Fragenkatalog Laufrad-Kaufberatung

Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
0
Servus zusammen!
Da die Felge meines aktuellen Hinterrades gerade komplett aufgegeben hat, muss ein neues her, weil 24 Loch für meinen Einstzzweck einfach zu wenig stabil ist. Würde mich echt freuen, wenn mir einer bei der Wahl eines neuen HR helfen könnte.
Also:
1) 27,5“ Hinterrad, Boost (148x12mm), Sram XD; Umbaumöglichkeit kein Fehler, aber auch kein Muss.
2) 2)2,25-2,5“
3) Tubeless mit Dichtmilch
4) Enduro /All Mountain, S1-S3; gelegentlich Bikepark (1-2 mal im Jahr); auch teils alpine Touren, vorwiegend Trails mit Wurzelteppichen, Steinstufen bis ca. 60cm Höhe, Ideallinie wird nicht immer getroffen, auch sind für das Rad härtere Schläge auszuhalten 😅
5) 70-80kg, mit kleinerem Rucksack unterwegs
6) Letztes Laufrad war ein FSA Afterburner, Probleme damit hatte ich hauptsächlich mit den 24 Speichen, ist mir mittlerweile zu wenig, da ich öfters Probleme mit der Steifigkeit hatte, was letztendlich dazu führte, dass es mir die Felge krass verbogen hatte. Somit kommen nur noch 28 Loch, am besten 32 Loch in Frage. Dass die Nabe 56 Einrastpunkte hatte, war schon sehr praktisch, aber kein K.O. Kriterium.
7) Ca. 300 Euro (+-50 Euro) (nur Hinterrad soll ersetzt werden)
8) Eigentlich egal, Hauptsache P/L stimmt, vom Eigenbau wäre ich eher abgeneigt, da ich damit noch keine Erfahrung habe (die kann man aber auch sammeln ).
9) Stabilität/Steiffigkeit: Gewicht; zuverlässigkeit; Haltbarkeit
10) Optimal wäre ein leiser Freilauf, ist aber nicht entscheidend. Gewicht sollte so um die 1000g liegen, max. 1200g
11)
Hope Fortus 35
Mavic Deemax
Nukeproof HZN V2
Sonst hätte ich mir noch das EX 1501 Spline überlegt, bin mir aber unsicher, ob es den Aufpreis zu den anderen (v.a. dem Nukeproof) wert ist. Aktuell sind meine zwei Favoriten das Nukeproof und das DT, was meint ihr dazu?

Vielen Dank im Vorraus:bier:
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
1.886
Ort
Bonn
Nukeproof V2 sieht mega interessant aus
32 J Bent
102 Rastpunkte
1977g in 27.5" und 2043g in 29" jeweils schon inklusive ventile und Rimtape

LRS kostet 447.98€

wo ist hier der Haken o_O :D
 

Trailhoibe

nur after-trail-hoibe
Dabei seit
2. April 2019
Punkte Reaktionen
77
Ort
München
nee das passt nicht, Hunt sind schwerer und haben auch keine 102 Rastpunkte

