Fully bis 2500 € - Welches aktuelle Angebot bietet das beste P/L-Verhältnis?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. madpat

    madpat

    Dabei seit
    06/2017
    Hallo zusammen,

    ich möchte gerne mit dem MTB-Fahren anfangen und suche daher ein MTB für um die 2000-2500 Euro.

    Größe: 186 cm
    Gewicht: Derzeit 95 kg (mit Hoffnung auf 85 kg ;) )
    Schrittlänge: 85 cm
    Wohnort: Süddeutschland (Bodensee)
    Budget: Max. 2500 Euro
    Anforderungen an das MTB: Für anspruchsvolle Trails und Touren geeignet. Auf jeden Fall eine Vario-Sattelstütze, wobei ich die ja im Notfall auch nachrüsten könnte. Laufradgröße 27,5 oder 29. Das Bike sollte auch Drops und kleine Sprünge abkönnen (so wie sie eben auf Trails vorkommen).
    Bisherige Erfahrungen: Habe mir für ein Wochenende ein Ghost AMR in Rahmengröße L (52 cm) geliehen, mit dem ich sehr zufrieden war. Es hatte glaube ich 140 mm Federweg und einen Carbon-Rahmen. Das Ghost hatte 3x10, was ich für die Tour ganz nett fand. Evtl. reichen aber auch 2x10 und dann ein kleineres Ritzel, damit ich im höchsten Gang nicht so viel strampeln muss.

    Ich stehe vor folgendem Problem:
    Möglichkeit 1: Bis Oktober warten, wenn die ersten Bikes reduziert werden.... lohnt sich das?
    Möglichkeit 2: Jetzt auf das beschränkte Angebot an (noch) reduzierten Bikes zurückgreifen.

    Aktuell reduziert sind:
    https://www.canyon.com/mtb/spectral/spectral-al-6-0-ex.html
    https://www.canyon.com/mtb/spectral/spectral-al-6-0.html
    Radon Slide Carbon 160 8.0 (Modell 2016) von 3300 auf 2500 € reduziert
    YT Jeffsy.... wäre mein liebling, aber hier gibt es in AL die Comp-Variante nicht mehr... und das AL TWO hat einen Dämpfer ohne Lockout, was ich nicht möchte!
    Das Propain Twoface im Blowout sagt mir von der Gabel und den Bremsen nicht zu...


    Probegefahren bin ich das Canyon Spectral 8.0 (Modelljahr 2015) Ghost AMR LT und das Radon Slide 160 von einem Kumpel. Alle in Rahmengröße L.

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe noch nicht so richtig den Überblick... lieber noch warten oder jetzt zuschlagen?

    Viele Grüße

    madpat
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Geisterfahrer

    Geisterfahrer Unplugged

    Dabei seit
    02/2004
    Das Twoface im Blowout kostet selbst mit langer 160er Stütze gerade mal 1.900 €. Du hast also noch 600 € Spielgeld aus Deinem Budget zum Tunen. Ich würde es zumindest mal probefahren, wenn ich schon in der Nähe wohnen würde...
    Die Rev. RCT3 ist übrigens eine richtig gute Gabel...
     
  4. Florent29

    Florent29 twentyJA !!!

    Dabei seit
    07/2014
    Radon Slide 160 gibt es im Bikemarkt gleich mehrere zu Spottpreisen (aus Gründen), das würde ich nicht neu kaufen wollen.
     
  5. madpat

    madpat

    Dabei seit
    06/2017
    Okay, dann schließe ich das mal aus. Aber was sind denn die Gründe, die gegen das Slide 160 sprechen? Bietet es nicht genug Reserven?
    Welches Bike würdest du mir empfehlen? Oder doch lieber bis Saisonende warten und ein ganz anderes kaufen?

    Zur Rev. RCT3 finde ich leider gar keine Tests... bin davon ausgegangen, dass die nicht mit der Pike mithalten kann.
    Wenn ich am Twoface eine MT5 nachrüste, wäre ich z.B. bei 2100 €, womit es preislich auf dem Niveau des Spectral läge. Das Spectral hat dann aber eine Pike...
     
  6. Geisterfahrer

    Geisterfahrer Unplugged

    Dabei seit
    02/2004
    Die hat die gleiche Dämpfung wie die Pike, ist nur etwas weniger steif, da die Standrohre dünner sind.

    Von den nüchternen Zahlen her betrachtet, stimmt Deine Rechnung. Wenn Du die Betrachtung alleine darauf stützen willst, spricht natürlich nichts für das Propain.

