Fragenkatalog Laufrad-Kaufberatung

Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Rad ist ein SC Bronson 2018, ich möchte schonmal ausschau halten was ich für einen LRS anschaffe, da ich unsicher bin ob die aktuellen ein paar bikepar einsätze überstehen werden

1) 27.5" 15x110 / 12x148

2) vorn 2.5"/2.6" hinten 2.4"
[.....]
10) Black is beautiful, liebe laute Freiläufe, je lauter desto besser, so um die 2kg sollte ja gehen

11) Preislich finde ich die Hope Pro4 Naben sehr attraktiv, passt auch zu meinen wünschen vom sound + viele Laufradbauer bieten Sie an. In Frage kämen aber auch zB die Newmen gen2 Nabe oder die Syntace m40 wobei die auch wieder teurer sind.
folgende Felgen habe ich rausgesucht, wobei ich mir nich 100% sicher bin ob diese taugen außer bei einer:
StansNotubes ZTR Flow mk3 -> laut tests sollen die was abkönnen, in kombi mir den Hope naben auch mit ca 550€ gut im budget
Newmen Evolution EG30 -> sollten ziemlich sicher halten und sind auch recht leicht, der LRS kostet aber auf newmen naben fast 700€, habe keinen bauer gefunden der diese auf hope anbietet, da finde ich nur die SL a30, die sind dann aber auch unter 600€
Hope fortus 30 -> sehen sehr stabil aus, dafür aber mit 2.2kg bockschwer, jedoch aber mit 460€ für den satz auf hope naben sehr günstig
Hi,
dieses Mal achte ich auf die 27,5"... oh Mann... auch wenn es hier echt gut passen würde eine Mix-Felgenweiten-Kombination (Also 6ters von Duke.. wenn es die denn in der Größe gäbe..) zu fahren, denke ich, dass du in 30er Maulweite ein gutes Medium finden solltest, um mit deiner Reifenwahl glücklich zu werden. Im "Extremfall" könnte man fast überlegen am VR eine 35er Felge zu fahren, aber das ist vor allem deinem Fahrgefühl geschuldet, ob das sinnvoll ist, oder nicht. Bei deinem Systemgewicht wäre es aber durchaus eine Überlegung wert - das nur am Rande.
Bei den Felgen könntest du ruhig einen Mix aus SL A und EG von Newmen wählen, wenn du genügend Sicherheit drin haben möchtest - ich bin aber der Meinung, dass, insofern deine Angabe bzgl. Schwierigkeitsgrad und fahrweise stimmt, auch ein Komplettsatz SL A von Newmen ausreichend wäre. Und, sollte es dir auf die paar Gramm vielleicht doch ankommen, auch in 28L.

Die Flow würde ich als Felge eher nicht empfehlen, obwohl ich denke, dass sie mit deinem Anforderungsprofil auch zurecht kommen sollte. Aber mit den Newmens habe ich definitiv bessere Erfahrungen gemacht, von daher...

Wenn du wirklich auf Sound stehst, so wären die Erase Naben vielleicht noch eine Erwähnung wert - mache ich ja ohnehin gern - 60T Titanfreilauf Ratchetsystem, das bringt ordentlich Soundeffekt auf die Strecke und hebt den Preis im direkten Vergleich zu Hope zwar an, aber durchaus noch vertretbar und man bekommt durchaus viel dafür geboten. Nicht nur engere Eingriffwinkel der Ratchetscheiben, sondern auch recht geringes Gewicht und lebenslange Garantie...

Grüße
Hexe
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
988
Standort
Bonn
Hi Hexe, vielen Dank für deine Ausführungen
mit mix meinst du sicher vorn SL und hinten EG? die 35er vorn meinst du wegen des 2.6er vorn (ist übringens ein minion dhf)
Die Newmen sind auch die einzigen wo ich von vorn hinein recht sicher war, dass ich da eigentlich nichts falsch mit machen kann, die kommen in jeglichen tests ja gut weg und p/l ist ja auch wirklich super.
Erase muss ich mir mal anschauen, danke für den tipp
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Hallo,

möchte mir für den Sommer einen 2. Laufradsatz anschaffen.

1) Laufradgröße: 700 Schnellspanner 9x100 bzw.9x135

2) Reifenbreite: ca. 35mm

3) Tubeless mit Milch

4) Touren auf Straßen und Feldwegen (S0)

5) Körpergewicht: 70kg, Rad 11 kg, Gepäck bis 10 kg. Systemgewicht also unter 100kg.

6) Budget bis 500€

7) Wo soll gekauft werden: Egal

Möchte einen zuverlässigen, leichten Laufradsatz haben. Der aktuelle dürfte gut 2kg auf die Waage bringen. Aussehen ist mir egal.

