Fully selbst zusammenbauen - keine zwei linken Hände aber dennoch Anfänger beim schrauben

Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
11
Hallo Leute,

will gerne mal eine Einschätzung haben in Punkto Machbarkeit.
Da ich mir eigentlich nen DC mit leichten Trial Genen kaufen will aber derzeit kein fertiges finde ich auf die Idee gekommen bin ich kauf mir halt alles einzeln immer dann wenn es Verfügbar.
Bisher habe ich noch kein Bike selbst zusammengeschraubt mal abgesehen von meiner Schaltung eingestellt, Reifen gewechselt, Dropper installiert.

Nun stell ich mir die Frage wie einfach oder schwer ist es das Bike sich selbst zusammenzuschrauben.
Gibt ja so Knackpunkte wie gepresste Innenlager oder Konus Gabelschaft wozu man sicher Spezialwerkzeug braucht.
Habe aber auch schon nen Gabelmontagevideo gesehen da wurde einfach alles zusammengesteckt und einfach nur geschraubt.

Meine Fragen:
Welches Spezialwerkzeug brauch ich wirklich.
Wie stelle ich fest ob Federgabel in die Aufnahme vom Rahmen passt? Also ich die richtige Gabel auch kaufe und woher weiß ich ob ich hierfür Spezialwerkzeug brauche und irgendwas einschlagen muss oder obs einfach nur zusammengeführt und verschraubt wird.
Selbe Frage im Bereich Tretlager und Kurbel und in Bezug auf DUB und Boost
Den Rest sei es Bremsen oder Schaltung sehe ich unproblematisch da man hier nur alles durch vorgelegte Liner ziehen muss teilweise befüllt und dann einstellen muss.

mögliche Rahmen:
Spur (geschraubte Lager)
SB115 (gepresste Lager)
Jet 9 (geschraubte Lager)

hoffe in der Forumsektion hab ich es richtig plaziert.....

gruß und schönes WE allen
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.622
Ort
Nordbaden
4) Welches Spezialwerkzeug brauch ich wirklich.
1) a)Wie stelle ich fest ob Federgabel in die Aufnahme vom Rahmen passt? Also ich die richtige Gabel auch kaufe und (b) woher weiß ich ob ich hierfür Spezialwerkzeug brauche und irgendwas einschlagen muss oder obs einfach nur zusammengeführt und verschraubt wird.
2) Selbe Frage im Bereich Tretlager und Kurbel und in Bezug auf DUB und Boost
3) Den Rest sei es Bremsen oder Schaltung sehe ich unproblematisch da man hier nur alles durch vorgelegte Liner ziehen muss teilweise befüllt und dann einstellen muss.
Hab's mal durchnummeriert, der Einfachheit halber.

1)
a) Aktuell am weitesten verbreitet sind Rahmen mit sog. konischem Steuerrohr (tapered). Das heißt, es ist so ausgelegt, dass der Gabelschaft oben 1 1/8" dick sein muss und unten 1,5". Seltener trifft man 1,5". Eine Firma hat vor kurzem mal 1,8" vorgestellt, aber das ist ein Exot. Genauso gab's bei Giant mit "Overdrive" mal andere Abmessungen.
Aber wie gesagt: Am weitesten verbreitet ist tapered. Da passt ne Gabel mit Tapered-Schaft rein oder mit Adapter eine mit durchgehendem 1 1/8"-Schaft (die sind allerdings auch weitestegehend ausgestorben). Eine mit durchgehend 1,5"-Schaft passt in den meisten Fällen nicht rein.

b) Du musst den Steuersatz einbauen. Dafür braucht man, wenn es kein ZS, also vollintegrierter, ist (da werden die Lagerschalen nur eingelegt), ein Einpresswerkzeug. Jedenfalls, wenn man sich nicht darauf verlassen möchte, dass die Schalen richtig reingehen, wenn man ein Brett drauflegt und mit dem Hammer drauf rumklopft. Letzteres hat bei einem Rahmen, bei dem ich das mal versucht habe, nicht gescheit funktioniert. Habe dann zum Glück festgestellt, dass ich auch für 1,5" noch ein Einpresswerkzeug hatte.

Der Gabelkonus muss noch auf die Gabelkrone drauf. Manchmal ist er geschlitzt, dann braucht man kein Werkzeug, sondern schiebt ihn einfach drauf. Ansonsten braucht man z. B. ein Wasserrohr in passendem Durchmesser und einen Gummihammer. Oder man schlitzt selbst, sei es mit Dremel oder Eisensäge.

Und der Gabelschaft muss gekürzt werden. Dazu kann man einen Rohrschneider nehmen, dann bildet sich aber an der Schnittstelle ein Grat, den man danach wegfeilen muss. Ich nehm lieber die Eisensäge und ne Schneidführung. Dann muss man nur die Sägekante etwas mit der Feile glätten.

