Fragenkatalog Laufrad-Kaufberatung

Dabei seit
18. November 2005
Punkte für Reaktionen
1.100
Bike der Woche
Bike der Woche
Suche gerade was ähnliches wie @Reiler

... ich reduziere es jedoch auf die Felge, da der Rest weitestgehend steht.

1) Laufradgröߟe? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?


29 Zoll, Boost v+h, XD Freilauf

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?

2.35er Maxxis Forecaster (ggf. Minion/Highrohler II als Upgrade) und ggf. noch mehr Breite (2,4 - 2,6) falls entsprechende Reifen von Maxxis in Umlauf kommen.

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST

Tubeless mit Milch

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben.

Mittelgebirge. Bikepark kommt ggf. mal dazu. Felge sollte bezahlbar bleiben. Falls es doch mal kracht wird halt getauscht, wobei ich kein "windiges" Material mit Maxxis Kompatibiltätsprobleme (alá Trace29) möchte.

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)

Mit Rucksack max. 85 kg

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...

- Acros, Alpine, CX-Ray, 26" (für den gewählten Einsatzbereich Top!)
- Hope, Spank Oozy, D-Light, 27,5" (perfekt & absolut unauffällig)

... mit dem neuen LRS möchte ich den Einsatzbereich zum Hope etwas verschärfen, aber das Teil sollte dennoch nicht zu schwer werden.

7) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten

Felgenpreis (solo): < 100 EUR/Stk.

8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal

Eigenbau

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik


>28mm Innenmaulweite + etwas robuster als eine Oozy 295 (mit der hatte ich nie Probleme - ganz im Gegenteil)

10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...

Wuschfelgengewicht: <550gr.

11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:

absoluter Wunschkandidat: Spank Spike Race 33 (... gibts allerdings nicht in 29")

- ZTR Flow MK3 29" (bislang zweiter Top Kandidat)
- WTB Asym i29 TCS 29"
- DT XM 481 29"
 
Dabei seit
10. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
56
Hallo,

ich bin auf der Suche nach neuen Felgen und passenden Speichen für den LRS meiner Freundin.
Vorhanden sind also die DT350 Straightpull Naben.
Tricky ist für mich die Kombi: 29", ~30mm Innenbreite, vorne 28 Loch und hinten 32 Loch

Der Vollständigkeit halber auch noch der Fragenkatalog:

1) Laufradgröߟe? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?


29 Zoll, Naben sind vorhanden (DT350 Straightpull 28/32)

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?

2.35 (MM/NN) ggf. in Zukunft bis 2.5

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST

Tubeless mit Milch

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben.

S0 bis S2- eher schnelles geballer, gerne auch technisch verblocktes S2+ bis S3 das dann langsamer und vorsichtig.

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)

75 komplett

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...

günstige System LRS: zu schmal

7) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten

normal halt

8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal

Eigenbau

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik


Breite, Gewicht, Stabilität

10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...

---

11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:

---


Danke!
 

Checkarei

Checkarei
Dabei seit
3. April 2007
Punkte für Reaktionen
12
1) Laufradgröߟe? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?

29 Zoll, Boost v+h, XD Freilauf

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?

min.2,2 - max.2,4

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST

Tubeless mit Milch

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben.
Singletrails mit Trailbike 120-140mm Federweg.
Singletrails bzw. Trailabfahrten werden meist selber gekurbelt 1000-1500hm kein Problem!
Auch mal schöne Gondeltouren Saalbach, Vinschgau(Latsch,Reschensee,...)
Bike wird jedoch nicht zum ballern im Bikepark verwendet.

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)

Ride Ready 78kg

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...

- Sram Roam 30 zu schmal, Flex am HR bei schnellen Kurven!
- div. DT Swiss alle Problemlos!
- Bontrager etwas schwerer jedoch sehr stabil und steif!

7) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten

900 Euro der Satz

8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal

Laufradbauer

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik


Zuverlässig - Stabil- Gewicht- Steifigkeit-Optik

10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...

