Fsa Sl-k modular Adventure oder Rotor Aldhu?

Dabei seit
25. Februar 2020
Punkte Reaktionen
1
Ich schwanke zwischen den o.g. Kurbeln für mein Gravel Bike (PF30). Gefahren werden soll das in 46/30 eventuell später auch mal 48/32. Einsatzbereich ist dual use - strasse und gravel mit zwei Radsätzen.

FSA kostet ca. 300 Euro, Gewicht etwa wie Aldhu (inkl. Spacer PF30), Kleinteile habe ich bereits hier, Kompatibilität zu
zu meinem Rahmen müsste gut sein (es ist bereits eine FSA Kurbel in 46/30 verbaut), Qualität und System eher durchwachsen, Einige schlechte reviews zur Haltbarkeit.

Rotor kostet ca 400 euro (+x für Kleinteile wie Spacer etc.), bietet viele Kettenrad + kurbelarm + powermeteroptionen, qualität und Haltbarkeit (alu) erscheint mir besser als bei FSA, auch das modulare System erscheint besser durchdacht, ob der Einbau auch einfaches plug&play ist, ist mir unklar.

Letze Option wäre die FSA K Force, die preislich etwa bei der Rotor Aldhu liegt, aber etwas leichter ist.

Lohnt sich der Mehrpreis der Aldhu? Möchte zukünftig auch mal ein powermeter anschaffen (Eigentlich wäre hier kurbelarm/Spider angedacht, da ich gravel pedale fahre). Was sollte ich noch berücksichtigen/abwägen?
 
Oben Unten