Bei Poison habe ich mir mal folgenden Satz zusammengestellt:

2 x Felge DT XR 331 Disc 32L sw 29"
Nabe VR Novatec D791SB/A IS sw 32L 100
Nabe HR Novatec D792SB sw 32L 135
Speichen DT Revolution sw 2.0/1.5/2.0

Gewicht 1,49kg
Preis 425€

Was haltet Ihr davon?
Hi auch an dich -
noch mit Schnellspanner - ein Veteran, geradzu. Ich grüße dich!
Gleich mal vorweg die Frage - wie sicher ist es, dass du bei Schnellspanner bleiben wirst, auch auf lange Sicht? Sollen die Laufräder mitkommen, sollte es mal auf ein anderes System gehen, oder siehst du das nicht als Notwendigkeit an?
Willst du bei 6Loch Aufnahme bleiben? Oder auch mal CL probieren?
Was für eine Schaltung fährst du? Sprich - Rennradkassette oder MTB? SRAM XD Freilauf oder Shi11? Ich frage das, da Acros gerade seine Non-Boost Naben ordentlich rabattiert hat - aber diese Naben bei Shimano Freilauf nur im MTB Kassetten kompatibel sind (oder der Ultegra 11-34, da diese auch MTB Maß besitzt). Diese Naben würde ich die Novatec um Welten vorziehen - ohne dass sich viel am Preis ändern würde.... !

Ansonsten bei den Felgen steht dir vieles offen - entweder richtige Gravel/Cross-Felgen, oder eben, wie du es hier gemacht hast, Felgen aus dem CX/Trail Bereich, die damit zwar ein bisschen "zweckentfremdet" werden, aber durchaus gehen. Aber die XR331... weiß nicht, ob ich dir die empfehlen würde. Was sollen denn für Reifen drauf? Also welche Breite? Wie dick/schmal soll es denn so werden?
Vg
Hexe
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Hi Hexe, vielen Dank für deine Ausführungen
mit mix meinst du sicher vorn SL und hinten EG? die 35er vorn meinst du wegen des 2.6er vorn (ist übringens ein minion dhf)
Die Newmen sind auch die einzigen wo ich von vorn hinein recht sicher war, dass ich da eigentlich nichts falsch mit machen kann, die kommen in jeglichen tests ja gut weg und p/l ist ja auch wirklich super.
Erase muss ich mir mal anschauen, danke für den tipp
Grüß dich -
ja, ich sprach ja sogar von 2 Arten des Mixes. Die erste wäre der Mix unterschiedlich breiter Felgen vorn und hinten - da du ja auch unterschiedlich breite Reifen fahren möchtest (das ist nicht zwingend erforderlich, aber je nach Felgensystem kann das sinnvoll sein - sprich Duke 6ters, aber eben nur in 29"...), weshalb die 35er/30er Felgen von Newmen eventuell zu überlegen sind. Dein Maxxis - ist das die WT Ausführung? Dann wären die 35er Felgen wirklich eine gute Option- wenn nicht WT, dann eher die 30er.


Solltest du den Weg zu Erase nicht finden - bitteschön.
Bitte beachten: Erase gibt es erst seit 2019, ist noch eine sehr junge Marke, die aber vielversprechendes Material produziert - in und um Belgien ihre Materialien bezieht/fertigt und in meinen verbauten Sätzen bisher das macht, was sie sollen, weshalb ich sie gern empfehle.
VG
Hexe
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
988
Standort
Bonn
Ja, die maxxis sind WT. wenn auf der 30er felge die 2.6er grenzwertig sind, würde ich wohl auch einen 2.5er vorn fahren, ich kann mich glaub ich auf unterschiedlich breiten Felgen nicht einlassen o_O 30er würden ja auch etwas gewicht einsparen, denke mein aktueller LRS müsste auf jeden fall über 2kg wiegen mit den beiden 35ern
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Ja, die maxxis sind WT. wenn auf der 30er felge die 2.6er grenzwertig sind, würde ich wohl auch einen 2.5er vorn fahren, [...]
Nicht falsch verstehen - ich rede immer davon etwas "ideal" zu haben (und das natürlich auch noch aus meiner subjektiven Betrachtung heraus). Die 2,6er WT Reifen von Maxxis fahren auch auf 30er Felgen, und bestimmt nicht "grenzwertig" - die 35er Felge würde nur dem WT System am idealsten entsprechen.

