Garmin Oregon: neue Modelle, 600 und 650

Dabei seit
1. März 2011
Punkte Reaktionen
0
was Ein/aus zweimal drücken macht hängt davon ab was du einprogrammiert hast, das kann man sich aussuchen. was der Standard ar hab ich vergessen, ich glaub aber unbelegt
 
Dabei seit
27. Mai 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
München Perlach
Also ich muss sagen, dass ich mit dem Routing (Routen und Tracks) beim 600 noch nicht so ganz klar komme.

Habe in Basecamp aus einem Track eine Route erstellt, die hat ca 200 Wegpunkte und diese dann als Route übertragen.

Wenn ich jetzt im Oregon auf Zieleingabe/"Routen" diese Route auswähle, kommt beim ersten Versuch ein Hinweis, dass nur 50 Wegpunkte berücksichtigt werden können.
Man sieht dann kurz die komplette Wegstrecke, kurz danach wird die Wegstrecke "gekürzt" (wahrscheinlich auf 50 Wegpunkte).

Was mache ich denn hier wo falsch??

Bei meinem Edge 705 konnte ich früher übrigens Tracks übertragen und habe bei der Navigation trotzdem Abbiegehinweise mit Zoom (ohne Straßennamen) bekommen. Dies scheint so jetzt wohl nicht mehr zu gehen.
Man sieht jetzt "nur" noch die Linie, der man nachfährt, was je nach Lichteinfall und Position nicht immer ganz einfach ist.

Also was ist denn nun die richtige "Lösung" für folgendes "Ziel":
Strecke aus dem Internet (als Route/Track) auf das Gerät übertragen und vom Gerät bei der Navigation informiert werden, wenn sich etwas an der Richtung ändert...

Weitere Frage:
Ich habe mal ein normales Routing nach Adresse gemacht, was auch gut geklappt hat (genutzt : Topo V6).
Ich hätte gerne folgendes auf der Karte angezeigt. DIe Anzahl der Meter bis zur nächsten Abbiegung sowie den Namen der Abbiegung (= "Hilfetext bei Navigation") und das möglichst kompakt. Das bekomme ich auch prinzipiell hin. Aber nicht so richtig "kompakt". Entweder wähle ich "kleine Datenfelder" aus , dann sehe ich noch drei weitere Felder, oder ich wähle "Große Datenfelder" aus, dann sehe ich nur ein großes Feld.
Will sagen, in beiden Fällen wird viel Platz von der Karte "weggenommen". Hat jemand eine bessere Lösung.

Ich fand beim Edge auch irgendwie besser, dass man schnell (beim 805 auch automatisch) zwischen den Anzeigen Karte/Datenfelder/Kompass/Profil wechseln konnte. Jetzt muss man doch extra die Karte verlassen, um in die anderen Sichten zu wechseln, oder??

Vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich.

Danke schon mal dafür
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
283
Ort
Remscheid
Ich habe mir den "User Key" mit TripComputer und Map belegt. Das Hauptmenü taucht in dieser Reihenfolge automatisch mit auf. Da habe ich noch mal 4 Datenfelder hingemacht.
Kompass brauche ich nicht.
So kann man recht fix die am häufigsten gebrauchten Seiten durchblättern.

50 ist halt die Grenze beim Routing. Wenn es nicht reicht, mach 2 Routen. In der Regel kommt man mit 50 Punkten ziemlich weit. Kürzlich habe ich 540km mit 35 Zwischenzielen gefahren. (Rennrad)

Im Kartenmenü kann man die Abbiegehinweise abschalten. So sieht man mehr Karte. Hilfreich ist den automatischen Zoom einzuschalten.
Ich habe die 4 Datenfelder in der Karte aktiv.
Trotz des kleinen Kartenauschnitts reicht die Größe vollkommen aus. Garmin hätte das natürlich besser machen können. 6 Datenfelder auf halber Größe wäre immer noch gut ablesbar.....
 
Dabei seit
1. März 2011
Punkte Reaktionen
0
moin zusammen,
mal abgesehen davon dass das gute Oregon mr teilweise 70m Abweichung vom Weg auf dem ich drauf war produziert -
was ist eure erfahrung mit waas egnos bzw glonass? alles an? Oder lohnt den Batterieverbrauch nicht?