Laufradgewicht: < 1650g Maulweite 25mm
Laufradgewicht: < 1750g Maulweite 30mm

11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:

Felge: DT Swiss 421
Nabe: DT Swiss 240
Speiche: DT Swiss Revolution
Speiche Alternativ: DT Swiss Supercomp
Gewicht: ca. 1610 - 1650g

Felge: DT Swiss 481
Nabe: DT Swiss 240
Speiche: DT Swiss Revolution
Speiche Alternativ: DT Swiss Supercomp
Gewicht: 1730 - 1750g

Was haltet ihr von der Kombi VR30mm und HR25mm?
Fährt das wer?
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.812
Standort
Dresden
8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal

Laufradbauer
Wenn du ohnehin vom Laufrdbauer einen LRS haben magst, warumwendest du dich nicht direkt an solche und lässt dich entsprechend beraten und dir deinen LRS zusammenstellen?

Wenn du hinten auf 30mm Maulweite gehst, würde ich vorn nicht weniger fahren. Je nach fahrweise und Gelände,würdeich nicht auf mehr Grip am VR verzichten wollen.
Auch stimmen deine vorab ermittelten gewichte nicht so recht. Das solltest du jeweils ca.50gr drauf rechen.
Aber dennoch erlaubt das reichliche Budget durchaus einen LRS in deinem gewünschtem Gewichtsbereich.

Felix
 

bikeseppl

Laufradbauer
Dabei seit
3. April 2005
Punkte für Reaktionen
155
Standort
Frankenland
Hallo Checkarei, für deinen Einsatzzweck würde sich auch die leichte Trailride Felge mit 30 mm Innenweite(gibt es nicht in 25 mm) sehr gut eignen, der Satz ist ca. 60 gr. leichter als die DT 481. Die Acros Boost Naben sind sehr gut und gewichtsmäßig wie die DT 240. Der LRS würde mit einem leichten Speichengerüst auf ca. 1710 gr. kommen.

Servus Reiner
 

Checkarei

Checkarei
Dabei seit
3. April 2007
Punkte für Reaktionen
12
Wenn du ohnehin vom Laufrdbauer einen LRS haben magst, warumwendest du dich nicht direkt an solche und lässt dich entsprechend beraten und dir deinen LRS zusammenstellen?

Felix
Hallo felix
nachdem nocht nicht klar ist von wem ich den lrs bauen lasse, nütze ich natürlich das forum um empfehlungen und erfahrungen zu sammeln.
Für diese dinge sollte es ja schließlich sein!
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.812
Standort
Dresden
Zur best möglichen Ausschöpfung deines Budgets, könntest du noch überlegen, nicht die Dt240S zu nehmen, die dir i.d.R. teureren gerade Speichen und eine geringere Auswahl dieser aufzwingen. Auch im Sinne der Laufradsteifigkeit sind klassiche Naben mit gebogenen Speichen häufig besser von der Flanschgeometrie. Dann kannst du z.b. mit den Acros Nineteen boost arbeiten und es bleibt selbst mit noblen Felgen noch was für die Bereifung und ggf eine Kassette übrig.
Willst du es komplett ausreizen, kommt man mit den Carbon-Ti X-hub boost SP und z.b. den Ryde Trace 29 auf 1570gr.

Gruss, Felix
 

dallo

Laufräder von Hand nach Maß
Dabei seit
7. September 2005
Punkte für Reaktionen
189
Standort
Köln
1) Laufradgröߟe? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?

29 Zoll, Boost v+h, XD Freilauf

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?

min.2,2 - max.2,4

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST

Tubeless mit Milch

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben.
Singletrails mit Trailbike 120-140mm Federweg.
Singletrails bzw. Trailabfahrten werden meist selber gekurbelt 1000-1500hm kein Problem!
Auch mal schöne Gondeltouren Saalbach, Vinschgau(Latsch,Reschensee,...)
Bike wird jedoch nicht zum ballern im Bikepark verwendet.

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)

Ride Ready 78kg

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...

- Sram Roam 30 zu schmal, Flex am HR bei schnellen Kurven!
- div. DT Swiss alle Problemlos!
- Bontrager etwas schwerer jedoch sehr stabil und steif!

7) Budget - was darf's kosten? Hierzu auch Punkt 7 beachten

900 Euro der Satz

8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau? Egal

Laufradbauer

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik


Zuverlässig - Stabil- Gewicht- Steifigkeit-Optik

10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...

Laufradgewicht: < 1650g Maulweite 25mm
Laufradgewicht: < 1750g Maulweite 30mm

11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:

Felge: DT Swiss 421
Nabe: DT Swiss 240
Speiche: DT Swiss Revolution
Speiche Alternativ: DT Swiss Supercomp
Gewicht: ca. 1610 - 1650g

Felge: DT Swiss 481
Nabe: DT Swiss 240
Speiche: DT Swiss Revolution
Speiche Alternativ: DT Swiss Supercomp
Gewicht: 1730 - 1750g

Was haltet ihr von der Kombi VR30mm und HR25mm?
Fährt das wer?

