Garmin-Ausfall: Statement von Garmin [Update 4]

IBC_Redaktion

MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
26. August 2012
Punkte für Reaktionen
514
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Weilheim in Oberbayern
So ist das heutzutage. Man wird mit dem Kauf der Geräte (gilt natürlich nicht nur für Garmin) möglichst gleich noch an ein Ökosystem gekettet. Ohne dieses lassen sich die Geräte nur eingeschränkt nutzen, oder sind schlimmstenfalls direkt ein Klumpen Elektroschrott. Für den Kaufpreis 'verwalten' die dann auch noch meine ganzen anfallenden Daten. Wobei die nichts angeht wo ich wie langsam hergeradelt bin. Damit ist man aus meiner Sicht völlig unnötiger Weise abhängig von der IT-Kompetenz und dem Willen des Anbieters, das Zeug auch noch so lange laufen zu lassen, wie ich das Gerät nutzen möchte.

Immerhin kann man sein Garmin-Edge noch ohne Connect benutzen, wenn auch nur eingeschränkt... Es wird Zeit, dass Schaltungen, Variostützen & Co auch möglichst bald nur noch mit der Hersteller-Cloud richtig gut laufen. So ein Schaltvorgangs-Abo wäre doch mal was wirklich Innovatives. Seufz.
 

gewichtheber

außer Form
Dabei seit
13. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
861
Es ist doch genau wie bei den sozialen Netzwerken, niemand wird gezwungen da mitzumachen. Meine Garmin Geräte funktionieren gut, die App gibt mir eine schöne Übersicht über mein Training. Wem die Speicherung seiner Daten zu heikel ist, der muss sie ja nicht hochladen.
 
Dabei seit
4. November 2012
Punkte für Reaktionen
26
Man kann noch so gute Sicherheitssysteme haben, es reicht ein unfähiger Mitarbeiter um solche Systeme zu umgehen.
Kann das garmin gebashe auch nicht ganz nachvollziehen. Meine Geräte funktionieren seit Jahren ohne Probleme.
Ist meine Annahme richtig, dass man aktuell auch keine neuen routen auf den Garmin edge laden kann?
 
Dabei seit
9. November 2008
Punkte für Reaktionen
633
Man kann noch so gute Sicherheitssysteme haben, es reicht ein unfähiger Mitarbeiter um solche Systeme zu umgehen.
Kann das garmin gebashe auch nicht ganz nachvollziehen. Meine Geräte funktionieren seit Jahren ohne Probleme.
Ist meine Annahme richtig, dass man aktuell auch keine neuen routen auf den Garmin edge laden kann?
Wenn du per USB die GPX Datei aufs Gerät ziehst (in den Ordner NewFiles) dann geht das offline. Oder du nutzt Garmin BaseCamp, damit kannst du deine Routen ans Gerät schicken.

Finde übrigens auch das Garmin gute Geräte und Software macht. Hatte noch nie direkt Probleme mit meinen Garmin Geräten. Man kommt ja auch ohne GarminOnline Service an seine Daten und kann alles offline machen wenn man das will.
 
Dabei seit
26. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
2.660
Standort
Würzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Man kann noch so gute Sicherheitssysteme haben, es reicht ein unfähiger Mitarbeiter um solche Systeme zu umgehen.
Genau so ist es, da öffnet ein Mitarbeiter leichtsinnig einen E-Mail-Anhang, oder stöpselt nen infizierten USB-Stick ein und schon gehts los...
Kann man auch alles unterbinden, das macht das arbeiten aber auch nicht einfacher...

Ist meine Annahme richtig, dass man aktuell auch keine neuen routen auf den Garmin edge laden kann?
Du kannst doch am PC (den Garmin via USB angeschlossen) im Explorer die entsprechende Route in den NEW FILES-Ordner packen und dann hast du die Route doch im Garmin?
 
Dabei seit
12. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
148
Standort
Heidelberg
Ich mag meine Garmin Uhr, auch die Software finde ich noch OK. Was mich aber schon immer gestört hat, das man nichts Lokal machen kann, alles nur über Garmin Connect (Cloud).
Wir waren Mal auf ner Hütte ohne Empfang und schon konnte ich nichts aufs Smartphone übertragen.
 
Dabei seit
1. November 2010
Punkte für Reaktionen
1.445
Die immer grösser werdende gesellschaftliche Hingebung und Abhängigkeit vom Digitalen birgt halt enormes Risikopotential...
 
Dabei seit
12. Februar 2016
Punkte für Reaktionen
28
Standort
München
Tja.. so ist das nunmal.

Viele kaufen sich einen Edge eine Fenix oder ein Konkurrenzfabrikat. Lädt fleissig seine Daten auf Strava, Komoot oder ähnliche Portale hoch und macht sich kaum Gedanken um die Daten und was man mit diesen anstellen könnte. Und genauso oft gibt es unbedachte Handlungen von Mitarbeitern, die das beste Sicherheitskonzept hinfällig machen. Kann jeden treffen. Insofern Garmin ein Gutes Backup-Konzept hat, sollte es in ein paar Tagen wieder laufen. Und in der Zeit speichern die Geräte die Aufzeihnungen eh zwischen. Dann wird halt erst nächste Woche syncronisiert. Und Touren kann ich auf Edge und GPSMap problemlos per BaseCamp überspielen, dafür brauchts keinen OnlineService von Garmin.
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
1.968
Standort
zu hause
Ich mag meine Garmin Uhr, auch die Software finde ich noch OK. Was mich aber schon immer gestört hat, das man nichts Lokal machen kann, alles nur über Garmin Connect (Cloud).
Wir waren Mal auf ner Hütte ohne Empfang und schon konnte ich nichts aufs Smartphone übertragen.
ja, super nervig. Verstehe auch nicht was das soll. Geht Garmin mal pleite kannst du dir die Uhr an den Hut stöpseln.

ich hab auch sone Uhr und einen uralt edge 800. letzteres super, ersteres durchwachsen.

originalarmband -> ausschlag nach einem Tag. Gut dafür kann garmin nicht viel. Also nen arsch teures garmin armband gekauft. das hat dann 2 jahre und einen monat gehalten :D Danke!
 