    Bzw. das Spectral Ex wird bei mir mit 2.200 € und SRAM Guide R angezeigt. Und das normale hat ne Fox und eine BR M 506 und nur 125 mm Hub an der technisch schlechteren Dropperstütze.
    Also Äpfel mit Birnen.
     
  7. oeger

    oeger

    Dabei seit
    06/2011
    eher nicht, Charger vs. MoCo. Funktionieren wird die Revelation aber auch gut, da stimme ich dir zu und gerade wenn man in der Nähe wohnt spricht doch überhaupt nichts gegen eine Probefahrt.

    Natürlich kann man bis Saisonende warten, um vielleicht das Spitzenangebot, das zu einem passt wie die Faust aufs Auge, abzugreifen. Man kann aber auch bis zum Saisonende schon Radfahren ;)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  8. Florent29

    Florent29 twentyJA !!!

    Dabei seit
    07/2014
    Es ist mehr so, dass 2,5k für ein Auslaufmodell mit einer sehr angejahrten Geometrie und einem eher semiprächtigen Hinterbau immer noch zu viel sind mM nach. Man sieht die Dinger auch nicht mehr auf Endurorennen, obwohl 2015 noch jeder Zweite eins hatte...sind halt einige Rahmen gebrochen damals. Soll aber bei den 16er und 17er Modellen behoben sein.

    Ich denke nicht, dass es dieses Jahr eine Rabattschlacht a la 2016 geben wird. Alle Hersteller haben weniger eingekauft als letztes Jahr.

    Die revelation kann von der Steifigkeit her auch nicht mit einer Pike mithalten. Von der Performance her ist die aber recht gut.
     
  9. robzo

    robzo

    Dabei seit
    11/2013
    Du bist doch aus Ravensburg, wenn ich mich richtig erinnere. Mach doch mal den Termin bei Propain vor Deiner Haustüre und fahr mal ausgiebig Probe. Du kannst mit deren Bikes dort auf den Trails in der Umgebung (also Deinem Heimatrevier) fahren. Dann weißt Du, ob die bis zu Deiner Budgetgrenze was haben, was Dir zusagt (z.B. auch das Tyee AM). Nur das "günstigste" Angebot ist nicht immer die beste Wahl...
    Bei Propain hättest Du ja dann auch noch Deinen Servicepartner direkt vor Ort, während Du bei Canyon einschicken müsstest.
     
  10. madpat

    madpat

    Dabei seit
    06/2017

    Beim Tyee AM kostet die günstige Version mit Vario-Stütze aber schon ca. 2500 € und hat die Yari-Gabel. Die nächst bessere liegt dann bei 3200 Euro.

    Ich denke das Twoface/Tyee, Spectral AL und das Jeffsy sind alles super Bikes. Mir geht es im Moment nur ums Preis/Leistungs-Verhältnis.

    Twoface aus dem Blowout
    1900 + 200 für bessere Bremsen = 2100 €
    Rev. RCT3

    Tyee AM
    2250 + 250 für Vario-Stütze = 2500 €
    Yari Gabel

    Jeffsy AL TWO
    2100 + 300 für Dämpfer mit Lockout = 2400 €
    Pike RC, Bremse "nur" Guide R

    Spectral AL 6.0 EX
    2200 + 150 für Umbau auf 2x11 = 2350 €
    Pike RC, eigentlich gleiche Ausstattung wie das Jeffsy, ABER von Anfang an Dämpfer mit Lockout

    Spectral AL 6.0
    2050 €
    Hat dafür aber eine schlechtere (?) Fox Rhythm 34 Gabel
     
  11. Florent29

    Florent29 twentyJA !!!

    Dabei seit
    07/2014
    Und?
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  12. madpat

    madpat

    Dabei seit
    06/2017
    Da die bei Propain gleich teuer ist wie die Revelation, bin ich von einem ähnlichen P/L Verhältnis ausgegangen.
     
  13. Florent29

    Florent29 twentyJA !!!

    Dabei seit
    07/2014
    Die Yari ist eine 35mm Lyrik mit einer etwas günstigeren Dämpfungskartusche - diese MJ2016 Revelation hingegen ist eine 32mm Gabel, quasi eine Longtravel-Reba.

    Sind also nicht wirklich vergleichbar.
     
