Funworks AM Ride30 - Funworks Mega / N-Light Erfahrungsberichte

sharky

TwentyNEIN
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
4.848
Standort
ausgewandert
hallo zusammen,

nachdem die funworks amride25 mit den funworks 4way pro naben nun seit einigen jahren bei mir klaglos ihren dienst tun und der erfahrungsberichte-thread hierzu regen anklang fand, möchte ich diesen thread als update zum neuen LRS mit der amride30 mit der funworks mega HR sowie n-light VR nabe geben, den ich seit einigen wochen im test habe. Aufgebaut wurde der LRS von AS mit racecomp speichen und alunippeln. Ich lass mal das format gleich zum amride25 thread, der einfacheren vergleichbarkeit halber.


Bevor das geschrei der felgenbreitenfetischisten losgeht: ja ich habe mich „nur“ für die 30mm maulweite entschieden, weil ich 35mm bei den von mir genutzten max. 2.4“ reifen für übertrieben halte und der volumen- und breitenzuwachs, ich hab den direkten vergleich mit 25mm und 30mm felgen gemacht, doch eher homöopathisch ist. Daher hab ich mich für die deutlich leichtere und dennoch ausreichend breite 30mm maulweite entschieden, die ich auch am 2. LRS zufrieden fahre



verarbeitung:
die felge ist sehr sauber verarbeitet und macht einen wertigen eindruck. der felgenstoß bei der felge ist diesmal mit einer dichtmasse verschlossen. Finde ich ein sehr nettes goodie, das die tubelesstauglichkeit nochmal erhöht. finde sehr gut gemacht. Die felge hat eine gestrahlte und eloxierte oberfläche, and er es nix auszusetzen gibt. Auch die decals sind sehr sauber. die steifigkeit der felge hat sich schon im ausgebauten zustand sehr hoch angefühlt. Das wurde später dann auch bestätigt.

die nabe hinterlässt diesmal einen sehr guten eindruck. Was an der 4way noch auszusetzen war, hat man sich anscheinend zu herzen genomme und sogar noch ein paar schippen drauf gelegt. Wie bei der 4way auch ist hier eine präzise fräsarbeit, saubere oberfläche sowie große lager, die sich hinter den endkappen verbergen, zu finden. Die endkappen waren bei der 4way ja noch anlass zur kritik, weil sie leicht runter gingen und gerne mal der freilauf samt kassette beim radwechsel runter ging. Bei der neuen mega bzw. der n-light sitzen die kappen sehr stramm. Da geht nix von allein runter. Zudem sind diese eindeutig beschriftet, da kann man nix falsch montieren.

Wovon ich absolut positiv überrascht war, war, dass auf dem shimano freilauf zwei hartmetallplatten aufgeschraubt sind, die das einfressen der kassette in den freilauf verhindern. In zeiten von sram 11x / 12x antrieben ist es nicht ganz selbstverständlich, dass man für den, so mutmaße ich mal, sich deutlich weniger verkaufenden shimano freilauf noch solche verbesserungen einführt. Ich finds top. die neue nabe arbeitet mit zahnscheiben statt sperrklinken. der leerweg ist entsprechend gering, was sich in technisch anspruchsvollem gelände durchaus positiv bemerkbar machen dürfte.

mit den nun festsitzenden endkappen mit zus. Beschriftung, den hartmetallplatten auf dem freilauf und der abdichtung der felge hat sich doch einiges getan :daumen:

