Frage zur Bulls Lytro

Dabei seit
27. Mai 2015
Punkte Reaktionen
1
Bevor hier gleich wieder ein Shitstorm losgetreten wird würde ich alle Beteiligten gerne daran erinnern sachlich und nüchtern zu bleiben.

Ich habe mir vor ein paar Tagen die Frage gestellt wie gut wohl die verbaute Bulls Lytro Federgabel in der Preisklasse für Hardtails bis 1000 Euro ist. Laut meinen Recherchen handelt es sich bei dieser um eine SR Suntour Axon. Zu dieser findet man jedoch sehr wenig wenn es um einen Vergleich zu Marken wie Rock Shox oder Fox oder Manitou geht. Im speziellen Frage ich mich, wie viel schlechter? die Gabel wohl gegenüber einer Reba oder vielleicht auch Manitou M30 oder Fox32 ist.

Außerdem Labelt Bulls die Gabel im 2017er Modell auch als Suntour Axon RL-R. Wird doch aber die gleiche Gabel sein wie im 2016er Modell oder?

Habe die Möglichkeit ein Copperhead 3 2016 neu für 799 zu bekommen. Daher die Fragen.

Wäre sehr nett wenn jemand seine eigenen Erfahrungen mitteilen könnte oder generell etwas zur Qualität der Axons sagen kann.

Gruß
Dome


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.992
sachlich und nüchtern zu bleiben.
Im Ernst? Hier? :lol:

Ja gut, sie hat nen remote lockout (den kein Mensch braucht) und ne einstellbare Zugstufe.
Das wars dann aber auch schon.
Die Gabel wird, wenn du Glück mit der Federhärte hast, das tun, was sie soll. Weil von "air" steht nichts dabei.

Jetzt ist die Frage, als welchem Standpunkt man das sieht.
Wenn das dein erstes Bike ist, ist das deine Messlatte.
Wenn jemand von ner Fox Gabel (selbst die billigste) auf diese umsteigt, empfindet der das wohl als Schlag ins Gesicht.:ka:
Rock Shox, Manitou - wie lang ist ein Stück Schnur?
Es gibt auch "gute" Suntour Gabeln. Aber nicht diese :D
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.992
Doch ne air? Uuuh :D
Ja stimmt, bei dem Gewicht... 1900 Gramm ist relativ leicht für ne Gabel in der Preisklasse.
 
Dabei seit
27. Mai 2015
Punkte Reaktionen
1
Danke für die Verlinkungen. Die dortigen Tests kannte ich bereits. Finde die Angaben und Aussagen jedoch Widersprüchlich. Ein Beispiel:

Bulls selbst gibt ein Gabelgewicht von ca. 1650 Gramm an. Der Bike Test ein Gewicht von über 1900 Gramm. Die Abweichungen sind signifikant. Sofern Bulls da Unsinn erzählt gehen Sie ein ziemliches Haftungsrisiko ein. Verstehe nicht wieso sie das tun sollten. (
)

In den Threads hier im Board sind die Meinungen zur Gabel ja auch durchaus verschiedenen. Einige wenige sehen Sie nur knapp unterhalb einer Reba, da sie weniger Features bietet und nicht ganz so gut performed. Ansonsten wird sie als zumindest 'in ordnung' abgestempelt wobei hier bis auf zwei Leute diese Gabel nicht wirklich in der Hand hatten.

Was bleibt also bis auf den einen Bike Test und Meinungen die auf mehr oder weniger theoretischen Annahmen beruhen? Daher auch meine Frage nach einem - im besten Fall - eigenen praktischen Erfahrungsbericht.

Gruß
Dome


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.992
1600 kann nicht sein, das ist ne andere Preisklasse.
< 2kg ist ok.

Die Reba hat ein Ölbad.
Die Suntour hat sicherlich nur Fett drin, was sie schlechter ansprechen lässt, besonders nach ner gewissen zeit - Vorteil wäre aber kinderleichte Wartung.

Sagen wir so, diese Suntour ist sicherlich "besser" als ne billiige Rock Shox.
Und die einfachen aktuellen Manitou gefallen mir nicht von der Einstallbarkeit - meine getesteten Exemplare ließen sich zugstufentechnisch zwischen viel zu weich, bis ein bisschen zu weich einstellen. Zugstufe war eigentlich nicht zu spüren.
=> könnte dickeres Öl vertragen, was sich ja machen ließe.

Bei Fox hab ich noch keine Gabel gesehen/probiert, die sich nicht perfekt abstimmen lässt.
Ausser Fox Brain - das ist komisch, das macht was es will, nicht das, was der Fahrer will, darum mache ich nen großen Bogen :D Technisch ist es schon aufwändig und durchdacht und es hat seine Fans. Im CC Bereich sicherlich schon sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. März 2009
Punkte Reaktionen
220
Ort
Hamburg
Wäre sehr nett wenn jemand seine eigenen Erfahrungen mitteilen könnte oder generell etwas zur Qualität der Axons sagen kann.

Ich hab ein älteres Modell und das war (bis ich es verbastelt habe) um Klassen besser als jede Reba. Ob das allerdings auf die aktuellen Versionen noch zutrifft, vermag ich nicht zu sagen.