  14. robzo

    robzo

    Dabei seit
    11/2013
    Yari und Revelation sind prima Gabeln! Mehr muss dazu nicht gesagt werden. Probier es doch einfach mal aus. Dann merkst Du doch, ob die Dir taugen. Du hast den Super-Luxus das "Test-Center" vor der Nase zu haben. Da wären viele froh drum, mit so wenig Aufwand und Fahrerei ein Bike auf Herz und Nieren testen zu können, bevor sie es kaufen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  15. Frell

    Frell

    Dabei seit
    12/2015
    Die Yari Gabel ist doch wirklich nett und recht populär da man sie später auch noch gut tunen kann, meines Wissens nach. Außerdem bringt dir das beste Preis-Leistungsverhältnis nichts wenn dir das Rad nicht ordentlich passt. Deswegen solltest du wie erwähnt die unterschiedlichen Räder wirklich erst einmal testen und dann schauen welches dir am besten gefällt/passt. Da Propain um die Ecke ist bietet es sich an ja erstmal damit anzufangen. Vielleicht hast du ja Glück und die Räder passen sehr gut zu dem was du dir vorstellst und deinem Körperbau. Aber nen super Preis/Leistungsverhältnis sollte wirklich nicht der (allein) bestimmende Faktor sein.
     
  16. oeger

    oeger

    Dabei seit
    06/2011
    Bleibt die Frage, ob sich das PL-Verhältnis nur über die verbauten Teile bestimmen lässt. Beim Jeffsy gehe ich immer vom 29er aus, während die übrigen genannten 27.5er sind. Wenn jetzt 29er für dich grundsätzlich besser passen, hast beim 29er automatisch "die bessere Leistung". Das gilt natürlich auch für weitere Parameter wie die gesamte Geo im Allgemeinen, Kinematik vom Hinterbau, etc.
     
  17. madpat

    madpat

    Dabei seit
    06/2017
    Beim Jeffsy bin ich vom 27,5 ausgegangen.
    Ich fange gerade erst mit MTB an, d.h. es wird mir schwer fallen, bei einer Probefahrt schon Dinge wie den Hinterbau oder die Geometrie zu bewerten. Deswegen möchte ich jetzt ein MTB, dass gute Komponenten hat und das zumindest nach meinem ersten Eindruck vom Rahmen passt. Das Spectral tut dies schonmal, auf das Tyee werde ich mich noch draufsetzen. Ich möchte einfach keinen "Fehlgriff" machen, d.h. falls ich mir je in einem Jahr wieder was anderes holen "muss", möchte ich nicht gleich 50% Preisverlust machen.
     
  18. robzo

    robzo

    Dabei seit
    11/2013
    Bei den Komponenten der Propains wirst Du vermutlich mehr als ein Jahr brauchen, um mit Deinen Ansprüchen und deinem Können an deren Grenzen zu stoßen, falls überhaupt...
    Ob Dir das Spectral wirklich passt, weißt Du doch gar nicht, da es um das Modell 2017 geht und Du auf dem Modell von 2015 gesessen (intensiv gefahren???) bist.
    Und was den Wert-/Preisverfall anbelangt: Leider sind gebrauchte Bikes schon nach einem Jahr nicht mehr so viel wert im Verkauf, wie im Herzen/Budget des Verkäufers. Die Preisnachlässe der Hersteller und Läden im Abverkauf drücken hier alles nach unten. Da ist leider wenig Wertstabilität, unabhängig von den Komponenten.
     
  19. shnoopix

    shnoopix

    Dabei seit
    11/2016
    Meiner Meinung nach gehst du den Radkauf in deiner Preislage ziemlich falsch an. Die anderen haben das ja auch schon angedeutet. Das schielen auf die beste Ausstattung zum Preis X macht haptsächlich in der Einsteigerkategorie um 1000 Euro Sinn. Hier sind die Hardtailrahmen eh alle sehr ähnlich und für wenige Euro Unterschied gibts hier Teilweise recht große Sprünge bei den Komponenten.
    Aber in Preisregionen um 2000 bis 2500 Euro gibt es auch bei Fullys überwiegend ziemlich gute Ware am Rahmen. Zumindest so gut, dass du dir auch als irgendwann fortgeschrittener Fahrer eher gedanken um das passende Setup als um teurere Komponenten machen solltest.

    Außerdem solltest du dich vor dem "Fehlgriff" Gedanken verabschieden. Du sagst du fängts mit dem MTB gerade erst an, du hast zwar theoretische Vorstellungen was du mit dem Rad machen willst, aber wohin du dich in der Praxis nach nem Jahr oder Zwei entwickelst steht auf einem ganz anderen Blatt. Die Chancen stehen also garnicht so schlecht, dass du nach der Zeit eh ein anderes Rad suchst, was deinen (eventuell neuen) Einsatzbereich noch besser abdeckt. Oder es kommt halt ein zweites Rad mit anderem Einsatzbereich dazu.

