Front Beleuchtung für's Stadtrad - Dynamo, keine Akkuleuchte

Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
80
Ich möchte mir für mein Stadtrad eine neue Front Beleuchtung zulegen, keine Akkuleuchte, da ich die immer demontieren muss, ist mir in der Stadt zu riskant (Diebstahl).
Ausserdem nervt's mich meine BM Leuchte ständig ab und an zu bauen und zu laden und wenn ich Sie mal vergesse steh ich ohne Licht da....

Momentan ist ein Flankendynamo verbaut der aber defekt ist.
Ich bin auch am Überlegen, ob ich mir nicht gleich ein neues Vorderrad mit Nabendynamo zulegen soll (oder eben nen neuen Felgendynamo kaufe).

Lohnt sich ein Umbau auf "Nabe"?

Es soll kein "High-End Schnickschnack" sein, nur eben eine gute- sehr gute möglichst helle Vorderbeleuchtung mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis, max. 100 Euro komplett, je günstiger desto besser.
Ich bitte um Tips- grundsätzlich ob's Sinn macht nen Nabendynamo einzusetzen und je nachdem Empfehlungen für nen Flankendynamo.

Für FLankendynamo hätte ich mir momentan folgende angesehen im Auge:

-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=134174;menu=1400,1410,1411;pgc%5B13109%5D=13116;page=2
-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=19881;menu=1400,1410,1411;pgc%5B13109%5D=13116;page=2
-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=9640;menu=1400,1410,1411;pgc%5B13109%5D=13116;page=5

Ich bin natürlich auch für interessante alternativen dankbar, sollten halt die Preisgrenze nicht überschreiten.
Auch was den Dynamo betrifft, tut's ein 10 Euro Teil, oder doch besser sowas in der Richtung?
-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=146225;menu=1400,1410,1415;page=1

Sind jetzt nur Beispiele von einem Händler, kann natürlich auch ein anderer sein.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
80
Danke für den Tip erstmal.
Damit ist die Entscheidung für den Dynamo bereits gefallen, ich werd erstmal einen "normalen" Flankendings nehmen.
Beim Scheinwerfer dürfte die Entscheidung schwerer fallen, da das Angebot einfach zu riesig ist.

Irgendwie tendiere ich zur bewährten B+M Qualität, ein paar Euro hin oder her...?

Andererseits wo anfangen und wo aufhören???

Ich fahre mit dem Rad bei Dunkelheit eigentlich nur im näheren Stadtbereich, also keine Querfeldein Touren.
Reichen da 30, 50, 60, 70, 80 Lux, wobei das ja nicht unbedingt das Entscheidende ist...

"Braucht" das Frontlicht nen Rückstrahler?
Eigentlich klingt der LUMOTEC IQ Cyo T Premium senso plus ja sehr gut, 80Lux, Nahfeld, Standlicht- ca. 50 Euro + Dynamo, ca. 15, das wär ok.
Oder wär nicht evtl. auch der LUMOTEC IQ2 Eyc T senso plus eine bessere Alternative, da ließen sich ca. 10 Euro sparen, 50 Lux, dafür IQ2...
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.518
Das "Frontlicht" selber braucht keinen Rückstrahler. Aber für das Fahrrad ist nach §67 StVZO ein nach vorn gerichteter weißer Rückstrahler vorgeschrieben ;)
Wichtig ist 2-adriges Kabel zu verlegen und dabei auf jedenfall darauf zu verzichten sich nicht künstlich Problemstelle wie die vor Jahren mal üblichen kontaktierten Plasteschutzbleche zu schaffen.

Die Frage nach der "richtigen" Lampe selber könnte durchaus Glaubenkriege provozieren.
Ich habe am "Fernverkehrsfahhrad" von dem von mir verlickten davon zwei Stück dran. Wobei "die zweite" ihrer Platine beraubt wurde und die LED direkt mit der LED der esrten Lampe parallel geschaltet wurde.
Der Dynamo würde das klaglos schaffen.
 
Dabei seit
8. August 2009
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Pforzheim
Beim Scheinwerfer dürfte die Entscheidung schwerer fallen, da das Angebot einfach zu riesig ist.
Schau dich mal hier im Forum um:
mtb-news.de/forum/t/welche-dynamolampe-fuers-mtb.772774/#post-13308915
mtb-news.de/forum/t/welche-beleuchtung-fest-installiert-habt-empfehlt-ihr.770098/#post-13261125

Die Auswahl an >70lx Scheinwerfern ist klein genug, um schnell eine Entscheidung treffen zu können.