Es gab eine Zeit vor ein paar Jahren, in der sich Suntour mächtig angestrengt hat einen Fuß in den Markt zu bekommen und wirklich gute Produkte zu mehr als konkurrenzfähigen Preisen angeboten hat. Wenn man sich jetzt die Preise anschaut....
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.992
Besser in welcher Hinsicht?

Hatte mal zu Fegenbremszeiten ne Axxon - glaub das schrieb man mit zwei X.
War auch mit Luftkammer, abgeschlossene Dämpferkartusche und Fettschmierung.


Schon wieder dieser Karl Platt - ich kenne nur Karl Dall :mad:
 
Dabei seit
22. März 2009
Punkte Reaktionen
220
Ort
Hamburg
Bulls selbst gibt ein Gabelgewicht von ca. 1650 Gramm an. Der Bike Test ein Gewicht von über 1900 Gramm. Die Abweichungen sind signifikant.

In einem der Tests steht aber auch, das die Bulls-Version NICHT mit der normalen Serienversion identisch ist. In der Vergangenheit war die Axon die bessere und deutlich leichtere Version der Epicon. Von daher halte ich ein Gewicht von um die 1700g schon realistisch
 
Dabei seit
27. Mai 2015
Punkte Reaktionen
1
1600 kann nicht sein, das ist ne andere Preisklasse.
< 2kg ist ok.

Naja.. Das Copperhead 3s von 2016 wurde beim Stadler ja auch schon für 900 verkauft. Klar, war ein Angebotspreis. Aber in der Vergangenheit gab es ja diverse Hardtails mit einer Reba für 999.

Gabs nicht mal ne Chopperhead Karl Platt Edition?

Ja gab es. Vor einigen Jahren. Hat auch alle Tests gewonnen, da das Rad für 999 verkauft wurde und top specs aufwies.

In einem der Tests steht aber auch, das die Bulls-Version NICHT mit der normalen Serienversion identisch ist. In der Vergangenheit war die Axon die bessere und deutlich leichtere Version der Epicon. Von daher halte ich ein Gewicht von um die 1700g schon realistisch


Hast du eventuell dazu eine Quelle?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. März 2009
Punkte Reaktionen
220
Ort
Hamburg
Hast du eventuell dazu eine Quelle?

Nur für meine alte Version. Eben gewogen 1.714g mit Remote, dies allerdings mit vollkommen falschen Schmierstoffmengen, also +-30-50g und gekürztem Gabelschaft.

Nachtrag: Discadapter 180mm postmount ist auch noch dran

Epicon zum Vergleich: 1.820g ohne Adapter, Remote und Luftverschlusskappe

Die Axxon war damals die Suntour-Spitzengabel.

2. Nachtrag: Beide Gabeln 26" Schnellspanner
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. März 2009
Punkte Reaktionen
220
Ort
Hamburg
Und du hast eine Lytro oder Axon?

Axxon. Also wenn die die Axxon wie im Test beschrieben gepimpt haben, dürfte sie auf jeden Fall mit Reba und Consorten auf Augenhöhe, wenn nicht sogar deutlich besser sein.

Auch hier n Nachtrag: Die Benamsung Lytro zu Axxon dürfte sich aus den von Bulls gewünschten Änderungen ergeben. Bis 2016 hat Bulls sie gemacht und der Gabel einen eigenen Namen verpasst, ab 2017 bekommen sie sie direkt richtig von Suntour.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Mai 2015
Punkte Reaktionen
1
Also hilft es wohl nur Bulls direkt anzuschreiben um herauszufinden inwiefern sich die 2016 Lytro von der 2017 Lytro Suntour unterscheidet. Ich gehe aber mal davon aus nur Marketing typische Antworten zu erhalten.

Was die Qualität der Gabel angeht bin ich jedoch noch nicht gänzlich überzeugt. Insbesondere aus diesem Thread geht hervor, dass die Gabel lediglich gefettet und nicht geölt ist

(https://r.tapatalk.com/shareLink?sh...in-2016er-Copperh.-III-?.765671/&share_type=t)

Trotzdem bereits jetzt einen Dank von mir für den Erfahrungsbericht mit der älteren Axxon.
 
Dabei seit
27. Mai 2015
Punkte Reaktionen
1
Habe das Rad nun zuhause gehabt und war Anfangs wirklich begeistert von der Gabel. Scheint jedoch so als ob ich bei meinem Copperhead 3 ein Montagsmodell erwischt habe. Nach der zweiten Ausfahrt sind mir die angepriesenen Dichtungsringe auf der linken Gabelseite aus der Gabel gesprungen. Die Gabel hat sodann Ihren Druck verloren. Gehe mal davon aus, dass die Druckluftkammer defekt war und die entweichende Luft dann zu starken Druck auf die Dichtungen ausgeübt hat. Bekomme jetzt nächste Woche ein Ersatzrad. Hoffe dass es sich hierbei nur um einen Einzelfall handelt. -.-

Im übrigen spricht die Gabel sehr gut an und macht - bis auf den Defekt - einen hochwertigen Eindruck.
 
Oben