Außerdem: ich finde die linien in denen die Tracks angezeigt werden extrem dünn - aber will nicht immer ne Route fahren zumal das Ding sich da ab und an zu verschlucken scheint und nur noch in Luftlinie zu dem Punkt zurückzeigt wo ich die Route mal verlassen habe


Wie kann man die Liniendicke von Tracks einstellen? Habe nur die Farbe anpassen können.
Muss ich da ne Karte mit dickeren Linien wählen? nutze openMTB im Classic Look

Welche Einstellungen haben sich bei Euch als hilfreich erwiesen?

bin am Nachdenken ob das 62er nicht doch besser geeignet ist und das feiner auflösende Display eher stört als hilft bei der Fahrt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.751
Hi Leute,

habs hier im Thread und im Handbuch nicht gefunden. Kann der 6xx mehrere Bike-Profile?
Ich setze üblicherweise mehrere GSC-10 ein, da man die nur mit Kabelbinder montieren kann.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.206
Ja Du kannst mehrere Bike Profile anlegen, alle mit unterschiedlichem setting. Du kannst auch eines als Basis anlegen und dann mehrfach kopieren wenn es nur kleine Änderungen innerhalb der Profile geben soll. Kopieren spart Zeit.
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.751
Ja Du kannst mehrere Bike Profile anlegen, alle mit unterschiedlichem setting. Du kannst auch eines als Basis anlegen und dann mehrfach kopieren wenn es nur kleine Änderungen innerhalb der Profile geben soll. Kopieren spart Zeit.


Danke - die Einrichtzeit ist kein Problem. Nur jedes Mal den GSC-10 neu verbinden wäre lästig. Gerade bei den Edge ist die Software sehr bescheiden. Der Oregon scheint ja einigermaßen zu laufen hat GLONASS, was die sich beim Update des 810 gespart haben. Power Mangement mache ich nicht. HF/TF/Speed reichen mir.
Eigentlich wollte ich wegen der Garmin Software Qualität gar kein Garmin mehr nehmen, aber wenn man OpenMTB möchte, hat man kaum eine andere Chance.
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.751
Leider derzeit nur Trittfrequenz.
Immerhin hat Garmin den Wunsch auch die Geschwindigkeit auszuwerten in die Wünsch-dir-was Liste aufgenommen. Vielleicht wird es irgendwann mal was....
https://forum.garmin.de/showthread.php?21020-Oregon-6x0-Speed-vom-Speed-Cadence-Bike-Sensor-anzeigen


Wußte ich noch garnicht. Ist doch nicht zu glauben. Binden ihren eigenen GSC-10 an und tun das ohne Geschwindigkeit. Die Strategen von denen glauben wohl wirklich, dass man sich für jeden Anwendungsfall nen eigenes Gerät kauft.
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.751
Danke - die Einrichtzeit ist kein Problem. Nur jedes Mal den GSC-10 neu verbinden wäre lästig. Gerade bei den Edge ist die Software sehr bescheiden. Der Oregon scheint ja einigermaßen zu laufen hat GLONASS, was die sich beim Update des 810 gespart haben. Power Mangement mache ich nicht. HF/TF/Speed reichen mir.
Eigentlich wollte ich wegen der Garmin Software Qualität gar kein Garmin mehr nehmen, aber wenn man OpenMTB möchte, hat man kaum eine andere Chance.

Sieht wohl eher so aus, als ob auch der 6xx keine Alternative ist.
Hab mich ein bißchen durch die Garmin Foren gewühlt. Selbst mit der aktuellen 2.9 gibt es wohl immer noch die Trackabweichungen, damit kann man keinen einzigen Track nachfahren. Selbst erst nachbearbeiten wird schwierig bei diesen Abweichungen. Unterwegs auch beschissen. Was nutzt mir die Karte wenn gerade nen Trail unfahrbar ist und ich weiß gar nicht wo ich genau bin?
Mann - ich kann mich totärgern das OSM/OpenMTB nur Garmin-Format ist. Wenn es doch endlich mal nen standardisiertes Kartenformat gäbe.
 
Dabei seit
1. März 2011
Punkte Reaktionen
0
Wenn Du nächste Woche damit ins Gemüse willst und dich drauf verlassen: eher nicht.
Langfristig stirbt die Hoffnung zuletzt.

Hab bis jetzt 2 etwas längere Touren (40km Trails) gemacht, hat jeweils mal ein wenig gezickt und uns im Wald rätseln lassen, aber irgendwie hab ich ihn wireder auf Vordermann gebracht.
Track beenden, ausschalten, so sachen - irgendwann lief es dann wieder
also völlig verloren ist man dann nicht im Wald. Musst aber ein paar Eisntellungen erst kennenlernen.

Ist mein erstes Radlnavi udn jedenfalls hat es uns sjetzt schon 2 Mal Touren ermöglicht die wir so nicht kannten, die Freude überwiegt bei aller Genervtheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.751
Ist mein erstes Radlnavi udn jedenfalls hat es uns sjetzt schon 2 Mal Touren ermöglicht die wir so nicht kannten, die Freude überwiegt bei aller Genervtheit.

