FOX Float X2- Dämpfer VVC -MY 2021-

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.051
Hallo zusammen,

ich hatte bereits hier zugegeben, dass bei mir die Schuldenfalle MTB wieder zugeschnappt ist.
Was ich nicht geschrieben hatte- ich habe mir neben der 38er auch einen neuen Float X2 Dämpfer gekauft.
Allerdings ist es mir schwergefallen, meine Eindrücke zu sortieren und in Worte zu fassen.
Daher teile ich meine Eindrücke erst jetzt mit euch, nach rund 3.500- 4.000km.

ANMERKUNG: Alles was ich hier schreibe ist als reine Info für euch gedacht. Ich erhebe nicht den Anspruch, dass alles richtig und vollständig ist!

1. Erster Eindruck

2. Was ist neu?

3. Grundeinstellung/ Anpassungen/ Fahreindrücke

4. Vergleich zu den X2 Modellen 2016/ 2018/ 2020


1. Erster Eindruck:

Na ja, was soll ich hier schreiben? Auspacken, angucken und fertig. Spacer liegen bei, Manual liegt bei, das wars.


2. Was ist neu?
Hier wird es schon etwas spannender:

*Der Ausgleichsbehälter ist kürzer und dicker.
Foto 1a.jpg


*Der Staubabstreifer ist aus einem geschmeidigerem Material, zudem ist die Dichtung mit einer Wurmfeder versehen.
Foto 2a.jpg


*Der blaue Hebel zur „Wippunterdrückung“ ist jetzt anders positioniert. Die „Wippunterdrückung hat wohl auch einen komplett neuen und unabhängigen Ölkreislauf bekommen.

*Der Gehäusekopf ist zudem fetter geworden, besonders dort wo die beiden Druckstufenventile sitzen. Die Verstellung für die Highspeedzugstufe (HSR) erfolgt am Dämpferende- muss ja auch, schließlich ist die HSR jetzt mit der VVC Technologie wie bei den Gabeln versehen. Auf das VVC bin ich bei der 38er etwas eingegangen, kann man hier nochmals nachlesen.

*Die Luftkammer wurde angeblich komplett überarbeitet, das erkennt man u. a. daran, dass der Außendurchmesser der Luftkammer etwas gewachsen ist.

*Der 2021er X2 hat kein RodValveSystem mehr (RVS), trotzdem aber nach wie vor ein Doppelrohrsystem.

*Wenn ich die Info auf meinem Karton richtig verstehe, so sind jetzt mehr Tunes als bisher möglich: Zugstufe/ Druckstufe/ „Wippunterdrückung“.
Foto 5a.jpg


*Außerdem braucht man für den Druck im Ausgleichsbehälter zu prüfen jetzt einen Adapter (es gehören übrigens 100 +/-10psi rein).
Foto 6a.jpg

Foto 7a.jpg


Ganz ehrlich- für mich ist das ein eigentlich komplett anderer Dämpfer, nur der Name „X2“ ist geblieben.


3. Grundeinstellung/ Anpassungen/ Fahreindrücke:
Ich habe das Ding ins Bike geschraubt und mit dem bisherigen Luftdruck einfach mal alles nach Manual eingestellt. Ohne überhaupt zu fahren war sofort festzustellen, dass sich das Bike anders als mit den X2 Vorgängern anfühlt hat. Neben dem geschmeidigeren Ansprechen war mir sofort klar, dass die Dämpfung hier sehr stark ins Geschehen eingreift. Egal wie ich auf dem Bike rumgehampelt bin, der Dämpfer hat den Federweg irgendwie sorgsam verwaltet und mich deutlich mehr im mittleren Federweg gehalten.

Auf dem Trail hat sich das dann auch so bestätigt. In Verbindung mit der gleichzeitig eingebauten 38er war das Fahrwerk jetzt erst einmal komplett anders. So habe ich einige Zeit gebraucht, die beiden Federelemente anzupassen und wieder ein gewisses Gleichgewicht ins Bike zu bringen.

Meine anfängliche Skepsis darüber, dass der Dämpfer werkseitig mit einer schwachen Druckstufe und ohne Volumenspacer geliefert wurde löste sich aber schnell in Luft auf.

Mit der Einstellungsempfehlung habe ich keinerlei Durchschläge, der Federweg wird sauber kontrolliert. Werkseitig werden keine Volumenspacer montiert, liegen aber bei. Mir ist außerdem sofort aufgefallen, dass der Durchschlagschutz am Ende des Federweges viel geschmeidiger einsetzt als zuvor. Selbst ohne Luft im Dämpfer spürt man kaum, wann und wie der Durchschlagschutz einsetzt.