Syntace hat die Nabenpreise stark gesenkt und die sind sowohl leicht als auch haltbar! Finde den Blick in diese Richtung mehr denn je interessant. 20-50g lassen sich nur noch mit einer anfällige(re)n Leichtbau Nabe einsparen. So meine Meinung.
 

Custom Waidler

Boarischer Krautmo
Dabei seit
13. April 2009
Punkte für Reaktionen
5.350
Standort
Bavaria Forest
Hallo,
ich suche einen neuen LRS für mein Bike

Einsatzgebiet: All Mountain und leichtes Enduro
Es sollte eine Maulweite von mindestens 25mm haben und 26Zoll
Bin jetzt auf einen LRS von Syntace W35 gestossen und dieser würde neu unter 400€ haben sein.
Was meint ihr?
 
Dabei seit
4. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
28
Auf grund bisheriger Erfahrungen mit den Felgen von Spank würde ich der Race33 die größere Dellenanfälligkeit zuschrieben.

Felix
Danke für die Einschätzung.
Ich habe mir aktuell meiner ryde edge 28 eine ziemlich große Delle eingefahren. Dellen kannte ich bei gleichen Bedingungen (1,8 bar, Tubeless, 2,4 maxxis Reifen faltbar), vorher mit der Flow ex überhaupt nicht.
Existieren dellenresistentere Alternativen mit mindestens 25 mm Innenweite?
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
704
Auf grund bisheriger Erfahrungen mit den Felgen von Spank würde ich der Race33 die größere Dellenanfälligkeit zuschrieben.

Felix
Echt jetzt...?? Nach meiner Erfahrung ist es gerade umgekehrt. Die Edge waren schon seehr dellenanfällig. Die Race 33 habe ich schon öfter verbaut und die halten soweit. Die alten Edge waren da eher eine Ernüchterung. Die neuen sollen da deutlich besser sein und mit DT und Spank mithalten können.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
704
Danke für die Einschätzung.
Ich habe mir aktuell meiner ryde edge 28 eine ziemlich große Delle eingefahren. Dellen kannte ich bei gleichen Bedingungen (1,8 bar, Tubeless, 2,4 maxxis Reifen faltbar), vorher mit der Flow ex überhaupt nicht.
Existieren dellenresistentere Alternativen mit mindestens 25 mm Innenweite?
zB die EX471 von DT. Wurde hier ja schon oft genannt. Oder eben die Race 33.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.812
Standort
Dresden
Echt jetzt...?? Nach meiner Erfahrung ist es gerade umgekehrt. Die Edge waren schon seehr dellenanfällig. Die Race 33 habe ich schon öfter verbaut und die halten soweit. Die alten Edge waren da eher eine Ernüchterung. Die neuen sollen da deutlich besser sein und mit DT und Spank mithalten können.
Das kommt davon, wenn man spät nachst noch postet. Natürlich sind die Spank-Felgen weniger dellenanfällig.
Aber mal sehen, was die neue Edge können.
Denn die aktuellen Spanks glänzen zwar mit cleveren Profilen, aber aktuell nicht mit Verarbeitungsqualität...

Felix
 

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
178
Standort
Ingelheim
Moin

Ich möchte mir auch ein neues Laufrad bauen. Zunächst habe ich für vorne die neue Flow mk3 im Auge. Hinten bin ich noch unschlüssig ob ich bei 25mm bleibe oder auch auf die breitere 29mm wechsle. - hat hier jemand Erfahrung?

Alternativ steht auch die mavic en 827 auf der Liste.

Zuvor hatte ich die Flow ex mit messerspeichen. Der Satz hat jetzt 2 Jahre gehalten. Gefühlt war er allerdings immer ne Spur zu steif. Musste ihn oft nach zentrieren.

Hier stellt sich die Frage ob nicht auch Speichen mit etwas weniger Spannung ausreichen.

Der Fahrstil ist schnell und Moschrig - als druff
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.812
Standort
Dresden
Hallo Dario,

also weniger spannung macht ein laufrad nicht weniger steif - dafür allerdings sehr viel anfälliger.
Das würde ich allso lassen.

