Fully für Wiedereinsteiger bis ca. 3.500 €

Dabei seit
17. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
4
Moin, moin!

Habe aus Zeitmangel vor 4 Jahren mein Canyon Nerv XC verkauft und bin seitdem nur noch mit einem Canyon Roadlite für den Arbeitsweg unterwegs. Nun ist Zeit vom Himmel gefallen und ich möchte wieder im Gelände touren.
Bin aber echt von den Socken was sich so getan hat in der doch relativ kurzen Zeit. 29er und 1x12 Standard, Lieferzeiten jenseits von Gut und Böse und die Gewichte eines Standard-XC mit Alurahmen im Bereich um 14 kg +/- ein wenig.

OK, muss ich mich mit anfreunden bzw. mit leben. Meine Körpermaße: 172cm, Schrittlänge 76cm, Gewicht 71 kg

Geplante Touren sind Strecke auf Wald- und Wiesenwegen, aber auch enge, wurzelige Trails mit u.a. längeren Steigungen und Abfahrten (Teutoburger Wald etc.). Heißt, ich möchte nicht nur racen oder km fressen. Soweit ich mich erinnere hatte mein Nerv vorne 120mm und hinten 100mm Federweg. Da kam ich gut mit zurecht, war allerdings ein 26er mit nachträglich verändertem, kurzen Vorbau.

Aufgrund der aktuellen Situation ist es ja kaum möglich mal Probe zu sitzen/fahren. Ergo wird das schon irgendwie ein Blindflug was die Passform betrifft.

Habe hier viel gelesen und letztendlich ein Rose Thrill Hill 3 in Größe S im Auge gehabt. Konfiguriert hätte ich mit 2x10, 120mm Dämpfer und absenkbarer Sattelstütze. Da eine Konfiguration offenbar bei Rose nicht mehr möglich ist und deren Lieferzeiten (wenn sie denn überhaupt mal feststehen) bei einem halben Jahr und länger liegen, fällt das Rad raus.

Jetzt mal die Fragen an die Experten. Würde die Geo des Rose passen für meine gedachten Einsatzzwecke? Sitze nicht gerne zu gestreckt. An meinem Roadlite in S arbeitet bereits ein kurzer Vorbau und über einen stärker gekröpften Lenker habe ich die für mich beste Position auf dem Rad gefunden, also lieber etwas aufrechter.

27,5 wäre eine Überlegung aufgrund der Wendigkeit. Habe seinerzeit meine 29er Kollegen während der Fahrt beobachten können und da gab es bei denen in manchen kniffligeren Situationen doch häufiger Schwierigkeiten, die mit meinem 26er nicht vorhanden waren. Das lag nicht an meinen Fahrkünsten :)

Welche Alternativen zum Thrill Hill gäbe es mit genannten Voraussetzungen? Das Gewicht sollte deutlich unter 13 kg liegen, was wohl auf einen Carbonrahmen hinausläuft. Ich bin nicht ausreichend technikaffin um beurteilen zu können, welche Komponenten nun stimming zueinander passen. Schaltung aus einer Gruppe ist soweit klar, XT würde ich bevorzugen. Von Dämpfern habe ich null Ahnung, ebenso von Bremsen.

Wäre schön, wenn ihr den ein- oder anderen Tip parat hättet. Ich weiß, ist ein sch.. Jahr um ein Rad zu kaufen.

Grüße
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.830
Ort
Albtrauf
Rose hat massive Lieferprobleme angekündigt und das Thrill Hill wird wohl kaum vor Sommer lieferbar sein (wenn überhaupt).


Vergleichbar mit dem Einsatzgebiet Deines ehemaligen Nerve wäre bspw. das in KW 8 lieferbare Radon Skeen



oder das Skeen 10, das aber erst später lieferbar ist




oder der Nachfolger des Nerve, das Neuron. Das ist aber erst ab Anfang Mai lieferbar (wenn denn diese Lieferdaten alle gehalten werden).

 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.830
Ort
Albtrauf
Und zum Gewicht:

Um deutlich unter 13 Kg zu landen, wirst Du vermutlich mehr Geld in die Hand nehmen müssen.

