Fully Kaufberatung: Trek Fuel EX oder Propain Tyee AM CF

Dabei seit
24. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
501
Standort
Kelheim
Hallo zusammen,

ich heiße Markus, bin 42 Jahre und wohne in der Nähe von Regensburg (Bayern).

Daten von mir:
Größe: 172 cm
Gewicht: 74 kg
Schrittlänge: ca. 79 cm

Budget: bis max. 5.000 € (über JobRad)

zur Verwendung:
Ich möchte das Bike hauptsächlich zum Trailfahren im Altmühl- / Donautal nutzen. Evlt. auch Trails am Gardasee, wenn ich mit Freunden dorthin fahre. Zudem ist für diesen Sommer eine Transalp geplant. Echter Downhill bzw. Nutzung in Bikeparks ist derzeit nicht vorgesehen!
Selbst würde ich mich als ambitionierten Anfänger bezeichnen.

Derzeit fahr ich ein Cube HPA 120 (26 Zoll aus dem Jahr 2009).

Bezüglich der Frage 29er oder 27,5er bin ich mir nicht 100%ig schlüssig:
Seit einiger Zeit steht ein 27,5er Bike unseres Schwiegersohns (ein 2016er Radon Slide 150) in der Garage, welches ich ab und an für fahre. Zudem hat sich meine Frau letztes Jahr ein 29er Ghost SL AMR 7 geholt, mit dem ich auch schon ein paar Touren gefahren habe.
Das 27,5er fährt sich gefühlt wendiger und verspielter, das 29er laufruhiger und sicherer an.

Nach einiger Recherchezeit hier haben mich folgende Bikes u.a. wegen
- dem Preis-Leistungsverhältnis (und Ja: ich steh auf hochwertige BlingBling-Ausstattung)
- Erfahrung von Forums-Usern
- Testberichte aus dem Netz
besonders interessiert:

Trek Fuel EX 9.8, 27,5er / 29er (4.999 €):
https://www.trekbikes.com/de/de_DE/...inbikes/fuelex/fuel-ex-9-8-29/p/2145690-2018/
Gesamtgewicht: ca. 12,9 kg (29er in Größe 17,5)

Propain Tyee AM Free, 27,5er (4.300):

https://www.propain-bikes.com/conte...&StuffID=aeabde16-a4d6-47db-9a3f-4051153b41ac
mit folgender Ausstattung:
Rahmen: Propain Tyee CF
Dämpfer: Rock Shox Super Deluxe RC3
Gabel: Rock Shox Pike RCT3 DebonAir 150
Vorbau: Sixpack Leader 50
Lenker: Sixpack Millenium Carbon 785
Sattelstütze: Bikeyoke Revive 125
Sattel: Selle Italia SLR Lite
Laufradsatz: Newmen Evo SL.A 25
Vorderreifen: Schwalbe Magic Mary Evo SS
Hinterreifen: Schwalbe Hans Dampf Evo SS
Kurbel: Truvativ Descendant Carbon Eagle (1x12)
Schalthebel: Sram X01 Eagle (1x12)
Schaltwerk: Sram X01 Eagle (1x12)
Bremse: Magura MT 7
Gesamtgewicht: ca. 12,5 kg (in Größe M)

YT Jeffsy CF Pro, 27,5er / 29er (3.999 €):
https://www.yt-industries.com/detail/index/sArticle/1242/sCategory/508
Das YT fällt wegen fehlender JobRad-Möglichkeit und wegen fehlender derzeitiger Lieferbarkeit (ist derzeit auch nicht absehbar) aus der weiteren Betrachtung raus (Aber grundsätzlich ein interessantes Bike).

