Galerie: Mit dem 29er unterwegs

Dabei seit
15. September 2015
Punkte für Reaktionen
5.860
Standort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
Tour Nr. 124 - Schlammschicht
Nach dem Orkan "Sabine" liegen die Wälder in meiner Region voller umgestürzter Bäume. Zum Glück gibt es Ausweichmöglichkeiten bis wieder aufgeräumt ist. Nicht das eine baumarme Tour weniger Abenteuer bietet:
Wasser, Schlamm und Wind werden einem um die Ohren gehauen :lol:

Zu Beginn harmlos:
Die Rheinuferwege sind zwar an vielen Stellen noch voller Schlick, aber (wieder/noch) frei von Hochwasser.


Bachtal aufwärts


Strandfeeling mit Sonne?
Nein, in den Höhenlagen sind die Feldwege durch nächtlichen Starkregen etwas feucht :D


Massive Erdbewegungen
Hier wird mal wieder heftig umgegraben. Es geht um Bodenschätze (Bims, Kies, Ton usw).





Gebäuderest auf Feld
Es weht ein ordentliches Lüftchen...


Steilstück mit rutschigem Pfad
Hier musste mein Cobra Hinterreifen ordentlich zubeissen :mad:


Meine Wurzeln :)


Dem Wasserlauf Richtung Heimat folgen.


Wer hat an der Uhr gedreht?
Nach 42 Kilometern das Bike in den Keller gerollt und dann erst mal ein 🍺 für harte Kerle ;)


Geputzt wird morgen...
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

Ampelhasser

钢猪干部
Dabei seit
17. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
3.319
Standort
Berlin
Bike der Woche
Bike der Woche
Gestern war der letzte Lauf des KSGC und Klaus hatte in die Parkaue geladen.


Messer zwischen den Zähnen und Puls jenseits der 170:D

IMG_2876.JPG


Der Blutgeschmack nach dem Rennen konnte bei frühlingshaften Temperaturen mit Schultheiss und Glühwein heruntergespült werden.

Bier.jpg


Fotos und Video @tknauth
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. September 2012
Punkte für Reaktionen
1.690
Standort
Schwerin MV
Hallo,
nach dem Sturm erstmal die Schäden begutachtet...


die Sturmschäden hielten sich auf der Hausstrecke in Grenzen, nur die Brücke durch den Sumpf ist wegen des hohen Wasserstandes nicht mehr passierbar...


am Samstag am Pinnower bei bestem Wetter, hier alle neu umgefallenen Bäume kurz hintereinander...


am Schweriner See ist kaum was runtergekommen...


außer einigen morschen Ästen, die nur noch von dem rankenden Efeu zusammengehalten wurden, lagen auf dem Trail...


nach der Trailpflege kam man wieder ungehindert durch...


hier noch ein Bild von den zahlreich vorhandenen Schneeglöckchen.

Gruß Jens
 

Bindsteinracer

Rasender Raser ohne Rennerfolge/ B&B U.S. Bikes
Dabei seit
1. März 2012
Punkte für Reaktionen
2.745
Standort
Herbrechtingen

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
2.373
Wie fährt sich die Gabel im Vergleich zu einer MTB Federgabel? Und sackt sie weg bei Wiegetritt? Ich finde sie total spannend und liebäugle damit
Sie spricht feiner an als jede klassische Gabel. Keinerlei Losbrechmoment. Kleinere Unebenheiten bügelt sie fantastisch heraus. Ihre Stärke ist die "ruppige Waldautobahn". Sprinten klappt gut, aber ein wenig taucht sie natürlich. Man kann sie ja nicht feststellen. Ihre Grenzen hat sie bei Wurzelfeldern und härteren Trails. Ohne Dämpfung fängt sie da etwas an zu hüpfen. Ist in meinen Augen die perfekte Gabel für Tourenbiker. Fast so leicht wie die Starrgabel aber um Vieles komfortabler (das mal ganz kurz umrissen).
 
Dabei seit
8. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
1.209
Standort
Saarland
Wie fährt sich die Gabel im Vergleich zu einer MTB Federgabel? Und sackt sie weg bei Wiegetritt? Ich finde sie total spannend und liebäugle damit
Im wiegetritt relativ unauffällig, beim Sprint merkt man natürlich schon das sie nachgibt.
Man kann auch Trails überraschend schnell damit fahren.
Für meinen Zweck im AllwetterLangstreckentrainigsbike ideale.
Sie ist im Prinzip wartungsfrei, ich wüsste nicht was es zu warten gäbe :D
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte für Reaktionen
1.586
Standort
Bonn
Im wiegetritt relativ unauffällig, beim Sprint merkt man natürlich schon das sie nachgibt.
Man kann auch Trails überraschend schnell damit fahren.
Für meinen Zweck im AllwetterLangstreckentrainigsbike ideale.
Sie ist im Prinzip wartungsfrei, ich wüsste nicht was es zu warten gäbe :D
Sie spricht feiner an als jede klassische Gabel. Keinerlei Losbrechmoment. Kleinere Unebenheiten bügelt sie fantastisch heraus. Ihre Stärke ist die "ruppige Waldautobahn". Sprinten klappt gut, aber ein wenig taucht sie natürlich. Man kann sie ja nicht feststellen. Ihre Grenzen hat sie bei Wurzelfeldern und härteren Trails. Ohne Dämpfung fängt sie da etwas an zu hüpfen. Ist in meinen Augen die perfekte Gabel für Tourenbiker. Fast so leicht wie die Starrgabel aber um Vieles komfortabler (das mal ganz kurz umrissen).
Sehr hilfreich, vielen Dank! Das klingt nach der idealen Gravel Bike Gabel :daumen:
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
2.373
Oben