Fragenkatalog Laufrad-Kaufberatung

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
8.002
Wenn man Gewicht oder Fahrtechnik für die FR560 hat, dann hat man auch das Schmalz in den Beinen zu treten.
Soo deutlich spürt man das auch wieder nicht.
Dauernde Defekte hingegen spürt man deutlich...
 

Pilatus

Maountenbaick
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.196
Ort
Ried im Innkreis
die FR560 ist denke ich zu viel, wenn sich die XM1501er eigentlich 3 Jahre gut geschlagen haben. Es wird wohl die EX511.
gibt es Meinungen zu Competition vs Competition Race?
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2.102
Wenn man Gewicht oder Fahrtechnik für die FR560 hat, dann hat man auch das Schmalz in den Beinen zu treten.
Soo deutlich spürt man das auch wieder nicht.
Dauernde Defekte hingegen spürt man deutlich...
Richtig. Es ist immer wieder erstaunlich, wie manche Piloten 100g Laufradgewicht am Enduro(!) bergauf meinen bemerken zu können. Es muss auch bergauf gar nicht anstrengender sein, man kommt halt nach 989hm bei gleicher Anstrengung einfach 12,6sek später an.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2.102
die FR560 ist denke ich zu viel, wenn sich die XM1501er eigentlich 3 Jahre gut geschlagen haben. Es wird wohl die EX511.
gibt es Meinungen zu Competition vs Competition Race?
Die Robustheit eines Laufrades steuert man in der Regel über die Felge, nicht über den Querschnitt der Speichen. Da nehme ich immer dünne Speichen, wie die Laser und die D-Light. 2.0-1.8mm Speichen verbaue ich nur in absoluten Ausnahmen und bei Laufrädern fürs eBike.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
2.102
Also lieber das Gewicht in die Felge packen und dafür bei den Speichen sparen?
So viel wie nötig, ja. Der Markt bietet ja einige Modell für die verschiedensten Disziplinen im Geländeradsport. Das ein dünner Draht weniger wiegt, als ein dicker, ist ein angenehmer Nebeneffekt. Ein Dünner ist elastischer und nimmt Lastspitzen vom Bogen und Gewinde, was die Haltbarkeit erhöht. Schont dazu noch Felgenboden und Nabenflansch.
 

Permafrost

don't panic Feuchtgruber
Dabei seit
23. Februar 2015
Punkte Reaktionen
23.560
Ort
922xx
Moin,
Welche Felgenbreite würdet ihr bei 2,4-2,6“ wählen?
Wobei die 2,6“ noch nicht sicher sind ob die auch wirklich dauerhaft gefahren werden.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
956
Ort
Gießen
Mindestens 30 mm.
Die meisten aktuellen 2,4“-Reifen sind auf 30 mm Maulweite ausgelegt und bei den 2,6“-Reifen ist es eher 35 mm, sonst bauen die sehr rund und die Außenstollen kommen erst spät in Kontakt mit dem Boden.
Maxxis gibt für seine 2,4“-/2,5“-Reifen sogar 35 mm als ideal an. Ich persönlich finde die 35 mm-Felgen aber sehr schwer.
 
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
4.978
Ich persönich würde immer auf auf 35er Felgen gehen.

30er werden ja jetzt gerade bei CC Standard in Verbindung mit leichten Reifen.

Maxxis WT Reifen sind meiner Meinung nach erst der Anfang - die anderen Hersteller werden da sicher nachziehen und ihre Reifen auch für 30 - 35mm MW empfehlen.

Ob es jemand braucht oder fpr sich da einen Vorteil emofindet müsste man halt immer selber ausprobieren.

Ich fahre meine 2,4er Reifen mittlerweile lieber auf 35mm MW und kann da keine Nachteile erkennen.

Mit der Newmen Evolution SL-A 35 gibts da auch eine einigermaßen leichte gute Felge - gibt aber auch noch andere Kandidaten.
 