Ob nun 2kg, oder mehr , oder weniger, sagt ja nicht viel.
Wichtig beim Gewicht der Laufräder ist doch immer, wo das Gewicht angesiedelt ist, wie es genutzt wird, welche Vorteile das Gewicht eventuell "kompensieren können" (Sprich wenn deine jetzigen Felgen 25mm Maulweite haben, aber gleichschwer/etwas leichter sind, als die vorgeschlagenen 30er Felgen, dann gewinnst du dennoch ausserordentlich mit den 30er Felgen dazu, auch wenn das im Gewicht wie eine Nullrechnung aussieht!). Wenn ausserdem die Naben am Gewicht "schuld" sind - egal ob nun besonders schwer oder besonders leicht - sagt ja auch keinesfalls etwas über die Güte solcher aus. Brutal leichte Naben können vollkommen ungeeignet sein, brutal schwere Naben müssen nicht zwingend sau stabil sein. Man sollte auch wissen, was hinter dem Gewicht steckt, was man nennt.
Die Newmen Felgen + Hope Naben vereinen eben Performance mit Stabilität zu sehr angenehmen preislichen Konditionen, hier kauft man nicht die Katze im Sack. Meiner Meinung nach kann man das mit den Erase Naben (oder Industry Nine, wenn man sich den Aufpreis noch geben möchte Oder CarbonTi oder...oder Chris King. =) ) noch weiter aufwerten, ohne deshalb an einer anderen Stelle einzubüßen. Hier ist nur ein Faktor limitierend - ob du so kaufen möchtest, wie du es in der Anwendung brauchst - oder wie es am geilsten wäre. :p
Grüße
Hexe
 
Dabei seit
14. November 2017
Punkte für Reaktionen
3
Hi auch an dich -
noch mit Schnellspanner - ein Veteran, geradzu. Ich grüße dich!
Gleich mal vorweg die Frage - wie sicher ist es, dass du bei Schnellspanner bleiben wirst, auch auf lange Sicht? Sollen die Laufräder mitkommen, sollte es mal auf ein anderes System gehen, oder siehst du das nicht als Notwendigkeit an?
Willst du bei 6Loch Aufnahme bleiben? Oder auch mal CL probieren?
Was für eine Schaltung fährst du? Sprich - Rennradkassette oder MTB? SRAM XD Freilauf oder Shi11? Ich frage das, da Acros gerade seine Non-Boost Naben ordentlich rabattiert hat - aber diese Naben bei Shimano Freilauf nur im MTB Kassetten kompatibel sind (oder der Ultegra 11-34, da diese auch MTB Maß besitzt). Diese Naben würde ich die Novatec um Welten vorziehen - ohne dass sich viel am Preis ändern würde.... !

Ansonsten bei den Felgen steht dir vieles offen - entweder richtige Gravel/Cross-Felgen, oder eben, wie du es hier gemacht hast, Felgen aus dem CX/Trail Bereich, die damit zwar ein bisschen "zweckentfremdet" werden, aber durchaus gehen. Aber die XR331... weiß nicht, ob ich dir die empfehlen würde. Was sollen denn für Reifen drauf? Also welche Breite? Wie dick/schmal soll es denn so werden?
Vg
Hexe
Hi Hexe, Dank für Deine Antwort.
Ich werde bei dem Rad wohl auch künftig Schnellspanner fahren. Auch möchte ich die alten LR wohl auch noch als Reserve nutzen und daher die Standards möglichst gleich lassen. Auf die neuen Laudräder kommen daher auch neue Bremsscheiben und eine neue Kassette, die HG 800 11-34, das ist wohl die Ultegra.
Reifenbreite soll 35 - 38mm max. werden. Die XR 331 habe ich gewählt, weil sie mit 380g relativ leicht und m. E. preiswert ist. Was würde denn gegen die Felge sprechen?
Gruß aus Godesberg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
786
Standort
Aachen
Ja, die maxxis sind WT. wenn auf der 30er felge die 2.6er grenzwertig sind, würde ich wohl auch einen 2.5er vorn fahren, ich kann mich glaub ich auf unterschiedlich breiten Felgen nicht einlassen o_O 30er würden ja auch etwas gewicht einsparen, denke mein aktueller LRS müsste auf jeden fall über 2kg wiegen mit den beiden 35ern
...wenn man vorne weniger Druck und evtl. sogar breitere Reifen fährt macht vorne auch eine breitere Felge Sinn. Ich hab’s getan und find es gut so. Zumal die Newmen Felgen ja optisch auch gut zueinander passen würden.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Hi Hexe, Dank für Deine Antwort.
Ich werde bei dem Rad wohl auch künftig Schnellspanner fahren. Auch möchte ich die alten LR wohl auch noch als Reserve nutzen und daher die Standards möglichst gleich lassen. Auf die neuen Laudräder kommen daher auch neue Bremsscheiben und eine neue Kassette, die HG 800 11-34, das ist wohl die Ultegra.
Reifenbreite soll 35 - 38mm max. werden. Die XR 331 habe ich gewählt, weil sie mit 380g relativ leicht und m. E. preiswert ist. Was würde denn gegen die Felge sprechen?
Gruß aus Godesberg
Wenn du bei dem Rad/Respektive Rahmen+ Gabel/ bleibst, wird es definitiv bei Schnellspanner bleiben. Die 11-34 ist eine gute Wahl, wie ich finde, da sie die Verfügbarkeit von Naben verbreitert - man kann eben auch MTB Freiläufe fahren (die eigentlich ~1,8mm kürzer sind als für RR Standard) und bekommt die volle Pallette.
Bzgl. der Felge - zum einen schon mal gut, dass du bemerkt hast, dass die 355g für die 27,5" Variante stehen - die 29er kommt auf 380g. Immernoch leicht, klar, aber hier fängts halt auch an - diese Felge ist nicht wirklich steif. Das mag jetzt nach einem recht peniblen Grund klingen, aber wer schon mal mit weichen Felgen im Road-Bereich gesprintet ist, der weiß vielleicht, worauf ich hier hinaus will. Die Kraftübertragung von Fahrer auf die Straße wird hier zum Teil von der Felge geschluckt, und das merkt man auch.
Positiv ist aber die Maulweit - mit 20mm in einem guten Bereich für deine gewünschte Reifenbreite (wobei auch hier mehr Maulweite drin ist - 22-25mm sind durchaus denkbar).
Zudem spielt auch Druckbeständigkeit eine Rolle - da du Tubeless schon angegeben hast gehe ich jetzt aber mal davon aus, dass du nicht all zu weit über 3bar hinaus gehen würdest - wenn überhaupt.

