Garmin Enduro 2: Neue Highend-Smartwatch für Ausdauersportler

Hilfreichster Beitrag geschrieben von baconcookie

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
2.849
Ort
Bonn
Gute Weiterentwicklung der enduro 1
Wer weniger ausgeben will schaut sich die fenix 7x an, wem die zu groß ist die 7 oder 7s
Features mal vergleichen, Unterschiede sind minimal
Die Lampe gibt's aber nur bei der enduro 2 oder 7x
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.365
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Hab die 1er Enduro. Wüsste jetzt nicht groß was ein upgrade rechtfertigen würde. Aber ich bin ehrlich. Schritte. Schlaftracking. Wandern. Mehr nutz ich nicht. Aber für mich aktuell die beste Smartwatch weil der Akku einfach lang hält. Und die 51mm sind super, wenn man wie ich große Uhren mag.

Preis ist aber dennoch krass.
 
Dabei seit
6. Juni 2010
Punkte Reaktionen
2.132
Ort
München
Ich musste bei dem Preis auch schlucken, allerdings hat meine Fenix5 damals auch iwas um die 800 EUR (vor dem üblichen Rabatt) gekostet. Hat wer von Euch den Überblick, ob ein Update auf die 7er bzw. diese Enduro-Variante lohnt?

Aktuell nutze ich meine 5er als Tagesuhr, zum Aufzeichnen von Lauf-, Wander- und Biketouren. GPS und Barometer sind mir also wichtig. Navigieren kann meine 5er nicht, stelle mir das beim Biken auch bissl schwierig vor.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
21.877
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Mit Taschenlampe, extra hell!!!! Und die Smartphone Apps noch auf der Uhr...irre. in Zeiten wo man das Handy immer in der Tasche hat bleiben wenig USP für so ne absurd teure Uhr übrig.
Zum navigieren brauch ich weiterhin das Gps fürs Rad. Grandios
 

RealNBK

NFW No ****ing Way
Dabei seit
28. März 2003
Punkte Reaktionen
283
Ort
Darmstadt
Ist die idee nicht dass man ohne smartphone unterwegs ist? Allerdings hab ich jetzt nich gelesen dass man damit auch telefonieren kann.
Absurder preis ansonsten für etwas was das smartphone alles kann.
 
Dabei seit
26. Februar 2014
Punkte Reaktionen
151
Der Preis reiht sich doch ganz gut ein. Das Top-Modell der Fenix 7 mit Titan-Armband kostet 100 mehr. Nur mit Silikon 100 weniger.

Ich hänge noch bei der Fenix 6 rum weil die Gehäuse ab der Fenix 6 etwas dicker geworden sind. Liegt am neuen Sensor unten. Das macht die 47mm Variante fast etwas pummelig. Habe es im nachhinein bereut meine Fenix 5 Titan/DLC/Sapphire mal zu Garmin gegeben zu haben, die sie für einen Obolus gegen eine Fenix 6 Pro/Sapphire getauscht haben.

Dann machen sie jetzt noch 4 Schrauben in die Hörner, gefällt mir nicht. Aber bei dieser Enduro ist das Gelb wohl die echte Geschmackssache.

So über die Jahre gesehen finde ich schon das die Uhren ihr Geld wert sind. Qualität des Gehäuses, auch nach langer Zeit des Missbrauchs nur sehr wenig Gebrauchsspuren, wenn überhaupt. Die Drücker halten mittlerweile auch jahrelang. Mit den Akkus ebenfalls nie Probleme gehabt. Die meisten benutzen die Silikonbänder, aber auch die Titan-Bänder sind wirklich gut und halten genauso solide wie die Uhr selber.

Einen Anreiz was neueres zu kaufen als die Fenix 6 habe ich persönlich aber noch nicht gefunden. Solar schaue ich mir immer mal wieder an. Aber wenn man Tests liest, so stellt sich das doch eher als nicht so wichtige Dreingabe heraus. Jedenfalls sind das keine G-Shocks, die mit Solar alleine überleben können - nicht mal ansatzweise.
 
