• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Friaulix - Herbstliches rumwurschtln in den südlichen Dolomiten

Dabei seit
12. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
700
Standort
Bad Schönborn

... und hat in seiner Werkstatt doch tatsächlich einen fast neuen Reifen für mich. Fahre ab jetzt "Maxxis Aggressor" in 2.3", das macht mich auf dem Trail bestimmt noch zwei Stufen cooler! Ist der eigentlich für vorn oder hinten gedacht? Mein anderer Reifen ist ein Ardent in 2,4",.jedenfalls bis zur nächsten Stacheldrahtaufschlitzaktion.
Der Aggressor ist ein Hinterreifen. Ich fahre den aktuell aufm Hardtail und war damit im SOmmer in den Dolomiten unterwegs. Ist nahe dem DHR2 anzusiedeln. Im direkten Vergleich läuft er etwas leichter, gript aber im Nassen etwas schlechter. Sollte eigentlich sehr gut zu Deiner Fahrweise/Terrain passen. Bin sehr zufrieden damit!
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.794
Standort
München
29.09. 10:10 Poffabro, 500m


Ein paar kurze Höhenmeterchen zum Frühstück bringen mich vom B&B in Fanna über die "Forcella Claupa" zurück in die Berge ins Bilderbuchdorf "Poffabro".


Apropos "Bilderbuch": Mich stören neuerdings irgendwie die "stürzenden Linien", kaum zu vermeiden mit meiner Weitwinkelpocketknipse. Drum mach ich sie nachträglich mit PhotoEditor/Android weg und korrigiere die meisten Bildern von Gebäuden entsprechend (siehe oben). Oder sieht das doof aus und der schiefe Krempl wirkt irgendwie natürlicher? Kann mich nicht wirklich entscheiden.


Wie auch immer, Poffabro ist ausgesprochen hübsch, schief oder gerade.


Mehr Poffabro.


Noch mehr Poffabro.

Und jetzt? Kurzfristigplan: Von hinten auf den Monte Jouf, Hausberg von Managio. Dann auf netten Trails vorn wieder runter. Weiter auf verbotener alter Schluchtenstraße durchs Valcellina und zurück nach Cimolais und Erto. Achtung... Kringel! Aber hilft nix, die Berge dort sind einfach hübsch, da muss ich nochmal hin. Von Erto bergauf durchs Val Zemola zum Rifugio Managio, hat mir mein Gastgeber aus dem B&B in Fanna dringend ans Herz gelegt.

Langfristiger Plan? Ziel der Tour? Keine Ahnung... Vorschläge? Irgendwohin wos schön ist... cooler Spot... Berge... Meer... Trails... alles zusammen... gescheite Linie am Ende... mit vernünftiger Rückreisemöglichkeit... sowas in der Art halt. Spontan fällt mir da zum Bleistift ein:

Bassano del Grappa: Bummelzug nach Trento, EC nach München.

Brixen: Dolomitenkringel nordwärts, EC nach München.

Triest: Lufthansa-Flug nach München.

Piran: Schifferl nach Venedig, Zug nach München.

Pula: Eurowings-Flug nach München.

Noch weiter in den Süden mog i ned dieses Mal, das beisst sich irgendwann zu sehr mit Heraklix und Diagonalix. Und es ist ja bloß ein kleiner Herbstquickie...

Die Fragen "wo ist er" und "wo will er hin" lassen sich jedenfalls wie immer minütlich aktuell mit einem simplen Klick beantworten, sofern die friaulisch rudimentären Handynetze mitspielen:

https://www.alpenzorro.com/friaulix

Jetzt zudem komplettiert mit Waypoints der vielen Vorschläge aus dem Forum und meiner eigenen Ideen. Der Wowillerhinpfeil ändert sich allerdings derzeit noch täglich je nach Gemütslage... Osten... Westen... Süden... so viele Möglichkeiten... sagt ihrs mir... :)
 

zweiheimischer

gib dir die kugel
Dabei seit
12. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
4.383
Standort
steiermark - urlaub bei feinden
ljubljana: quer richtung tagliamento, die julischen untenrum angeschnitten. teilweise hab ich eh schon was vorgeschlagen bis kobarid.
oder bassano: richtung piancavallo, lago santa croce, bellunobergerl und dann kennst dich eh schon aus.

ich bin dann mal weg bis montagfrüh :D
 
Dabei seit
22. August 2006
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Ostallgäu
29.09. 10:10 Poffabro, 500m

Schluchtenstraße durchs Valcellina und zurück nach Cimolais und Erto. Achtung... Kringel! Aber hilft nix, die Berge dort sind einfach hübsch, da muss ich nochmal hin. Von Erto bergauf durchs Val Zemola zum Rifugio Managio, hat mir mein Gastgeber aus dem B&B in Fanna dringend ans Herz gelegt.