Ich bin derzeit noch am organisieren, das ich beide Räder (Trek und Propain) probefahren kann.
Hier noch meine bisherige persönliche Abwägung:

Pro und Kontra Trek:
+ Hochgelobte Kinematik
+ Gute Ausstattung
+ Rahmenform gefällt mir
+ als 29er und 27,5er fahrbar
+ sehr gute Testergebnisse & Userbewertungen
- Farbe gefällt mir nicht sooooo gut
- Ausstattung nicht ganz so hoch wie beim Propain

Pro und Kontra Propain:
+ Hochgelobte Kinematik
+ Super Ausstattung (dank Konfigurator)
+ Guter Service
+ sehr gute Testergebnisse & Userbewertungen
- nur als 27,5er verfügbar

Nun zu meinen Kaufberatungsfragen:
- welche LR-Größe
- welches Bike (aus welchem Grund)
- welche Gabel würdet ihr beim Propain wählen (Fox Float 24 oder RS Pike RCT3)
- welchen Dämpfer würdet ihr beim Propain wählen (Fox Float Factory DPS oder RS Super Deluxe)
würdet Ihr mir empfehlen?
Schon mal vielen Dank im Voraus für Eure Anregungen. Hoffentlich habe ich die ein oder andere Frage beantworten können :)

Gruß Markus
 
Dabei seit
20. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
212
Standort
Ruhrpott
Da keiner schreibt, schreibe ich mal :D
Hier kann man schlecht etwas raten, da die zentrale Frage die Wahl der Laufradgröße ist. Und diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. Das ist rein subjektiv und hängt vom persönlichen Fahrstil ab. Deine Wahrnehmung der Unterschiede geht ja in die bekannte Richtung.
Ich habe selbst ein 29er Fuel Ex und bin sehr begeistert von dem Rad. Für meinen Fahrstil passt das gut, da das "Überrollen" der 29er Reifen für mich wichtiger ist, als die (vermutlich) größere Handlichkeit bei 27,5ern (bin noch keins gefahren, kann nur mit 26" vergleichen). Habe mich lange gegen 29" gesträubt, weil ich dachte, dass mir die Handlichkeit wichtiger ist, aber mit dem 29er kann ich Wurzeln, Kanten, usw. viel entspannter fahren. Ich hatte vorher ein 26er Remedy mit 150mm Federweg. Trotz "nur" 130mm Federweg steht das Fuel dem 26er Remedy meinem Empfinden nach in Nichts nach. Die 29"-Reifen scheinen da einiges auszugleichen. Und bez. Handlichkeit fehlt mir bisher nichts, allerdings sind Trial-Einlagen in verblockten 180°-Spitzkehren bei mir auch eher selten.
Wenn Du Dich als "ambitionierten Anfänger" siehst, könnte deshalb 29" für Dich die richtige Wahl, zumal Du beim Fuel Ex ja auch auf 27,5 umrüsten könntest.
Trotzdem empfehle ich die obligatorische Probefahrt. Vor allem auch weil Du mit Deiner Körpergröße zwischen den Rahmengrößen liegst. Je nach Proportion könnte auch eine Nummer größer passen.
 

PST

frechdax
Dabei seit
27. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.007
Standort
Lake Ammer North Shore
Ich fahre das 9.8 in 27.5+. Ist ein wirklich tolles Bike. Aber wie @GT97 auch schreibt geht nichts über eine Probefahrt.

Hatte 27,5 auch nicht (mehr) auf der Rechnung und schon gar nicht das Plus Format. Habe aber tatsächlich mal ein Plus-Bike getested und war gleich total begeistert.
Gibt mir sehr viel Sicherheit bergab und fährt sich auch bergauf sehr gut. Bin damit im Sommer einen AC gefahren.
Einzig, dass das Tretlager schon recht tief ist, lässt sich nicht verleugnen.

Einen 29er LRS habe ich auch, bin allerdings noch nicht so viel damit unterwegs gewesen. Macht aber auf Trails auch sehr viel Spaß.

Hier mal ein recht gutes Angebot, weiß aber nicht ob die Jobrad anbieten:

https://www.fahrrad-xxl.de/trek-fuel-ex-9-8-27-5-plus-x0026981
 
Zuletzt bearbeitet:

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
436
Lohnt sich Jobrad eigentlich überhaupt noch für Neuverträge seit dem 1.11.2017? Durch die Änderung der Restwertkalkulation ist die Ersparnis geringer. Du solltest also genau rechnen, da der Händler die 10% Provision für Jobrad ja auch als zusätzlichen Rabatt geben könnte und eine teure Versicherung bei einem Sportgerät, dass man nicht unbeaufsichtigt rumstehen lässt vielleicht gar nicht benötigt wird.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
637
Bzgl. der Laufradgrößen gibt sehr extrem unterschiedliche Ansichten. Daher rate ich Dir dringend, daß Du Dir unbedingt selber einen Fahreindruck darüber machen solltest.
Bei Deiner Größe rate ich aber zu kleineren Rädern.

