Garmin mit kostenlosen Karten und POIs

Dabei seit
19. September 2009
Punkte für Reaktionen
10
Standort
Mülheim-Kärlich
@Teddy
ich lade mir nun diese Karte herunter. Ist das die Richtige ?
Neue routingfähige Karte Deutschland, mit splitter.jar erstellt, mit meinem erweiterten Style. Die Datenquelle ist der Deutschland-Ausschnitt der Geofabrik. New routable map Germany with my special style, created with splitter.jar. The data source is the Germany file from the Geofabrik.
 
Dabei seit
1. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
4
Hallo Freunde,

ich bin gerade dabei mit Base Camp meine Transalp für dieses Jahr zu planen. Ich habe sowohl die aktuelle OpenMTB Map, als auch die Garmin Trans Alpin Pro 2012 zur Verfügung. Mir fällt beim Wechseln zwischen den beiden Karten auf, dass doch z.T. recht große Unterschiede bestehen. In der Open MTB Map sind in der Regel mehr Wege eingezeichnet, von denen einige bei Garmin fehlen. Dazu kommt, dass wenn ein Weg in beiden Karten eingezeichnet ist, dieser häufig nicht gleich verläuft, sondern z.T. bis zu 100 Meter abweicht.

Was ist denn nun genauer? Die Garmin Karten oder die OpenMTB Karten? Ich bin nicht sicher mit welcher Karte ich nun planen soll. Könnt ihr mir mal eure Erfahrungen mitteilen bzw. Tips geben?
 

Trailsuender

Mountainbike Süchtiger
Dabei seit
30. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Liechtenstein
Ich hab überhaupt keine Probleme mit den OpenMTBmap.org Karten.

Tipp: Deaktiviere mal all die Karten die du nicht benötigst und aktiviere nur und nur die Karte die du brauchst auf deinem Garmin. ;-)


Dafür hat die ganz erhebliche Macken - seit einiger Zeit wird die so vernurkst compiliert, daß sie sich mit anderen Karten auf dem Gerät nicht oder zumindest sehr schlecht verträgt.
Für mich ein absolutes KO Kriterium.
Ansonsten hat Albi etwas moderater formuliert schon recht: Routing bei MTB wird immer übeschätzt; man sollte sich mal klar machen, daß die Routing-Engines von Garmin (und um diese Geräte geht es bei OSM) für MTB nicht konzipiert sind. Ob das Ergebnis den eigenen Vorlieben entspricht, ist somit pure Glückssache. Was hilft, sind möglist viele Zwischenziele; das geht aber nur komfortabel am PC. Unterwegs bringt es höchstens auf kurze Distanzen was.
 
Dabei seit
21. April 2008
Punkte für Reaktionen
48
Tipp: Deaktiviere mal all die Karten die du nicht benötigst und aktiviere nur und nur die Karte die du brauchst auf deinem Garmin. ;-)
Das bringt es nicht. Die Karte ignoriert die Drawpriority, auf die es mir ankommt; deshalb kommt die mir nicht mehr aufs Gerät.
Zusätzlich ärgerlich war, das diese doch graviereden Änderung absichtlich verschwiegen wurde.
 

cebe

Bergsüchtige
Dabei seit
7. August 2002
Punkte für Reaktionen
2
Hallo Freunde,

ich bin gerade dabei mit Base Camp meine Transalp für dieses Jahr zu planen. Ich habe sowohl die aktuelle OpenMTB Map, als auch die Garmin Trans Alpin Pro 2012 zur Verfügung. Mir fällt beim Wechseln zwischen den beiden Karten auf, dass doch z.T. recht große Unterschiede bestehen. In der Open MTB Map sind in der Regel mehr Wege eingezeichnet, von denen einige bei Garmin fehlen. Dazu kommt, dass wenn ein Weg in beiden Karten eingezeichnet ist, dieser häufig nicht gleich verläuft, sondern z.T. bis zu 100 Meter abweicht.

