FOX Float X -2016-

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.623
Bei den ROTWILD- Performance- Days- 2015 war auch ein FOX Servicefahrzeug vor Ort und hat den Teilnehmern die Testbikes abgestimmt, bzw. mitgebrachte Federelemente gewartet.
Natürlich wurden auch schon die 2016er Federelemente präsentiert.
Nachdem mir wurde so einiges erklärt und gezeigt wurde, bot mir der FOX Mitarbeiter eine Testfahrt mit dem Float X 2016 in meinem Bike an.
Ich war verdutzt und die Feuchtigkeit meiner Hände rutschte mir in den Schritt...



Er schlug vor, den Test in 2 Phasen zu unterteilen, hier mal meine Eindrücke:

1. Testphase:
Mein Float X (2014/ 2015) im ROTWILD E1 (2011) bekam fürs erste NUR die neue EVOL- Luftkammer. Luftdruck, Spacer und Einstellungen blieben gleich.
Beim ersten Mal einfedern war der erste Druckausgleich deutlich zu hören und zu spüren. Danach Luftdruck nochmals kontrolliert- fertig.


1.1 Erster Eindruck beim Aufzusitzen:
Das Ansprechen ist noch softer und das erstes Drittel Federweg arbeitet linearer. Der mittlere Federweg wirkt etwas straffer, aber nicht bockig.

1.2 Eindrücke beim Fahren:
Bereits beim einfachen faulen runterplumsen von der Bordsteinkante (im Sitzen) glaube ich zu erkennen, dass der Hinterbau nicht soweit in den Federweg geht wie vorher.

Im Bikepark Beerfelden hat sich die erste Eindruck nicht wirklich bestätigt:
Der Dämpfer arbeitet kaum höher im Federweg, die üblichen Bodenkontakte mit den Kurbeln haben sich nicht reduziert.
Also Pumpe raus und 20psi rein- fühlt sich im ersten Drittel des Federwegs noch gleich an, ab da wird es jetzt strammer, aber der Hinterbau fühlt sich aber zu keiner Zeit bockig an!
Bei genauem Hinsehen stelle ich fest, dass ich den Federweg jetzt nicht mehr wie gewohnt ausnutze, der O- Ring bleibt etwa 3mm höher liegen.
Also Luftkammer runter und den letzten kleinen Spacer raus.
Der Test mit dem gleichen Luftdruck wie vorher (also der um 20psi erhöhte) zeigt Wirkung. Ausnutzung des Federwegs ist jetzt wie gewohnt, ohne aber einen Durchschlag zu spüren.
Der mittlere Federweg fühlt sich straffer an, das erste Drittel ist schön sensibel
Besonders beim Durchfahren von engen Anliegern über das Hinterrad kann ich etwas mehr Druck (im offenen Modus) aufbauen.
Auch das Durchfahren von engen Kurven übers Hinterrad erzeugt ein breites Grinsen.

Zudem folgt der Dämpfer jetzt schnellen Schlagfolgen etwas besser. Beim harten Anbremsen in tiefen Bremswellen ist das besonders zu spüren. Auch in Wurzelfeldern macht sich der Effekt ebenfalls positiv bemerkbar und die Kurbeln stoßen weniger an.
(Ich denke da der Dämpfer höher im Federweg arbeitet erholt er sich schneller wieder und stellt den Federweg schneller zur Verfügung)

Mein Gedanke zu der Zeit: „Soll ich mit der geliehen Luftkammer einfach durchbrennen? -Nein lass das, warte bis du in der zweiten Testphase den ganzen Dämpfer bekommst.“
Also zurück zum ROTWILD Festival.
Anmerkung: Bis hierhin habe ich den Dämpfer nur im komplett offenen Modus gefahren, am blauen Hebel habe ich erst später gefummelt!


2. Testphase:
Vor dem Einbau bekam ich ein paar Erklärungen zum Float X 2016:
- Das Setup am Hauptkolben ist an die neue Luftkammer angepasst
- Setup und Kolbendesign im AGB sind ebenfalls neu
- Die Schaltlogik am blauen Hebel ist anders. Statt „CTD“ gibt es jetzt „open- medium- firm“
- Am schwarzen Versteller wird ab 2016 die Feinjustierung des Modus „open" vorgenommen, nicht wie bisher der mittlere Modus „Trail“.