Das Rücklicht ist im Stadverkehr noch wichtiger!
Welches wirst du nutzen?
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
80
Das Rücklicht sehe ich ja nicht...
Nein, im Ernst. mir geht's in erster Linie erstmal ums Vorderlicht.
Ich weis nicht ob die 80Lux "ein Muss" sind, aber ich hab den Eindruck die B+M Lumotech IQ Cyo Premium T senso plus ist mit ca. 55 Euro Preis/Leistungsmäßig mit ca. 55 Euro wirklich das Beste was man bekommen kann.
Frage ist für mich mittlerweile doch wieder etwas ob ich mir nicht doch anstatt des Flankendynamos eine neues Vorderrad mit Nabendynamo kaufen soll.
Aber ich hab schon gesehen, dass ich da wieder vom 100ertsen ins 1000senste komme.
Angefangen hab ich bei ca. 50 Euro, jetzt bin ich bei ca. 70.
http://www.ebay.de/itm/28-Zoll-28x1-75-Laufrad-Shimano-DH-3N72-Nabendynamo-Vorderrad-Dynamo-622-19-/381053756455?clk_rvr_id=921462414172&rmvSB=true
Da bleibt dann für's Rücklicht nix mehr übrig.
Wobei ich dazu sagen muss, dass ich nicht in ner Großstadt lebe, der Verkehr ist überschaubar und ich komm sicher auch mit nem normalen Rücklicht zurecht.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.518
...
Frage ist für mich mittlerweile doch wieder etwas ob ich mir nicht doch anstatt des Flankendynamos eine neues Vorderrad mit Nabendynamo kaufen soll.

...
Ganz eindeutig: Jain!
Die wirklich hochwertigen B&M Schweinwerfer sind prinzipiell für ND erhältlich. Ich glaube (bin mir jetzt aber nicht 100%ig sicher) daß es die nur für ND gibt.
Genauso prinzipiell funktionieren die aber auch mit Seitenläufern.
Selbst mit extra Laufrolle.
6V 3W Nennleistung sind 6V 3W. Vollkommen egal ob aus ND oder aus Seitenläufer entnommen.
Du läß dann halt den Schalter prinzipiell eingeschaltet. Nur bei nicht angelegtem Dynamo gibt es eben gar kein Licht ...
 

TinoKlaus

Tino
Dabei seit
25. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
130
Standort
Berlin
Irgendeinen IQ Cyo bekommst du für 40-55€. Wahlweise dann mit extra LEDs für eine Nahfeldausleuchtung und integriertem Reflektor. Selbst der günstigste davon macht genug Licht fürs öffentliche Straßenland. Mehr geht immer und ist ja dann bei dir eine Budget-Frage.

Vielleicht gehst du an die Sache andersherum ran. Ich würde dir empfehlen kein komplett neues Vorderrad zu kaufen, sondern mal im Radladen des vertrauen nach zu fragen, für wieviel sie dir dort einen der günstigeren Nabendynamos einspeichen würden. Vorausgesetzt deine Felge ist noch in Ordnung. Mein ehemaliger Stammradladen hat mir 10-20 + Dynamo das Rad umgespeicht. Das war damals noch der Shimano HB-NX32. Wenn dir Gewicht und Rollwiderstand egal sind, dann muss es kein teurer XT-Nabendynamo sein und es reicht ein älteres Modell. Da würde dann auch ein DH-3N31 Nabendynamo reichen. In der Bucht bekommt man übrigens schon für 40€-50€ ein Vorderrad mit Nabendynamo. Wenn du allerdings eine hochwertigere Felge hast, dann lohnt finanziell eher das Umspeichen.

Von dem restlichen Budget kaufst du dann den hellsten Cyo Premium. Es wird dann aber auf ca. 100€ hinauslaufen.

Gegen einen Nabendynamo sprechen in deinem Fall der Preis und allgemein das Gewicht. Die Pro-Argumente sind oft Benutzerbedürfnisse wie z.B. das der Nabendyno schöner ausschaut als ein Seitenläufer. Ich bin ehrlich gesagt zu wenig Seitenläufer gefahren um zu behaupten, dass ein Nabendynamo wetter-unanfälliger und zuverlässiger ist. Vorstellen kann ich es mir aber.
 