Was ist denn nun genauer? Die Garmin Karten oder die OpenMTB Karten? Ich bin nicht sicher mit welcher Karte ich nun planen soll. Könnt ihr mir mal eure Erfahrungen mitteilen bzw. Tips geben?
Ich habe nur Erfahrungen mit den DAV Karten und der OpenMTB Karte. Die beiden Karten stimmen in vielen Gegenden ganz gut überein. Es gibt aber auch DAV Karten-Bereiche, wo die Genauigkeit nicht ganz paßt. Das ist mir erst kürzlich beim Kartenschnitt (von einem Kartenblatt zum anderen aufgefallen). Die eine Karte erschien mir sehr genau und passend und auf der anderen Karte ging der Weg ca 60 m daneben weiter. Auf der OpenMTB Karte war der Weg gar nicht eingezeichnet, bei Google war er eingezeichent.

Im Großen und Ganzen bin ich mit der OpenMTB Karte beim Biken ganz zufrieden. Früher bin ich nur mit der Karte und einem selber geschriebenen Roadbook auch ans Ziel gekommen.

Ein GPS mit den digitalen Karten dazu kann Dich nur unterstützen, aber es ist niemals zu 100 % genau. Mitdenken ist also immer noch notwendig ;)
 
Dabei seit
25. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
0
Hi, ich habe ein problem mit den neuen Karten. Wenn ich mir z.B. eu_heiko runterlade sind da viele Img dateien drin. Diese funktionieren nicht auf mein Dekota 20. Ich brauch nur einen Satz (gmapsupp.img) wie bekomme ich diesen wieder? Dann habe ich mir eu_rout_street_gmapsupp.img.gz geladen, diese geht (weil ein Kartensatz) aber da fehlen die Wanderwege. Welcher Kartensatz für Europa ist denn richtig? Wäre super wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.
 
Dabei seit
2. August 2006
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Frankfurt am Main
Hallo pierrehome,

die Heiko-Karte ist als Europaversion deshalb nicht in einer gmapsupp.img verpackt, da diese nicht auf alten Geräten funktionieren würde (2GB Dateilimit).
Die von Dir heruntergeladene Version mußt Du über ein Kartenprogramm installieren, dazu ist es aber erforderlich einen kleineren Teil auszuwählen, damit die Dateigröße nicht zu groß wird. Für Dein Dakota kannst Du aber auch die größeren Dateien aus der "kompletten" Europakarte nehmen (2 Teile)

eu_rout_gmapsupp1.img.gz
eu_rout_gmapsupp2.img.gz

Beide herunterladen, entpacken und beide auf die Speicherkarte kopieren.

Viele Grüße
Computerteddy
 
Dabei seit
25. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für die schnelle Antwort, ich lade sie mir gleich runter. Hatte ich mir schon gedacht das ich die nehmen muss. Da ich aber nur eine 4 GB Karte in mein Dekota 20 habe, hatte ich gehofft ein anderer Datensatz mit weniger GB geht. Habe mir gleich eine 8GB Karte bestellt. Wenn diese da ist, kann ich dann berichten ob es funktioniert hat. Nur größer als die 8 GB sollte es dann nicht mehr werden :(, mehr passt in das Dakota leider nicht rein.
 
Dabei seit
14. September 2004
Punkte für Reaktionen
15
Hallo zusammen,
bin von meinem 60CSx auf den Edge 800 umgestiegen und war nach meiner ersten Testfahrt heute erst mal enttäuscht. Hauptsächlich darum, weil ich fast nichts gesehen habe. Auf meinem 60er habe ich immer die City Navigator gehabt und bei dem 800er hab ich die Transalpin und Topo-Deutschland drauf. Wenn ich dann im Wald fahre, der ja auf der Karte dunkelgrün dargestellt ist und noch mein Schatten auf den spiegelnden Edge fällt ist mein Bildschirm schwarz.

Was nehmt Ihr für Karten? Ist die OpenMTB-Map besser dargestellt und wenn ja, wie bring ich die auf den Edge?
 
Zuletzt bearbeitet:

gscholz

Linuxender OSMler
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
440
Standort
Burgkirchen
> Ist die OpenMTB-Map besser dargestellt ...

Die Openmtbmap stellt Hintergrundfarben eher blass dar und bietet dadurch in der Regel einen guten Kontrast zwischen Wegen und Hintergrund. Sie könnte also deinen Erwartungen entgegen kommen.

> ... und wenn ja, wie bring ich die auf den Edge?

