Fragenkatalog Laufrad-Kaufberatung

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
9.047
Ort
Rostock
Hallo liebe Forumeraner,

welche Felgen würdet ihr denn bei einem 08/15 Durchschnitts-Allmountain-Biker empfehlen, wenn es ein Mullet 650b/29er Aufbau werden soll? Vorne mit 29 Zoll tendiere ich stark zur Duke Crazy Jack 6ters, die hat angeblich 480 Gramm. Hinten mit 27.5 gibt's von Duke nur die schweren Felgen.

was würde hier als 27.5 Ergänzung hinten zu den Dukes vorne passen? Maulweite bis 30mm, Gewicht bis 480Gramm, und halt von der Optik passend?!

Besten Dank für euer Feedback,
liebe Grüße
Jetzt ist Duke schon Durchschnitt?

Dachte da eher an DT...
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
854
Ort
Pfalz
Hallo liebe Forumeraner,

welche Felgen würdet ihr denn bei einem 08/15 Durchschnitts-Allmountain-Biker empfehlen, wenn es ein Mullet 650b/29er Aufbau werden soll? Vorne mit 29 Zoll tendiere ich stark zur Duke Crazy Jack 6ters, die hat angeblich 480 Gramm. Hinten mit 27.5 gibt's von Duke nur die schweren Felgen.
Du meist sicher die Crazy Star, oder? Die Crazy Jack ist die Carbon-Felge und ist deutlich leichter als 480 g.
 
Dabei seit
7. Mai 2010
Punkte Reaktionen
26
Achso stimmt Danke für den Hinweis, ja die Crazy Star 6ters VR, sorry.

Naja ich bin zwar durchschnittsbiker aber ob ich da jetzt 80 für ne DT ofer 100 für die Duke zahle ist mir auch schon egal. Hatte in der Vergangenheit immer die Ex471 genommen aber die wiegt ja mehr und hat weniger Maulweite.
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
854
Ort
Pfalz
EX ist halt schon amtliches Enduro. Für "Durchschnitt" reicht denke ich die DT XM 481 locker. Ist halt etwas schwerer als die Crazy Star, gibt's aber in 27,5". Und ist sehr günstig.
Ansonsten gibt's die Newmen SL A 30 auch in beiden Größen, ist von der Robustheit wohl über der XM anzusiedeln, vom Gewicht kaum schwerer. Dafür üblicherweise teurer.
 
Dabei seit
7. Mai 2010
Punkte Reaktionen
26
Es ist wirklich nicht soo leicht mit diesem Anspruch, Mullet 29/27.5 mit optisch halbwegs passenden Felgen und Gewicht nicht über 500 Gramm/Felge.

DT XM481 evtl, die gibt's in 29 und 27.5 aber die sind etwas schwerer als ich gehofft hätte.
... aja unsere Posts haben sich überschnitten, xm481 wäre eigtl nicht schlecht aber wiegt leider schon etwas mehr. Die Newmen will ich nicht weil die wirklich jeder hat. außer ich würde die sla30 in silber bekommen. gibt's aber nicht.😏
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
854
Ort
Pfalz
Tja, die Duke sind schon Top-Level und hinsichtlich Gewicht schwer zu schlagen. Aber in der Kategorie haben die halt leider kaum noch was in 27,5". Man kann nicht alles haben.
Aber gut, vielleicht hat noch jemand einen Geheimtipp. Ich habe mein Pulver verschossen. Als Mullet kann ich nur die beiden oben genannten empfehlen, alles andere in Alu ist eher noch schwerer.
 
Dabei seit
24. Juni 2021
Punkte Reaktionen
285
Ort
Regensburg
Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Meinungen/Empfehlungen.

Problem 1: Groß, schwer, viel Kraft
Problem 2: Keine Gnade im Gerumpel. Die lustigste oder schnellste Linie wird angepeilt, nicht die schönste/sauberste.

Der Wunsch: Einen Enduro-LRS der einfach hält und im Besten Fall keine 3kg wiegt.