Zumindest die Naben sind optisch identisch. Bei Trailwide zu Horizon. Und Hunt ist schwerer, weil sie mittlerweile die V2 ihrer Felgen draußen haben - die V1 Sätze waren leichter. Zumindest bei den Naben unterstelle ich, das sie aus der selben Fabrik kommen
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.487
Servus zusammen!
Da die Felge meines aktuellen Hinterrades gerade komplett aufgegeben hat, muss ein neues her, weil 24 Loch für meinen Einstzzweck einfach zu wenig stabil ist. Würde mich echt freuen, wenn mir einer bei der Wahl eines neuen HR helfen könnte.
Also:
1) 27,5“ Hinterrad, Boost (148x12mm), Sram XD; Umbaumöglichkeit kein Fehler, aber auch kein Muss.
2) 2)2,25-2,5“
3) Tubeless mit Dichtmilch
4) Enduro /All Mountain, S1-S3; gelegentlich Bikepark (1-2 mal im Jahr); auch teils alpine Touren, vorwiegend Trails mit Wurzelteppichen, Steinstufen bis ca. 60cm Höhe, Ideallinie wird nicht immer getroffen, auch sind für das Rad härtere Schläge auszuhalten 😅
5) 70-80kg, mit kleinerem Rucksack unterwegs
6) Letztes Laufrad war ein FSA Afterburner, Probleme damit hatte ich hauptsächlich mit den 24 Speichen, ist mir mittlerweile zu wenig, da ich öfters Probleme mit der Steifigkeit hatte, was letztendlich dazu führte, dass es mir die Felge krass verbogen hatte. Somit kommen nur noch 28 Loch, am besten 32 Loch in Frage. Dass die Nabe 56 Einrastpunkte hatte, war schon sehr praktisch, aber kein K.O. Kriterium.
7) Ca. 300 Euro (+-50 Euro) (nur Hinterrad soll ersetzt werden)
8) Eigentlich egal, Hauptsache P/L stimmt, vom Eigenbau wäre ich eher abgeneigt, da ich damit noch keine Erfahrung habe (die kann man aber auch sammeln ).
9) Stabilität/Steiffigkeit: Gewicht; zuverlässigkeit; Haltbarkeit
10) Optimal wäre ein leiser Freilauf, ist aber nicht entscheidend. Gewicht sollte so um die 1000g liegen, max. 1200g
11)
Hope Fortus 35
Mavic Deemax
Nukeproof HZN V2
Sonst hätte ich mir noch das EX 1501 Spline überlegt, bin mir aber unsicher, ob es den Aufpreis zu den anderen (v.a. dem Nukeproof) wert ist. Aktuell sind meine zwei Favoriten das Nukeproof und das DT, was meint ihr dazu?

Vielen Dank im Vorraus:bier:

Problem gelöst:

 
Dabei seit
19. Mai 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oberursel
Nutzt du Procore?
Wird der Laufradsatz in einem ebike gefahren?

Zu Punkt 1. Wenn ja, probiere mal weniger Druck im Core. 4bar sollten das gröbste Abhalten und die felge nicht so stark einschnüren, das die Speichenspannung weg ist.
Zu Punkt 2. Falls nicht für ebike, sind solch dicken Speichen einfach Unfug. Hier ist weniger mehr. Auch bei deinem Gewicht verbaue ich bei solch steife Felgen eine Kombi aus Laser und D-Light. Wenn für ebike, dann die Kombi D-Light/Race.

Ob die Speichen gerade, oder gekröpft sind, hat mit deinem Problem ziemlich sicher nichts zu tun. Mein Handwerkerherz schlägt für J-Bend, aber das SP für sich lösende Nippel verantwortlich ist, halte ich für unwahrscheinlich.
kein ebike, kein Procore. Meine Vermutung geht mittlerweile auch eher in Richtung Speichenwahl.

@ Rokl,
was mir bei deinen Vorschlags-Konfigurationen auffällt ist, dass du bei der Verwendung von DT Swiss Felgen EX 511 / FR 560 laut Hersteller Squorx Nippel + Washer U-Scheiben verwenden sollst bzw. "musst".
VG
Rissi

Stimmt, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Wenn ich mich recht erinnere liefert DT Swiss die Felgen mit Nippeln und Unterlegscheiben aus, das hätte mich dann wohl auf das Thema gebracht. Wie @Knusperhexe bereits geschrieben hat, gehe ich auch eher davon aus, dass die richtigen washer eine größere Rolle spielen als die Nippel.

Vielen Dank für das bisherige Feedback! Gibt es ggf. noch Meinungen / Empfehlungen zu den aufgeführten Laufradvarianten?
 
Dabei seit
21. Juli 2018
Punkte Reaktionen
122
Hi Zusammen fahre seit kurzem die EG30 von Newmen und habe auf einem leichten Trail schon diese Delle eingefangen trotz Kaiser 1,6 Bar und 80kg Fahrfertig.
Bin da ein wenig enttäuscht (ja vllt war ich unachtsam), die e1900 von DTswiss hätten das davor einfach weggesteckt. Mich wundert das sehr.

IMG_20210507_080145.jpg
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.018
Ort
Randberlin / Erkner
Jein... von den 350/359er Felgen habe ich schon ein paar verbaut und die Hex Naben habe ich mal zur Ansicht bestellt. Leider bin ich seit dem noch nicht dazu gekommen die wirklich mal unter die Lupe zu nehmen - wirklich fundierte Aussagen fehlen hier also an der Stelle leider. Sie bieten aber eine recht gute Farbpalette zu einem recht angenehmen Preis - ähnlich Hope, nur mit mehr Rastpunkten. Leider ist die Verfügbarkeit der unterschiedlichen Farbausführungen bisher eher mangelhaft zu bewerten... Zudem mag ich diesen Wall of Text auf der Nabe nicht so sehr, auch wenn durchaus hilfreiche Infos drauf stehen. ;)

Die Felgen finde ich aber gar nicht mal so übel. Allerdings weiß ich nicht, wie gut die kompletten Laufräder "von der Stange" sind, da Spank selbst eine maximale Differenz von 5% Spannungsschwankung für den Aufbau vorgibt, was schon ein verflucht guter Wert für normale Laufräder ist.
 