Das Gerät unterstützt doch microSD-Karten, also einfach Karten-Image erstellen, dieses auf die microSD-Karte in den Ordner "/Garmin" kopieren, einstecken und Karte auswählen (alte Karte ggf. abwählen). Fertig.

Gruß
Guido
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
15
Es gibt aber auch DAV Karten-Bereiche, wo die Genauigkeit nicht ganz paßt. Das ist mir erst kürzlich beim Kartenschnitt (von einem Kartenblatt zum anderen aufgefallen). Die eine Karte erschien mir sehr genau und passend und auf der anderen Karte ging der Weg ca 60 m daneben weiter.
Das Problem ist bekannt. Die AV-Karten basieren auf teilweise 100 Jahre alten Vermessungen (Lechtaler Alpen sind die ältesten Karten). Von der Geländedarstellung sind die Karten zwar für Bergsteiger erste Wahl, aber bei der Positionsgenauigkeit sind Abweichungen von bis zu 100m möglich - meist sind es nach meiner Erfahrung 30m. Das schreibt der Alpenverein auch verschämt in einer kleinen Notiz auf seiner Web-Seite.

Ein Grund für die Abweichungen sind die billigen Folien, die man damals beim Zeichnen der Karte verwendet hat. Die sind im Laufe der Jahre geschrumpft. Beim Digitalisieren war man offensichtlich nicht in der Lage, die Karten wieder zu entzerren.

Äußerst Positionsgenau sind die neuen, bayerischen AV-Karten. Da ist die Kartengrundlage die amtliche Karte.

Darum nehme ich zum Planen der GPS-Tracks die AMAP. Die ist wesentlich genauer.
 

gscholz

Linuxender OSMler
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
440
Standort
Burgkirchen
In der aktuellen Openmtbmap vom 25.07.13 wird das Symbol für Trinkwasserstellen nicht mehr mit diesem hübschen blauen Symbol dargestellt. Statt dessen gibt es nur noch einen "generischen" kleinen blauen Punkt. Ist das ein unbeabsichtigter Fehler oder gilt das als geplante Verschlimmbesserung?

Apropos Fehler, schon seit Jahren gibt es Darstellungsvarianten bei Wegen/Straßen, hinter denen ich kein System erkennen kann:

1) "unclassified" Straßen werden normalerweise in einem dunklen Orange-Ton dargestellt. Sind diese Teil einer Rad-Route, werden sie kräftig rot. Bekommen sie zusätzlich ein "surface=asphalt" werden sie wieder orange.

2) Tracks mit grade1 werden normalerweise in gestricheltem Schwarz dargestellt; bekommen diese ein mtb:scale Attribut zugeordnet, wechselt die Farbgebung auf ein kräftiges Rot.

Gruß
Guido
 
Dabei seit
1. März 2011
Punkte für Reaktionen
0
moin zusammen, hab mir jetzt die posts seit 10-2011 durchgelesen aber nix gefunden...
Was genau sind bei openMTBmaps die Unterschiede zwischen der Hessen und der Deutschlandkarte (außer dass noch andere Bundesländer dabei sind...)

sprich: hat es irgendeinen Vorteil nur die Hessenkarte zu nehmen oder hat die D die gleichen Details? Leidet die Verarbeitungsgeschwindigkeit auf dem Navi arg von zu großen Karten?

Zielgerät wird ein Oregon 600, downloads flutschen auch ordentlich.

falls das alles gleich ist - kann ich dann auch gleich einfach die ganze Europakarte nehmen und gut is? Oder lieber D + die Alpenkarte?
Hauptanwendung ist Hessen, Harz, Rheinland und nächsten Sommer ein Alpencross
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
15.956
Standort
Dresden/Heilbronn
Die Karten ändern sich wöchentlich; es macht also keinen Sinn, Karten zu laden, die man nicht in den nächsten Wochen benötigt.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.167
Standort
München
Das Problem ist bekannt. Die AV-Karten basieren auf teilweise 100 Jahre alten Vermessungen. Von der Geländedarstellung sind die Karten zwar für Bergsteiger erste Wahl, aber bei der Positionsgenauigkeit sind Abweichungen von bis zu 100m möglich

Äußerst Positionsgenau sind die neuen, bayerischen AV-Karten. Da ist die Kartengrundlage die amtliche Karte.