Sonstige Randdaten: 29", XD, Boost,

Mein Setup (bei 105kg):

VR: 2,5" DD Karkasse, 1,8-1,9bar
HR: 2,4" DD, Karkasse, 2-2,1 bar

Div. Laufräder haben schon das zeitliche gesegnet.
Bisher hat am besten gehalten: Newmen SL EG30 32L mit HopePro4 Naben.

Was ich suche?

Einen Endurolaufradsatz der wirklich hält und dabei im Besten Fall nicht so schwer wie ein DH Laufradsatz ist. Leichtbau ausgeklammert, aber die 2kg Marke nicht komplett überschreiten wäre schon schön. Hersteller/Material ist mir völlig egal.

Budget: Zweitrangig wenn es wirklich hält.

Überlegung: Hätte die Möglichkeit einen Reserve 30HD LRS zu bekommen. Halten die Dinger wirklich? Lifetimegarantie wäre das Argument für mich.
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
270
In 27,5 hab ich hinten eine Praxisworks AL32, die ist auch eher dezent und unter 500g.
Gibts auch in 29er Version und da mit 518g noch nicht allzu schwer find ich.
Hat dafür ja auch 32mm Innenweite.
 
Dabei seit
3. September 2020
Punkte Reaktionen
65
Ort
Düsseldorf
Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Meinungen/Empfehlungen.

Problem 1: Groß, schwer, viel Kraft
Problem 2: Keine Gnade im Gerumpel. Die lustigste oder schnellste Linie wird angepeilt, nicht die schönste/sauberste.

Der Wunsch: Einen Enduro-LRS der einfach hält und im Besten Fall keine 3kg wiegt.

Sonstige Randdaten: 29", XD, Boost,

Mein Setup (bei 105kg):

VR: 2,5" DD Karkasse, 1,8-1,9bar
HR: 2,4" DD, Karkasse, 2-2,1 bar

Div. Laufräder haben schon das zeitliche gesegnet.
Bisher hat am besten gehalten: Newmen SL EG30 32L mit HopePro4 Naben.

Was ich suche?

Einen Endurolaufradsatz der wirklich hält und dabei im Besten Fall nicht so schwer wie ein DH Laufradsatz ist. Leichtbau ausgeklammert, aber die 2kg Marke nicht komplett überschreiten wäre schon schön. Hersteller/Material ist mir völlig egal.

Budget: Zweitrangig wenn es wirklich hält.

Überlegung: Hätte die Möglichkeit einen Reserve 30HD LRS zu bekommen. Halten die Dinger wirklich? Lifetimegarantie wäre das Argument für mich.
Quasi gleiches Anforderungsprofil bei mir - bin gespannt, auch bzgl Reserve und guten/besseren(?) Alternativen
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
3.169
Ort
Bayreuth
Wie sieht es eigentlich aus wenn man ein ursprünglich zweifach gekreuzte Nabe dreifach kreuzen will? Ist es von Fall zu Fall abhängig wie bzw. ob das klappt oder ist es generell problemlos möglich (bis auf die optischen Abdrücke der zweifach Kreuzung)?
 