)
Soviel ich weiß ist durch die Schluchtenstraße kein durchkommen. Da liegt mächtig Fels auf dem Weg und ein Teil ist mit Gittern versperrt. Aber Du bist ja schon andere abenteuerliche verbotenen Wege gefahren. ...

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
 
Dabei seit
22. August 2006
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Ostallgäu
Dann wieder Richtung Tramonti - Monte Cuar übers Tagliamento und Richtung Süden (bis nach Pula) hört sich doch gut an

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
 
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
13
Apropos "Bilderbuch": Mich stören neuerdings irgendwie die "stürzenden Linien", kaum zu vermeiden mit meiner Weitwinkelpocketknipse. Drum mach ich sie nachträglich mit PhotoEditor/Android weg und korrigiere die meisten Bildern von Gebäuden entsprechend (siehe oben). Oder sieht das doof aus und der schiefe Krempl wirkt irgendwie natürlicher?
Was ist an schiefen Gebäuden denn bitteschön natürlich? Du bist ja schließlich nicht in Pisa.
Nee, also ich finde nichts störender als durch Weitwinkelobjekte verursachte schiefe Gebäude.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
2.266
Standort
Köln
Zur Cellina Schlucht. Als ich das letzte Mal da war, ca. 2010, gab es am Südausgang der Schlucht fette Eisentore als Tunnelverschluss, keine Umgehung möglich.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.794
Standort
München
Hmpf... ab morgen macht sich die Sonne wohl erst mal ne Weile vom Acker. Vielleicht ist der Friaulix schon vorbei? Wochenende wär ein guter Zeitpunkt, dann merkts keiner :)
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.794
Standort
München
29.09. 13:00 Auf dem Wolfstrail am Monte Jouf, 500m


"Jouf" bedeutet Wolf in der alten Sprache der Friulaner. Wölfe gibt's hier am Hausberg von Maniago wohl schon länger keine mehr. Dafür hat man auf die Vorderseite ein paar nette Trails für Bergradler in den fetten Klotz gefräst, der die Ebene doch um fast eintausend Meter überragt. Gebau so lang sind auch die Abfahrten... und einen davon fahr ich jetzt einfach mal. Ziemlich pilzig.


Ziemlich waldig.


Ziemlich flowig.


Ziemlich gut.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.794
Standort
München
29.09. 13:30 Bar in Montereale Vallcellina, 300m


Monte Jouf war cool... aber für das nächste Experiment im verbotenen Valcellina brauch ich noch ein wenig Mut. Also gibt's heute den Spritz Hugo ausnahmsweise schon mal zum Mittagessen. Prost... wird schon schief gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2017
Punkte für Reaktionen
24
29.09. 13:00 Auf dem Wolfstrail am Monte Jouf, 500m


Ziemlich gut.
Als professioneller Fotograf muss ich endlich zugeben, dass Stuntzis Bilder wirklich erstklassig sind, sowohl technisch (obwohl bescheidene Ausstattung) als auch künstlerisch.

PS: Stürzende Linien müssen kein Fehler sein, können auch bewusst als Gestaltungsmaßnahme eingesetzt werden.
 
Dabei seit
29. September 2017
Punkte für Reaktionen
0
29.09. 13:30 Bar in Montereale Vallcellina, 300m


Monte Jouf war cool... aber für das nächste Experiment im verbotenen Valcellina brauch ich noch ein wenig Mut. Also gibt's heute den Spritz Hugô ausnahmsweise schon mal zum Mittagessen. Prost... wird schon schief gehen...
 
Dabei seit
29. September 2017
Punkte für Reaktionen
0
Antwort erstellen..., na ja, so schwer war es nicht...

habe gerade aus Ahnungslosigkeit woanders was getippt. Stefan, haben uns in den letzten Monaten an innumerable Stellen knapp verpasst. Habe mich hier gerade angemeldet, weil ich Deine Touren (und mainly Deinen Spirit) wirklich super finde. (Andere gute Spirits werde ich hier sicherlich auch entdecken). Friaul ist cool, das merkst Du schon an den mangelnden Internet-Verbindungen. Das suche ich. Da war ich oft.

Ein Tip: Skandinavien. Holy ....! Wildest! Ich habe mir da Tausende von Km. in kompletter Wilderness offroad (MTB-mässig) abgestrampelt, Seen, Inseln, Buchten, Pisten, Küsten, Wasserfälle, Schluchten waren nicht mehr zu zählen (Mücken wider Erwarten viel viel weniger als in Old Germany (Mecklenburger Seenplatte, e.g.), just plain fantastic! (Dafür sehr viele Elche/Rentiere und ... Bärenschatten). Und, keine Sorge, Höhenmeterchens kommen problemlos mächtig zusammen, besonders im Norden).

Mein "Goldkettle" seit einem Viertel Jahrhundert, das vorwiegend Marathons läuft aber auch gern mit mir MTB macht, hat jetzt mehr Zeit, da unser Töchterchen studiert. Vielleicht kreuzen sich irgendwo unsere Pfade...