Das gewicht des gesamten LRS geht mit 1610g auch mehr als in ordnung


montage felgenband:
als felgenband zum abdichten hab ich das 32mm funworks genommen, das als kit beilag. Anders als die AMride25, die hatte ha ein extrem ausgeprägtes bett in dem der reifen sitzt und einen weit nach unten gezogenen boden, wurde die geometrie bei der amride30 hier etwas entschärft. Das felgenband ließ sich gut montieren und sitzt sauber auf der felge. Auch außen am reifensitz. Die neue geometrie gefällt mir da besser als die alte bei der amride25, weil sie benutzerfreudlicher ist. In der werkstatt wäre mir das schnuppe. Da steht kollege kompressor, der das regelt. Aber bei plattfuß auf dem trail hat man mit der amride30 nicht mehr das problem, dass der reifen wegen der geringen leistung der handpumpe nicht mehr in den sitz in der felge ploppt. Auch hier: pluspunkt


montage reifen:
die reifenmontage ging diesmal recht problemlos. Mit dem kompressor ist es sowieso relativ leicht. Aber dank der entschärften geometrie innen dürfte es auch mit der standpumpe ohne großes gewürge gut funktionieren. Getestet hab ich das aber nicht für euch ;)


fahreindruck:
was soll ich sagen: unauffällig. Außer dem nabensound. Da macht die HR nabe ihrem namen alle ehre :p

ansonsten tut der LRS klaglos seinen dienst. Positiv genannt sei noch, dass die in der hand gefühlte steifigkeit der felge sich auch auf dem trail bestätigt. Trotz dreistelligem systemgewicht


vorübergehendes fazit:
gegenüber dem alten LRS, erstanden irgendwann 2013 für 299€, mit amride25 / 4way naben / comp speichen kostet der hier die hälfte mehr. Rechnet man aber die inflation raus und dafür die technischen features, die man mehr bekommt, mit rein, hat man in puncto preis-leistung eigentlich mehr LRS fürs geld. Und einen deutlich leichteren (-200g) noch dazu. Unterm strich für mich ein stimmiges paket zu einem sehr fairen preis




anbei noch ein paar bilder, die ich direkt nach dem auspacken gemacht habe



20181114_202328.jpg
20181114_202309.jpg
20181114_202451.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.614
Danke für den Bericht, interessant, welche Details es gibt mittlerweile.

Magst du noch ein Video mit dem Sound des Freilaufs hier einfügen?

Und ggf später noch einfügen, wie lange der Freilauf bei dir so hält. Bei mir leider der größte Verschleisspunkt bei nicht-DT Swiss Naben...

Grüße
 

Geisterfahrer

Ischias für alle!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
4.404
Standort
Nordbaden
Wenn der Stahleinsatz am Freilauf so gut funktioniert, wie er von den Fotos her vielversprechend ist, ist das mal eine klasse Sache!
Dann noch Zahnscheiben, Umbaubarkeit und vernünftiges Gewicht - da spricht nicht mehr nur der gute Preis (im Komplett-LRS, einzeln sind sie ja auf Augenhöhe mit der Konkurrenz) für die Naben! :daumen:
 

Sittenstrolch

Habsch' was verpasst?
Dabei seit
24. März 2015
Punkte für Reaktionen
4.299
Dabei seit
20. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
60
Moin zusammen! Zur Info: Die Decals der Felge bekommt man problemlos mit nem Lappen und Aceton ab, ohne viel Aufwand. Hat bei meinen Felgen ca.20 Minuten gedauert...
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
1.765
Wie ist den die Verzahnung der Nabe? Bei Actionsports hab ich 36 POE gelesen, das wär ja jetzt nicht so berauschend ?
 

Geisterfahrer

Ischias für alle!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
4.404
Standort
Nordbaden
Hat zufällig mal jemand die Felgen einzeln gewogen?

465g bei 650b, 30 mm Maulweite und erhalten gebliebener Haltbarkeit (hier lasse ich mich vom Test auf MTB-News leiten, in dem ja auch der nicht ganz zimperlich fahrende und nicht an anorexia nervosa erkrankte Grinsekater zufrieden war) wäre ja echt ein sehr guter Wert.
https://www.mtb-news.de/news/2018/07/26/fun-works-am-ride-30-laufradsatz-test/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news

Meine DT XM 481 liegen bei gleicher Maulweite eher so bei 490g, und man braucht noch die Unterlegscheiben. Newmens SL A30 liegt bei ca. 500g und benötigt die speziellen Unterlegscheiben. Meine Sixpack SAM lagen zwar bei 416g, aber bei nur 25 mm Maulweite und durchaus vorhandener Dellenanfälligkeit, selbst bei meiner eher vorsichtigen Fahrweise.

