FR DH und welche Bikes machen die Eier größer?

taes

Zar Dr. Professor
Dabei seit
21. März 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Nun,

hiermit wollte ich mich etwas mit den Begriffen DH und Fr ausseinandersetzen...

Meiner meinung nach ist DH im Wesentlichen eine Sportdisziplin.(Unabhängig davon ob es als Wettkampf im Fernsehen ausgetragen ist oder ein privates Rennen mit den Kollegen) In erster Linie geht es dabei um Zeit.Sprich,es ist nicht wichtig ob man dabei über Brücken fährt,17 m runterdroppt oder einen Nosewheelie auf die Reihe kriegt.
Die mir dafür bekannten Bikes sind u.a. Specialized Big Hit,Orange 222,Nicolai Nucleon ST,das alte GT DHi Team,FOES DHS Mono und viele andere Vertreter.Dann kommen allerdins die ganz perversen Fälle wie Bender´s Karpiel Armageddon und die Krönung des Ganzen- Dreidoppel GOTT.(allein der Name...)Was man auch immer damit anstelen möchte.
Über das Gewicht braucht man sich sicherlich nicht zu unterhalten.
Über den Federweg auch nicht.
Die Frage,"Kommt man damit den Berg hoch?" entfällt ganz.
Wobei,wer sein Bike liebt-der schiebt.

Da kommen wir langsam zu dem Begriff FR.Was ist es nun?
Keine Disziplin,keine geneuen Regeln,keine Vorschriften.
An diesem Punkt stelle ich mir unweigerlich die Frage ob es eine Antwort in einem Lexikon gibt...Da ich allerdings keins besitze und MS Encarta nicht mehr auf meinen Rechner installiert wird,versuche ich es mit der guten-alten Suchmaschine.
5.Min.später.
Shit,es wird ja auch mit Snowboard und Ski verbunden!
Jetzt bin ich aber überfragt...
Gestatte mir jedoch meine eigene Definition.
Ich sehe FR als Verschmelzung von so ziemlich allem,was mit dem Bike angestellt werden kann.Ob eine Tour,Trial,DH oder Dirt/Dual-es ist alles möglich!Bloß das Bike muss stimmen.Noch vor kurzem treffen meine Kollegen und ich einen Biker.Da man die Trails in Wuppertal(wo ich auch herkomme)an einer Hand abzählen kann,sieht man immer wieder aberwitzige Leute.Nun,der Typ war so um die mitte 30.(Wahrscheinlich ein Bürokaufmann,den vor kurzem die Freundin verlassen hat)So sah er zumindest aus.Unter dem Arsch(Bzw. eher im Arm) in bereits obengenannter Nicolai Nucleon ST mit jedem erdenklichen Zeug dran.So richtig FETT & TEUER.
Die Strecke als solches ist zu 50 % Technisch höchst anspruchsvoll,was meinen kleinen Bruder(17.J.Dual Faces DSF2 mit Hs33 mit einer alten Manitou Doppelbrückengabel)nicht hindert da runter zu pesen wie ein Korken aus der Sektflasche.
Der Typ schob sein (seine Aussage:22kg) megaschweres Teil den ganzen Berg runter.Und wir haben schon gehofft fette Action zu sehen...
Wieder zum Thema.Welches Bike braucht man denn für FR?
Wieder keine Ahnung.DENN JEDER ENTSCHEIDET SICH SELBST WAS ER MACHT UND SICH ZUTRAUT!
Zum krönenden Abschluss beschreibe ich mal meinen Einsatzbereich............NICHT.Jedoch,ich fahre auch mal gerne den Berg hoch.Und schneller als die Seilbahnanlage in Willingen (Hochsauerland).Sehr praktisch,denn das Verletzungsrisiko sinkt allein durch diese Maßnahme.(Bücher über Sportmedizin)
Und das Bike dafür ist ein Scott Octane 2002 mit Super-T,Double Track Felgen und Gustavs V. u. H.Kettenführung mit 38.Z.Blatt und div. kleinem Schnickschnack.Die Gabel ist dank meinem Opa (ehem Dipl.Ingeneur)blockierbar und absenkbar.Dank Schnellspanner ist der Federweg von 160 auf 130 absenkbar.Gesamtgewicht 15,8 Kg.
Achja,das Ding steckt 5 m.Drops weg und lässt sich herforragend im Dirtpark bewegen (siehe Timo Pritzel in NWDIII).Was will man mehr? Noch vier Jahre Garantie?Auch im Renneinsatz?(Laut meinem Händler)
Die ist keine Werbung!Hallo Scott-Europe,danke für den dritten Rahmen! (die ersen zwei hatten Fertigungsfehler) HAMMER!
Jedoch gruß an Peter Denk.Danke für Innovationen!

Haltet die Augen auf.

TAES!
 
Oben