Felix
 

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
178
Standort
Ingelheim
Hi, Danke.
Aber messerspeichen sind ja grundsätzlich etwas höher von der Spannung oder nicht?
Durch normale Speichen (die auch laut Hersteller mit weniger Spannung angegeben sind) sind die Laufräder ja nicht gleich anfälliger oder ?

Daher meine Frage ob ich diesesmal auf teure cx ray verzichten kann
 

Geisterfahrer

Account derzeit inaktiv
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
7.862
Standort
Nordbaden
Der limitierende Faktor bei der Speichenspannung ist die Felge und nicht die Speiche. Man kann also nicht stärker spannen, nur weil man ne CX Super drin hat statt einer D-Light.
Die dünnere Speiche ist flexibler, das heißt, sie wird stärker gedehnt beim Einspeichen. Dadurch wird sie im Fahrbetrieb nicht so leicht komplett entlastet. Das ist gut für die Lebensdauer der Speiche. Aber dafür muss man die Speiche nicht platt klopfen.

Ich sehe jedenfalls - wenn überhaupt - nur einen sehr geringen Mehrwert in Messerspeichen. Man kann sie beim Einspeichen festhalten und dadurch dafür sorgen, dass die Speiche nicht verdreht sitzt, sondern gerade. Alle anderen Vorteile sehe ich eher als theoretisch an.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.812
Standort
Dresden
Hi, Danke.
Aber messerspeichen sind ja grundsätzlich etwas höher von der Spannung oder nicht?
Durch normale Speichen (die auch laut Hersteller mit weniger Spannung angegeben sind) sind die Laufräder ja nicht gleich anfälliger oder ?

Daher meine Frage ob ich diesesmal auf teure cx ray verzichten kann
Hi

Die Speichenspannung ist grundsätzlich so hoch, wie du sie spannst.
Die Angabe (z.B. 1600N/mm² bei CX-Ray oder 1300N/mm² bei Laser) sind Angaben zur Maximalfestigkeit. Das hat mit dem E-Modul nicht so viel zu tun. Im laufrad ist eine CX-Ray also nicht steifer als eine Laser (weil die CX-Ray auch nichts anderes ist, als eine plattgeschmiedete Laser). Aber vorsicht. Dickere Speichen (z.b. die günstigen wenige roder gar nicht konifizierten Speichen) sind steifer, weil sie ja als Zugstab mehr Querschnittsfläch haben und auch die Steifigkeit in N/mm² angegeben wird.

Kurz um, du kannst getrost auf die teuren CX-Ray verzichten. Bei der zu erwartenden Felgenlebensdauer in deinem Einsatz kommt die höhere Dauerfestigkeit der Messerspeichen wahrscheinlich ohnehin nicht zum tragen.
Nimm einfach z.b. die Sapim Laser, dann wir das Laufrad nicht steifer, aber günstiger.
Wenn du ein solches Laufrad immer wieder nachzentrieren musst, dann liegt das entweder an einer ständig überlasteten Felge (Dellen und sonst. bleibende Verformungen) oder an einem Aufbau mit nicht ausreichen dhoher und/oder homogener Speichenspannung.

Felix
 

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
178
Standort
Ingelheim
Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!
Es liegt definitiv an der überlasteten Felge bzw. Dem Einsatz.

Hab auch nicht vor weniger nach zu zentrieren bzw. Zu pflegen, sondern ein paar Euro zu sparen. Derjenige der mir damals die cx ray verkauft hat, hat mich schlichtweg falsch beraten. Sonst hätte ich sie nicht gekauft.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.812
Standort
Dresden
Wieso falsch beraten? Deine Laufräder leiden nach deiner eigenen Aussage ja nicht unter den falschen Speichen sondern klar unter deinem hartem Einsatz und einer ggf. überlasteten Felge?

Felix
 
Dabei seit
5. September 2013
Punkte für Reaktionen
113
Hab auch nicht vor weniger nach zu zentrieren bzw. Zu pflegen, sondern ein paar Euro zu sparen.
Ständiges nachzentrieren kommt meistens vom schwachen Aufbau. Du willst doch nicht ständig an den Nippeln drehen, das ermüdet die Felgenlöcher.
Wenn du sparen willst, musst du noch besser bauen. Dann hält das alles auch mit günstigen 2.0mm glattspeichen.
Als Felgen sei die Darmoor Shield oder DT FR570 empfohlen. Dickere Felge verzeihen mehr Fehler, dickere Speichen sind einfacher zu bauen.
 
Oben