Meines Erachtens nach gute Felgen, als Alternative, wären die Hydra von H+SON, die DT Swiss RR421/ RR481, Astral Wanderlust und Duke World Runner 25 (gibt noch mehr, aber reicht, denke ich...). Das sind Felgen wirklich für den Road/Gravelbereich, die mit Maulweiten von 20-22mm ausgestattet sind, aber im Gewicht natürlich einiges über der XR331 liegen, dafür aber in Sachen Handling/Performance deutliche Pluspunkte einbringen.
Grüße
Hexe
 
Dabei seit
14. November 2017
Punkte für Reaktionen
3
Danke Hexe, ich werde mir das mit der Felge nochmal überlegen. Der Sprinter bin ich mit fast 70 Ja auch nicht mehr. Bei mir gehts eher gemütlich zu.8-)
 
Dabei seit
23. September 2012
Punkte für Reaktionen
212
Standort
Hannover
Ich klinke mich hier mal ein, in der Hoffnung auf hilfreiches Feedback.

Mein Nicolai Ion G16 Endurobike soll langfristig neue Laufräder bekommen. Momentan sind WTB Kom i29 Felgen auf Hope Pro 4 Naben mit Sapim Race Speichen verbaut. Die Felgen sind leider sehr dellenanfällig und was die Tubelessdichtigkeit angeht bald nicht mehr zu gebrauchen.
Nun steht als Ersatz fest: Newman SL A.30 Felgen auf die bestehenden Hope Naben mit Sapim D-Light Speichen.
Jetzt ist mir beim Forum durchstöbern wieder der schöne Begriff des "Belastungsgerechten Aufbaus" entgegengeflattert und es kam der Gedanke hinten antriebsseitig Sapim Race Speichen zu verbauen.
Macht das in der heutigen Zeit noch Sinn oder sind das bei meinem ohnehin geringen Gewicht verschwendete Gedanken?
Was ist allgemein zu den D-Light Speichen für den Einsatzzweck zu sagen?

Gewicht fahrfertig: 75Kg
Einsatz: Endurotouren und Bikepark
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
@YZ-Rider : 1. Gute Wahl die WTB Felgen tauschen zu wollen, das sind auch absolut nicht meine Favoriten. =)
2. Wenn es um die Stabilität und Lastwechselbelastung deines Rades geht, so sind dünnere Speichen keinesfalls unbrauchbar, wie du ja selbst schon festgestellt hast. Es gibt genügend LR Bauer, die bei deinem Gewicht auf einen Laser/D-Light Mix gehen würden, einfach weil es für die normale Belastung vollkommen ausreichend ist. Ich hingegen würde dir Antriebsseitig dennoch die Race verbauen, da die Antriebsseite auch gern die Seite ist, wo mal ein paar Schläge reingehen - die Belastung der Speichen liegt also nicht nur bei der Kraft des Fahrers, sondern auch noch durch äußere Effekte, die durchaus plastische Nachwirkungen haben können. Die Race steckt da einfach mehr weg als eine D-Light - oder gar Laser. So unglaublich viel mehr Gewicht ist eine Race im Endeffekt auch nicht - insofern man sie nur dort verbaut, wo sie denn wirklich gebraucht wird.