Jaerrit

gesperrter Benutzer
Dabei seit
10. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
2.683
Standort
RBK
Ganz ehrlich, wer hat bei sich auf der Arbeit keinen technisch versierten Kollegen (w/d/m), der irgendnen schwachsinnigen Mail-Anhang öffnet, weil er den Absender kennt? Oder der sich lautstark beschwert das die Maus nicht funktioniert, aber nicht auf die Idee kommt, dass die Batterien leer sein könnten 🙈
Klar lässt sich alles unterbinden, Anhänge werden geblockt, USB-Ports gesperrt, Downloads unterbunden, Web-Verkehr geblockt usw., aber für jedes „pro“ gibt es auch wieder 2 „contra“. Auf der einen Seite erwartet man höchstmögliche Effizienz der Mitarbeiter, auf der anderen Seite gehen Sicherheitsmaßnahmen häufig mit Produktivitätseinschränkungen einher...
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
1.959
Geht Garmin mal pleite kannst du dir die Uhr an den Hut stöpseln.
Quatsch - ich hab Garmin Connect nur drauf, damit ich bequem und schnell Komoot Routen runterladen kann. Für Notfall-Umplanung unterwegs.
Für normale Routenplanung nutze ich weder Garmin noch Komoot.
Meine Aktivitäten werden in einer PC Software gespeichert, weil die Möglichkeiten von Garmin Connect eh zu beschränkt sind. Die Software zieht sich die Daten direkt vom 830 runter. Notfalls kann ich von da auch nen Strava Update machen. Nutze ich aber nur im Winter aus Bequemlichkeit für den Winterpokal.
Es geht also durchaus komplett ohne Garmin.
Wer natürlich das Bedürfniss hat alles jederzeit und sofort posten zu können, hat dann gerade mal ein Problem....
 
Dabei seit
13. April 2018
Punkte für Reaktionen
168
Ich sehe diese smarten App-Cloud-Lösungen sehr skeptisch und trotzdem nutze ich den Mist. Hat man denn heute noch eine andere Wahl? Man sieht ja nur noch Abos, Clouds, Apps mit In-App-Käufen usw. Seit gestern bekomme ich eine Fehlermeldung bei Garmin und muss meinen Edge 830 nun per Kabel wie in der Steinzeit synchronisieren :spinner: genau das stelle ich mir bei einem Gerät von rund 380 Euro vor :D

Ich frage mich nur immer wieder aufs neue, wie das solchen großen Konzernen passieren kann? Wenn ein Kunde ein doch hochpreisiges Produkt erwirbt mit den lästigen smarten Cloud-Lösungen, kann man doch erwarten das die IT-Struktur so ausgelegt ist, dass so etwas nicht passiert. Gerade wenn es um sensible Daten des Kunden geht und er auf einmal keinen Zugriff mehr drauf hat und das System nicht mehr vollumfänglich nutzen kann...dafür habe ich wenig Verständnis.
 

sascha-elite

sascha-elite
Dabei seit
23. November 2005
Punkte für Reaktionen
47
Standort
Rastatt
Ich mag meine Garmin Uhr, auch die Software finde ich noch OK. Was mich aber schon immer gestört hat, das man nichts Lokal machen kann, alles nur über Garmin Connect (Cloud).
Wir waren Mal auf ner Hütte ohne Empfang und schon konnte ich nichts aufs Smartphone übertragen.
Stimmt so nicht!
Ich nutze heute noch eine App auf meinem MacBook, names Garmin TrainingCenter - also direkt von Garmin.
Diese ist zwar inzwischen obsolet, also wird seitens Garmin nicht mehr supportet, aber nach wie vor voll funktionsfähig.
Einzig die Kommunikation mit und Einbindung von neueren Garmin-Geräten (seit sie alles in die Cloud verlagert haben) kann zuweilen etwas schwierig und nervig sein.
Bei mir wandern die Daten aus meinem Garmin Edge 130 ähnlich wie im Artikel für Strava beschrieben in meine App.
Wenn man das allerdings direkt nach jeder Einheit tut und den Workflow einmal drin hat, finde ich es nicht so schlimm, jedenfalls angenehmer als den Upload in die Cloud, aber das kann/muss ja jeder für sich selbst entscheiden.
Es ist natürlich auch möglich, mehrere Aktivitäten gleichzeitig einzulesen.
Von der Auswertbarkeit (insbesondere Zeitscheiben) finde ich es sogar besser und übersichtlicher als alles, was sie seitdem in der Cloud haben und das ist auch mein Haupt-UseCase.
Diese App gibt es sicherlich in den Untiefen des WWW auch noch irgendwo als freien Download für Windows....
 

sascha-elite

sascha-elite
Dabei seit
23. November 2005
Punkte für Reaktionen
47
Standort
Rastatt
Wenn du per USB die GPX Datei aufs Gerät ziehst (in den Ordner NewFiles) dann geht das offline. Oder du nutzt Garmin BaseCamp, damit kannst du deine Routen ans Gerät schicken.

Finde übrigens auch das Garmin gute Geräte und Software macht. Hatte noch nie direkt Probleme mit meinen Garmin Geräten. Man kommt ja auch ohne GarminOnline Service an seine Daten und kann alles offline machen wenn man das will.
Halleluja! Danke! :)
 
Oben