Z.B. so etwas hier. Allerdings mit recht konservativer Geometrie


Oder Trek Top Fuel, Orbea OIZ, Scott Spark etc. die Carbon-Versionen, weit jenseits der 4000 Euro.
 
Dabei seit
17. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
4
Erstmal besten Dank für die schnellen Antworten. Läuft super hier.

Wie ist den die Geo vom Thrill Hill grundsätzlich zu bewerten? Kann das zu meinen Proportionen passen und wie würde ich drauf hocken? Rose schlägt S für meine Maße vor.

Kleinere Hüpfer sind bei meinen Streckenprofilen drin, mehr aber auch nicht. Reichen da nicht die Federwege 100/100?

Das Rad soll halt flott den Berg rauf gehen, Strecke zügig bewältigen aber auch ein gutes Maß an Trailtauglichkeit/Wendigkeit mitbringen.

Ich will nicht alles am Gewicht festmachen, denke das passt auch nicht zu den heutigen Geo`s. Trotzdem meine ich +1 oder 1,5 kg Unterschied sind Welten was das Handling anbelangt. Und letztendlich muss ich die auch zusätzlich durch die Gegend schleppen. Kann mich natürlich irren, da ich noch keine modernen Geo`s gefahren bin.

Vermutlich eher im Trailbereich angesiedelt habe ich das Cube Stereo 120 SLC gefunden. Kennt das jemand und wie sieht es da aus mit der Geo? Evtl. im Vergleich zum Thrill Hill?

An der Lieferzeit soll es nicht scheitern, möchte mir jetzt nicht irgendein Rad kaufen nur weil das passende erst in einem halben Jahr verfügbar ist. Aber Sommer soll`s schon werden. Rose kann sich nicht mal dazu äußern ..
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
794
Ort
Staffelsee
Also was ich in den letzten Wochen in Sachen Carbon bei der Firma Cube, Canyon und Rose gelesen und von Bekannten gehört habe, weiß ich nicht ob ich MTBs von denen nehmen würde. Lass dich nicht von den besseren Ausstattungen blenden. Aber nur meine Meinung.

Wenn du was raciges suchst, bist du beim evo gar nicht so verkehrt, und reserven für den Trail bietet das Bikr auch.
Spannend finde ich auch das Supercaliber von Trek.

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das? https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_android
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.830
Ort
Albtrauf
Ein Klassiker bei den Race Fullys, wenn Du wirklich auch die deutlich mehr auf Geschwindigkeit ausgerichtete Geometrie fahren willst, ist Nino Schurters Scott Spark RC. Das Vorjahresmodell in Alu gäbe es in S hier (Geo hat sich zu diesem Jahr nicht geändert, aber die Ausstattung der 2021er ist schlechter geworden). Wiegt aber auch 13 Kg. In Carbon wird es teuer, qualitativ aber sehr gut und leicht.



Über Probleme mit Carbonrahmen von Rose, Radon und Cube gibt es hier im Forum keinen mir bekannten Aufschrei. Bei Canyon gibt es wohl Probleme mit Kettenstreben.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.936
Ort
München
OK, muss ich mich mit anfreunden bzw. mit leben. Meine Körpermaße: 172cm, Schrittlänge 76cm, Gewicht 71 kg
Servus,
wenn ich das richtig rauslese, willst Du einen Dropper (absenkbare Sattelstütze) haben?
Bei Deiner Schrittlänge, und wenn du wenigstens 100mm Hub haben möchtest, darf das Sitzrohr höchstens 46cm haben...bei den außerhalb XC Bikes üblichen 150mm dann nur 41cm...nur so als Hinweis für die Auswahl.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.830
Ort
Albtrauf
Und noch was leichtes, auch eher klassisch, evtl. im Mai lieferbar

 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.830
Ort
Albtrauf
Von Radon war nicht die Rede☝

Aber das Scott war vor einem Jahr auch auf meiner Liste, aber das ohne RC.
:bier:
Das ohne RC fahre ich ja, aber TE befürchtet da ja zu viel Federweg zu haben.
Grundsätzlich denke ich, wenn man nicht Rennen fahren möchte oder die persönlichen Zeiten das wichtigste Kriterium beim Biken sind, dann ist man mit Bikes der Downcountry-Klasse 120/130mm Federweg und gemäßigt moderne Geometrie am universellsten aufgestellt. Da gehen schnelle Uphills und lange Touren genauso gut, wie spaßige Trails und Downhills. Es sei denn, man will Highspeed-Geballer, Airtime etc.