Darum nehme ich zum Planen der GPS-Tracks die AMAP. Die ist wesentlich genauer.
ich hab auf meinem etrex 30 die 2013er DAV Karten dabei. die Abweichungen sind mir auch schon öfter aufgefallen. (auch mehr als 100m). OSM war da super genau - DAV vom Wegverlauf auch aber halt mit gut 100 eher 150m Versatz.
beispiel:
Magenta track passt auf allen karten 100% bei DAV passt der Wegverlauf, aber ist mit offset.


sind übrigens bayrischen AV Karten im Beispiel....
@ xc_fahrer oder meinst du mit AV KArten andere papierkarten?

was ist amap
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2008
Punkte für Reaktionen
48
Die Karten ändern sich wöchentlich; es macht also keinen Sinn, Karten zu laden, die man nicht in den nächsten Wochen benötigt.
Du machst Witze... Für Wöchentliche Updates interessieren sich eigentlich nur Leute, die aktiv die Karten bearbeiten.
Für den normalen Nutzer reicht halbjährlich locker. So schnell ändert sich Geografie auch nicht.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.167
Standort
München
aber bei OSM kommt schon immer was dazu.
ist zwar langsamer geworden, trotzdem musst dir nur mal die dateigröße ansehen...

für normaluser reicht 6-8 Wochen trotzdem locker...

ist ja kein großer aufwand
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte für Reaktionen
15
@ xc_fahrer oder meinst du mit AV KArten andere papierkarten?

was ist amap
AV-Karten sind die Karten des Alpenvereins - die werden vom DAV und ÖAV gemeinsam herausgegeben. Es ist egal, ob Papier oder digital, das sind die selben Karten (bis auf so Feinheiten wie aufgedrucktes UTM-Gitter bzw. Skirouten auf der Skitourenausgabe).

Der von Dir gezeigte Kartenausschnitt gehört zur Karte Karwendel West und ist damit eine alte Karte aus Alpenvereinvermessung. Du siehst z.B. auch, daß der Übergang zwischen den Blättern Karwendel West und Mitte einen Versatz hat. Erzeuge mal einen Wegpunkt im Übergangsbereich ...

Unter bayerische AV-Karten verstehe ich die kürzlich erschienenen Blätter vom bayerischen Alpenraum. Die fangen fast alle mit BY an, z.B. BY 11 Isarwinkel. Dort ist die Kartengrundlage die amtliche TK25 des Bayerischen Landesvermessungsamts. Und diese Karten sind extrem genau, allerdings ist die Geländedarstellung für Bergsteiger nicht ideal. Man kann nicht immer sagen, was der Untergrund ist. Schotter? Blockwerk? Latschen? ...

AMAP ist amtliche Karte von Österreich. Die gibt es auch digital (AMAP 5). Sie ist nur 1:50000 und kommt in der Geländedarstellung nicht an die AV-Karten ran, aber dafür ist sie recht genau - d.h. 10m oder weniger Abweichung.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.167
Standort
München
aha danke für die Aufklärung...

Und ja die Sprünge sind Teils gut sichtbar...



trotzdem finde ich die DAV Karten auf dem GPS sehr brauchbar. Von der Darstellung gefallen mir die sehr gut.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
15.956
Standort
Dresden/Heilbronn
Du machst Witze... Für Wöchentliche Updates interessieren sich eigentlich nur Leute, die aktiv die Karten bearbeiten.
Für den normalen Nutzer reicht halbjährlich locker. So schnell ändert sich Geografie auch nicht.
Es gibt für die meisten Regionen keine Notwendigkeit, wöchentlich Updates der OMM zu ziehen. Schrub ich auch nicht... Es wäre aber Quatsch, jetzt für den Alpencross im nächsten Jahr die Europakarte zu laden.

Die Geografie ändert sich natürlich nur wenig; auch die meisten Wege werden sicher noch am gleichen Platz sein. Die Beschreibung derselben in der OSM könnte allerdings verbessert/korrigiert worden sein. Abgesehen davon gibt es noch etliche weiße Flecken in der OSM, gerade was für MTBiking interessante Wege angeht.
 
Oben