Was im direkten Vergleich zum Vorgängermodell fällt zudem schnell auf, dass der Federweg schneller wieder freigegeben wird, ohne dass der Dämpfer unruhig wird oder kickt. Zudem ist jeder der 8 Klicks HSR spürbar.

Im Laufe des Sommers habe ich dann so nach und nach die Einstellungsempfehlung verändert, der Hinterbau hat mir einfach zu viel Rückmeldung gegeben.
Mittlerweile fahre ich den Dämpfer mit weniger Dämpfung als von Fox vorgeschlagen. Den größten Einfluss auf die Rückmeldung des Hinterbaus hat wohl die HSC.
Ein verändertes Dämpfungsverhalten durch erhitztes Öl konnte ich kaum feststellen. Volumenspacer habe ich eine mehr eingesetzt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass man den Dämpfer vielfältig nach seinen Bedürfnissen einstellen kann und jede Verstellung reproduzierbar ist. Der X2 MY 2021 kann „viel Pop“ genauso wie „satt am Trail. Im Vergleich zum Vorgänger ist eine deutlich höhere Endprogression möglich, sowohl durch Spacer, als auch die Druckstufen, bzw. sogar noch ein härteres Tune (was ich aber nur bei misslungenen Hinterbauten für erforderlich halte).

Der Name ist gleichgeblieben, alles andere hat sich komplett geändert….

PS: Im Nachgang habe ich erfahren, dass man keine Dichtung im alten X2 verwenden kann. Zudem habe ich gesehen, dass der Trennkolben wieder aus Alu ist und eine Entlüftungsbohrung hat- der Selbstschrauber wird sich freuen. Und wenn ich richtig informiert bin, dann wird auch ein anderes Öl im Dämpfer eingesetzt (4er?).
Foto 8a.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte Reaktionen
24.720
Ort
Nürnberg
Nachdem angrybikemechanic auf Insta ein Foto davon gepostet hatte, hab ich mal nach dem X2 VVC Montage-Tool gesucht und mir auch mal die Service Anleitung dafür angeschaut

Bzw. das Tool

Als in der Anleitung 14cNm mit dem Hinweis „ja, das ist wirklich cNm“ vorkam hab ich dann mal aufgehört weiterzulesen...


tl;dr mal eben nen Service machen bei einem 21er X2 ist noch weniger drin als bei den alten.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.051
Nachdem angrybikemechanic auf Insta ein Foto davon gepostet hatte, hab ich mal nach dem X2 VVC Montage-Tool gesucht und mir auch mal die Service Anleitung dafür angeschaut

Bzw. das Tool

Als in der Anleitung 14cNm mit dem Hinweis „ja, das ist wirklich cNm“ vorkam hab ich dann mal aufgehört weiterzulesen...


tl;dr mal eben nen Service machen bei einem 21er X2 ist noch weniger drin als bei den alten.
Ging mir genau so.
 
Dabei seit
20. Juli 2004
Punkte Reaktionen
24.720
Ort
Nürnberg
darf man gespannt sein, wie viel dann ein regulärer Service kosten wird, also ob Tools und die vielen Schritte sich auch in den Kosten niederschlagen...
 

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte Reaktionen
493
Ort
Karlsruhe
Toller Bericht!

Kannst du was zur Härte der Pedalplattform sagen? Ich hätte die gerne deutlich fester als am 2020er x2 Float. Die am DPX2 z.B. beruhigt meine Madonna in der härteren Stufe so gut, dass ich bergauf auf Schotter etc. fast ein Hardtail habe. Ansonsten aber ein richtig schön geschmeidiges Boot :)
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.051
Toller Bericht!

Kannst du was zur Härte der Pedalplattform sagen? Ich hätte die gerne deutlich fester als am 2020er x2 Float. Die am DPX2 z.B. beruhigt meine Madonna in der härteren Stufe so gut, dass ich bergauf auf Schotter etc. fast ein Hardtail habe. Ansonsten aber ein richtig schön geschmeidiges Boot :)
Die Art Plattform ist bei meinem nicht so fest wie beim DPX2.
Aber dafür dürfte es beim X2 verschiedene Tunes geben, wenn ich die Aufschrift auf dem Karton richtig interpretiere.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.051
Toller Bericht!