Dabei seit
4. November 2004
Punkte für Reaktionen
6.066
Den Axa-Dynamo bin ich in den 90-ern gefahren. Sowas würde ich mir heute nicht mehr antun.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
80
ich hab mir jetzt den B+M Cyo Premium T mit 80 lux bestellt und ein Laufrad mit Nabendynamo, da hab ich jetzt wesentlich mehr ausgegeben als ich eigentlich wollte 67 euro, dafür hab ich den DH-3N72 genommen.
Rücklicht ein ganz einfaches mit 3 LED's für 9 euro, insgesamt inkl. VK 140 Euro, also deutlich mehr als veranschlagt.
Was ich noch brauche ist die Verkabelung, die hab ich vergessen. Mal schaun, soweit ich das gesegen habe, kann ich ja mit meiner alten Dynamoverkabelung nix mehr anfangen?
Ich brauche 2-adrige kabel? ist das richtig?
 
Dabei seit
29. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Halle/Saale
Beim Shimano Nabendynamo's liegt (normaler weise) die Masse auf dem Rahmen, deswegen reicht an sich auch eine 1 Ader-Verkabelung.
Die LED-Lampe braucht aber trotzdem ein Kabel vom Rahmen an einen Anschluss, da diese keinen metalischen Kontakt mehr zum Rahmen haben(beim Rücklicht genauso). Beim Bumm Schweinwerfern sollten eigentlich (meiner Erfahrung nach) Kabel, zum Anschluss an den Nabendynamo, beiliegen.(evtl sogar ein Kabel fürs Rücklicht...sie hier http://images.internetstores.de/products/364784/01/159674/BM_Lumotec_IQ_Cyo_R_Premium_T_senso_plus_LED-Scheinwerfer_02)
Das Rücklicht kannst du wie gesagt auch über ein Kabel und den Rahmen führen. Der Kontakt zum Rahmen kann man am besten mit einer geriffelte Unterlegscheiben an zb einer Schutzblech oder Gepäckträgerschraube herstellen. (noch besser wäre Kabel direkt an die Unterlegscheibe löten)^^ und am Ende am besten noch Anschlüsse zb. fetten um sie vor Rost zu schützen.
 
Dabei seit
4. November 2004
Punkte für Reaktionen
6.066
Achte beim Rücklicht darauf daß du keine elektrische Verbindung zum Rahmen hin hast. Das Rücklicht wird am Cyo angeschlossen, dann kannst du beides am Scheinwerfer schalten.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.518
Warum? Das Rücklicht geht auch aus wenn nur ein Kontakt geschaltet wird. Selbst wenn der Scheinwerfer nur einen Kontakt schaltet, kann man (falls gerade nur Masse geschalten wird) am Dynamo die Anschlüsse vertauschen.
Quatsch!
plattfusz hat vollkommen recht.
Übrigens bekommt man die Lichtstarken Schweiwerfer eh nur noch potentialfrei.
Aber die früher übliche Masseverbindung vom Rücklicht sollte unbedingt entfernt werden. Sofern das Rücklicht nicht eh potentialfrei ist. Was heute aber auch Standard ist.
Masseverbindungen an älteren Rücklichtern verursachen in der Regel immer wieder Probleme.
Hoffentlich kommen bald mal die bedeutenden Produzenten der ND darauf die Dynamo selber potentialfrei zu bauen. Bei SON gehts doch schließlich auch ...
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
412
Ich möchte mir für mein Stadtrad eine neue Front Beleuchtung zulegen, keine Akkuleuchte, da ich die immer demontieren muss, ist mir in der Stadt zu riskant (Diebstahl).
Ausserdem nervt's mich meine BM Leuchte ständig ab und an zu bauen und zu laden und wenn ich Sie mal vergesse steh ich ohne Licht da....

Momentan ist ein Flankendynamo verbaut der aber defekt ist.
Ich bin auch am Überlegen, ob ich mir nicht gleich ein neues Vorderrad mit Nabendynamo zulegen soll (oder eben nen neuen Felgendynamo kaufe).

Lohnt sich ein Umbau auf "Nabe"?

Es soll kein "High-End Schnickschnack" sein, nur eben eine gute- sehr gute möglichst helle Vorderbeleuchtung mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis, max. 100 Euro komplett, je günstiger desto besser.
Ich bitte um Tips- grundsätzlich ob's Sinn macht nen Nabendynamo einzusetzen und je nachdem Empfehlungen für nen Flankendynamo.