Da passen das Thrill Hill, Orbea Oiz, Scott Spark, Merida One.Twenty, Trek Top Fuel und wie sie alle heißen gut rein.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
794
Ort
Staffelsee
Was mir noch einfällt. Ich als Racer bin gerne ohne Rucksack oder anderes Gepäck unterwegs. Für mich ist es immer von Vorteil, wenn ich 2 Trinkflaschen im Rahmen unterbringen kann.
Das wäre hier ein Argument für das evo und das Lux. Auch beim Orbea oiz ist das möglich. Wurde hier noch nicht genannt. Die haben auch eine Traivariante im Programm mit vorn und hinten 120mm und bereits installierter Dropper.


das gab es vor ein paar Tagen noch für 3.599. Die haben die Preise ordentlich angezogen. Aber schau mal bei eBay Kleinanzeigen. Bei Orbea bekommst du beim Händler in der Regel auch noch einen kleinen Rabatt. Sollte auch jetzt noch möglich sein, wenn man sich geschickt anstellt und der Händler sehr freundlich ist.
 
Dabei seit
17. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
4
Das OIZ schaut gut aus, auch das Scott.

Trotzdem nochmal die Frage nach der Geo vom Thrill Hill. Kann mir jemand sagen wie die Sitzposition bei meinen Proportionen darauf ausfällt? Eher halbwegs aufrecht oder eher gestreckt?

Und gibt es noch eine Meinung/Erfahrung zum Cube Stereo? Ich finde, da passt viel für das Geld. Wenn dann auch meine Maße drauf passen, wäre das eine Überlegung wert.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
794
Ort
Staffelsee
Geo Thriller hill ist eher old school. Kurz und relativ steiler Lenkwinkel. Du wirst nicht aufrecht sitzen, eher gestaucht.
Cube in m i.o.
Schau dir zum Vergleich doch die Geo vom TopFuel M/L oder evo an.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.936
Ort
München
Trotzdem nochmal die Frage nach der Geo vom Thrill Hill. Kann mir jemand sagen wie die Sitzposition bei meinen Proportionen darauf ausfällt? Eher halbwegs aufrecht oder eher gestreckt?
... dafür müsste schon jemand deine Proportionen haben😉

Du solltest mal ähnliche Bikes probesitzen.... ansonsten wird es beim Rose theoretisch eher so sein wie Dino das beschreibt...besonders wenn du das auch noch zu klein in S nehmen wolltest.
Und gibt es noch eine Meinung/Erfahrung zum Cube Stereo? Ich finde, da passt viel für das Geld. Wenn dann auch meine Maße drauf passen, wäre das eine Überlegung wert.
Cube ist ok, aber nochmal, Cube genau wie das Trek haben nen 150mm Dropper, das könnte in M bei 42cm Sitzrohr schon eng werden...solltest du unbedingt vorher probieren...oder ggf. Dropper mit weniger Hub nachrüsten
 