Davon abgesehen bin ich letztens selber mal ein 29er gefahren und war einfach nur entsetzt über die richtig schlechte Leichtläufigkeit mit diesen großen Rädern, trotz ausgewiesenen Marathon-Leichtbaureifen an diesem Rad. Wie schlecht würden diese Räder erst laufen mit einer Trail-Bereifung? Nur meine Meinung: wer sich das antut, der muss das schon mit festem Willen dazu machen, wie auch immer.

Das mit der besseren Überrollfähigkeit an Kanten stimmt aber wenigstens.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
212
Standort
Ruhrpott
Hmm, die 2,35er Nobby Nic an meinem 26“-Trailhardtail rollen nicht wirklich besser, als die 2,4er am Fuel Ex.
Dagegen rollt mein 29er CC-HT geradezu leichtfüssig. Das würde ich jetzt nicht pauschal am Durchmesser festmachen.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.966
Standort
Heidelberg
Davon abgesehen bin ich letztens selber mal ein 29er gefahren und war einfach nur entsetzt über die richtig schlechte Leichtläufigkeit mit diesen großen Rädern, trotz ausgewiesenen Marathon-Leichtbaureifen an diesem Rad. Wie schlecht würden diese Räder erst laufen mit einer Trail-Bereifung?
Was'n Quatsch.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
637
Was für ein billiger Spruch und ohne jede Begründung. Aber geschenkt.

Wie ich schon geschrieben hatte, gehen die Meinungen über die verschiedene Laufradgrößen extrem auseinander. Daher sollte jeder selbst die Sache ausprobieren und für sich selbst das Gefallen oder Nichtgefallen herausfinden.
 

___Al_Carbon___

Carbon statt Kondition!
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
363
Standort
nähe AC
... Davon abgesehen bin ich letztens selber mal ein 29er gefahren und war einfach nur entsetzt über die richtig schlechte Leichtläufigkeit mit diesen großen Rädern ... wer sich das antut, der muss das schon mit festem Willen dazu machen, wie auch immer.
Eins vorweg: ich bin weder für noch gegen 29er... jede Größe hat mE seinen passenden Einsatzzweck.
Aber wieso soll bei einem größeren Laufraddurchmesser die "leichtläufig" geringer sein??? Die Logik dahinter müsstest du uns vielleicht doch mal erklären?! Mag ja durchaus sein, dass du einen besch*** Reifensatz erwischt hast, welcher einen zu hohen Rollwiderstand generiert hat, ok. Aber das ist sicher kein ein stichhaltiges Argument für oder gegen 29er.

Und komm mir jetzt bitte nicht mit der „rotierenden Masse“…
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
436
Was für ein billiger Spruch und ohne jede Begründung.
Aber als Antwort auf deinen Kommentar absolut zutreffend. Die einmillionste Reifengrößendiskussion muss hier sicherlich nicht geführt werden, da ist dein Rat es auszuprobieren ja sogar richtig. Aber die absolute Aussage, 29er Reifen hätten selbst als leichte Marathonreifen ein merklich schlechtes Laufverhalten und würden mit Trailbereifung quasi unbeweglich sein, ist einfach nur Schwachsinn.
 