Dabei seit
24. September 2020
Punkte Reaktionen
138
Ort
Linz
Wie sieht es eigentlich aus wenn man ein ursprünglich zweifach gekreuzte Nabe dreifach kreuzen will? Ist es von Fall zu Fall abhängig wie bzw. ob das klappt oder ist es generell problemlos möglich (bis auf die optischen Abdrücke der zweifach Kreuzung)?
Ich würde mal meinen du brauchst längere Speichen dafür
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
3.169
Ort
Bayreuth
Ich würde mal meinen du brauchst längere Speichen dafür
Das hat doch mit der Frage nichts zu tun ... die längeren Speichen sind ja selbstredend... mir ging es um die Abdrücke im Nabenflansch ☝️👀
33A952F8-38D2-481A-A9C0-7CB7192451E1.jpeg
258E7874-E496-4C99-A5A5-AD8ED54899DD.jpeg
C919CCC1-7DEE-419E-BFD5-3EBAE421AFEC.jpeg
9AF363D8-3F40-45B8-BA0C-C1CB03AF0DA5.jpeg
EA762902-AA3C-4240-AF04-E6B74F7D86D2.jpeg
5C88E24E-6B72-4D53-839E-EB76C053196B.jpeg
0BD80666-15A8-4731-96F7-532BFA40215A.jpeg
8258D936-96AC-40C9-84F5-F4887D73A3B7.jpeg
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
9.047
Ort
Rostock
Das hat doch mit der Frage nichts zu tun ... die längeren Speichen sind ja selbstredend... mir ging es um die Abdrücke im Nabenflansch ☝️👀
Anhang anzeigen 1509159Anhang anzeigen 1509160Anhang anzeigen 1509161Anhang anzeigen 1509162Anhang anzeigen 1509163Anhang anzeigen 1509165Anhang anzeigen 1509166Anhang anzeigen 1509167
Bei bereits einmal eingespeichten Naben mit derartigen Abdrücken, würde ich immer wieder gleich einspeichen. Das heißt penibel darauf achten, welcher Speichenkopf innen/außen und auch die Kreuzung nicht ändern. Schade, 28L würde ich auch immer 3-fach Kreuzen.
Die HR Nabe sieht schon sehr krass aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
3.169
Ort
Bayreuth
Bei bereits einmal eingespeichten Naben mit derartigen Abdrücken, würde ich immer wieder gleich einspeichen. Das heißt Penibel darauf achten, welcher Speichenkopf innen/außen und auch die Kreuzung nicht ändern. Schade, 28L würde ich auch immer 3-fach Kreuzen.
Die HR Nabe sieht schon sehr krass aus.
Ja, da war ich mit 73kg fahrfertig auch etwas überrascht dass das dann so krass aussieht... warum Radsporttechnik Müller zweifach gekreuzt hat verstehe ich auch nicht 🤷🏻‍♂️

Dann war es vermutlich die richtige Entscheidung das HR wieder zweifach zu kreuzen mit der SL A.30 (weil E.G.30 27,5" 28h nicht lieferbar) und anstatt D-Light, Race Speichen zu nehmen...

Sprich, bei dem Gewicht und überwiegend DH auf Endurobike (175/165) bei recht aggressiver Fahrweise wird es in der Zukunft keinen Sinn mehr machen mit diesen Naben auf Carbonfelgen zu gehen 🤔 🤷🏻‍♂️
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
1.712
a, da war ich mit 73kg fahrfertig auch etwas überrascht dass das dann so krass aussieht...
Ich bin da (als Speichenlaie) auch verblüfft. Das kann doch nicht normal sein, oder?
Waren die Speichen vielleicht locker, dass es zu "Schlägen" kam?

DT Swiss ist ja kein Noname-Produkt, da sollte man meinen das Nabenmaterial muss ausreichende Festigkeit haben.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
3.169
Ort
Bayreuth
Ich bin da (als Speichenlaie) auch verblüfft. Das kann doch nicht normal sein, oder?
Waren die Speichen vielleicht locker, dass es zu "Schlägen" kam?

DT Swiss ist ja kein Noname-Produkt, da sollte man meinen das Nabenmaterial muss ausreichende Festigkeit haben.
Ja, tatsächlich haben sich bereits nach drei Ausfahrten mehrer Speichen komplett gelöst worauf hin der LRS zum nachzentrieren zum Händler ging.

Dieser hielt es für nicht nötig, selbst als ich ihn anfänglich darauf angesprochen hatte, selbstsichernden Nippel einzubauen 🤷🏻‍♂️

Bemerkt habe ich die losen Speichen erst zu Hause und bin vermutlich 0,5-1tausendtiefenmeter im Park damit gefahren...

Lag auch sicherlich daran dass ich ein Paar mal durchgeschlagen bin, aber ohne das Horn einer SL A.30 zu deformieren.

