Gabelbruch-Gefahr b.Nachrüstung V-Brakes m. Klemmschellen/disk-only-Gabeln

Dabei seit
2. September 2012
Punkte für Reaktionen
0
Bei einer Reise nach London habe ich anläßlich eines Zahnarztbesuches in einem amerikanischen Fahrrad-Journal einen interessanten Artikel gelesen.

Beim rechnergestützten Design einer neuen Bike-Gabel berechnet man im Besonderen den Verlauf der Kraftlinien, die durch die Bremskraft erzeugt und abgeleitet werden. Die Gegebenheiten sind bei V-Brakes anders als bei Scheibenbremsen; denn im ersten Fall ist die relevante Material-Charakteristik mehr in der Mitte und im zweiten Fall ganz unten des Gabelrohres angesiedelt.

Anders gesagt, ist die notwendige Materialfestigkeit durch die Stärke des Materials(hier Alu) bei V-Brakes im mittigen und bei Scheibenbremsen im unteren Bereich des Standrohres determiniert.

Durch den konkurrierenden Leichtbauwahn im Markt der Federgabeln werden die Hersteller quasi gezwungen, die Gabeln(hier eine Parallelogramm-Federgabel) immer leichter zu bauen. Gerade bei Disk-Only-Gabeln, wo die Scheibenbremse explizit schwerer ist als eine V-Brake, wird im übrigen Bereich des Standrohres (und gerade im V-Brake-Bereich, wo keine V-Brake mehr gebraucht wird) extrem an Material gespart.

Wenn man nun - aus welchen Gründen auch immer -mit handelsüblichen speziellen Klemmschellen mit integrierten V-Brake-Aufnahmen Felgenbremsen nachrüstet, ist die Bruchgefahr schon vorprogrammiert, weil einfach dieser Bereich des Rohres dafür nicht ausgelegt ist. Die Schelle wirkt wie eine Bandage, die zu beiden Seiten eine Kerbwirkung erzeugt, weil sich das Gabelrohr durch das Fahrverhalten als auch durch das Bremsen insgesamt auch längenmäßig verformt.

Allenfalls müßte man die Schelle so modifizieren, daß ein allmählicher Übergang in der Stärke der Schelle zu beiden Seiten erfolgt, um die Kerbwirkung zu minimieren. Aber auch das würde letztendlich die Gefahr nicht beseitigen, weil man die Material-Toleranzen der Gabel nicht kennt.

Im vorliegenden Fall brach die Alu-Gabel spontan -der Fahrer hatte keine Chance - sofortiger Genickbruch.
 
Dabei seit
2. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
18
bitte sowas nicht tun ! entweder Gabeln für Disc mit Disc Bremsen verwenden ODER v-Brake also mit Canti Sockeln Gabeln mit den V-Brakes oder Canti verwenden und bitte nicht anfangen an Gabeln mit Adaptern herumzufuschen / basteln !
 

RetroRider

unabkömmlich
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.765
Und wenn man die Schellen statt an eine ungeeignete Gabel einfach an die Gabel dranbaut, für die sie gedacht sind und die dafür ausgelegt ist?
 
Dabei seit
2. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
18
Und wenn man die Schellen statt an eine ungeeignete Gabel einfach an die Gabel dranbaut, für die sie gedacht sind und die dafür ausgelegt ist?
quatsch überhaupt nix mit Schellen "anbauen" Bremskräfte sind mit die stärksten Kräfte die auf den Rahmen / Gabel einwirken da wird nix mit Schellen etc. gemacht !
 

---

Selbstisolierer
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
4.738
Standort
KIC 8462852
Ja, wahrscheinlich :rolleyes: ...und der Vefasser des Artikels war Australier....was soll denn der Blödsinn? Darauf antwortet ihr?

Im vorliegenden Fall brach die Alu-Gabel spontan -der Fahrer hatte keine Chance - sofortiger Genickbruch.
Soso, ein "spontaner" Bruch also :rolleyes:
 

RetroRider

unabkömmlich
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.765
quatsch überhaupt nix mit Schellen "anbauen" Bremskräfte sind mit die stärksten Kräfte die auf den Rahmen / Gabel einwirken da wird nix mit Schellen etc. gemacht !
Warum ist eine kleine Cantisockel-Schweißstelle prinzipiell immer stabiler als eine Umfangsklemmung mit großen Klemmflächen?
 
Dabei seit
2. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
18
Warum ist eine kleine Cantisockel-Schweißstelle prinzipiell immer stabiler als eine Umfangsklemmung mit großen Klemmflächen?
schau Dir mal einen guten Canti Sockel an einer guten Gabel an ! Man kann auch einen IS2000 Bremssattelaufnahme mit Schelle oder nachträglich "anschweißen"
http://www.werkstatt-lastenrad.de/index.php?title=Scheibenbremsaufnahme_nachrüsten

ABER ich rate von sowas wirklich ab ein Rahmen der von vorn herein auf eine IS2000 Bremsaufnahme ausgelegt ist, der ist auf diese Belastung exakt ausgelegt genau wie eine Gabel.
Das Nachträgliche dran basteln kann auf Dauer dieser Belastung bzw. der Rahmen auch nicht diese enormen Bremskräfte aufnehmen !

Lieber neuen Rahmen besorgen und dann sauber mit neuen Hydraulischen Scheibenbremsen aufbauen.
 
Dabei seit
2. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
18
Hier gehts doch um Gabeln aus Alu/Magnesium. Und bei diesen Gabeln ist alles aus einem Guss. Da wird nix geschweißt.
genau da sind die Sockel für Bremsen Aufnahmen mit der Gabel eine Einheit bzw. Werkseitig sauber verschweißt und die Gabel so Konstruiert das sie Dauerhaft die Bremskräfte aufnehmen kann.
 