Hoffe dir einen Anhaltspunkt geliefert zu haben.
Vg
Hexe
 
Dabei seit
23. September 2012
Punkte für Reaktionen
212
Standort
Hannover
@YZ-Rider : 1. Gute Wahl die WTB Felgen tauschen zu wollen, das sind auch absolut nicht meine Favoriten. =)
2. Wenn es um die Stabilität und Lastwechselbelastung deines Rades geht, so sind dünnere Speichen keinesfalls unbrauchbar, wie du ja selbst schon festgestellt hast. Es gibt genügend LR Bauer, die bei deinem Gewicht auf einen Laser/D-Light Mix gehen würden, einfach weil es für die normale Belastung vollkommen ausreichend ist. Ich hingegen würde dir Antriebsseitig dennoch die Race verbauen, da die Antriebsseite auch gern die Seite ist, wo mal ein paar Schläge reingehen - die Belastung der Speichen liegt also nicht nur bei der Kraft des Fahrers, sondern auch noch durch äußere Effekte, die durchaus plastische Nachwirkungen haben können. Die Race steckt da einfach mehr weg als eine D-Light - oder gar Laser. So unglaublich viel mehr Gewicht ist eine Race im Endeffekt auch nicht - insofern man sie nur dort verbaut, wo sie denn wirklich gebraucht wird.

Hoffe dir einen Anhaltspunkt geliefert zu haben.
Vg
Hexe
Danke für die hilfreiche Antwort. In Frage kommen nur die D-Light, nicht die Laser.
In der Vergangenheit hatte ich mit den Race Speichen häufiger mal lockere Speichen und Speichenbrüche, trotz eines professionellen Aufbaus des LRS und recht regelmäßiger Kontrolle. Da ist dann die Überlegung gewesen, mal die D-Light zu testen. Eventuell sind diese aufgrund der geringeren Zugfestigkeit und höheren Duktilität im mittleren Bereich etwas toleranter. Das Enduro wird artgerecht bewegt, jedoch nicht materialmordend gefahren. Auf ein paar Gramm mehr oder weniger kommt es dennoch nicht an. Zuvor hatte ich in meinem 26" Enduro einen alten Dt Swiss LRS mit Messerspeichen und nie Probleme mit lockeren oder gebrochenen Speichen.
 
Dabei seit
7. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Ihr Experten,
für mein Cube Reaction Carbon GTC Race Hardtail bin ich auf der Suche nach einer Laufradempfehlung, die zu mir passt. Hier der Fragenkatalog:

1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?
29" Vorne QR15-Steckachse, hinten X12. Benötige keine Umbaumöglichkeit
2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?
2,25 - 2,4 (selten)
3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST
Tubeless mit Latexmilch
4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben. Die Singletrail-Skala bietet ein paar Anhaltspunkte
Marathon und Touren bis 50km. Selten kleine Sprünge (höchstens 20-40cm), S0-S2
5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)
Adamskostüm 103kg mit Rucksack 105kg
6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...
Serienräder Answer Atac AM ab und zu gebrochene Speichen
7) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten
500-550€
8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal
Egal
9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik
Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik
10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...
Farbe egal.....Hauptsache schwarz;)
11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:
Beim lockeren Googlen bin ich mal über Newmen gestolpert

Ich danke Euch schon mal für die Antworten.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Hallo Ihr Experten,
für mein Cube Reaction Carbon GTC Race Hardtail bin ich auf der Suche nach einer Laufradempfehlung, die zu mir passt. Hier der Fragenkatalog:

1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?
29" Vorne QR15-Steckachse, hinten X12. Benötige keine Umbaumöglichkeit
[....]
11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:
Beim lockeren Googlen bin ich mal über Newmen gestolpert

Ich danke Euch schon mal für die Antworten.
Hi Krusti,
zunächst mal danke für das Ausfüllen des Katalogs, aber eine Kleinigkeit wäre noch gut - brauchst du 15x100/ 12x142, oder 15x110/12x148? Das ist leider nicht eineindeutig in deiner Liste. (Na ja, und noch Shi11 oder XD o Microspline?)

Was für einen lustigen 2kg Rucksack hast du denn? Das muss witzig aussehen auf deinem breiten Kreuz - spielt aber für die Betrachtung hier wirklich kaum eine Rolle, wenn die zusätzliche "Masse" so gering ist.