Dabei seit
11. August 2001
Punkte Reaktionen
1.225
Ort
Regensburg
Hallo
Suche was leichtes für den DC Einsatz, passt der , Preis ist gut, denke ich


Gut, nur 25 mm Innenweite, aber sollte bei 2,25 bis 2,35 er Reifen passen
 
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
4.978
Hallo
Suche was leichtes für den DC Einsatz, passt der , Preis ist gut, denke ich


Gut, nur 25 mm Innenweite, aber sollte bei 2,25 bis 2,35 er Reifen passen

25mm Maulweite ist ja der neue Gravel-Reifen Standard.

Sowas würde ich persönlich bei Neuanschaffung nicht mehr kaufen und auch bei 2,2er Reifen auf 30mm MW gehen.
 
Dabei seit
5. August 2020
Punkte Reaktionen
345
Hi Leute,
ich möchte mir gerne einen LRS zusammenbauen lassen und frage mich aktuell, welche Felgen ich nehmen soll. Der eigentliche Plan lag bei 350er Naben mit FR560-Felgen (DH-Bike kommt weg und das neue Enduro muss jetzt für alles her halten, daher auch diese Kombi :D ) Auf meinem aktuellen Enduro-Bike sind SL.A30-Felgen verbaut, mit denen ich tatsächlich auch ziemlich zufrieden bin...laufen nach wie vor leichtgängig und rund, Dichtigkeit ist auch super. Wie schlagen sich denn SL.EG30 vs FR560 so?
 

flashmatic

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
575
Ort
Stuttgart
Hallo
Suche was leichtes für den DC Einsatz, passt der , Preis ist gut, denke ich


Gut, nur 25 mm Innenweite, aber sollte bei 2,25 bis 2,35 er Reifen passen
Ich fahre die Felgen mit 2,2 er Reifen und ca. 1,7 - 1,9 bar zum Pendeln/ Graveln mit dem Hardtail. Geht gut. Straight pull würde ich nicht fahren wollen, da ist der Flansch relativ klein, das geht auf die Stabilität und hat keinerlei Vorteile. Ich würde immer gekröpfte Speichen bevorzugen. Ich wiege 80 kg fahrfertig. Wenn Du ein 60/70 kg Leichtgewicht bist, kann straight pull schon funktionieren. Ich möchte trozdem keine sp Naben
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juni 2011
Punkte Reaktionen
2.542
Ort
Hessen
Ich bin es leid immer meine Reifen zwischen Bikepark besuchen und Touren zu wechseln und suche deshalb den VW Golf unter den Laufrädern der für ambitionierte Enduro Touren geeignet ist - also die goldene Mitte aus Preis/Qualität/Gewicht. Was ist denn da der Standard Tipp und IBC approved?
 
D

Deleted 283425

Guest
DT Swiss 350 classic 32Loch +
EX511 Felge 32 Loch +
Speichen.

Flashmatic schrieb:
Straight pull würde ich nicht fahren wollen, da ist der Flansch relativ klein, das geht auf die Stabilität und hat keinerlei Vorteile. Ich würde immer gekröpfte Speichen bevorzugen.

Deshalb so wie oben.


Wenn das egal ist geht auch:

Ex1700 Fertig-LRS
Hx1501 Fertig-LRS


Oder Newmen wenn du gerne Speichen nachziehst.
 

flashmatic

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
575
Ort
Stuttgart
DT 350
Ich bin es leid immer meine Reifen zwischen Bikepark besuchen und Touren zu wechseln und suche deshalb den VW Golf unter den Laufrädern der für ambitionierte Enduro Touren geeignet ist - also die goldene Mitte aus Preis/Qualität/Gewicht. Was ist denn da der Standard Tipp und IBC approved?

DT 350 (leider grad schwierig zu bekommen)
newmen sl a30/syntace w33i/chromag phase30/Dt xm481 würde auch noch gehen.
Speichen dem Gewicht angepasst, vermutlich Laser/D- light Mix.
 