2.1 Erster Eindruck beim aufzusitzen:
Wieder gleicher Luftdruck wie gewohnt (nicht der um 20psi erhöhte!), kleiner Spacer wieder rein und Zugstufeneinstellung wie gehabt.

Wie in der ersten Testphase glaube ich jetzt im Stand einen deutlichen Unterschied festzustellen. Also wieder zum Bordstein und plumps faul runter. Hmmm, irgendwie wieder anders? Schwer zu sagen, also wieder ab nach Beerfelden:
Im Park fühlt sich der Hinterbau dann doch ganz anders an!
Er scheint doch mehr Unterstützung durch die Dämpfung zu erhalten, und zwar im mittleren Federweg.
Ich hantiere noch etwas mit dem Luftdruck rum, fummel am Spacer, aber letztendlich bleibt die Einstellung so wie ich sie in meinem 2014/ 2015er Float X schon immer hatte.
Aber das Biest arbeitet jetzt wirklich deutlich höher im Federweg.
Das Grinsen in den Anliegern wird noch größer, der Bremsweg in den Bremswellen noch kürzer und Wurzelfelder kann ich fast schon ignorieren.
Die Ausnutzung des Federwegs bleibt auch wie gehabt.

Das Hirn sagt „Scheiße wie geil, soll ich jetzt mit dem Teil durchbrennen? -Ne warte noch, du hast doch erst im Bikepark ausschließlich den offenen Modus getestet, nimm doch die ROTWILD Endurotour noch mit und spiel an ganzen Hebeln rum.“

Also umziehen und Tour fahren:
Erst mal kleinste Stufe (1) im offenen Modus und los:
Am ersten Anstieg wird viel gequatscht und ich vergesse den Dämpfer erst einmal, er ist einfach unauffällig. Er wirkt noch etwas ruhiger als mein 2014/ 2015er, wippt noch eine Spur weniger. Starke Antritte vor Kanten zwingen ihn etwas weniger in den Federweg als gewohnt.

Den schwarzen Hebel auf der nächst strammeren Feinjustierung (2) bewirkt eine etwas straffere Lowspeed- Druckstufendämpfung, bei meinen 68kg wippt da schon fast nix mehr.
Trotzdem sieht man den Dämpfer arbeiten. Bei gröberen Schlägen scheint das Ventil zu öffnen und den Ölfluß kurzfristig frei zu geben.
Ich halte den Modus (2) als einen sinnvollen Trailmodus, je nach Vorlieben, Strecke und Fahrergewicht.

Das Umlegen auf die letzte Stufe (3) erhöht die Lowspeed- Druckstufe noch weiter, wirkt aber nicht „hart“, schwerer Fahrer haben sicher ihre Freude.

Legt man den nun blauen Hebel auf „medium“ (also der alte Trailmodus) erhöht sich die Lowspeed- Druckstufen noch weiter. Ich nutze bei meinen 68kg bergauf und kann ohne weiteres auch in den Wiegtritt gehen, der Hinterbau steht, ist aber nicht blockiert.

Und in der „firm“ Einstellung schließlich habe ich eine Art Lockout, bretthart- kaum noch Bewegung im System. Wer da den Hinterbau noch bewegen will muss schon ordentlich Druck am Huf haben, ich schaffe das mit meinen 68kg kaum.

Mein Fazit:
Der Float X 2016 ist sicher eine richtige Weiterentwicklung in Richtung „Coilfeeling“.
Für mich als Coilfan gibt es kaum noch einen Grund einen Coildämpfer zu fahren.
Alleine der Umbau der neuen Luftkammer auf meinen Float X 2014/ 2015 hat nach etwas ausprobieren mit Luftdruck und Spacer seine Wirkung gezeigt.
Aber erst die darauf angepasste Dämpfung bringt den vollen Perfomancegewinn.
Jedoch ist der aktuelle Float X ist trotz allem ein sehr guter Dämpfer. Dringenden Nachrüstbedarf sehe nicht, aber Freaks warten aber auf den 2016er, ich freu mich drauf...

Die im Diagramm dargestellte Kurve stellt den Effekt der neuen Luftkammer im Zusammenspiel mit der angepassten quantitativ richtig dar.
Allerdings empfand ich die gefühlte qualitative Änderung größer als es der Graph vermuten lässt.