Dabei seit
11. Februar 2021
Punkte Reaktionen
4
Also, ich komme aus der Welt des dreifach Anfang der 90er und kann dir berichten, dass die 1*12 funktioniert. Zentralere Sitzposition und weg von der wahnsinnigen Sattelüberhöhung der alten Zeiten. Habe mir gerade das Oiz gekauft H20 und habe ein ähnliches Fahrprofil wie du. Hätte mir beim carbonrahmen ca 450 Gramm gespart, das Geld investiere ich später mal in einen leichteren Laufradsatz etc. Für mich wichtig war die Möglichkeit 2 Flaschen reinzubekommen, da gerne ohne Rucksack auf 2-3 Stundenrunden. Wie Dino113 oben schon angesprochen würde ich mich nicht vom bling bling der billig Carbonrahmen täuschen lassen Cube AMS etc. Meiner Meinung nach ist Carbon beim Rennrad sehr effektiv, beim MTB ist es hinsichtlich der Dämpfungseigenschaften für mich wirklich vernachlässigbar, speziell beim Fully. UNd die höheren theoretischen Steifigkeitswerte muss man erst mal treten (Wattzahl) können oder eben mit 70km/h in eine Kompressionskurve reindonnern um dies ausnutzen zu können. Habe übrigens ein CUBE Carbonrennrad und muss sagen, dass Simplon Pride vom Nachbarn schluckt signifikant besser und ist viel spurtreuer etc. Aber für mein herumrollen reicht es. Punkto Angebot hast du recht es ist sehr schwierig zur Zeit, aber ich habe mit etwas telefonieren ein Oiz bei einem Händler gefunden. Grüße und good roll. P.S: Ach ja noch was, ich habe mir die Geodaten der Räder angesehen und viel Unterschied habe ich nicht gefunden von Spark/OIz/AMS etc. Schau dir das mal an, ist in Wirklichkeit ziemlich ähnlich.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.830
Ort
Albtrauf
. P.S: Ach ja noch was, ich habe mir die Geodaten der Räder angesehen und viel Unterschied habe ich nicht gefunden von Spark/OIz/AMS etc. Schau dir das mal an, ist in Wirklichkeit ziemlich ähnlich.
Hm, wenn ich mir die Geometriedaten der jeweiligen 100 mm Varianten anschaue, dann sind da Differenzen beim Lenkwinkel von bis zu 1,5 Grad, beim Sitzwinkel von über 1 Grad, beim Reach (in M) von bis zu 1 cm.... je nach Modell. Also das sind m.M.n. schon Unterschiede, die die Sitzposition und das Fahrverhalten deutlich beeinflussen. Ob ein Anfänger das merkt ist eine andere Frage. Entscheidender ist, welche Sitzposition ihm angenehm ist. Der Stack bspw. hat vom Scott zum Cube fast 2 cm Unterschied. Du sitzt auf dem Scott also wesentlich raciger, gestreckter da gleichzeitig auch das Oberrohr einen cm länger ist. Auf dem Cube sitzt man gestauchter. (Jeweils im Vergleich dieser Räder).
Zwischen Scott mit 68,5 Grad und Cube mit 70 Grad Lenkwinkel liegt eine "Abfahrtswelt". Der flachere Lenkwinkel wirkt sich deutlich sicherer und laufruhiger aus. Das trägt eine Menge zum Fahrspaß und zur möglichen bergab Geschwindigkeit bei.
Das Thrill Hill liegt hier, ähnlich wie das Oiz so mittendrin.
Diese Geometriewerte sind bei XC-Bikes auch aktuell noch fast normal. Die Entwicklung zu längerem Reach, steilerem Sitz- und flacherem Lenkwinkel geht hier, aufgrund der anderen Ausrichtung der Räder (Uphill, Race) etwas anders. Hier wird es weniger extrem werden, wie bei den Downhill-orientierteren Bikes.
Ab der Downcountry-Klasse kommt das stärker, da hier der Schwerpunkt weg vom Rennen, mehr auf allgemeines Fahrvergnügen geht (etwas subjektiv-laienhaft interpretiert).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
794
Ort
Staffelsee
@RobertFo
Freunde werden wir keine mehr. Ohne Carbon geht gar nichts. Habe nach 3 Wochen mein Alu Gravel wieder hergegeben und in eins mit Carbon investiert 🤣

Das Oiz war ebenso auf meiner Liste, in XL finde ich aber das Dreieck am Oberrohr/Sitzrohr recht wuchtig und ist nicht schön anzuschauen. Dürfte aber in M anders sein.
Wenn würde ich gleich das H10 nehmen. Ist schon eine Dropper drin und die Ausstattung ein wenig besser. Der Rahmen ist für Alu sehr gut verarbeitet. Auf den Fotos sind auf den ersten Blick keine Schweißnähte zu erkennen und verhältnismäßig leicht ist er auch. 3200€ sind aber auch eine Ansage.
Kann den TE dann aber auch verstehen wenn er Richtung Cube Stereo schaut. Eine fast perfekte Ausstattung inkl Carbon Rahmen. Und sollte er dann wie von @RobertFo Vorgeschlagen den LRS noch wechseln bzw. Upgraden(finde ich, ist eine gute idee, da kann man mehr rausholen gegenüber einem etwas leichterem Rahmen) landet er preislich wieder beim Cube.