Dabei seit
4. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
164
Moin,
was könnt ihr denn als Carbonfelgen für ein etwas ruppigeres gefahrenes 29er Trailbike (Transition Spur) empfehlen? Als Maulbreite dachte ich an ungefähr sowas zwischen 26-30mm, gern vorn auch etwas breiter mit und 28h, hinten schmaler und 32h. Fahrgewicht ist ca. 80-82kg. Ich hatte mir jetzt schon sowas wie den ADVANCED SL X.A.30 gedacht. Ziel wäre es mit dem LRS bei vielleicht so 1300-1400g oder so zu landen, sofern das überhaupt möglich ist bei dem Einsatzbereich.

Für Hubs hatte ich bisher Richtung DT-Swiss 240 gedacht, bin aber gern auch für Vorschläge offen.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.018
Ort
Randberlin / Erkner
Hi @Frell - die XA30 ist durchaus eine vernünftige Felge, der man auch etwas zutrauen kann, aber schlussendlich ist es eine ca. 355g leichte 30mm Felge. Ihr größter Selbstschutz ist vor allem die Maulweite, die für ordentlich Reifenvolumen sorgt und damit auch den Impact von Durchschlägen ganz gut begrenzt. Ich habe zwar auch noch keine am Felgenhorn zerstörte XA30 zurück bekommen, würde aber schon sagen, dass es noch Felgen gibt, die hier in dem Bereich mehr Misshandlung aushalten, das aber natürlich immer zu Kosten des Gewichts.

Die Felge, die mir für dich vor allem vorschweben würde, wäre die Copro Lilienthal XC30 - steht zwar XC drauf, aber in Sachen Robustheit würde man sie als reine Crosscountry-Felge auch ordentlich unter den Scheffel stellen. Dieser traue ich ehrlich gesagt deutlich mehr zu als der XA30 von Newmen, aber sie ist auch schwerer (400g/Felge Gesamtgewicht). Es gibt hier auch einen kleinen Thread zu den Copro Felgen, die es noch nicht all zu lange am Markt gibt, der dir, solltest du Interesse haben, durchaus einen kleinen Einblick liefern kann, wie die ersten Beurteilungen der Felgen ausfallen. Mir gefallen sie auf jeden Fall sehr gut.

Ein weiterer Kandidat, aber natürlich auch noch mal etwas schwerer - Duke Crazy Jack 6ters Front. Sowohl die XC30 von Copro als auch die CrazyJack sind Felgen, die Trail noch im mindesten erfüllen - hier geht auch mehr. Um mit diesen beiden Felgen aber bei 1400g oder weniger zu bleiben muss man schon ein bisschen in leichte Naben investieren - sollte dir das Gesamtgewicht so wichtig sein. Signifikant ändert es wenig am trägen Fahrverhalten der Räder, wenn die Nabe ein paar Gramm mehr oder weniger drauf hat.
Vg
Hexe
 
Zuletzt bearbeitet:

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.363
Ob Trailbike, AM, Enduro oder sonstwas.. ich denke die Schere geht da nicht so weit auseinander, hängt vermutlich mehr vom Fahrer und seinem Fahrstil ab was so ne Felge aushalten muss.

Ich wäre daher auch vorsichtig ne XC Felge zu empfehlen nur des Gewichts wegen.
Wäre es nicht besser lieber gleich zur Newmen Adv. SL A.30 zu greifen?
Man kommt dann zwar mit leichten Naben nur bei 15xx gr raus, aber man hat einfach Reserven. Nur so als Idee.

Ich häng mich mal mit einer Frage dran, ich überlege für mich folgendes:
Leichter robuster Laufradsatz mit ca. 30mm für Trail/AM Einsatz, Alu aus Kostengründen, Gewicht so niedrig wie möglich, Nabe ist mir egal, Preis max. 800€.
 