Dabei seit
24. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
501
Standort
Kelheim
Lohnt sich Jobrad eigentlich überhaupt noch für Neuverträge seit dem 1.11.2017? Durch die Änderung der Restwertkalkulation ist die Ersparnis geringer. Du solltest also genau rechnen, da der Händler die 10% Provision für Jobrad ja auch als zusätzlichen Rabatt geben könnte und eine teure Versicherung bei einem Sportgerät, dass man nicht unbeaufsichtigt rumstehen lässt vielleicht gar nicht benötigt wird.
Danke für den Hinweis. Unter normalen Umständen rechnet es sich gerade noch (11% gegenüber Barkauf).
Zudem kommen hier noch ein paar Faktoren dazu:
- Finde erst einmal einen Händler welcher auf die 10% Provion von Jobrad verzichtet! Ich habe meiner Frau 2017 das Ghost über Jobrad bei einem ansässigen Händler gekauft. Bei Jobrad bewegen die Händler sich keinen Millimeter vom Preis (meine Erfahrung).
- Nachdem Propain auch kein "klasischer" Händler sondern ein Versender ist, denke ich dass dieser auch keine 10% Provision oder irgendeinen unüblichen Rabatt nachlässt.
- Die Preisklasse wird erst durch Jobrad realisierbar, da die GöGa hier keine Einwände hat
- Mein Chef lösst die Schlussrate als Bonus ab
Somit erweist sich Jobrad hier als sehr gute Alternative!

Nein.... L passt definitiv nicht :lol:

Aber ich wollte hier keine Laufradgrößendiskussion losbrechen, sondern nur mal Eure Meinung zur Laufradgröße für meine Einsatzzwecke hören!
Und natürlich.... ich werde beide Bikes probefahren.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
436
Mit der Provision war andersrum gemeint. Der Händler muss meines Wissens 10% an Jobrad abdrücken. Daher ist dann natürlich weniger Spielraum für einen Preisnachlass drin. Bei Online-Händlern wie Propain oder Canyon fällt der Faktor natürlich weg. Da du aber offenbar schon genauer gerechnet hast, wird es sich für dich wohl lohnen.
Zu dem Argument mit der GöGa sage ich lieber nichts. :D
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.468
Bzgl. der Laufradgrößen gibt sehr extrem unterschiedliche Ansichten. Daher rate ich Dir dringend, daß Du Dir unbedingt selber einen Fahreindruck darüber machen solltest.
Bei Deiner Größe rate ich aber zu kleineren Rädern.

Davon abgesehen bin ich letztens selber mal ein 29er gefahren und war einfach nur entsetzt über die richtig schlechte Leichtläufigkeit mit diesen großen Rädern, trotz ausgewiesenen Marathon-Leichtbaureifen an diesem Rad. Wie schlecht würden diese Räder erst laufen mit einer Trail-Bereifung? Nur meine Meinung: wer sich das antut, der muss das schon mit festem Willen dazu machen, wie auch immer.

Das mit der besseren Überrollfähigkeit an Kanten stimmt aber wenigstens.
Was'n Quatsch zum Quadrat....
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
637
Aber wieso soll bei einem größeren Laufraddurchmesser die "leichtläufig" geringer sein??? Die Logik dahinter müsstest du uns vielleicht doch mal erklären?! Mag ja durchaus sein, dass du einen besch*** Reifensatz erwischt hast, welcher einen zu hohen Rollwiderstand generiert hat, ok.
Wie man an den ganzen Reaktionen wieder erkennen kann, laufen die 29er Laufradjünger wieder zur Hochform auf. Obwohl ich gleich zu Anfang schon geschrieben hatte, daß die Meinung dazu extrem auseinander gehen und man sich bitteschön selbst sein eigenes Bild darüber machen soll.

Trotzdem kann jeder seine eigene Meinung dazu kenntlich machen, auch wenn's den 29er-Jüngern gar nicht in Kram passt. :)

Der Reifensatz war nicht beschissen, ich denke mal das wäre mit meiner Beschreibung 'ausgewiesener Marathon-Leichtreifen' klar beschrieben.
Wodurch mir das Rad so unglaublich zäh in der Beschleunigung vorkam, möchte ich gar nicht groß bewerten, sonst drehen die 29er Jünger wieder 'am Rad'. Das ist auch gar nicht das Thema hier.