Dabei seit
25. März 2013
Punkte Reaktionen
80
1) 28/29" VR: 100/12mm ; HR: 142/12mm
2) 40-50mm Reifen
3) Tubeless
4) Gravel: leichte Trails und Waldautobahn und Travel: Radreisen
5) Gravel 78kg inkl allem, Travel: 78kg + max 20kg Gepäck
7) 400-450€ max 500€
8) Kein Eigenbau
9) Zuverlässigkeit, Stabilität, Gewicht, Steifigkeit, Optik
10) Vorderrad Dynamo ist ein Muss! Innenbreite Felge über 20mm, 6 Loch Bremsscheibe, HG Freilauf
11) Aktuell tendiere ich zu diesem Satz: Laufradsatz 28 Zoll G 540 DT Swiss 350

Was meint ihr passt das? Oder gibt es in dem Preissegment mit den Anforderungen Alternativen ?

Grüße
 

flashmatic

langsamfahrer
Dabei seit
5. April 2009
Punkte Reaktionen
575
Ort
Stuttgart
Ich würde bei Nabendynamos ausschlieslich SON verwenden. Das wird preismäßig schwierig, lohnt sich aber. Die SON sind quasi unkaputtbar und wenn doch mal was sein sollte, sind die immer extrem kulant bei Reparaturen.
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
10.577
Ort
Rostock
1) 28/29" VR: 100/12mm ; HR: 142/12mm
2) 40-50mm Reifen
3) Tubeless
4) Gravel: leichte Trails und Waldautobahn und Travel: Radreisen
5) Gravel 78kg inkl allem, Travel: 78kg + max 20kg Gepäck
7) 400-450€ max 500€
8) Kein Eigenbau
9) Zuverlässigkeit, Stabilität, Gewicht, Steifigkeit, Optik
10) Vorderrad Dynamo ist ein Muss! Innenbreite Felge über 20mm, 6 Loch Bremsscheibe, HG Freilauf
11) Aktuell tendiere ich zu diesem Satz: Laufradsatz 28 Zoll G 540 DT Swiss 350

Was meint ihr passt das? Oder gibt es in dem Preissegment mit den Anforderungen Alternativen ?

Grüße
Das passt so. In dem Preissegment alternativlos. Man könnte vielleicht noch andere preisgleiche Felgen nehmen, aber DT350 und Shutter ist das beste was du für 400€ bekommst.
 
Dabei seit
4. August 2008
Punkte Reaktionen
57
Ort
Stuttgart
Suche für mein Rose Backroad Carbon einen Zweitsatz in Alu unter 1.500g. Gerne gebraucht, wenn i.O.
1) 28 Zoll. 12x100ta, 12x142, Shimano 11-fach. Innenweite ab 21 mm, Höhe gerne 21-25mm. 28 Loch
2) verschieden, 35mm- 42mm
3) Tubeless mit Milch
4) Gravelbike. 50% Asphalt, 50% Wald, Feldwege
5) 75 kg
6) ZTR Alpine, ZTR Crest, Rose Thirty Disc
7) 450 €
8) Egal, kein Eigenbau
9) Gewicht - Optik
10) Wenn möglich 6-Loch Disc
11) DT Swiss CR1400 gefällt mir ganz gut, leider als System 100 g zu schwer. DT Swiss RR 481 auch ok, schaue ich danach. Event. auch zu schwer.

Vielleicht hat jemand eine Idee oder einen Satz zum verkaufen....
 
Zuletzt bearbeitet:

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
10.577
Ort
Rostock
Suche für mein Rose Backroad Carbon einen Zweitsatz in Alu unter 1.500g. Gerne gebraucht, wenn i.O.
1) 28 Zoll. 12x100ta, 12x142. Innenweite ab 21 mm, Höhe gerne 21-25mm. 28 Loch
2) verschieden, 35mm- 42mm
3) Tubeless mit Milch
4) Gravelbike. 50% Asphalt, 50% Wald, Feldwege
5) 75 kg
6) ZTR Alpine, ZTR Crest, Rose Thirty Disc
7) 450 €
8) Egal, kein Eigenbau
9) Gewicht - Optik
10) Wenn möglich 6-Loch Disc
11) DT Swiss CR1400 gefällt mir ganz gut, leider als System 100 g zu schwer. DT Swiss RR 481 auch ok, schaue ich danach. Event. auch zu schwer.

Vielleicht hat jemand eine Idee oder einen Satz zum verkaufen....
450€ und unter 1500g bei Alu wird nicht so einfach neu.
Schau mal gebraucht die Newmen LRS.
 
Oben Unten