Zum Abschluss noch ein paar Dinge die mir die Leute von FOX verraten haben:
-Die neue Luftkammer hat jetzt 3 Überstromkanäle, bisher nur 1 Kanal
-Die Luftkammer ist so konstruiert, dass eine Volumenveränderung der zusätzlichen Negativluftkammer nicht erforderlich und vorgesehen ist. Wer Spieltrieb verspürt kann den aber trotzdem ausleben.
-Das Umrüsten der Luftkammer bei älteren Dämpfern ist möglich
-Ein Anpassen der Dämpfung wird empfohlen
-Bei Modellen mit BoostValve (z. B. der Float RP oder CTD) wird eine Anpassung der Dämpfung dringend angeraten
-Lieferbar werden die neuen Teile im Sommer/ Spätsommer sein
-Die Dichtungssätze für die Luftkammer bleibt wie gehabt
-Serviceanleitungen aller Dämpfer und Gabeln sind jetzt für jedermann zugänglich: http://www.ridefox.com/help.php?m=bike&listall=service
-Ersatzteile sind auch für den Endverbraucher erhältlich und werden nach und nach auf der Website eingepflegt. Bei Fragen solle man anrufen: https://foxracingshox.de/

An der Stelle nochmal ein großes DANKE an FOX!

Hier sind noch die Infos aus dem IBC: http://www.mtb-news.de/news/2015/04...d-fox-float-x2-downhill-daempfer/#Fox_Float_X

RIDE FINE!
 
Zuletzt bearbeitet:

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.623
Habe gerade gesehen dass ich mein Konzept hier reinkopiert habe.
Werde es berichtigen, sorry da fehlt noch was.
Mache ich sofort...
 

Vincy

I love Jeffsy
Dabei seit
6. März 2010
Punkte Reaktionen
642
Ort
Ostwestfalen
Jetzt gibt es weitere Infos von Fox
User manual Float X EVOL 2016 http://www.ridefox.com/help.php?m=bike&id=555

Folgende Modellversionen gibt es:

Factory FLOAT X 3pos w/Adj: Kashima coated air sleeve and body, 3 Position Lever (Open-Medium-Firm), Open Mode Adjust (LSC: 1-2-3), rebound, air spring pressure.
Factory FLOAT X 3pos Remote: Kashima coated air sleeve and body, 3 Position Remote (Open-Medium-Firm), rebound, air spring pressure.

Performance Elite FLOAT X 3pos w/Adj: Anodized air sleeve and body, 3 Position Lever (Open-Medium-Firm), Open Mode Adjust (LSC: 1-2-3), rebound, air spring pressure.

Performance Elite FLOAT X 3pos Remote: Anodized air sleeve and body, 3 Position Remote (Open-Medium-Firm), rebound, air spring pressure.

Performance FLOAT X 3pos: Anodized air sleeve and body, 3 Position Lever (Open-Medium-Firm), rebound, air spring pressure.




Using the EVOL Air Sleeve
The EVOL air sleeve is an option on FLOAT DPS and FLOAT X models. The EVOL air sleeve provides an external negative air chamber added to the main air sleeve to significantly reduce the force to initiate travel, providing excellent small bump performance. The system is also more linear in its progression offering improved mid stroke support and better bottom out resistance. It is important to add or remove air from the EVOL sleeve as detailed below to experience the best possible performance.

When adding air to the air chamber, it is important to equalize the positive and negative air chambers by slowly compressing the shock through 25% of its travel 10-20 times after every 50psi addition.
  • Adding air to the shock without periodically equalizing the air chambers can lead to a condition in which the shock has more pressure in the positive chamber than the negative. In this condition the shock will be very stiff and can top-out. You can equalize the air chambers by slowly compressing the shock until you feel and hear a transfer of air. Hold the shock at this point for a few seconds to allow the air to transfer from the positive to the negative chamber.
When releasing air from the air chamber, it is important to do this slowly so the shock can transfer air from the negative to positive chamber and then be realeased through the Schrader valve.
  • Releasing the air pressure too quickly can induce a condition in which the negative chamber has more pressure than the positive chamber. In this condition the shock will compress into its travel and not fully extend. You can remedy this by adding air pressure until the shock extends, then slowly compressing the shock through 25% of its travel 10-20 times.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Nice

xtrails Mountainbiker
Dabei seit
20. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
82
Ort
Bensheim an der Bergstrasse
Das müsste doch schon der 2016er sein, oder??