Kannst du was zur Härte der Pedalplattform sagen? Ich hätte die gerne deutlich fester als am 2020er x2 Float. Die am DPX2 z.B. beruhigt meine Madonna in der härteren Stufe so gut, dass ich bergauf auf Schotter etc. fast ein Hardtail habe. Ansonsten aber ein richtig schön geschmeidiges Boot :)
Die Art Plattform ist bei meinem nicht so fest wie beim DPX2.
Aber dafür dürfte es beim X2 verschiedene Tunes geben, wenn ich die Aufschrift auf dem Karton richtig interpretiere.
Habe gestern einen Test im BikeMag gelesen, glaube da würde die Plattform als sehr fest beschrieben.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
4.730
Hallo,
habe eine Frage an die X2-Experten:
Der X2 MY2021 hat ja bei in der jweiligen Trunnion-Mount-Variante eine geringere maximal mögliche Anzahl von Volume Spacer, als der Dämpfer bei gleichem Dämpferhub mit Standard-Mount.
Beispiel:
205x65mm max. 2 Spacer
230x65mm max. 4 Spacer.
So steht es im Manual.
Heißt das, die Trunnion-variante hat von Anfang an (beide ohne Spacer) schon ein geringeres Volumen und das Volumen ist bei max. Spacer Anzahl bei beiden gleich?
Oder lässt sich der Standard-Mount-Dämpfer weiter zuspacern und hat mit max. Spaceranzahl ein geringeres Volumen als der Trunnion-Mount mit max. Spacer-Anzahl?

Vielen Dank schon mal.
@RockyRider66 : Wie hast du den passenden Tune für dein Rad gefunden?

Ich habe einen kurz gebrauchten X2 gekauft. Soll meinen DPX2 im Patrol ersetzen.
Der X2 stammt aus einem Madonna V2.
Übersetzung Patrol (blaue Linie) :
p4pb18919386.jpg

Übersetzung Raaw Madonna V2:
Madonna_V2_Leverage_Ratio.jpg


Denke Tune sollte passen.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.051
Hallo,
habe eine Frage an die X2-Experten:
Der X2 MY2021 hat ja bei in der jweiligen Trunnion-Mount-Variante eine geringere maximal mögliche Anzahl von Volume Spacer, als der Dämpfer bei gleichem Dämpferhub mit Standard-Mount.
Beispiel:
205x65mm max. 2 Spacer
230x65mm max. 4 Spacer.
So steht es im Manual.
Heißt das, die Trunnion-variante hat von Anfang an (beide ohne Spacer) schon ein geringeres Volumen und das Volumen ist bei max. Spacer Anzahl bei beiden gleich?
Oder lässt sich der Standard-Mount-Dämpfer weiter zuspacern und hat mit max. Spaceranzahl ein geringeres Volumen als der Trunnion-Mount mit max. Spacer-Anzahl?

Vielen Dank schon mal.
@RockyRider66 : Wie hast du den passenden Tune für dein Rad gefunden?

Ich habe einen kurz gebrauchten X2 gekauft. Soll meinen DPX2 im Patrol ersetzen.
Der X2 stammt aus einem Madonna V2.
Übersetzung Patrol (blaue Linie) :
p4pb18919386.jpg

Übersetzung Raaw Madonna V2:
Madonna_V2_Leverage_Ratio.jpg


Denke Tune sollte passen.
Ich denke die Anzahl der Spacer orientiert sich zum einen an der Luftkammergröße, zum anderen am Hub.
Daher kann ich dein Beispiel nachvollziehen.
Damit geht auch einher, dass das Volumen der Negativkammer jeweils angepasst wird.

Da der 2021er eine komplett andere Architektur hat braucht er nicht mehr so viele Spacer.

Ich habe bisher alle Varianten vom X2 im Firebird gefahren.
Der Hinterbau ist so konstruiert, dass er keine besonderen Ansprüche an den Dämpfer stellt.
Werkseitig hat er die gleiche Abstimmung wie die Aftermarket Modelle, also grob Medium.
Und mit meinen 68kg hab ich sicher auch keinen besonderen Anspruch an den Dämpfer.

Bei den Modellen bis 2019 hatte ich alle Spacer in der Luftkammer.
Beim 2020er könnte ich wegen dem schroffen Elastomeranschlag einen Spacer weniger fahren.

Beim 2021er war werkseitig kein Spacer verbaut, ich musste auch keinen nachrüsten.
Liegen noch im Karton....
 
Dabei seit
19. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
32
@RockyRider66 kannst du etwas dazu sagen ob der Dämpfer mit dem gleichen Druck gefahren werden kann wie der alte X2?