Dabei seit
3. April 2009
Punkte Reaktionen
298
Ort
Deister
Ich musste bei dem Preis auch schlucken, allerdings hat meine Fenix5 damals auch iwas um die 800 EUR (vor dem üblichen Rabatt) gekostet. Hat wer von Euch den Überblick, ob ein Update auf die 7er bzw. diese Enduro-Variante lohnt?

Aktuell nutze ich meine 5er als Tagesuhr, zum Aufzeichnen von Lauf-, Wander- und Biketouren. GPS und Barometer sind mir also wichtig. Navigieren kann meine 5er nicht, stelle mir das beim Biken auch bissl schwierig vor.
Habe auch die 5er Fenix und nutze die als Uhr für Alles. Abgesehen vom Display sehe ich keine sinnvollen Vorteile für das Upgrade auf die 7/enduro. Habenwill Effekt ist leider trotzdem da.
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
2.849
Ort
Bonn
Ich musste bei dem Preis auch schlucken, allerdings hat meine Fenix5 damals auch iwas um die 800 EUR (vor dem üblichen Rabatt) gekostet. Hat wer von Euch den Überblick, ob ein Update auf die 7er bzw. diese Enduro-Variante lohnt?

Aktuell nutze ich meine 5er als Tagesuhr, zum Aufzeichnen von Lauf-, Wander- und Biketouren. GPS und Barometer sind mir also wichtig. Navigieren kann meine 5er nicht, stelle mir das beim Biken auch bissl schwierig vor.
Seit der fenix 7 gibt's zusätzlich das Touchscreen Feature was besonders in Verbindung mit der Kartennavigation immer gelobt wird
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
12.553
Ort
/ˈsabəθ/ für ne Zeit zumindest
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mir so eine Uhr zu kaufen aber je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger macht es für mich Sinn. Was nützt mir Schlaftracking? Ich geh abends ins Bett und steh morgens auf. Tägliche Routine. Daran kann man kaum was ändern, egal was die Uhr sagt.

Höhenmeter beim Wandern. Tolle Sache. Wie oft schaue ich dann da drauf, wenn ich irgendwann alle Strecken einmal abgelaufen bin und weiß, wie viele KM/HM es sind?

Puls? Ist der beim Wandern so wichtig? Trainiere ich danach? Ich habe einen Garmin Brustgurt, den ich in letzter Zeit mit meinem Edge nutze. Ist ganz interessant aber irgendwann auch schnell langweilig.

Eine Uhr habe ich an meinem Handy, Schritte zählt das auch.

Karten? Ich weiß wo es bei mir daheim langgeht. Man kennt doch eh dann irgendwann alle Strecken.

Was kann die Uhr, was wichtig ist? Irgendwie leuchtet es mir für meine Zwecke nicht ein bzw. tut es für das Radfahren (Sind doch im MTB Forum) auch ein billiger Garmin 130.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
2.849
Ort
Bonn
Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mir so eine Uhr zu kaufen aber je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger macht es für mich Sinn. Was nützt mir Schlaftracking? Ich geh abends ins Bett und steh morgens auf. Tägliche Routine. Daran kann man kaum was ändern, egal was die Uhr sagt.

Höhenmeter beim Wandern. Tolle Sache. Wie oft schaue ich dann da drauf, wenn ich irgendwann alle Strecken einmal abgelaufen bin und weiß, wie viele KM/HM es sind?

Puls? Ist der beim Wandern so wichtig? Trainiere ich danach? Ich habe einen Garmin Brustgurt, den ich in letzter Zeit mit meinem Edge nutze. Ist ganz interessant aber irgendwann auch schnell langweilig.

Eine Uhr habe ich an meinem Handy, Schritte zählt das auch.

Was kann die Uhr, was wichtig ist? Irgendwie leuchtet es mir für meine Zwecke nicht ein bzw. tut es für das Radfahren (Sind doch im MTB Forum) auch ein billiger Garmin 130.
dann brauchst du sie auch nicht
 
Dabei seit
26. Februar 2014
Punkte Reaktionen
151
Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mir so eine Uhr zu kaufen aber je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger macht es für mich Sinn. Was nützt mir Schlaftracking?

Wusste ich auch nicht bis ich es mal hatte. Hat sich zusammen mit der Messung der Sauerstoff-Sättigung als eines der meistbeachteten Features etabliert. Aber das ist subjektiv.

