsächlich nen Tick dünner als das, was vorher drin war - ich musste zwei Klicks Rebound langsamer stellen - 1 Klick hab ich noch, vorher warens drei.
 
Zuletzt bearbeitet:

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
7.325
Dämpfer ohne BoostValve haben generell 400psi.
Mit BoostValve zwischen 175psi und ~350psi, sollte am Dämpfer dann vermerkt sein.
 
Oben Unten