Gabelservice: Kein Alkohol ist auch keine Lösung

ghostmuc

Geländefahrradfahrer
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
1.406
Wollte heute eigentlich nen Gabelservice machen. Hab bisher immer, wie empfohlen, Isopropanol genommen.
Aber in Apotheken ausverkauft, hamstern wohl alle für ihren Gabelservice momentan.
Ich hätte hier noch Bremsenreiniger, von dem aber eigentlich explizit abgeraten wird, und eine Flasche Spiritus.

Was von beiden ist besser ?
 
Dabei seit
23. März 2011
Punkte für Reaktionen
1.119
Gibt auch Extra Spray dafür sollte es im Motorrad Laden geben falls nicht auch schon gehamstert oder der Laden geschlossen ist
 

ghostmuc

Geländefahrradfahrer
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
1.406
Gibt auch Extra Spray dafür sollte es im Motorrad Laden geben falls nicht auch schon gehamstert oder der Laden geschlossen ist
Hat vermutlich geschlossen. Und ich bin auch kein Freund davon für jedes bißchen ein extra Mittel zu haben und hoffe das eins der "Hausmittel" auch gut ist
 

null-2wo

(+.*(@==(-.-")
Dabei seit
22. April 2011
Punkte für Reaktionen
25.057
Standort
null-8cht-n9un
spiritus is genauso gut wie isoprop - hat halt n c-atom weniger in der molekülkette. dafür etwas hautverträglicher...

wenn de wirklich isoprop haben willst, komm mit nem gebinde vorbei, kriegste nen liter.
 

ghostmuc

Geländefahrradfahrer
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
1.406
spiritus is genauso gut wie isoprop - hat halt n c-atom weniger in der molekülkette. dafür etwas hautverträglicher...

wenn de wirklich isoprop haben willst, komm mit nem gebinde vorbei, kriegste nen liter.
Das mit dem C-Atom hab ich mir schon fast gedacht. :bier:Danke dir,aber hab nen Liter Spiritus da
 
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
214
Standort
Leipzig
Definitiv der Spiritus, wobei ich beim Reinigen mit Spüliwasser und Bürste sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Nur die Dichtungssitze der Haupdichtungen entfette ich mit Ethanol (in vergällter Version als Spiritus bekannt) .
Aceton ist zu aggressiv.
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte für Reaktionen
883
Standort
MSP
Ich habe Isopropanol im Internet bestellt. Einfach mal Onkel Google fragen. War glaube ich von einem Schwimmbad-Bedarf Handel.
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
173
Isopropanol ist billig, (meist) gut verfügbar, schonend auf den meisten Oberflächen, bei fachgerechter Anwendung gesundheitlich unbedenklich, guter Fettlöser, unkritisch zu entsorgen...
Ethanol ist schon wieder näher am Wasser, ansonsten gilt ähnliches wie für Isopropanol. Der vergällte Spiritus kann schonmal (durch das Vergällungsmittel) Schlieren auf Oberflächen hinterlassen.
Bei Aceton muss man mit Lack und Aufklebern und manchen Dichtungen aufpassen.
Bremsenreiniger ist das ideale Mittel wenn man etwas schnell und wirkungsvoll restlos von Fett und Staub befreien will. Bremsen zum Beispiel. Unbedenklich auf vielen Materialien. Entsorgung durch Abdampfen in die Atmosphäre. Erhöhte Brandgefahr und gesundheitlich nicht ganz unbedenklich. Es ist für gute Belüftung zu achten. Teuer.

Eigentlich reicht beim Gabelservice Abwischen mit einem fusselfreien Lappen. Nachreinigen/entfernen der Fettfinger mit Bikereiniger/Autoshampo/Spüli und warmem Wasser.
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
9.673
Standort
ausgewandert
Ich hätte hier noch Bremsenreiniger, von dem aber eigentlich explizit abgeraten wird, und eine Flasche Spiritus.
fragst du das wirklich? man rät von bremsenreiniger ab. warum wohl? und was ist spiritus? auch nur vergällter alkohol...

manchmal könnte man wirklich glauben, dass das internet eher zur reduzierung der gehirnkapazität dient
 

ghostmuc

Geländefahrradfahrer
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
1.406
fragst du das wirklich? man rät von bremsenreiniger ab. warum wohl? und was ist spiritus? auch nur vergällter alkohol...

manchmal könnte man wirklich glauben, dass das internet eher zur reduzierung der gehirnkapazität dient
Auf meinem Bremsenreiniger steht was von Alkanen und Isoalkanen drauf. Hat das Internet vielleicht auch deine Gehirnkapazität reduziert das du nicht mehr checkst das nicht jeder Mensch Chemiker ist und auf anhieb weiß das Alkene und Isoalkene sind und lieber ne einfache Frage im Forum stellt. Statt google zu fragen und als Antwort zu bekommen das Alkene "chemische Verbindungen aus der Gruppe der aliphatischen Kohlenwasserstoffe, die an beliebiger Position eine Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung im Molekül besitzen " sind und damit nix anfangen kann weil er nicht Chemie studiert hat.
Hauptsache du bist (anscheinend) allwissend
 