11051988_10152772035616121_1836881557135519534_n.jpg
 
Dabei seit
2. August 2005
Punkte Reaktionen
45
Ort
Wald4
Danke Rocky :daumen:
sehr interessanter Bericht.
Da ich noch am optimieren meines selbstaufgebauten Genius lt bin ist das für mich ein heißes Thema.
Ich habe einen Float X 2014 verbaut soweit so gut
nur bei schnellen kurzen Schlägen kommt er nicht mit das geht sicher um einiges Besser :cool:
da ich den Dämpfer jetzt speziell an den Scott-Hinterbau und an mein Fliegengewicht anpassen lassen möchte
dachte ich an TF diese haben ja unter anderem auch von Vorsprung das Corset-Air Sleeve im Programm.
jetzt stellt sich mir die Frage was den die Bessere Lösung wäre :confused:
zu Fox
oder doch TF
werd mich auf alle Fälle schlau machen…
Was meinen die Spezialisten :winken:
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
28
Wenn der Dämpfer zu TF geht sollte das von dir beschriebe Problem mit den schnellen Schlägen behoben sein. So war es jedenfalls falls mit meinem Float RP2 DRCV.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte Reaktionen
976
Ort
Oberfranken
So schnelle kleine Schläge sind eher eine Frage der Schmierung, bzw. mir hat es mal sehr viel gebracht die Luftkammer mit Motoröl zu schmieren. Ich würde also erst mal einen kleinen Service mit gescheitem Öl machen und dann noch mal testen. Das bringt in der Regel schon sehr viel. Wenn man dann noch die Hinterbaulagerung ordentlich reinigt und neu abschmiert wird man seinen Hinterbau kaum noch erkennen. Bei meinem alten LV 301 war das jedenfalls immer der Fall..
 
Dabei seit
2. August 2005
Punkte Reaktionen
45
Ort
Wald4
@easy.vic
...das auf jeden Fall, Freunde von mir haben den Orig. Fox Nude-Dämpfer zu TF geschickt und loben in den höchsten Tönen.
@xTr3Me
ja da hast zum Teil recht, ist auch schon geschmiert…und außerdem Neu, nur der Dämpfertune sollte schon auch zum Hinterbau passen
da der Dämpfer ja irgendwo drinnen war….und ein Maßanzug passt halt immer besser;)
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.623
Ganz klar TFT. In erster Linie die Hydraulik auf Flöhe abstimmen lassen. Bekommst dann auch automatisch einen neuen Kolben für mehr Ölfluss. Die Luftkammer ist sicher auch sinnvoll, aber primär liegt der Schwerpunkt auf dem Tuning. Wenn du die Luftkammer haben möchtest, dann direkt das Tuning darauf ausrichten lassen. Nicht später auf vorhandenes Tuning einfach draufschrauben
 

jr.tobi87

Flat out or die trying
Dabei seit
10. Juni 2003
Punkte Reaktionen
363
Ort
Neu-Ulm
Danke

Weiß jemand für was die zwei großen Zahlen stehen?

Der Rest ist größtenteils klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.623
dazu braucht man keine app. das kann man auch auf der Website von Fox entschlüsseln lassen
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.623
8.500 und 2.500?

Das sind die Abmessungen in inch, also Gesamtlänge und Hub.
Die Amis schreiben statt Komma gerne einen Punkt.

Also 8,5 * 25,4= 215,9mm Länge
und 2,5 * 25,4= 63,5mm Hub
 

jr.tobi87

Flat out or die trying
Dabei seit
10. Juni 2003
Punkte Reaktionen
363
Ort
Neu-Ulm
8.500 und 2.500?

Das sind die Abmessungen in inch, also Gesamtlänge und Hub.
Die Amis schreiben statt Komma gerne einen Punkt.

Also 8,5 * 25,4= 215,9mm Länge
und 2,5 * 25,4= 63,5mm Hub

Oh man da hätte ich auch selber drauf kommen können.

Hast du mir den Link? Habe nichts gefunden und nur von der App gehört.

Danke.
 
Oben