Da deine Anwendung nicht unbedingt Hardcore ist und du ausser gebrochenen Speichen anscheinend sonst keine größeren Probleme mit den Standardteilen hattest, braucht es nicht zu ultrarobuste Felgen, um dich mit sicherem Gefühl wieder auf die Trails zu schicken - ein vernünftiger Aufbau sollte da allemal ausreichen.
Wenn du schon Newmen anvisiert hast, so wären die SL A30 meiner Meinung nach die richtige Wahl für dich. Die XA ist mir zu leicht/weich, auch wenn deine Anwendung recht harmlos ist, die EG zu schwer und over the Top.
Als gute Alternativen - auch für deine genannten Reifenbreiten - sollten die Crazy Star 6ters HD sein - spart man im direkten Vergleich zu den SL A Felgen noch mal einiges an Gewicht und ist dennoch allem Gewachsen - oder Pacenti PI30, hat den Vorteil der recht großen Maulweite bei gleichzeitig recht geringem Gewicht (ähnlich den Crazy Star von Duke). Bei den Naben muss man dann eben das nehmen, was noch ins Budget passt - also Aivee MP2 oder DT 350 oder ähnliches.
Grüße
Hexe
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
8.677
Standort
Nordbaden
Was für einen lustigen 2kg Rucksack hast du denn? Das muss witzig aussehen auf deinem breiten Kreuz - spielt aber für die Betrachtung hier wirklich kaum eine Rolle, wenn die zusätzliche "Masse" so gering ist.
Lustig finde ich vor allem Adamskostüm + 2 kg Rucksack. :D
Was ist mit Bekleidung?

Ne Oozy Trail 295 könnte ich mir noch vorstellen. Gibt's für 63 € pro Stück, da bleiben noch paar Mark mehr für die Naben übrig. (Auch wenn's an ner DT 350 außer dem Gewicht und den ab Werk meist verbauten 18er Zahnscheiben eigentlich nichts auszusetzen gibt)
 
Dabei seit
7. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für die Vorschläge und wenn ihr mal einen nackten Hünen mit MInirucksack im Wald seht.............nicht erschrecken, das bin ich mit neuen Laufrädern?

Mea Culpa, ich hätte das "Adamskostüm" weglassen sollen. Der Rucksack ist schon normal groß, nur nicht viel drin.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Vielen Dank für die Vorschläge und wenn ihr mal einen nackten Hünen mit MInirucksack im Wald seht.............nicht erschrecken, das bin ich mit neuen Laufrädern?

Mea Culpa, ich hätte das "Adamskostüm" weglassen sollen. Der Rucksack ist schon normal groß, nur nicht viel drin.
Ich bin schon mal einer Nudisten-Rad-Gruppe begegnet. Man fällt wirklich ein bisschen vom Sattel, wenn man so vollkommen unverhofft von schrumpeligen Schwengeln umzingelt wird...
Grüße
Hexe
welche Erinnerungen plagen..
 
Dabei seit
7. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
0
Möchte mir gar nicht die möglichen Verletzungen vorstellen....Kette....Ritzel.
 

Thebike69

Pfälzer
Dabei seit
9. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
818
Standort
Karlsruhe
Hallo, suche eine etwas stabilere, leichtere Alternative zu meinem jetzigen DT Swiss E1700 Spline 29" Boost LRS. Irgendwie ging der Originale DT Swiss E1700 LRS nach nur 6 Monate in die Knie??‍♂.
Gruß Mike
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Hallo, suche eine etwas stabilere, leichtere Alternative zu meinem jetzigen DT Swiss E1700 Spline 29" Boost LRS. Irgendwie ging der Originale DT Swiss E1700 LRS nach nur 6 Monate in die Knie??‍♂.
Gruß Mike
Bring doch mal ein Anforderungsprofil - gern auch in Form des hier verwendeten Fragenkatalogs - in deinem Beitrag unter, dann kann man dir auch was hilfreiches dazu sagen.
Und beschreibe auch gern das "in die Knie gehen" etwas genauer. Schadensbilder geben auch Aufschluss.
Grüße
Hexe
 

Thebike69

Pfälzer
Dabei seit
9. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
818
Standort
Karlsruhe
Hallo, suche für mein Mondraker Foxy Carbon 29 RR einen zuverlässigen und leichten LRS.