Sondern es ging nur um die Kaufberatung verschiedener Bikes mit 27.5 oder 29er Bereifung.
In diesem Sinne, Probefahren und selber Erfahrungen sammeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.468
Wie man an den ganzen Reaktionen wieder erkennen kann, laufen die 29er Laufradjünger wieder zur Hochform auf. Obwohl ich gleich zu Anfang schon geschrieben hatte, daß die Meinung dazu extrem auseinander gehen und man sich bitteschön selbst sein eigenes Bild darüber machen soll.

Trotzdem kann jeder seine eigene Meinung dazu kenntlich machen, auch wenn's den 29er-Jüngern gar nicht in Kram passt. :)

Der Reifensatz war nicht beschissen, ich denke mal das wäre mit meiner Beschreibung 'ausgewiesener Marathon-Leichtreifen' klar beschrieben.
Wodurch mir das Rad so unglaublich zäh in der Beschleunigung vorkam, möchte ich gar nicht groß bewerten, sonst drehen die 29er Jünger wieder 'am Rad'. Das ist auch gar nicht das Thema hier.

Sondern es ging nur um die Kaufberatung verschiedener Bikes mit 27.5 oder 29er Bereifung.
In diesem Sinne, Probefahren und selber Erfahrungen sammeln.
War bestimmt das Dot in der Bremse welches Wasser gezogen hat und die Bremse auch ohne Hebelbetätigung schon beinahe blockiet:lol: hat. Man du haust Sachen raus die holst nie mehr rein:bier:.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.716
Ein 29er AM mit 150mm Federweg ist eh schon fragwürdig und dann noch in der Größe... wie sag ichs höflich?
Schon alleine das durch die größeren Laufräder höhere Oberrohr ist bei ner Schrittlänge < 80 schwierig.
Das Fahrverhalten - wenn man Trails fährt, will man ein agiles Bike.
Jetzt kommt wahrscheinlich gleich wieder einer, der sagt "Man kann aich mit nem 29er Trails fahren"
=> Ja es geht!! DU kannst auch mit dem Bagger über die Alpen fahren.
Leute, die sowas empfehlen, sind entweder 1,90 groß, oder haben sich den Fehlkauf noch nicht selber eingestanden. :ka:

:dope:


...Florent29 :winken:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
637
@ S-H-A:
Sorry, aber Deinen WirrWarr versteht niemand. :lol:

Die Pro-Argumentation der 29er-Jünger scheint ja sehr dünn bis gar nicht vorhanden zu sein, Hauptsache mal herumdröhnen ..
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom33

҉ BEISSER ҉
Dabei seit
8. Februar 2006
Punkte für Reaktionen
95
man sollte nicht zu festgefahren sein... wollte auch nie ein 29er - bis ich es gefahren bin. Als ich letztens mein neues Fully fuhr, kamen mir aber Zweifel. Das die Tage zuvor gefahrene Grand Canyon (29") ging wie eine Rakete und das Fully spürbar träger. War es vllt. doch ein Fehler? Nein, ich hatte einfach einen schlechten Tag, denn als ich ein paar Tage später wieder auf dem Fully saß, ging es ab wie Hulle und ich hatte ein fettes Grinsen. Also sollte man auch nicht den Fehler machen und ein Rad nach einer Runde verteufeln.

Allerdings würde ich mir bei 1,72m vmtl. eher ein 27,5er zulegen - sieht einfach besser aus :)
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.716
Wieso muss man 1,90 sein um Bagger zu fahren?
Schade, der Thread war eigentlich ganz interessant...
Wenn jemand ne Beratung will, sollte er nicht nur pro29er Argumente bekommen.
Bin selber in der Größe zuhause und hab auch ne Handvoll 29er "AM" probiert... NEVER!!

Du musst 1,70 sein, damit du weist, was du hier empfielst... jemand mit 1.90 kann das nicht ansatzweise nachvollziehen, das hab ich damit gemeint.
Glaub Canyon baut manche 29er Modelle in Größe S als 27,5 - zurecht!
 
Zuletzt bearbeitet:

PST

frechdax
Dabei seit
27. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.007
Standort
Lake Ammer North Shore
Huch, da hab ich dich ja total missverstanden. :bier:Bin aber auch ein Schussel:heul: Asche auf mein Haupt!

Hilft nix, der TO muss alles ausgiebig probefahren!
 
Oben