Mein Favorit, höchstwahrscheinlich weil ich es selber gerne fahren würde, ist weiterhin das epic evo. Hat zwar nicht die beste Ausstattung, bietet aber ne Menge Möglichkeiten zum tunen, da es einen super Rahmen hat.
Für mich momentan der beste Allrounder auf dem Markt.
Solltest du richtig aggressiv raten wollen, finde ich auch das Supercaliber interessant. Bin ich selber schon 3 Tage zur Probe gefahren. Hat einen enormen vorwärtsdrang. Hat aber aufgrund der Federung und 69er LW kleine Nachteile im Downhill gegenüber den anderen Mitbewerbern die hier genannt worden.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.830
Ort
Albtrauf
Bzgl. Thrill Hill und Stereo.

Das Stereo hat einen steileren Sitzwinkel und einen um 2,5 Grad flacheren Lenkwinkel. Das ist eine völlig andere Sitzposition und bergab eine andere Fahrwelt. Der Reach ist beim Stereo nur etwas länger, das Oberrohr gleich lang, der Stack höher. Du sitzt also, bei vermutlich verbautem kurzen Vorbau, eher aufrechter als beim Thrill Hill, weniger racig. Ob Dir das angenehmer ist, oder nicht, musst Du wissen.

Ich bleibe bei meiner Einschätzung ganz oben, dass ein Rad der Downcountry-Klasse, auch mit Blick auf das Nerve, von dem Du kommst, Dir vermutlich mehr zusagt, als die Race-Maschinen hier.
Das Stereo 120 oder die vergleichbaren Modelle der anderen Hersteller mit 120/130 mm fände ich gut.

Das Merida hier, in M sofort lieferbar, passt zwar nicht in Deine Gewichtsvorstellungen, fände ich sonst aber bspw. auch passend

 
Dabei seit
11. Februar 2021
Punkte Reaktionen
4
Hm, wenn ich mir die Geometriedaten der jeweiligen 100 mm Varianten anschaue, dann sind da Differenzen beim Lenkwinkel von bis zu 1,5 Grad, beim Sitzwinkel von über 1 Grad, beim Reach (in M) von bis zu 1 cm.... je nach Modell. Also das sind m.M.n. schon Unterschiede, die die Sitzposition und das Fahrverhalten deutlich beeinflussen. Ob ein Anfänger das merkt ist eine andere Frage. Entscheidender ist, welche Sitzposition ihm angenehm ist. Der Stack bspw. hat vom Scott zum Cube fast 2 cm Unterschied. Du sitzt auf dem Scott also wesentlich raciger, gestreckter da gleichzeitig auch das Oberrohr einen cm länger ist. Auf dem Cube sitzt man gestauchter. (Jeweils im Vergleich dieser Räder).
Zwischen Scott mit 68,5 Grad und Cube mit 70 Grad Lenkwinkel liegt eine "Abfahrtswelt". Der flachere Lenkwinkel wirkt sich deutlich sicherer und laufruhiger aus. Das trägt eine Menge zum Fahrspaß und zur möglichen bergab Geschwindigkeit bei.
Das Thrill Hill liegt hier, ähnlich wie das Oiz so mittendrin.
Diese Geometriewerte sind bei XC-Bikes auch aktuell noch fast normal. Die Entwicklung zu längerem Reach, steilerem Sitz- und flacherem Lenkwinkel geht hier, aufgrund der anderen Ausrichtung der Räder (Uphill, Race) etwas anders. Hier wird es weniger extrem werden, wie bei den Downhill-orientierteren Bikes.
Ab der Downcountry-Klasse kommt das stärker, da hier der Schwerpunkt weg vom Rennen, mehr auf allgemeines Fahrvergnügen geht (etwas subjektiv-laienhaft interpretiert).
😁. Alles klar, muss ich noch mal genauer hinsehen. 👍
 