1.Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt?
29er Boost
2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?
2.6/2.5
3) Welches Reifensystem soll genutzt werden?
Tubless
4) Einsatzbereich und Fahrstil
Am & Enduro, 1-2x im Jahr Bikepark.
Oft in Finale, Davos, Sölden, Livigno unterwegs.
Hometrail Pfalz
5) Körpergewicht des Fahrers
82kg, Fahrfertig 88/90kg
6) Bisher hatte ich folgende LR
DT Swiss E1700 Spline, Lagerspiel, 8er, Felge ordentlich verdellert.
7) Budget - was darf's kosten?
600-900€
8) Wo soll gekauft werden?
Egal
9) Kriterien
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik
10) Sonstige Wünsche:
Schwarz matt , lauter-Freilauf
11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze..... ?

Grüße Mike ?
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
528
Standort
Randberlin / Erkner
Hi Mike,
wenn du jetzt einfach nur nach einer stabileren Variante Ausschau halten möchtest, so wären dir vor allem folgende Felgen ans Herz gelegt:
DT Swiss EX511 - findest sich in den Spline 1501 30er MW LRS (bei dir dürfte die M502 verbaut sein - die ist deutlich weicher im Alu, deshalb bitte keine Rückschlüsse auf die EX ziehen - die sollte das abkönnen) oder einen Newmen LRS mit SL A30/EG30 Felgen, je nachdem, wie sehr du auf Nummer sicher gehen möchtest. (Die SL A Felgen halten bei "meinen" Enduro Fahrern auch schon einiges aus - die EG ist dann sozusagen das letzte Heilmittel, wenn gar nichts halten mag. ;) )

Aber natürlich gibt es neben dieser "Standard" bzw. Stangenware auch individuelle Lösungen, die man hier zurecht schustern könnte. Genau genommen muss man da schon lange nicht mehr schustern, da stecken echt viele Möglichkeiten drin, wenn du bei dem Budget bleiben möchtest.
Es ist zwar immer ein bisschen dämlich, wenn das von einem LR Bauer kommt, aber ich sag es dennoch gern: Fragen kostet ja nix. Wenn du weißt, dass du was auf dich Zugeschnittenes haben möchtest, dann schreib/ruf einfach mal einen LR Bauer deiner Wahl an und lass dich beraten. Kann durchaus sein, dass du das Angebot nicht annimmst, auch weil hier vielleicht noch ein paar gute, direkt verfügbare Alternativen aufgeführt werden. Klar. Ich will nur sagen - keine Angst! So ein individuelles Angebot ist in der Regel nicht viel teurer (wenn überhaupt), als ein vernünftiger LRS von der Stange.
Grüße
Hexe
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Hallo,

ich habe früher relativ viele Laufräder gebaut (für den erweiterten Freundeskreis), bin aber in letzter Zeit bisschen raus bzw. nur noch für den Eigenbedarf (die halten alle problemlos nur am felgengebremsten Stadtrad muss ich regelmäßig die durchgebremste Felge wechseln). Ich bräuchte einen 650b LRS für mein neues Gravelbike. Ziel ist dass der LRS möglichst leicht wird, aber preislich noch im Rahmen bleibt.

1) 650b, vorne 12mm Steckachse, hinten 12 x 142mm?
2) ca. 50mm Reifen
3) Tubeless, immer!
4) Einsatz auf schnellen Hausrunden bis zu Bikepacking mit leichtem Gepäck. Asphalt fahre ich nur auf Zubringern.
5) 73kg Fahrergewicht - beim Bikepacken kommen vielleicht 2-3kg zzgl. Wasser dazu
6) Faktisch immer selbst aufgebaut, haben immer gut funktioniert. Aktuell am felgengebremsten Crosser irgendwas mit 28L vorne, Messerspeichen und leichten No Tubes Felgen - hält überraschend gut obwohl ausnahmsweise nicht von mir eingespeicht (aber nachkontrolliert).
7) Soll so 500-700€ kosten
8) Soll irgendwo im Internet gekauft werden und idealerweise möchte ich selbst einspeichen. Einen fertigen kaufen und nachkontrollieren wäre aber auch ok. Keinesfalls ein Systemlrs.
9) Gewicht - Stabilität - Steifigkeit - unbedingte Zuverlässigkeit - Optik
10) Sollte unter 1500g für den ganzen LRS ausmachen und eher unaufällig aussehen.

Aktuell dachte ich an die Crest MK3 oder die DT XR331 oder XR361 (weil assymetrisch) mit 240er Naben. Ob ich mich wieder über 28L vorne drüber trauen soll, weiß ich nicht. Bei Disk fehlen mir da die Erfahrungswerte. Was würdet ihr empfehlen? Bei der MK3 schreckt mich das Gewichtslimit (obwohl ich eh darunter bin) und die niedrige max. Speichenspannung.
Welche Speichen nimmt man bei so einem Setup heutzutage? Ich würde eher zu konventionellen, als zu Messerspeichen tendieren und nicht straight pull, sondern mit Speichenbogen.