Was kann die Uhr, was wichtig ist? Irgendwie leuchtet es mir für meine Zwecke nicht ein bzw. tut es für das Radfahren (Sind doch im MTB Forum) auch ein billiger Garmin 130.

Ohne großes Zutun bringt Start-Stopp der Aktivität Mountainbiken auf jeden Fall schon mal eine Karte wo es lang ging, Zeiten, Höhenmeter, Puls, Kalorien, usw.

Wenn man sich als Sportler auf so eine Uhr als Zentrum der Messung einschiesst, glaube ich schon das es viel bringt.

Manche verwenden die Karten und das GPS für Navigation. Das fand ich immer zu fummelig, egal wie groß die Uhr ist.
 

CHausK

#dimbwue
Dabei seit
26. Mai 2014
Punkte Reaktionen
5.838
Ort
Würzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Habe auch die 5er Fenix und nutze die als Uhr für Alles. Abgesehen vom Display sehe ich keine sinnvollen Vorteile für das Upgrade auf die 7/enduro. Habenwill Effekt ist leider trotzdem da.
So geht es mir. Nutze die Fenix 6X und bin damit an sich sehr zufrieden.
Hatte mir auf der Eurobike dann mal die 7er und die Epix angeschaut. Und speziell das OLED-Display bei der Epix ist schon ne andere Liga. Ob das den Wechsel rechtfertigt? Eigentlich nicht, denn die 6er funktioniert schon top.
Aber der "Wollen-Faktor" ist schon da/hoch...
 

Ahija

Mein Name ist Hase
Dabei seit
30. März 2011
Punkte Reaktionen
4.121
Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mir so eine Uhr zu kaufen aber je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger macht es für mich Sinn. Was nützt mir Schlaftracking? Ich geh abends ins Bett und steh morgens auf. Tägliche Routine. Daran kann man kaum was ändern, egal was die Uhr sagt.

Höhenmeter beim Wandern. Tolle Sache. Wie oft schaue ich dann da drauf, wenn ich irgendwann alle Strecken einmal abgelaufen bin und weiß, wie viele KM/HM es sind?

Puls? Ist der beim Wandern so wichtig? Trainiere ich danach? Ich habe einen Garmin Brustgurt, den ich in letzter Zeit mit meinem Edge nutze. Ist ganz interessant aber irgendwann auch schnell langweilig.

Eine Uhr habe ich an meinem Handy, Schritte zählt das auch.

Was kann die Uhr, was wichtig ist? Irgendwie leuchtet es mir für meine Zwecke nicht ein bzw. tut es für das Radfahren (Sind doch im MTB Forum) auch ein billiger Garmin 130.
Ziehe in deiner Auflistung den Brustgurt und das Garmin Edge am Bike ab, schon hast du valide Gründe all das am Handgelenk zu tragen. Inkl. Uhrzeit, Schritte, Puls und Anderem.

Jedenfalls sind das keine G-Shocks, die mit Solar alleine überleben können - nicht mal ansatzweise.
Kennst du dich mit den G-Shocks aus? Durch den Jungle Blicke ich nicht durch, wäre einer neuen Uhr jedoch nicht abgeneigt. Übertragung Puls zum Wahoo als ANT+ wäre top, sonst Standardfunktionen. Kein Touch, lange Akkulaufzeit, muss keine Musik abspielen können oder mir die Brötchen bestellen können. Daher auch keine Apple Watch am Handgelenk.
 
Dabei seit
26. Februar 2014
Punkte Reaktionen
151
Aber du kannst an beidem nichts ändern oder?

An der Art wie die Uhr das misst kann man minimal was ändern. Taktung, Zeitrahmen und so.

Beim Schlaftracking geht es eher darum herauszufinden, was man anderswo ändern sollte. Und die Sauerstoffsättigung ist ein ganz weites Feld. Der Profi-Sportler wird damit ganz andere Sachen machen als ich Hobbyist, den meistens interessiert wann wie wo die Luftqualität so mies war, das es mir über Nacht den Sauerstoff mehr abgesenkt hat als normal.
 
Oben Unten