Während der Fahrt hab ich die lockeren Speichen aber nicht bemerkt - und ich bin da eigentlich sehr empfindlich was Störgeräusche angeht ☝️🙉
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
3.778
Ja, da war ich mit 73kg fahrfertig auch etwas überrascht dass das dann so krass aussieht... warum Radsporttechnik Müller zweifach gekreuzt hat verstehe ich auch nicht 🤷🏻‍♂️

Dann war es vermutlich die richtige Entscheidung das HR wieder zweifach zu kreuzen mit der SL A.30 (weil E.G.30 27,5" 28h nicht lieferbar) und anstatt D-Light, Race Speichen zu nehmen...
Bemerkt habe ich die losen Speichen erst zu Hause und bin vermutlich 0,5-1tausendtiefenmeter im Park damit gefahren...

Lag auch sicherlich daran dass ich ein Paar mal durchgeschlagen bin, aber ohne das Horn einer SL A.30 zu deformieren.


Jaja, die SL A30 und die sich lockernden Speichen, ein Klassiker :D




Ich hab jetzt von @bikeseppl wieder wie vorher EX511 und ProLock-Nippel verbauen lassen statt Newmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. November 2005
Punkte Reaktionen
1.446
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich verstehe nicht, was Ihr an den Photos kritisch bewertet!

Alle „Löcher“ sind weiterhin rund und an den „Ablaufwinkel“ haben sich nun die Speichen angezeichnet. Ein normaler Prozess. Die Naben sind aus Alu und nicht aus Kryptonit!

Würde das bedenkenlos neu einspeichen.

Falls ich falsch liege bitte um Korrektur, bin selbst nicht der Laufrad Guru.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
3.169
Ort
Bayreuth
Ich verstehe nicht, was Ihr an den Photos kritisch bewertet!

Alle „Löcher“ sind weiterhin rund und an den „Ablaufwinkel“ haben sich nun die Speichen angezeichnet. Ein normaler Prozess. Die Naben sind aus Alu und nicht aus Kryptonit!

Würde das bedenkenlos neu einspeichen.

Falls ich falsch liege bitte um Korrektur, bin selbst nicht der Laufrad Guru.
Die Frage war aber ob das nächste mal wieder zweifach gekreuzt sein muss oder auch dreifach problemlos gehen würde. Dann würde ich u.U. auf Carbonfelgen wechseln wollen und dann sollten die Flansche schon noch ein Paar Jahre "halten".
Zweifach auf Carbon bei bei 88kg Systemgewicht könnte dann schon etwas zu steif werden 🤔
 
Dabei seit
20. Juli 2009
Punkte Reaktionen
157
Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Meinungen/Empfehlungen.

Problem 1: Groß, schwer, viel Kraft
Problem 2: Keine Gnade im Gerumpel. Die lustigste oder schnellste Linie wird angepeilt, nicht die schönste/sauberste.

Der Wunsch: Einen Enduro-LRS der einfach hält und im Besten Fall keine 3kg wiegt.

Sonstige Randdaten: 29", XD, Boost,

Mein Setup (bei 105kg):

VR: 2,5" DD Karkasse, 1,8-1,9bar
HR: 2,4" DD, Karkasse, 2-2,1 bar

Div. Laufräder haben schon das zeitliche gesegnet.
Bisher hat am besten gehalten: Newmen SL EG30 32L mit HopePro4 Naben.

Was ich suche?

Einen Endurolaufradsatz der wirklich hält und dabei im Besten Fall nicht so schwer wie ein DH Laufradsatz ist. Leichtbau ausgeklammert, aber die 2kg Marke nicht komplett überschreiten wäre schon schön. Hersteller/Material ist mir völlig egal.

Budget: Zweitrangig wenn es wirklich hält.

Überlegung: Hätte die Möglichkeit einen Reserve 30HD LRS zu bekommen. Halten die Dinger wirklich? Lifetimegarantie wäre das Argument für mich.
Hope Fortus 30 SC oder Fortus 35. Sind mit 2,2 kg aber etwas schwerer als deine genannten 2 kg.
Gibt es bei komking für ca 440euro.

Oder individuell etwas bauen lassen. Z.Bsp. Hope Naben mit DT FR560 Felgen.
 