Da ich kein solcher Brutalo bin, gehe ich davon aus, dass die Dinger bei mir auch halten werden. Nur was wiegen sie wirklich? Stimmt das angegebene Gewicht echt, oder nähern sie sich in Wirklichkeit doch eher den 500g? In letzterem Falle könnte ich ja auch die bereits bewährten XM 481 nehmen und ca. 29 € (Felgen & Alunippel) sparen...
 
Dabei seit
23. August 2003
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Neuenrade
Hat zufällig mal jemand die Felgen einzeln gewogen?

465g bei 650b, 30 mm Maulweite und erhalten gebliebener Haltbarkeit (hier lasse ich mich vom Test auf MTB-News leiten, in dem ja auch der nicht ganz zimperlich fahrende und nicht an anorexia nervosa erkrankte Grinsekater zufrieden war) wäre ja echt ein sehr guter Wert.
https://www.mtb-news.de/news/2018/07/26/fun-works-am-ride-30-laufradsatz-test/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news

Meine DT XM 481 liegen bei gleicher Maulweite eher so bei 490g, und man braucht noch die Unterlegscheiben. Newmens SL A30 liegt bei ca. 500g und benötigt die speziellen Unterlegscheiben. Meine Sixpack SAM lagen zwar bei 416g, aber bei nur 25 mm Maulweite und durchaus vorhandener Dellenanfälligkeit, selbst bei meiner eher vorsichtigen Fahrweise.

Da ich kein solcher Brutalo bin, gehe ich davon aus, dass die Dinger bei mir auch halten werden. Nur was wiegen sie wirklich? Stimmt das angegebene Gewicht echt, oder nähern sie sich in Wirklichkeit doch eher den 500g? In letzterem Falle könnte ich ja auch die bereits bewährten XM 481 nehmen und ca. 29 € (Felgen & Alunippel) sparen...
 
Dabei seit
16. September 2012
Punkte für Reaktionen
12
Außer dem nabensound. Da macht die HR nabe ihrem namen alle ehre :p
Meine DT 350 ist serienmäßig kaum zu hören. Ist die N-Light Mega von Haus aus so laut wie im Video oben? Wenn ja, dann müßte die doch mit etwas Fett auch leise werden, oder?
 
Dabei seit
16. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
2
Standort
W
es ist fett drinnen
und der sound ist von hause aus eher laut als dezent.
 
Dabei seit
16. September 2012
Punkte für Reaktionen
12
Danke dir. Wär halt die Frage ob man die mit dann mehr Fett auch leiser bekommt und auch noch gescheit läuft? Weil das Gewicht und der Preis mit der Amride 30 zusammen ist schon verlockend. Nur leise muß es sein.:)
 

sharky

TwentyNEIN
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
4.848
Standort
ausgewandert
naja, beliebig fett kannst du da nicht rein machen. sind ja zahnscheiben. wenn man die überfettet, dann packen die u.U. nicht mehr ineinander. man gewöhnt sich an den sound. wenn man sich denn dran gewöhnen muss ;) ich find ihn geil
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
382
Nach einigen Monaten mit den Amride 30 sind meine Erfahrungen leider nicht wirklich positiv. Beide Lager im Freilauf haben sich nacheinander komplett zerlegt. Das erste Lager wurde noch auf „Kulanz“ getauscht, da auf Lager generell keine Gewährleistung bestehe.
Kurz danach ist dann das zweite Lager zerbröselt und hat eine Kerbe in die Achse geschleift.