    Aber auch als absoluter Anfänger kann man häufig schon bei ner kurzen Runde im Laden feststellen ob der Rahmen garnicht passt oder zumindest ne Option ist. Je näher die Probefahr an deinem Einsatzgebiet dran ist, desto besser kannst du ne Aussage treffen. Qualitätsunterschiede in der Ausstattung wirst du mangels Vergleich allerdings kaum erkennen. Wieder ein Grund nicht so auf das P/L zu schauen.
    Daher wäre eine Testfahrt bei Propain (würde ich da in der Nähe wohnen) auf den Trails dort für mich absolutes Pflichtprogramm.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  20. madpat

    madpat

    Dabei seit
    06/2017
    Also ich schließe jetzt mal aus den Antworten, dass keins der von mir genannten Bikes (in den von mir genannten Ausstattungsvarianten) ein schlechtes P/L-Verhältnis hat.... ansonsten hätte mich sicher jemand vor schlechten Komponenten gewarnt.

    D.h. für mich, dass ich die Preisdifferenz von +-200 Euro einfach vergessen muss und mich letztendlich auf die Geo etc. konzentrieren muss. Von den Komponenten her sind dann aber alle wohl mehr oder weniger gleich (?).

    Eine Frage noch zur Rev. Gabel (da ich das Twoface jetzt doch nicht ganz ausschließen möchte). Ist die denn auch bei meinen 95 kg (ohne Ausrüstung!) noch steif genug?
     
  21. Florent29

    Florent29 twentyJA !!!

    Dabei seit
    07/2014
    Das hängt von deinem Einsatzbereich ab - mir mit ca. 85 kg war sie es seinerzeit nicht, aber ich mag es auch steil und verblockt.

    Auf "normalen" Trails oder bei niedrigeren Geschwindigkeiten reicht die Revelation aus. Bei Vollbremsungen im Groben flattert sie aber meiner Erfahrung nach schon spürbar. Das tut die Pike ab einem gewissen Level aber auch.
     
  22. madpat

    madpat

    Dabei seit
    06/2017
    Okay, die Yari ist hier dann näher an der Pike?
     
  23. robzo

    robzo

    Dabei seit
    11/2013

    Ich habe die Revelation an meinem Twoface und zurzeit (leider) ein ähnliches Gewicht wie Du. Ich habe bislang auf meinen Touren noch nicht den Eindruck gehabt, dass es da Probleme mit der Steifigkeit gibt. Ich war gerade an der Ardeche zum Biken und hatte dort teilweise sehr heftige Stufen und ähnliches, teilweise deutlich über dem, was ich hier am Albtrauf auf den Wanderwegen so finde. Weder dort, noch hier fühle ich mich mit der Gabel unsicher oder "gebremst". Allerdings halten sich meine Sprungambitionen auch in Grenzen und Highspeed bergabballern mache ich auch nicht unbedingt (was nicht heißt, dass ich da rumkrieche :hüpf:).
     
  24. Frell

    Frell

    Dabei seit
    12/2015
    Hier ist nen Test zur Yari. Aber für das was du in den nächsten 2-3 drei Jahren machen wirst ist sie wunderbar geeignet und hat sehr wahrscheinlich viel Luft nach oben. Wie bereits gesagt wurde, in der Preiseklasse gibt es wirklich wenig schlechte Räder bzw. Räder mit schlechten Komponenten. :)
     
  25. Florent29

    Florent29 twentyJA !!!

    Dabei seit
    07/2014
    Nein. Die Pike ist näher an der Yari.

    Die Yari ist weitgehend baugleich mit der Enduro/Freeride-Gabel Lyrik, also steifer (und dadurch ein paar Gramm schwerer) als die Pike und für Federwege bis 180 mm ausgelegt. Nur eben mit anderer Dämpfung.

    Die Pike geht nur bis 160 mm, danach wird die zu wabbelig.

    Die 32 mm Revelation hingegen wird 2018 ganz verschwinden und dann als 35 mm Revelation, weitgehend baugleich mit der Pike, wieder auferstehen.
     
  26. schoeppi

    schoeppi Bergaufbremser

    Dabei seit
    01/2009
    Gott, wassen Projekt.