Dabei seit
17. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
4
@sephunter: Sieh mir meine Mängel an Geometriewissen nach, aber ich versteh's nicht. Kannst du mir das Problem mit dem Dropper noch mal erklären .. 1x für I-Männchen bitte. Gerne anhand vom Stereo.
Und was bedeutet ein steiler oder nicht so steiler Lenkwinkel bei der Abfahrt?
Sorry, hab echt null Ahnung hinsichtlich Geo ..
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
794
Ort
Staffelsee

Damit der andere sich nicht zu Tode tippen muss.
Google kann man auch manchmal sinnvoll nutzen. Probier es mal aus
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.936
Ort
München
@sephunter: Sieh mir meine Mängel an Geometriewissen nach, aber ich versteh's nicht. Kannst du mir das Problem mit dem Dropper noch mal erklären .. 1x für I-Männchen bitte. Gerne anhand vom Stereo.
Und was bedeutet ein steiler oder nicht so steiler Lenkwinkel bei der Abfahrt?
Sorry, hab echt null Ahnung hinsichtlich Geo ..
Damit der andere sich nicht zu Tode tippen muss.
Google kann man auch manchmal sinnvoll nutzen. Probier es mal aus
danke dino, da steht ja schon einiges drin👍

Ganz allgemein noch zur Sitzrohrlänge in Bezug auf Dropper, beim Stereo, so komme ich zu meiner Aussage:
Deine SL multipliziert mit 0,885 ergibt die Sitzhöhe mitte Tretlager, in deinem Fall= 67cm. Davon ziehen wir das Sitzrohr des Stereo 42cm ab = 25cm, davon ziehen wir noch den Sattel und den nicht versenkbaren Teil des Droppers ab, im Schnitt 11cm, dann bleiben noch 14cm für den versenkbaren Teil. Der hat aber beim Stereo 15cm. Das heißt, wenn der Dropper ausgefahren ist sitzt du 1 cm höher als du willst..in der Theorie, da ist ja alles +/- 10%, deshalb sollte man das probieren, kann zrotzdem passen, kann aber auch nicht.

Der Rest steht glaub ich im Link von Dino...?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
4
Danke euch Beiden! Jetzt neige ich mein Haupt. Hab meine Schrittlänge eher flüchtig im Büro gemessen. Mit Wasserwaage straff im Schritt und umgeklappten Glocken liegt die Länge bei 83cm. Keine Ahnung was ich da vorher auf dem Zollstock gelesen habe. Sorry!
Das dürfte das Problem mit dem Dropper beim Stereo 120 lösen. Zudem soll die 2021er Fox Transfer Stütze kürzer in der Einbaulänge bei gleicher Auszugslänge daher kommen.
Den Link habe ich studiert, ist sehr aufschlussreich. Allerdings ist es trotzdem für den Laien schwierig die eigenen Proportionen auf das jeweilige Rad umzumünzen. Probesitzen fällt sicher die nächsten Wochen auch noch flach bzw. die Verfügbarkeit wird mir da einen Strich durch die Rechnung machen.
Ergo frag ich doch hier noch mal bevor ich blind bestelle. Würde das Stereo 120 in M für mich passen und wie sähe meine Sitzposition annähernd aus? Größe 173cm, Schritt 83cm, Arm ca. 54cm.
Was haltet ihr grundsätzlich von dem Bike?

https://www.cube.eu/2021/bikes/moun...eo-120/cube-stereo-120-hpc-slt-29-carbonnred/
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
1.936
Ort
München
Ergo frag ich doch hier noch mal bevor ich blind bestelle. Würde das Stereo 120 in M für mich passen und wie sähe meine Sitzposition annähernd aus? Größe 173cm, Schritt 83cm, Arm ca. 54cm.
Was haltet ihr grundsätzlich von dem Bike?
Mit den neuen Maßen ist die Sache ja viel einfacher. Imho passt das Cube, wie auch mein Fovorit das Skeen Trail...beide bestimmt mit komfortabler Sitzposition. Noch komfortabler wäre das Neuron CF, aber schwerer und unsportlicher.
Grundsätzlich kann ich zu dem Cube nichts sagen, außer dass ich die "Kashima/Factory"-Ausstattung nicht verstehe, wird aber bestimmt Anwendungsfälle geben 😉
 
Oben