Für FLankendynamo hätte ich mir momentan folgende angesehen im Auge:

-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=134174;menu=1400,1410,1411;pgc%5B13109%5D=13116;page=2
-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=19881;menu=1400,1410,1411;pgc%5B13109%5D=13116;page=2
-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=9640;menu=1400,1410,1411;pgc%5B13109%5D=13116;page=5

Ich bin natürlich auch für interessante alternativen dankbar, sollten halt die Preisgrenze nicht überschreiten.
Auch was den Dynamo betrifft, tut's ein 10 Euro Teil, oder doch besser sowas in der Richtung?
-http://www.bike24.de/1.php?content=8;product=146225;menu=1400,1410,1415;page=1

Sind jetzt nur Beispiele von einem Händler, kann natürlich auch ein anderer sein.
ich würde den Felgendynamo von Velogical nehmen, wenn nicht zu lange unbeaufsichtig steht.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.518
Das Hauptargument heißt Gleichrichterbrücke. Und befindet sich in Lampe.
Ist jetzt zwar schwierig zu verstehen, aber mit ein wenig Denken kann man drauf kommen ...
 
Dabei seit
29. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Halle/Saale
Wie kommst du darauf, dass der Scheinwerfer die Spannung für das Rücklicht gleichrichtet? Das Rücklicht hat doch seinen eigenen Gleichrichter! Die Anschlüsse am Scheinwerfer für das Rücklicht sind einfach nur dazu da das Rücklicht mit zu schalten.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.518
Der Gleichrichter im Rücklicht ist nötig wenn das Rücklicht von einem Seitenläufer aus versorgt wird.
Dann kommt dort Wechselspannung an.
Dann wäre die Massebrücke egal.
Kommt aber von der Lampe (bei Nutzung eines ND) gleichgerichtete Spannung am Rücklicht an, verursacht die Massebrücke einen "halben" Kurzschluß.

Glaube es oder glaub es nicht!
Die Massebrücke schafft mehr Probleme als man Kabel einsparen könnte.
Und, wenn auch nur ganz beiläufig von Dir erwähnt, die Masseverbindung des ND auch nur ansatzweise nutzen zu wollen, da kann ich bloß :wut:
 
Dabei seit
4. November 2004
Punkte für Reaktionen
6.066
Wie kommst du darauf, dass der Scheinwerfer die Spannung für das Rücklicht gleichrichtet? Das Rücklicht hat doch seinen eigenen Gleichrichter! Die Anschlüsse am Scheinwerfer für das Rücklicht sind einfach nur dazu da das Rücklicht mit zu schalten.
Mach so ne Lampe auf und schau nach.
 
Dabei seit
29. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Halle/Saale
Von welcher Lampe redet ihr hier eigentlich?(Lampen mit Sensorschalter?) Bei den zwei Lampen die ich hier habe(Bumm Lyt N;Trelock LS692) kommt überall Wechselspannung aus den Anschlüssen fürs Rücklicht. Klar könnte man die Spannung erst gleich richten und dann aufs Rücklicht geben, aber wozu?
Ich gebe zu, der Vorschlag die Masse über den Rahmen zu führen ist altmodisch und funktioniert bei jedem Fahrrad unterschiedlich gut. (Bei modernen Räder evtl gar nicht mehr durch gekapselte Steuerlager?).
 
Zuletzt bearbeitet:

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.518
Von welcher Lampe redet ihr hier eigentlich?(Lampen mit Sensorschalter?) Bei den zwei Lampen die ich hier habe(Bumm Lyt N;Trelock LS692) kommt überall Wechselspannung aus den Anschlüssen fürs Rücklicht. Klar könnte man die Spannung erst gleich richten und dann aufs Rücklicht geben, aber wozu?
.
Weil für eine LED-Lampe (also Scheinwerfer) die Wechselspannung eh gleichgerichtet wird!!
Und Du glaubst doch nicht im Ernst das dann für das Rücklicht die Wechselspannung "durchgeschaltet wird"?
Dazu müßte ja seitens des eigentlichen Schalters ein Aufwand betrieben werde der jenseits von Gut und Böse liegt.
Wechselspannungseingang - Schalter - Gleichrichter - danach kommt der Rücklichtanschluß parallel zum Spannungsregler
Wobei natürlich jeder Hersteller durchaus auch noch andere Bauelemente auf der Platine haben.

Wie kommst Du eigentlich darauf daß am Anschluß fürs Rücklicht Wechselspannung anliegt?
Weil das Rücklicht auch bei niedrigen Drehzahlen flackert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Halle/Saale
Ich habe ein Multimeter genommen, es an die Anschlüsse gehalten und Wechselspannung gemessen... ;)
Schau dir mal diesen Schaltplan vom Bumm IQ Fly Senso an: http://www.mtb-news.de/forum/t/schaltplan-iq-fly-senso.335507/
Da ist ein Schalter vor den Anschlüssen zum Rücklicht und erst danach kommen die Gleichricht-Dioden.
Der Aufwand (ein ganz normaler AN/AUS Schalter) ,oder wie beim Senso zwei Mosfets, hält sich sehr in Grenzen.
 
Oben