Wenn Du keinen Expander benutzt, der verschraubt wird (bitte auf Leichtbauteile verzichten, wenn's dauerhaft sorgenfrei funktionieren soll, ich spreche aus Erfahrung), dann musst Du ne Aheadkralle montieren. Kann man "russisch" montieren, indem man ne Schraube reinschraubt und sie dann mit dem Hammer reinklopft. Oder man besorgt sich ne Gewindestange, Muttern und Unterlegscheiben und zieht sie rein. Oder man besorgt sich den passenden Halter, mit dem sichergestellt wird, dass man sie gerade und nicht verkantet reinklopft.

2) Einfach schauen, welches Tretlagermaß der Rahmen hat. Dann prüfen, ob's für die Wunschkurbel das passende Innenlager für dieses Tretlagermaß gibt. Für eingepresste Innenlager braucht man ein Presswerkzeug, ansonsten den passenden Schlüssel, um die Lagerschalen einzuschrauben. Die Kurbel wird heute in aller Regel nur mit Inbusschlüssel montiert/demontiert. Ein zusätzlicher Abzieher ist in aller Regel nicht nötig.

DUB ist eine bestimmte Kurbelbauweise von SRAM, die mit dem passenden Innenlager quasi in jeden Rahmen reinpasst. Einfach prüfen wie oben dargestellt.

Boost bedeutet, dass die sog. Kettenlinie anders ist als bei Non-Boost. Dazu braucht man die passende Kurbel bzw. das Kettenblatt mit der richtigen Kennlinie für Boost/Non-Boost (je nach Hersteller). Und die passende Nabe zum Hinterbau. Inzwischen ist Boost bei neuen Rahmen Standard.

3) Ein Entlüftungskit und die richtige Bremsflüssigkeit brauchst Du auch noch für die Bremse. Zum Einziehen innenverlegter Leitungen ist das Ding hier sehr zu empfehlen: https://www.bike-components.de/de/R...MIjPP5xdn98AIVRsTVCh0powHwEAQYASABEgJnO_D_BwE
Kürzen kann man die Bremsleitung (wenn's kein Stahlflex ist) mit nem scharfen Cuttermesser. Bequemer geht's mit nem speziellen Leitungsschneider. Sofern die Stützhülse einzupressen ist (bei SRAM wird sie geschraubt, die meisten anderen pressen), erleichtert auch hier das passende Werkzeug die Sache ungemein, es geht aber natürlich auch anders.

4) Das meiste habe ich ja schon genannt. Du brauchst noch einen passenden Kettennietdrücker, um die Kette auf die richtige Länge zu kürzen.
Ein guter Drehmomentschlüssel für die feineren Schrauben, insbesondere am Vorbau, ist m. E. zu empfehlen.
Um die Dämpferbuchsen und Gleitlager einzubauen, brauchst Du meist noch ein passendes Presswerkzeug. Kann man z. B. bei Huber-Buchsen mitbestellen, wenn man die ohnehin verbaut (was nie verkehrt ist).

Für ein Luftfahrwerk brauchst Du noch eine Dämpferpumpe.

Wenn Du Konusnaben verbaust, empfiehlt es sich, sich sofort die passenden Konusschlüssel zu besorgen und die Naben gleich richtig einzustellen. Noch besser ist es allerdings aus meiner Sicht, sich einfach Naben mit Rillenkugellagern ("Industrielager") zu besorgen statt die billigen Shimanonaben.

Das wäre es m. E. zunächst einmal für den Aufbau. Für ggf. später fällig werdende Wartungsarbeiten können noch andere Werkzeuge nötig werden, z. B. um die Gabel zu öffnen, den Ketten- oder Ritzelverschleiß zu messen, Laufräder nachzuzentrieren o. ä.
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
6.976
Ort
Olching
Ich baue ja auch gerade mein erstes Rad auf.
Im Prinzip hab ich die meisten Sachen über YouTube oder das Forum hier rausgefunden. Bei einigen Sachen hab ich auch Fehler gemacht, da hat mir dann aber immer irgendwer aus dem Forum weiterhelfen können. Wirklich eine tolle Community hier. Man sollte aber auch etwas über sich selbst lachen können, denn die ein oder andere Dummheit wird sicherlich passieren. :D
Die Kosten für das Werkzeug solltest Du aber nicht unterschätzen.:bier:
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
11
Ich zitiere mich mal selber :D


z.B.

So im groben ist mir ja alles klar. Es gibt in meinen Augen nur zwei schwierigere Parts am Bike. Tretlager und Gabel mit Steuersatz. Alles andere is finde ich unbedenklich. Hab mich aber dank @Geisterfahrer ein wenig mit beschäftigt und alle notwendigen Informationen beisammen sodass ich nun nur noch bestellen muss.
 
Oben