Fahre den alten X2 mit meinen 90kg bei dem Maximaldruck von 250psi.
Dadurch habe ich leider zu viel negativfederweg wodurch ich auf Stahlfeder gewechselt bin. Da der neue X2 jetzt 300psi Maximaldruck hat könnte ich ev. wieder Luft fahren.
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
485
Ort
Fürstenfeldbruck
Frage kann ich die Gleitlager welche im Fox x2 2021 schon vorhanden sind gleich verwenden, oder die Gleitlager aus dem mitbestellten Buchsensatz verwenden?

Dämpfer ist heute gekommen, wollte ihn später noch einbauen.

Danke und Gruß Marco
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
4.730
Hatte ein seltsames Phänomen.
Dämpfer ist gebraucht gekauft (3 Monate alt).
Hatte ihn eingebaut, aufgepumpt, dazwischen - wie angegeben - immer wieder oft komprimiert um die Kammern auszugleichen. Das ist auch spürbar und am Manometer sichtbar geschehen. Als das ganze fertig war, hab ich festgestellt, dass der Dämpfer nicht seinen vollen Hub schafft. Ich hatte ihn anfangs komplett und hart auf den Endanschlag komprimiert, auch zum checken, dass er auch wirklich frei läuft und nichts am Rahmen anschlägt. Ich dachte schon er hat nur 60mm Hub, statt 65mm. Nachdem ich die Luft abgelassen habe und nochmal aufgepumpt -natürlich wieder mit Kammerausgleich dazwischen - ist der Druck beim aufpumpen plötzlich von 180PSI auf gut 150PSI gesunken und der Dämpfer ist weiter ausgefedert. Er war nie ganz rausgekommen, obwohl ich auch vorher leicht ausgezogen hatte, damit er nicht im Sag hängt. Dann wieder gemessen, und die 65mm Hub kommen hin.
Seltsam, ich kann es mir nicht erklären. Aber jetzt läuft er einwandfrei. Volle Funktion, normal einstellbar, auch beim Druck.
Jemand eine Idee, was das war?
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.051
Hatte ein seltsames Phänomen.
Dämpfer ist gebraucht gekauft (3 Monate alt).
Hatte ihn eingebaut, aufgepumpt, dazwischen - wie angegeben - immer wieder oft komprimiert um die Kammern auszugleichen. Das ist auch spürbar und am Manometer sichtbar geschehen. Als das ganze fertig war, hab ich festgestellt, dass der Dämpfer nicht seinen vollen Hub schafft. Ich hatte ihn anfangs komplett und hart auf den Endanschlag komprimiert, auch zum checken, dass er auch wirklich frei läuft und nichts am Rahmen anschlägt. Ich dachte schon er hat nur 60mm Hub, statt 65mm. Nachdem ich die Luft abgelassen habe und nochmal aufgepumpt -natürlich wieder mit Kammerausgleich dazwischen - ist der Druck beim aufpumpen plötzlich von 180PSI auf gut 150PSI gesunken und der Dämpfer ist weiter ausgefedert. Er war nie ganz rausgekommen, obwohl ich auch vorher leicht ausgezogen hatte, damit er nicht im Sag hängt. Dann wieder gemessen, und die 65mm Hub kommen hin.
Seltsam, ich kann es mir nicht erklären. Aber jetzt läuft er einwandfrei. Volle Funktion, normal einstellbar, auch beim Druck.
Jemand eine Idee, was das war?
Ausgleich der beiden Luftkammern war wohl nicht korrekt erfolgt.
Ist wahrscheinlich nicht reproduzierbar, also fahren und Spaß haben....
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
4.730
Denke ich auch. Es gab halt definitiv einen Ausgleich, das war sowohl spürbar und auch der Druckabfall an der Pumpe nach dem Wiederaufschrauben war groß. Also nicht nur mit leichtem Verlust durch aufschrauben des Pumpenschlauch erklärbar. Also, alles eigentlich wie es sein muss. War seltsam, dass er dann plötzlich ausfedert.
Aber gut, jetzt läuft er. Und jetzt gibt es erstmal ordentlich viel einzustellen. :D
Ich bin extrem angetan von der VVC-Zugstufe. Dachte, ja nett, aber auch viel Marketing. Aber es ist wirklich super. Kein Vergleich zu einer HSR/LSR-Einstellung mit Federventilen.
Bei sowas hatte ich immer die besten Ergebnisse mit viel HSR und so wenig LSR wie möglich. Die Einstellungen haben sich eh viel überdeckt und mit möglichst offener LSR war das Verhalten immer smoother.
Bei VVC ist das ganz anders. Hier kann man wirklich getrennt einstellen und hat unterschiedliche Effekte, ohne dass man sich Nachteile einfährt. Ich bin beeindruckt.
 
Oben