Ciao und weiter so

Claudio (Del Luongo)
 
Dabei seit
30. November 2016
Punkte für Reaktionen
291
Standort
Mainz
Apropos "Bilderbuch": Mich stören neuerdings irgendwie die "stürzenden Linien", kaum zu vermeiden mit meiner Weitwinkelpocketknipse. Drum mach ich sie nachträglich mit PhotoEditor/Android weg und korrigiere die meisten Bildern von Gebäuden entsprechend (siehe oben). Oder sieht das doof aus und der schiefe Krempl wirkt irgendwie natürlicher? Kann mich nicht wirklich entscheiden.
shift-objektiv. wenn nicht, finger weg von elektronischen simulationen, sieht deutlicher schiefer als schief aus
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
487
Standort
Kiel
Hmpf... ab morgen macht sich die Sonne wohl erst mal ne Weile vom Acker. Vielleicht ist der Friaulix schon vorbei? Wochenende wär ein guter Zeitpunkt, dann merkts keiner :)
Hallo!? Gehts noch! Du kannst Dich nicht einfach am Wochenende vom Acker machen. Schon gar nicht dieses: Soll nämlich bei und Bindfäden regnen, was viele veranlassen wird Deinen Bericht zu lesen. Also schön weiter kurbeln, knipsn und tippen.
Mögen Kette und Dämpfer mit Dir sein. :anbet:
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
6.794
Standort
München
29.09. 14:30 In der verbotenen Valcellina-Schlucht, 400m


Die Hauptstraße durchs Valcellina führt rechterhand durch einen fünf Kilometer langen Autotunnel, absolut keine Alternative für Radler. Leider ist die alte Trasse links mit einem fetten Tor versperrt, aber einen verfallen vergammelten Eindruck macht das nicht wirklich. Sieht eher aus, als wäre auch die alte Route halbwegs frisch hergerichtet. Auf einem Schild steht auch irgendwas von nem Schlüssel... nunja... ich hab keinen. Aber das Gitter stellt auch so kein ernsthaftes Hindernis da. Drumrum klettern und ab durch die Mitte, das ist der Plan.


Auch die verbotene Straße beginnt mit einem längeren Tunnelstück, aber kaputt ist da mal gar nix. Eher frisch gekehrt und besenrein.


Störende Steinderl oder gar Felsbrocken von oben sind auch nicht mehr zu erwarten, denn die Strecke ist mit nagelneuen Stahlnetzen abgesichert.


Also mach ich mir erst mal keinen Kopf mehr sondern genieße einfach die coole Schlucht.


Selbstredend bin ich völlig allein hier, aber daran gewöhnt man sich im frühherbstlichen Friaul sowieso. Menschen sind Mangelware... stört mich jetzt eher nicht so.


Die Schluchtstraße leistet jedenfalls.


Nach einigen Kilometern folgt das zweite Hindernis. War schon drauf und dran, mein Radl zu zerlegen und in Einzelteilen in einer etwas waghalsigen Kletteraktion oben drüber zu schaffen, da probier ich einfach mal die Türklinke. Bingo : - ).


Also weiter: Das Valcellina ist alles andere als naturbelassen, aber die Anlagen von den italienischen E-Werkern kommen in diesem Setting trotzdem irgendwie hübsch rüber. Mir gefällt's.


Und grün ist der Fluss trotzdem noch.


Es folgen noch zwei Hindernisse in Form von Absperrgittern. Allerdings hat man dort in weiser Voraussicht bereits praktikable Löcher in Zorrogröße geschnitten.


Und radln ist hier eh nicht verboten. Passt.


Nach ner Stunde coolem Geschluchterl steh ich oberen Ausgang allerdings vor einem etwas größeren Problem. Die rettende Straße und der Stausee Lago Barcis liegen zwar direkt hinter dem Tor, aber dieses Mal ist's echt ein bisserl garstig hoch. Mit einem Schnürl für den "Radtransport" oben drüber könnte mans vielleicht probieren. Leider hab ich keins dabei. Grmbls...
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
487
Standort
Kiel
Muss der Herrscher der gesperrten Straßen wirklich mal umkehren?!
Poppkorn raus, in den Sessel gefletzt und warten, dass der Cliffhänger vorbei ist.
Bei Stunzis Glück kommt zufällig jemand mit dem Schlüssel vorbei...
 
Dabei seit
22. August 2006
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Ostallgäu
Ich kann mich auch an ein paar respektable Felsbrocken erinnern, die sind wohl zwischenzeitlich weggeräumt worden, die oberen Tore sind ab und an offen, da fährt manchmal so ein Tourizug durch. Find ja cool, dass du so weit gekommen bist. Schaut aber echt aus, dass in naher Zukunft die Straße mal wieder geöffnet ist. Musstest wieder umdrehen, oder hast den zweiten Ausgang hinter dem großen Tunnel versucht?

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
 
Oben