Die Hälfte der Speichen sind leider fast komplett lose, so dass das Hinterrad eigentlich komplett neu aufgebaut gehört um eine homogene Speichenspannung zu erzielen. Ich kann zwar die Nippel nachziehen und grob im eingebauten Zustand zentrieren, aber exakt wird das ohne Zentrierständer und Tensiometer nicht. Vor allem sollte das auch nötig sein.
Hätte ich das Hinterrad im Bikepark missbraucht, würde ich das ja verstehen, es wurde aber nur auf normalen Trailtouren im Mittelgebirge verwendet und mehr als 80kg wiege ich auch nicht.
 
Dabei seit
23. August 2003
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Neuenrade
Schreib mir mal bitte deine Rechnungs und Kundennummer per PN damit wir den Fall prüfen können.
 
Dabei seit
8. März 2008
Punkte für Reaktionen
42
Standort
München
...kann igentlich auch wenig positives darüber berichten. Musste auch schon der Freilauf wechseln weil die Kugellager kaputt waren!
Zentrieren war auch schon notwendig...und ich trage eigentlich mein Radl mehr als dass ich es fahre :lol:
 
Dabei seit
23. August 2003
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Neuenrade
...kann igentlich auch wenig positives darüber berichten. Musste auch schon der Freilauf wechseln weil die Kugellager kaputt waren!
Zentrieren war auch schon notwendig...und ich trage eigentlich mein Radl mehr als dass ich es fahre :lol:
Hi,

bist du sicher das du im richtige Thread bist?In dem Thread geht um die Mega Nabe mit Ratchet System und nicht um die One oder Boost Nabe mit 4 Sperrklinken?
Schreib mir mal bitte auch deine Rechnungs und Kundennummer per PN damit wir den Fall prüfen können?
 
Dabei seit
8. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
124
Ist der Freilauf nicht unabhängig von Ratchet oder Sperrklinken zu betrachten? Bin kurz davor die AMride 30 zu holen, v.a. weil ich mit Actionsports stets super Erfahrungen gemacht habe. Jedoch möchte ich trotz des guten Supports keine Scherereien haben, sondern relativ sorglos damit fahren können. Zumal der Test hier im Forum auch den Anschein vermittelt, der LRS könne auch mal die härtere Gangart ab.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
382
Falls Zweifel am Freilauf der N-Light Naben haben solltest, kannst du ja auch auf Nummer sicher gehen und den LRS mit DT Swiss 350 oder 240 aufbauen lassen. Die Felge macht auf mich zumindest einen sehr guten und haltbaren Eindruck. Auch wenn ich nicht extrem heftig unterwegs bin, hatte ich schon Beulen in andere Felgen bekommen. An der AMRide 30 ist dies bisher nicht der Fall.
 
Dabei seit
23. August 2003
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Neuenrade
Ist der Freilauf nicht unabhängig von Ratchet oder Sperrklinken zu betrachten? Bin kurz davor die AMride 30 zu holen, v.a. weil ich mit Actionsports stets super Erfahrungen gemacht habe. Jedoch möchte ich trotz des guten Supports keine Scherereien haben, sondern relativ sorglos damit fahren können. Zumal der Test hier im Forum auch den Anschein vermittelt, der LRS könne auch mal die härtere Gangart ab.
Der Ratchet Freilauf von der Mega Nabe ist ja völlig anders aufgebaut als der Sperrklinkenfreilauf von der N-Light One von daher kann man das nicht so vergleichen und sollte dann auch in einem Thread diskutiert werden in dem es um die Sperrklinkennabe geht und nicht um die Ratchet Nabe.
Nichts desto trotz gibt es bei dem Freilauf der Sperrklinken Nabe aber auch kein Problem.Ich gehe davon aus das es sich hier wohl einfach nur um ein Problem mit der Charge der Lager handelt.Wir gehen dann in einem solchen Fall auch sicher sehr kulant damit um und sind mit discordius schon im Austausch und werden im kostenfrei das Laufrad mit den für uns bestmöglichsten Lagern wieder instand setzen.
 
Oben