Laufradbau-Erfahrung habe ich für einen Laien relativ viel und gutes Werkzeug (inkl. diverser Tensiometer) auch.
 

Thebike69

Pfälzer
Dabei seit
9. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
818
Standort
Karlsruhe
Hi Mike,
wenn du jetzt einfach nur nach einer stabileren Variante Ausschau halten möchtest, so wären dir vor allem folgende Felgen ans Herz gelegt:
DT Swiss EX511 - findest sich in den Spline 1501 30er MW LRS (bei dir dürfte die M502 verbaut sein - die ist deutlich weicher im Alu, deshalb bitte keine Rückschlüsse auf die EX ziehen - die sollte das abkönnen) oder einen Newmen LRS mit SL A30/EG30 Felgen, je nachdem, wie sehr du auf Nummer sicher gehen möchtest. (Die SL A Felgen halten bei "meinen" Enduro Fahrern auch schon einiges aus - die EG ist dann sozusagen das letzte Heilmittel, wenn gar nichts halten mag. ;) )

Aber natürlich gibt es neben dieser "Standard" bzw. Stangenware auch individuelle Lösungen, die man hier zurecht schustern könnte. Genau genommen muss man da schon lange nicht mehr schustern, da stecken echt viele Möglichkeiten drin, wenn du bei dem Budget bleiben möchtest.
Es ist zwar immer ein bisschen dämlich, wenn das von einem LR Bauer kommt, aber ich sag es dennoch gern: Fragen kostet ja nix. Wenn du weißt, dass du was auf dich Zugeschnittenes haben möchtest, dann schreib/ruf einfach mal einen LR Bauer deiner Wahl an und lass dich beraten. Kann durchaus sein, dass du das Angebot nicht annimmst, auch weil hier vielleicht noch ein paar gute, direkt verfügbare Alternativen aufgeführt werden. Klar. Ich will nur sagen - keine Angst! So ein individuelles Angebot ist in der Regel nicht viel teurer (wenn überhaupt), als ein vernünftiger LRS von der Stange.
Grüße
Hexe
Danke Knusperhexe, das war mal sehr hilfreich für mich. Ich habe mir schon mal einen LRS für mein 27.5 bauen lassen damals Tune King&Kong mit Stan's Flow MK3 Felgen.
Hi Mike,
wenn du jetzt einfach nur nach einer stabileren Variante Ausschau halten möchtest, so wären dir vor allem folgende Felgen ans Herz gelegt:
DT Swiss EX511 - findest sich in den Spline 1501 30er MW LRS (bei dir dürfte die M502 verbaut sein - die ist deutlich weicher im Alu, deshalb bitte keine Rückschlüsse auf die EX ziehen - die sollte das abkönnen) oder einen Newmen LRS mit SL A30/EG30 Felgen, je nachdem, wie sehr du auf Nummer sicher gehen möchtest. (Die SL A Felgen halten bei "meinen" Enduro Fahrern auch schon einiges aus - die EG ist dann sozusagen das letzte Heilmittel, wenn gar nichts halten mag. ;) )

Aber natürlich gibt es neben dieser "Standard" bzw. Stangenware auch individuelle Lösungen, die man hier zurecht schustern könnte. Genau genommen muss man da schon lange nicht mehr schustern, da stecken echt viele Möglichkeiten drin, wenn du bei dem Budget bleiben möchtest.
Es ist zwar immer ein bisschen dämlich, wenn das von einem LR Bauer kommt, aber ich sag es dennoch gern: Fragen kostet ja nix. Wenn du weißt, dass du was auf dich Zugeschnittenes haben möchtest, dann schreib/ruf einfach mal einen LR Bauer deiner Wahl an und lass dich beraten. Kann durchaus sein, dass du das Angebot nicht annimmst, auch weil hier vielleicht noch ein paar gute, direkt verfügbare Alternativen aufgeführt werden. Klar. Ich will nur sagen - keine Angst! So ein individuelles Angebot ist in der Regel nicht viel teurer (wenn überhaupt), als ein vernünftiger LRS von der Stange.
Grüße
Hexe
Hey Knusperhexe, vielen Dank für die Info. Ich hatte in meinem 27.5" Bike mal einen LRS vom LRbauer mit Tune King&Kong und Stan's Flow Mk3 Felge. War mit allem sehr zufrieden, Freilauf hätte etwas lauter sein können.
Habe nun gelesen das der Newmen LRS mit unterschiedlichen Naben angeboten wird.
Nun stellt sich die Frage bei Tune bleiben ?, Newmen Naben oooooder??‍♂
 
Oben