Dabei seit
19. Dezember 2013
Punkte für Reaktionen
18
Die Frage ist, muss man wirklich alles klinisch rein,
reinigen.
Ich behaupte nein. Ich reinige alles mit dem sauberen Putzlappen oder Papiertuch. Und das reicht in aller regel völlig aus. Sollte wirklich altes Fett und Öl vorhanden sein, kann mann dieses auch mit ÖL und Fett anlösen und dann wiederum wegwischen.
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
9.673
Standort
ausgewandert
Die Frage ist, muss man wirklich alles klinisch rein,
reinigen.
nein, eben nicht. dreckige schmiermittel müssen raus. das geht normal mit einem fusselfreien tuch genau so. eine komplette entfettung würde ich nur dann machen (bzw. mach ich nur dann), wenn die alte siffe nicht freiwillig raus will. ist aber mehr als unüblich
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
173
nichts desto trotz wurde davon explizit abgeraten. dann isses doch ziemlich egal, was drauf steht...
Es wird im Forum auch behauptet Bremsenreiniger enthält Öl und ist hochgiftig. Das ist schlicht falsch.

Ich gebe zwar dem schlichten Lappen den Vorzug, aber:
Kann man nehmen, aber bitte auf gute Belüftung achten bzw. im Freien anwenden. Ist halt teuer, ne kleine Umweltschweinerei und ein wenig übertrieben an der Gabel, aber ansonsten spricht da nichts dagegen.
 
Dabei seit
3. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
23
Ich verwende Bremsenreiniger, die hauptsächlich Alkohol beinhalten... manche haben (glaube Ich) auch Aceton. Diese Reiniger greifen o-ringe an und zerstören den Gummi.
 
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
214
Standort
Leipzig
Definitiv der Spiritus, wobei ich beim Reinigen mit Spüliwasser und Bürste sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Nur die Dichtungssitze der Haupdichtungen entfette ich mit Ethanol (in vergällter Version als Spiritus bekannt) .
Aceton ist zu aggressiv.
Bringt uns das der Lösung näher? 🥳🥳
 
Dabei seit
2. Juni 2018
Punkte für Reaktionen
74
Du kannst Benzin nehmen, ist ja auch deutlich günstiger als Isopropanol und reinigt besser. Oder Spülmittel + ca. 60°C warmes Wasser.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte für Reaktionen
950
Allein das Kommentar, dass Isoprop und Spiritus ja eh fast das Gleiche sind wegen einem C-Atom, würde jedem, der in Chemie mal aufgepasst hat, die Haare zu Berge stehen lassen.
Nach der Logik kannst du auch Wasserstoffperoxid trinken. Ist ja nur ein O mehr als im Wasser, was macht das schon aus?

Ethanol ist nicht wirklich gut fettlöslich, Isopropanol deutlich besser.
Und was will man beim Gabelreinigen machen? Altes Öl abwischen, was fettlöslich ist.

Letztenendes geht es aber auch nicht drum die Gabel klinisch rein zu machen.
Ein alter Lappen und Wasser mit Klecks Spüli sollte auch ausreichend sein.
Isoprop wird halt deswegen empfohlen, weil es nicht giftig ist, billig, Lack und Dichtungen nicht angreift und dafür sehr gut reinigt und entfettet, ohne Rückstände zurück zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

null-2wo

(+.*(@==(-.-")
Dabei seit
22. April 2011
Punkte für Reaktionen
25.057
Standort
null-8cht-n9un
Allein das Kommentar, dass Isoprop und Spiritus ja eh fast das Gleiche sind wegen einem C-Atom, würde jedem, der in Chemie mal aufgepasst hat, die Haare zu Berge stehen lassen.
ging ja nicht ums trinken, sondern ums gabel putzen. und da machts wenig unterschied, sind wir uns da einig? ich kenne @ghostmuc und halte ihn für vernünftig genug, kein wasserstoffperoxid zu saufen...
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
463
Standort
ODW
[...]
Ethanol ist nicht wirklich gut fettlöslich, Isopropanol deutlich besser.
[...]
Isoprop wird halt deswegen empfohlen, weil es nicht giftig ist, billig, Lack und Dichtungen nicht angreift und dafür sehr gut reinigt und entfettet, ohne Rückstände zurück zu lassen.
Ethanol (Trinkalkohol) ist hydrophil (Wasser liebend), da es wie Wasser stark polar ist.
Isopropanol ist amphiphil (Wasser und Öl liebend), da die "Alkoholgruppe" an einem längeren Kohlenwasserstoff-Rest hängt, der die Polarität reduziert. Da Mineralöl unpolar ist, eignet sich Isopropanol besser als Lösemittel.
Aber Achtung: Isopropanol wird auch als 70%ige wässrige Lösung verkauft. Das taucht nix. Mit Bier statt Spiritus kann man ja auch keine Fenster putzen ...
 
Oben