Dabei seit
13. Januar 2019
Punkte Reaktionen
339
Könnte mir jemand einen Gravel Laufradsatz bzw. Felge empfehlen?

Verwendet werden sollen DT 240er Naben (6 Loch) und Ceramic Felgen (28 Zoll).
Eigengewicht 68 kg plus ca. 15 kg Gepäck fürs Bikepacking (inkl. gutem Gewichtspuffer).
Gefahren würde überwiegend Straße mit Feldwegen. S1 wäre aber nicht ganz ausgeschlossen.
Reifenbreite wird maximal 35 mm verwendet.

Würden 28 Speichen reichen? Derzeit verwende ich 32 Speichen aber Ceramic Felgen gibt es anscheinend selten für 32 Speichen. Bei 32 Speichen könnte ich meine bisherigen Naben weiterverwenden.
 
Dabei seit
20. Juli 2009
Punkte Reaktionen
157
+

Seit September 2021 hat Syntace die W33i Felgen ein bisschen "überarbeitet", soll heißen es gibt nun leichtere W33i Felgen. Der Gewichtsvorteil wird vor allem durch mehr Bohrungen im Felgenbett erreicht. Das haben sie schon immer auch gern bei ihren W25i Felgen gemacht - bei den W33i ist mir das letztes Jahr das erste Mal unter gekommen. Als ich die Teile auf die Waage stellte, war ich schon ein bisschen spektisch. Ca. 520-530g für eine 33mm Maulweiten Felge 29" im Endurobereich. Aber ich konnte beim besten Willen nichts an den Felgen finden, was mich nun vermuten ließ, dass sich sonst etwas verändert hätte im Vergleich zum bisherigen Modell. Also verbaue ich sie seit September und was soll ich sagen - nicht nur, dass sie bisher eine sehr gute Performance hinlegen (keinerlei Defekte what so ever), ich habe damit (zusammen mit Non+ Naben) schon Sätze auf die Beine gestellt, die an der 1600g Marke kratzen - bzw. als Mullet unterhalb davon liegen. Für einen 29" bzw. 29" /27,5" Alu - Enduro LRS ist das regelgerecht unerhört, beachtet man nun auch noch, was die Räder einstecken können. Ich glaube nicht daran, dass "meine Fahrer" die Teile schonen. Natürlich ist Syntace W33i + Non+ Componenten nicht mit 900€Budgetgrenze zu erreichen, aber muss ja gar nicht sein, 1700g waren ja die Zielpeilung, deshalb...




... würde ich dir zustimmen. Die W33i sehe ich hier auch als sehr gute Option als Felgengrundlage. Zusammen mit Naben wie Erase Gen2, DT 240 EXP oder CarbonTi X-Hub SL wird man auch den Rest deiner Anforderungen ganz gut gerecht, weshalb ich nicht sagen würde, dass du dich hier großartige von eigenen Wünschen lösen musst.
Vg
Hexe
Hallo Hexe,

Vielleicht kann ich hier noch eine Frage zur W33i stelle.

Verwendest du für den Aufbau Standardnippel und Wascher? Oder die speziellen Syntace Nippel?

Welche Vor- und Nachteile haben diese Varianten?

Oder passen ev. auch diese Nippel von Sapim?

FB9E2813-4A8A-4029-AF31-1BBA92571591.jpeg

Grüße Ingo
 
Zuletzt bearbeitet:

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
3.208
Ort
Dresden
Die Frage war aber ob das nächste mal wieder zweifach gekreuzt sein muss oder auch dreifach problemlos gehen würde. Dann würde ich u.U. auf Carbonfelgen wechseln wollen und dann sollten die Flansche schon noch ein Paar Jahre "halten".
Zweifach auf Carbon bei bei 88kg Systemgewicht könnte dann schon etwas zu steif werden 🤔
Was hat jetzt die Anzahl der Kreuzungen mit der Laufradsteifigkeit zu tun?
Glaubst du, dass sich das Laufrad anders verhält, weil die Speichen 8mm kürzer sind?

Grus, Felix
 
Oben Unten