Dabei seit
20. Mai 2016
Punkte Reaktionen
0
1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?
VR: 29“ 15x110 HR: 29“ 12x157 XD

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?
2,35“ Maxis Recon Race oder Icon

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST
Tubeless

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben.
XC/Trail S0-S1 Meisten Trails, Alltag; S2-S3 Bei gezielten Ausfahrten seltener aber sollte auch mal drin sein.

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)
85kg Fahrfertig

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...
Aktuell fahre ich 29“ XM 1501 Spline one mit 25mm Maulweite VR 15x100 & HR Schnellspanner auf einem Hardtail. Die Felgen laufen ohne Probleme bei mir. Anfänglich hab ich viel Nachspannen müssen aber jetzt sind sie top. Einzig die Maulweite könnte größer sein ca. 30mm.

7) Budget - was darf's kosten?
Max. 1000€ lieber weniger...

8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal
Ich würde gerne selber aufbauen. Bis jetzt immer fertige Laufräder gekauft aber Achter und Höhenschläge mach ich selber raus(MTB, Dirtbike, BMX). Komplett aufgebaut habe ich bis jetzt nur meine BMX Laufräder.

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik
Stabilität, Gewicht.

Meine Idee sieht aktuell so aus:

VR:
DT Swiss 240 EXP IS 15x110 32loch J-Bend
Duke Crazy Star VR 29,5mm 32loch
Speichen und Nippel weiß ich nicht

HR
DT Swiss 240 EXP IS 12x157 32loch J-Bend
Duke Crazy Star VR 29,5mm 32loch
Speichen und Nippel weiß ich nicht

Gerade beim Thema Speichen und Nippel bin ich etwas überfragt da würde ich mich freuen wenn jemand einen Zusammenhang aus meinem alten Laufradsatz, meinem Gewicht und meiner Trail Vorliebe erkennt.

Beste Grüße

[edit 23.05.2021]
habe mich selber schlau gemacht. Thema für mich erledigt. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo bin noch recht neu im Fully MTB Bereich und wollte mir mal eine Empfehlung holen falls ich mir demnächst ein paar neue Laufräder holen will und ich mich leider damit noch nicht so wirklich auskenne bzw mir die Auswahl einfach viel zu groß ist.

1. 29" VA 15x110mm boost
HA 12x148 boost

2. Vorne 2,5 hinten 2,4 wie bisher
3. Tubeless mit Milch wie bisher
4. Im Moment 0-2 aber wäre auch von 3 nicht abgeneigt bzw gerne auch mal in bikepark
5. Ca 80 kg Rucksack 16l mit 2ter Flassche und Standartausrüstung Multitool usw.
6. Fahre immoment Giant Tr 1 samt dazugehörige nabe und speichen aber wie gesagt bin nur am Informationen sammlen
7. Ca 750 euro
8. Eig egal nur Eigenbau fällt weg aber denke beim laufradbauer wäre die größte Auswahlmöglichkeit jeglicher komponeten
9. Bin ich recht offen aber die zuverlässigkeit und Steifigkeit wären mir wichtig zudem auch das Gewicht und die Optik falls sich das realisieren lässt
10. Unter 2kg, lauter Freilauf am liebsten hope pro 4 Farbe purple.
11. Bin wie gesagt etwas überfordert mit der auswahl habe in einem online Shop einen Satz nach bestem wissen zusammen gestellt befindet sich im. Anhang.

Ich hoffe das dieser thread noch aktuell ist und danke schon mal im Vorraus

Mfg danny
 

Anhänge

  • Screenshot_20210523_134813_com.android.chrome.jpg
    Screenshot_20210523_134813_com.android.chrome.jpg
    143,5 KB · Aufrufe: 34
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
597
Ort
Pfalz
Mir persönlich wären die Felgen für s3 etwas zu knapp bemessen, zumindest hinten. Ansonsten passt das doch. Als Alternative hinten (oder beide) würde ich die ex511 nehmen. Newmen sl A30 wäre meiner meinung nach auch robuster als die xm. Und ich denke etwas leichter als die ex.
 
Dabei seit
22. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Mir persönlich wären die Felgen für s3 etwas zu knapp bemessen, zumindest hinten. Ansonsten passt das doch. Als Alternative hinten (oder beide) würde ich die ex511 nehmen. Newmen sl A30 wäre meiner meinung nach auch robuster als die xm. Und ich denke etwas leichter als die ex.
Okay super danke die hatte ich auch zuerst im Sinn aber dann die xm 481 entdeckt wegen weniger Gewicht die newmen muss ich mir mal anschauen.

Gut zu wissen das ich auf dem richtigen Weg bin
Danke
 
Dabei seit
22. Mai 2021
Punkte Reaktionen
0
Nur bei den Speichen/nippel bin ich etwas überfordert bzw weiß nicht was die vor/Nachteile der einzelnen sind außer das Gewicht wenn mir da vllt jemand etwas Nachhilfe geben könnte
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
597
Ort
Pfalz
Alu nippel von sapim oder dt macht man nix falsch.
Speichen auch recht simpel. Dünnere sind natürlich leichter, etwas weniger steif, und etwas weniger robust. D-light geht bei trail/Enduro eigentlich immer. Wenn man optimieren möchte kann man auch mixen, also die unterschiedlich stark vorgespannten Seiten im Laufrad mit unterschiedlichen Speichen bestücken. Also d-light (1,6 mm) mit laser (1,5) für etwas leichter, d-light mit race (1,8) für etwas robuster. Die laser alleine ist nix für trail, wenn man nicht selbst super leicht ist. Außerdem ist die schwerer zu verbauen, da sie sich leicht verdrillt. Da unbedingt einen Laufradbauer beauftragen. Ich baue nur selten Laufräder auf, ich vermeide da die laser. D-light ist da ein guter Kompromiss, Race meist unnötig, wenn die Felgen steif genug sind. Kannst du aus meiner Sicht also so wie in deiner Konfiguration lassen, oder mit laser mischen, wenn es der Laufradbauer anbietet.
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
8.987
Ort
Hottentottenstaat
Hallo,

welche Naben verwendet man derzeit, wenn man einen quasi finalen LRS aufbauen möchte?
Aktuell fahre ich Syntace HiTorque Naben. Die sind nicht schlecht und bei mir halten auch die Zahnscheiben, aber ich denke, da geht noch mehr, hinten zumindest.
12x148 mm, 32 Loch, XD-Drive und wenn geht in J-Bend und mit 6-Loch Aufnahme.

Chris King wollte ich früher immer haben, aber vermutlich gibt es dazu heute schon sehr gute Mitbewerber. Acros Nineteen zum Beispiel.
Wen sollte ich sonst noch auf die Liste setzen?
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
4.375
Ort
Rostock
Hallo,

welche Naben verwendet man derzeit, wenn man einen quasi finalen LRS aufbauen möchte?
Aktuell fahre ich Syntace HiTorque Naben. Die sind nicht schlecht und bei mir halten auch die Zahnscheiben, aber ich denke, da geht noch mehr, hinten zumindest.
12x148 mm, 32 Loch, XD-Drive und wenn geht in J-Bend und mit 6-Loch Aufnahme.

Chris King wollte ich früher immer haben, aber vermutlich gibt es dazu heute schon sehr gute Mitbewerber. Acros Nineteen zum Beispiel.
Wen sollte ich sonst noch auf die Liste setzen?
DT 350/240
Hope Pro4
Industry Nine Hydra
Onyx
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
4.375
Ort
Rostock
Moin zusammen.
HR Felge vom Kollegen hat den Geist aufgegeben. Felge gehört zu einem OEM Laufradsatz DT Swiss C1850 aus einem Canyon Grail. Hat 8500km aufm Buckel.
Felge soll durch eine Baugleiche ersetzt werden, um die Speichen wiederzuverwenden.

1. Wird die gleiche Felge auch in einem C1800 von DT verbaut?
2. Welche Felge wäre baugleich?
3. Welche Felgen fallen euch mit gleichem ERD ein?

IMG-20210525-WA0002.jpg
IMG-20210525-WA0003.jpg
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.487
Moin zusammen.
HR Felge vom Kollegen hat den Geist aufgegeben. Felge gehört zu einem OEM Laufradsatz DT Swiss C1850 aus einem Canyon Grail. Hat 8500km aufm Buckel.
Felge soll durch eine Baugleiche ersetzt werden, um die Speichen wiederzuverwenden.

1. Wird die gleiche Felge auch in einem C1800 von DT verbaut?
2. Welche Felge wäre baugleich?
3. Welche Felgen fallen euch mit gleichem ERD ein?

Anhang anzeigen 1279052Anhang anzeigen 1279053

Die Angaben müsste man eigentlich alle auf der DT Swiss Seite finden
 
Oben