RetroRider

unabkömmlich
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.765
Die Canti-Schellen die ich meine, werden vom Gabelhersteller selber hergestellt. Gab's m.W. mal bei diversen Carbon- und Alu-Starrgabeln. Warum soll dann die Gabel nicht darauf ausgelegt sein? Wenn jetzt eine andere Forke den gleichen Rohrdurchmesser hat, passen die Schellen dort auch, aber die andere Gabel ist dann eben nicht dafür ausgelegt und versagt.
 

RetroRider

unabkömmlich
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.765
Was auch vorkommen kann: Jemand kauft eine 26"-Gabel und baut ein 29"-Laufrad ein. Dann sind die Schellen an einer anderen Stelle wo der Wandstärkeverlauf anders als vorgesehen ist.
Aber wenn man die Schellen an der vorgesehenen Gabel und an der vorgesehenen Position verbaut - wo soll das Problem sein?
 
Dabei seit
2. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
18
Was auch vorkommen kann: Jemand kauft eine 26"-Gabel und baut ein 29"-Laufrad ein. Dann sind die Schellen an einer anderen Stelle wo der Wandstärkeverlauf anders als vorgesehen ist.
Aber wenn man die Schellen an der vorgesehenen Gabel und an der vorgesehenen Position verbaut - wo soll das Problem sein?
ohh jeeeeee das wird ja immer abenteuerlicher :) solche gruseligen Bremsen Experimente sollte man sich sparen. Ein guter Rahmen für Disc Bremsen Aufnahme (IS2000 oder PostMount) in der richtigen Rahmengröße kann man fast unbegrenzt lange fahren, heutige Aluminium Rahmen (kommen fast alle aus Fernost) halten im Grunde ewig. Selbst die "billig" China Alu Rahmen an Baumarkt Rädern sind im Grunde nicht kaputt zu bekommen.

Warum dann sparen und rumbasteln ? Sich einen halbwegs vernünftigen Disc only Rahmen zu besorgen, Bremsaufnahmen und Gewinde etc. sauber planfräsen und nachschneiden zu lassen ist kein Hexenwerk und kostet kein Vermögen.

Ein halbwegs guter Disc only Aluminium Rahmen mit Starrgaben mit sauber plan gefrästen Lagersitzen und extrem hochwertigen Steuersatz (z.B. Acros oder ChrisKing etc.) hält im Grunde bis zur Rente wenn es keinen Unfall gibt. Kaputt bekommt man da gar nix dran.

Sagen wir pro Jahr 10 bis 13 Tausend Kilometer und das über 10 Jahre somit kostet so ein Rahmen wenige Cent pro Kilometer. Das ist dann alles sicher und Dauerhaft Haltbar mit den Bremsen.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.564
Standort
au-dela de Grand Est
Das ganze ist ja doch ein hanebuechener Schmarrn. Vermutlich komplett erfunden.
Welcher im Hirn gesunde Mensch baut denn an eine Gabel aus dem 21. Jahrhundert (Disc-Only) mit Bastel-Aufnahmen eine Bremse aus dem 20.

Dann vll doch lieber konsequent sein und gleich eine Stempelbremse aus dem 19. Jahrhundert verbauen. Da bricht dann auch nix.
Bremsen tut halt aber auch nix :lol:
 

RetroRider

unabkömmlich
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.765
ohh jeeeeee das wird ja immer abenteuerlicher :) solche gruseligen Bremsen Experimente sollte man sich sparen. Ein guter Rahmen für Disc Bremsen Aufnahme (IS2000 oder PostMount) in der richtigen Rahmengröße kann man fast unbegrenzt lange fahren, heutige Aluminium Rahmen (kommen fast alle aus Fernost) halten im Grunde ewig. Selbst die "billig" China Alu Rahmen an Baumarkt Rädern sind im Grunde nicht kaputt zu bekommen.

Warum dann sparen und rumbasteln ? Sich einen halbwegs vernünftigen Disc only Rahmen zu besorgen, Bremsaufnahmen und Gewinde etc. sauber planfräsen und nachschneiden zu lassen ist kein Hexenwerk und kostet kein Vermögen.

Ein halbwegs guter Disc only Aluminium Rahmen mit Starrgaben mit sauber plan gefrästen Lagersitzen und extrem hochwertigen Steuersatz (z.B. Acros oder ChrisKing etc.) hält im Grunde bis zur Rente wenn es keinen Unfall gibt. Kaputt bekommt man da gar nix dran.

Sagen wir pro Jahr 10 bis 13 Tausend Kilometer und das über 10 Jahre somit kostet so ein Rahmen wenige Cent pro Kilometer. Das ist dann alles sicher und Dauerhaft Haltbar mit den Bremsen.
Hmmm komisch. Bei mir halten die extrem billigen Steuersätze ewig und 3 Tage, während der Crank Brothers Iodine (aus Platzgründen verbaut) wegen Knackgeräuschen aussortiert wurde.
Jetzt weiß ich warum alle meine Rahmen bisher nach ca. 30.000 km gerissen sind: wegen der Cantisockel. Da wär ich ohne dich nicht drauf gekommen, weil die Risse weit entfernt von den Sockeln aufgetreten sind. Dann müsste mein Surly Troll ja bald hinüber sein. :(
 
Dabei seit
10. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
1.449
Standort
Allgäu
Wieso hatte der Fahrer bei Genickbruch keine Chance?
Mein Vater hat sich 1992 das Genick gebrochen und wird bald 67 :)
Damals stand ein Pferd auf der Autobahn.
Gabs bei deinem Zahnarzt auch einen Artikel, dass ein handelsübliches Auto keinen Frontalaufprall mit einem ausgewachsenen Pferd aushält?
 
Oben