Frage in den Schwarm: Rollentrainer

Dabei seit
26. Juli 2018
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Schwarmintelligenz,

ich bin im Thema Rollentrainer noch vollkommen unbedarft, habe aber schon viel gelesen und ergoogelt.
Jetzt dachte ich mir aber, dass ich doch sicher hier noch Tips, Tricks und Empfehlungen abgreifen kann.

Demnach hier konkret:
Ich will den Winter über mein Bike (29' Boost mit 1x12 NX auf Mavic XA Rädern) in einen Trainer spannen. Dabei ist der Plan
Serien zu schauen, ich will nicht virtuell Rennen fahren. Budget für das Projekt ist max. 350€, daher bin ich auch gerne gewillt
gebraucht zu kaufen.

Meine Fragen:
Worauf sollte ich allgemein achten bei Trainer und Reifen?
Lieber ein Rad kaufen, oder wie beim Auto auf 'Winterreifen' wechseln? (Ich vermute ja, dass das nur eine Preisfrage ist)
Gibt es bestimmte Sachen, die man beim gebrauchten Trainer beachten muss?

Vielleicht gibt es ja noch Sachen, die man nicht übersehen sollte, oder die ihr aus Erfahrung anbringen wollt, ich freu mich
über jede Antwort hier!
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.196
Ort
Heidelberg
Zuerstmal solltest du sehr genau prüfen, ob der Trainer den du anschaffen willst, mit Boost-Steckachsen kompatibel ist.

Das ist nämlich selbst bei aktuellen Modellen oft nicht der Fall.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
6.064
Ich würde entweder günstig gebraucht eine dumme Rolle schiessen (bei Interesse an einer Tacx Blue Matic mit maximal 3 Fahrstunden bitte PM) oder ansonsten definitiv einen Smart Trainer nehmen.

Ich hab von der Taxc Rolle auf einen Direkt Drive Smart Trainer gewechselt und das Training wurde von einer Qual zu einem Spass.

Hier noch ein paar Gedanken:

dumme Rolle
-laut (fraglich wieviel Spass da Serien machen, wo und wann soll trainiert werden? Nachbarn vorhanden?)
-schlechtes Fahrgefühl
-Reifen rutscht beim Beschleunigen

smarte Rolle
+zumindest etwas Abwechslung und Trainingssteuerung möglich
+kann man im Gegensatz zur dummen Rolle auch wieder verkaufen

Direktantrieb
+Fahrgefühl
+leise

Für dein Budget würde ich wie gesagt entweder günstig eine gebrauchte Rolle kaufen oder vielleicht doch etwas aufstocken.
Evtl. ein Elite Turno? (ca. 400 Eur)
 
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
370
Rolle bleibt Rolle und mit richtigem Fahren hat das alles nichts zu tun. Langweilig ist es so oder so. Meinen Tacx Neo benutze ich nur wenn es draußen stürmt und regnet.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3.114
Rolle bleibt Rolle und mit richtigem Fahren hat das alles nichts zu tun. Langweilig ist es so oder so. Meinen Tacx Neo benutze ich nur wenn es draußen stürmt und regnet.

Dafür ist es ja auch da, oder zum aufwärmen vor einem Rennen...
Durch Zwift und einem Smarttrainer kann das schon sehr spaßig sein - schwitzen tut man auch wie ein Wasserfall.

Für Tacx-Rollentrainer gibt es Steckachsen-Adapter. Direktantriebe sind leise und du brauchst keinen Trainingsreifen. Willst du nur mal reinschnuppern gönn dir einen gebrauchten Smartrainer, müsste es in deinem Budget locker geben. Rolle ist halt langweilig, man schwitzt höllisch, und der Hintern tut irgendwann weh (es ist einfach starrer als real). Für Dreckwetter oder abendliches Training jedoch ideal.

Trainingsreifen verlieren ein wenig Gummi, eine gebrauchte Kette verliert schmierige Schmutzpartikel - du brauchst also definitiv eine Matte o.ä. - sonst ist der gute Teppich im Wohnzimmer hinüber. :i2:
 

Reichling-Racer

Let's Ride, have Fun!
Dabei seit
9. April 2011
Punkte Reaktionen
2
Ort
Kottenheim
Da ich mich selbst gerade fürs Bikefitting mit Rollentrainern beschäftige, kann ich sagen, dass die meisten das Problem haben, dass Sie die Steckachsen Räder nicht vernünftig eingklemmen. Ich selbst habe lange Zeit auf einem einfachen Rollentrainer abends je 1h trainiert, was nur spaß macht, wenn man Intervalle fährt. Ansonsten ist es eine sehr öde sache.

Meinen Nachbarn zuliebe habe ich das Training irgendwann eingestellt, gerade wenn Sprits gefahren werden rutscht selbst ein guter Rollenreifen durch. Meine Empfehlung geht ganz klar dahin einen Rollentrainer mit Direktantrieb zu fahren. Das erspart dir auch ein zweites Hinterrad mit Rollenreifen.

Wenn es ein Direktantrieb wird kommt aber das nächste Problem, die meisten können keine großen MTB Kassetten (oft habe ich das Gefühl das Hersteller denken nur Rennradfahrer würden Rollentraining machen oder jeder hat mindestens zwei Räder im Keller). Ich habe selbst auf der Eurobike 2018 & 2019 jeweils mit diversen Herstellern gesprochen und muss leider feststellen das diese die Kombination mit Eagle Kassette scheinbar nicht testen. Besonders Rahmenschonend und angenehm fürs Training finde ich die Kinetic Trainer (Egal ob smart und direkt oder als "dumme Rolle"), da die den Wiegetritt mitgehen. Vom Kinetic wurde mir zugesagt, dass der R1 Eagle kompatiebel ist. Ich habe den gerade aufgebaut und finde ihn echt cool, stelle aber leider fest dass ich die kleinsten Gänge mit Eagle nicht schalten kann. Diesbezüglich will ich Morgen mit dem Hersteller in Kontakt treten. Kann dann gerne antworten ob es einfach am Bediener lag.

04.02. Update: Hab gestern mit Kinetic geschrieben, Kinetic will mir jetzt einen überarbeiteten Schutz zukommen lassen. Somit ist der R1 Sram Eagle & Shimano XTR Kompatiebel und kann sämtliche einbaumaße von 5x130mm bis 12x148mm.
Wenn man den Schutz des Zahnriemens der Rolle Demontiert ist er das jetzt schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben