Fully für Tour und Trail

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hallo zusammen!

    Ich fahre zur Zeit ein 100mm Hardtail aus der Kategorie <1000€ und spiele schon seit längerem mit dem Gedanken mir ein Fully zuzulegen. Dieses Jahr wird es vermutlich soweit sein.

    Anforderungsprofil:
    Tagestouren mit Forst-, Schotterwegen und Trails, teilweise auch gröberen Passagen.
    Mir ist wichtig, dass das neue Bike in der Ebene und Bergauf solide performt, im Downhill aber auch gut geht.
    Ich bin 186 und wiege ca 75 Kg.
    Meine Hauptfrage ist: Eher ein Touren-/Trailfully mit 130mm oder ein AM mit 150mm?
    Preislich würde ich mich so um die 3000€ bewegen. Meine bisherigen Favoriten sind:

    Radon Skeen Trail 9.0 oder 10.0
    Radon Slide Trail 8.0 oder 9.0
    Yt Jeffsy 29
    auch über das neue Canyon Neuron habe ich nachgedacht, aber bei den aktuellen Lieferzeiten habe ich davon schon wieder abgesehen.

    Ich wäre sehr dankbar für jegliche Meinungen/Anregungen/Tipps!
    Gruß sceptile
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. freetourer

    freetourer Guest

    Dabei seit
    03/2006
    Banshee Prime und fertig
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  4. Habe mir das Prime mal angeschaut. Scheint mir fast ein bisschen zu abfahrtslastig für meine Anforderungen, schade auch, dass man gar keine Trinkflasche unterbringt. Aber definitiv ein Option.
    Was hältst du von meinen bisherigen Favoriten?
     
  5. freetourer

    freetourer Guest

    Dabei seit
    03/2006
    Dann könntest Du Dir auch noch das Phantom anschauen. - Das ist auch sehr effizient.

    Mir wären Skeen und Neuron ehrlich gesagt zu filigran und zu sehr Marathon-lastig.

    Wenn man hauptsächlich km schruppen will und wenig anspruchsvolles Gelände fährt sicher o.k..

    Bei den Banshee - Rädern bekommst Du halt in egal welcher Federwegsklasse immer Rahmen die sehr stabil und (ja - auch abfahrtslastig) sind. Das bringt halt eben Sicherheit, wenn es mal gröber wird.

    Wenn Trinkflasche ein Muss ist fallen die aber vermutlich raus - wobei bei den größeren Rahmen eine Flasche unter das Oberrohr nahe des Sitzrohres geht.
     
  6. Dann schaue ich mir das Phantom auch mal an. Die Rahmen sehen tatsächlich recht gut aus. Banshee hat seine Europazentrale ja in Landshut, vielleicht ist da auch eine Testfahrt möglich.
    Fährst du selber auch ein Banshee? Gehört ja jetzt nicht zu den bekanntesten Marken.
     
  7. freetourer

    freetourer Guest

    Dabei seit
    03/2006
    Bin die letzten Jahre (seit 2013) immer auch Banshee Prime gefahren, zeitweise parallel auch noch das Phantom.
     
  8. Das Cube Stereo ist auch eine sehr gute Wahl. Fährt sich dank guter Geometrie und guter Federungscharakteristik für Tour und Trail richtig gut, wenn man nicht zu extrem unterwegs ist. Wäre auch innerhalb der Preisvorstellung des TE's.
     
  9. Ja, das Stereo hatte ich auch schonmal angeschaut. Ist halt wieder die Frage, Tourenfully(Stereo 120) oder AM(Stereo 140)
     
  10. Cannondale Habit?
     
  11. Ganz klar, das AM Stereo natürlich.
     
  12. Vielen Dank erstmal für die Vorschläge.

    Das Cube Stereo 140 HPC TM gehört jetzt definitiv auch zum engeren Kreis.
    Beim Cannondale Habit gefällt mir der Rahmen sehr gut, allerdings kommt es Preis-Leistungs-Technisch nicht an die anderen ran.
    Mein persönlicher Favorit ist immer noch das Slide Trail 9.0 von Radon.
    Könnte mir vielleicht noch jemand etwas zur allgemeinen Tourentauglichkeit von AMs sagen? Bei 14 kg Gewicht und den abfahrtslastigen Ausstattungen habe ich schon meine Bedenken.
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Prüfe, was Dir selbst am meisten Spaß machst und in welche Richtung es gehen soll. Willst Du auf Deinen Fahrten Orte mit einer gewissen Entfernung erreichen, u.U. im Direktvergleich mit Mitfahrern oder willst Du Dich mehr technisch auf anspruchsvollen Stücken weiterentwickeln und hast Du das Gelände dazu? Falls letzteres dann passt AM perfekt. Mit AM kannst Du problemlos touren, falls die Fitness noch nicht reicht, kommt sie;) Modellvorschläge gibts in ähnlichen freds zuhauf. Ich selbst bin vom Bulls Copperhead auf ein Giant Trance umgestiegen und habs keinen Tag bereut, höchstens, dass es eher hätte sein können:D
    Wenn Du allerdings meist Schotterwege fährst und eher gelegentlich einen Trail runter, dann brauchts sicher nicht 140/150mm Federweg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2019
  15. Also am meisten Laune haben mir schon immer Trails gemacht, halt auch mal flowigere, nicht nur verblockte.
    Wohne im Raum München, Alpenvorland und Alpen also vor der Haustüre.
    Es kommt halt noch dazu, dass mir die aktuellen Bikes aus der 130mm Kategorie nicht so gefallen, finde bei den AMs gibt's da viel interessantere Modelle.
    Der Einsatzbereich kann sich ja auch mit dem neuen Bike erweitern, Bike Park besuche nicht ausgeschlossen

    Danke für den Input!
     
  16. rhnordpool

    rhnordpool Rainer Wahnsinn

    Dabei seit
    06/2013
    Mit beiden Bike-Kategorien geht beides - berghoch und bergrunter. Wenns leicht berghoch gehen soll, dann eher 120 mm = Beispiel für Tourenbike (in der Hoffnung, daß das Bike insgesamt auch leichter ist), wenns schnell auch ruppigere Trails bergab gehen soll, dann 140 mm = Beispiel für AM-Bike. Ganz exakt lassen sich die beiden Gruppen eh nicht mehr unterscheiden. Oder wie vergleicht man 120 mm 29" Plusreifen mit 140 mm 27,5" Normalreifen, bei sonst ähnlichen Geometrien?
    Was ich nicht so ganz verstehe: Wenn man schon in der Münchner Ecke wohnt, warum dann Versenderbikes?
    Gibt doch sicher ne Menge Händleralternativen mit Bikes, die ähnliche P/L haben wie Versenderbikes (ich denke da z.B. an Giant, Bergamont, Ghost, Cube) und wo auch leicht mal Sonderangebote (Testbikes, Vorführbikes, Vorjahresschnäppchen) verfügbar sind. Und wenn nicht München, was ist mit nem Tagesausflug nach Rosenheim, Garmisch o.ä.?
    Da müßte doch einiges gehen, wo man dann auch mal ordentlich Probefahren kann.
     
  17. Muehi

    Muehi

    Dabei seit
    06/2003
    Hallo,

    ich würde noch das Trek Fuel Ex in den Raum werfen, 130mm auf 29" Laufrädern, für das angestrebte Budget gibts dann das 8er mit der GX Eagle-Schaltung.
    Bin mit meinem 2018er sehr zufrieden, BikePark steht allerdings nicht auf meiner Agenda.
     
  18. sharky

    sharky TwentyNEIN

    Dabei seit
    05/2002
    ich hätte trek grundsätzlich auch mit in den raum geworfen, bei mir wäre das fuel aber wegen der trekkingräder raus


    mein tipp, aus eigener, positiver erfahrung und in verschiedenen versionen seit jahren im einsatz
    - top hinterbau
    - abfahrts- und bergauftauglich
    - günstig
    - lange garantie auf den rahmen
    - gute basis wenn man tunen will, meins wiegt 11,2kg :D
     
  19. Ja, der Übergang ist sicherlich fließend mittlerweile.
    Da ist natürlich schon was dran, aber meine bisherige Erfahrung war, dass das Probefahren dann aus einem Aufsitzen im Hof bestand. Klar ist es immer noch mehr als wenn man einfach nur bestellt, aber einen richtigen Mehrwert habe ich dadurch nicht bei meiner Entscheidung.
    Auch die genannten Marken haben meiner Meinung nach beim Händler nie das Preis Leistungs Verhältnis eines Versenders, aber vielleicht bin ich einfach zu voreingenommen aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen.
     
  20. Wirklich interessant, sehr schicker Rahmen. Gefällt mir auch optisch gut.
     
  21. rhnordpool

    rhnordpool Rainer Wahnsinn

    Dabei seit
    06/2013
    Gibt Händler, da kann man Bikes fürn Tag Probefahren mieten gegen Gebühr, die anschliessend erstattet wird.
    Nachfragen lohnt möglicherweise.
    Was Probefahren aufm Parkplatz anbelangt, ich könnt da schon Einiges "erfahren". Man kann schon ne Menge "simulieren", wenn man weiß, woraufs ankommt, Federung und Sitzposition richtig eingestellt vorausgesetzt:
    Enge Kurven, Beschleunigung, Manual versuchen bzw. Vorderrad lupfen, Hinterrad versetzen/lupfen. Gerade wenn man ein eigenes Bike als Referenz hat oder mal 2-3 verschiedene Bikes vor Ort vergleichen kann. Hilft auch bei gleichem Bike in unterschiedlichen Laufradgrößen. Oder wenn man größenmäßig zwischen 2 Größen liegt. Gibt ne Menge, was ich persönlich lieber durch Händlerbesuche versuche zu klären als nach Papierform beim Versender bzw. nach Ratschlägen anderer Biker zu gehen, die eh nicht wirklich wissen, wie und wo ich so rumfahre. Aber muß jeder sehen, wie´s für ihn paßt.
    Wenns allerdings um P/L geht, da sind Schnäppchen beim Händler zur richtigen Zeit in der Regel der deutlich bessere Kauf als beim Versender, selbst wenn der noch mal 10-20% nachläßt im Abverkauf. Im Übrigen hast Du doch so ein paar Spezialisten in Deiner Ecke. Ich denk da an Rabe-Bikes mit 7 Filialen in Bayern und Bike-Alm (ich weiß allerdings nicht, ob die auch Ladengeschäfte haben).
     
  22. Prinzipiell würde ich auch empfehlen mal zu recherchieren welche Händler es in deiner Nähe gibt.
    Oft gibt es da auch Bikes mit einigen %.
    Jedoch bloß nicht kaufen nur weil es grad günstig angeboten wird und raus aus dem Laden muss.
    Ich denke auch dass du mit einem AM gut beraten bist. Ein 29er mit 130-140mm Federweg sollte aber auch passen.
    Das Cube Stereo 140 finde ich für deine Vorhaben auch gut geeignet.

    Weitere AM Ideen wäre das Giant Trance oder Focus Jam.
    https://www.focus-bikes.com/int/95679-jam-6-9-seven
    https://www.giant-bicycles.com/de/trance-1dot5-2019

    Bei den 29ern vielleicht das neue Merida One Twenty noch als Idee, das Gewicht ist nur etwas hoch.
    https://www.merida-bikes.com/de-de/bike/14/one-twenty-800

    Ansonsten gibt es von Versenderseite noch Rose, die haben in München auch einen Store.
    Hier finde ich das Rose Pikes Peak ganz interessant, hat in den Tests auch durchweg gut abgeschnitten und wäre auch ein solider Allrounder.
    https://www.rosebikes.de/rose-pikes...t_shape=Matt+Black/Piano+Black&article_size=M

    Das von dir erwähnte Slide Trail (egal ob 8.0 oder9.0) würde auch sehr gut passen.

    Das Skeen Trail würde ich nicht empfehlen, da es wohl Probleme mit dem Hinterbau gibt (Hinterbau schlägt bei kompletter Nutzung des FW an Sattelrohr).
     
  23. fone

    fone Nicht klug aber schön.

    Dabei seit
    09/2003
    gut erkannt.
    Banshee wäre mir zu rustikal, auch wenn sie immer noch eine recht aktive Fangemeinde haben.

    Ich wär eher für 120 als für 150, also eher Skeen statt Slide. Dazwischen ist alles möglich.
    Giant Trance und Co sind immer einen Blick wert. Beim Rabe zb gabs auch öfter mal interessante Auslaufangebote.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  24. Auch noch ein heißer Tipp
    Wenn noch zu bekommen ein 2018 Ghost SL AMR 6.9 LC
    Hab eins erwischt.
    Im Gegensatz zum 2019 fast 1.5 kg leichter und noch Sram GX statt Nx
    Und mit 130mm in der Mitte
     
  25. Aldar

    Aldar Ich hab nen roten knopf, mit einem totenkopf

    Dabei seit
    04/2011
    @sceptile@sceptile wenn du aus München bist ist der Rabe eh ein guter Ausgangspunkt , dort kannst du schon mal Giant , cube und Cannondale miteinander vergleichen , solltest dir aber Zeit nehmen und die passenden Räder in die Filiale deiner Wahl kommen lassen.
    Ansonsten kannst du dir bei Alpha Bikes Räder zum probefahren ausleihen ( wenn ich micht nicht irre, vorher nachfragen) ein stumpjumber sollte für deinen einsatzzweck durchaus in Betracht gezogen werden.

    ansonsten möchte ich nochmal erwähnen das es viel wichtiger ist das passende Rad zu haben als den P/L sieger
     
  26. Frostfalke

    Frostfalke Querwaldexplorer

    Dabei seit
    08/2017
    Was ich mal noch ins Rennen werfe: Santa Cruz Tallboy 3 (ggf. AL). Geht als Fertigbike 29er ab 3199,00 € los. Gebraucht im Bikemarkt sogar als Carbon für den Preis. Hier wäre ein Aufbauthread mit Stärken und Schwächen: https://www.mtb-news.de/forum/t/tallboy-3-cc-aufbauthread.884378/

    Das was Du willst, ist auch mein Profil beim Fahren und das erfüllt das Rad super. Und es ist ein Santa Cruz mit all den Vorteilen und Garantien. Damit hast Du sehr, sehr lange Spaß.