Kann ich verstehen. Wenn du aber 2 halbwegs funktionierende Navis hast (Edge 500 und TwoNav Sportiva), würgst du einfach nur und tust dir das nicht an. Bei mir kommt dann noch hinzu, dass ich halt viel mit anderen zusammenfahre. Da werden die Tracks dann aufgezeichnet und nachgefahren oder teilweise wiederverwendet. Und da jedesmal Stunden in die Nachbearbeitung zu stecken...... :mad: Ne, nicht wirklich.
Ich würde eigentlich nach gar keinem neuen Navi schauen. Aber ich möchte gerne OpenMTB. Ginge zwar mit dem Sportiva, aber nur mit viel Aufwand.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
283
Ort
Remscheid
Das 600er mag hin und wieder Abweichungen im Track haben, aber wenn, dann auch nur sporadisch.
Mit meinem 600er konnte ich dieses Problem noch gar nicht reproduzieren. Bisher war der Empfang immer klasse.
Ich habe mich getraut damit von NRW nach Föhr zu radeln, ohne jegliches Backupsystem. (sollte man vielleicht generell nicht :)) Hat prima geklappt.

Die Zicken die das Gerät macht, sind alle ärgerlich, aber ans Ziel führt es zuverlässig.
 
G

GGAT

Guest
Ich krame noch einmal das Thema "Genauigkeit der Positionsbestimmung / Trackaufzeichnungsqualität " hervor...... im deutschen Garmin-Forum melden sich immer mehr User, die in diesem Punkt unzufrieden sind ( Stichpunkte: Abkürzen von Richtungsänderungen, static navigation, Parallelverschiebung u.ä. ). Auch ich bin nach den Touren der vergangenen Wochen enttäuscht, das konnte mein O300 viel besser. Wie sind Eure Erfahrungen dazu ?

Gruss - GGAT

Tja, dann gibt's wohl Montags- und Dienstagsgeräte ....
ich habe meines heute eingeschickt, bin gespannt wie's weitergeht.
Gerät mit Potential, aber wenn es mir nicht halbwegs zuverlässig sagt wo ich bin ......

GGAT
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.751
Das 600er mag hin und wieder Abweichungen im Track haben, aber wenn, dann auch nur sporadisch.
Mit meinem 600er konnte ich dieses Problem noch gar nicht reproduzieren. Bisher war der Empfang immer klasse.
Ich habe mich getraut damit von NRW nach Föhr zu radeln, ohne jegliches Backupsystem. (sollte man vielleicht generell nicht :)) Hat prima geklappt.

Die Zicken die das Gerät macht, sind alle ärgerlich, aber ans Ziel führt es zuverlässig.


Trails - gefahren? Mit "Auf Straße zeigen" wirst du in den meisten Fällen selbst bei Abweichungen auf normalen Wegen richtig geführt.
Die Fehler zeigen sich, wenn du ne Trail-Tour aufzeichnest. Dann sind nämlich 50-100 m Abweichung erheblich und du wirst diesen Track ohne erheblichen Nachbearbeitungsaufwand nicht nachfahren können.
Hinzu kommt beim Abfahren eines Tracks, wenn du keine Wege hast, auf die er den Pfeil positionieren kann, dass du nur die echte Position siehst, die dann des öfteren mal um 100 m daneben liegt. Passiert dir das ein paar Mal auf ner Trail-Tour, WIRST du genervt sein.
Und das ist genau das Problem. Für viele, oder ich wage mal zu behaupten die allermeisten Anwendungsfälle funktioniert das Navi.
Deswegen ist Garmin auch wenig motiviert, da priorisiert Ressourcen reinzustecken.
Genau wie die Leute die nen Edge 500 als Navi nutzen (wie ich :D ) sind Biker die nen 6xx als Trail-Navi mit OpenMTB nutzen in der Minderheit.
Da steht man in der Prio hinten an. Hinzu kommt das Garmin möchte, dass man die Geräte so nutzt, wie die sich das vorstellen. Nen 6xx ist kein MTB Sport Navi. Da hat man doch bitte den 810 zu benutzen.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
283
Ort
Remscheid
"Auf Straße zeigen" habe ich aus. Das funktioniert bei parralleln Wegen nicht richtig. Es kann sein, dass die Position vom dem Parallelweg "gefangen" wird.

Meine bisherigen Aufzeichnungen mit dem 600er sind OK. Die Abweichungen sind GPS typisch.

Guckt man sich die Tracks an, die im Garmin Forum unter "Fehler melden" gepostet wurden, sieht man, dass die Tracks nicht grundsätzlich falsch sind. Der Fehler tritt nur zeitweise auf.

Sehr ärgerlich! Das Gerät wird, wenn der Empfang gerade spinnt, nervig.
Unbrauchbar wird das Gerät dadurch aber nicht. Selbst mit völlig gruseligen Tracks kann man nachvollziehen, welche Wege gemeint sind.
 
Dabei seit
1. Juni 2004
Punkte Reaktionen
22
Ort
Köln
Unbrauchbar wird das Gerät dadurch aber nicht. Selbst mit völlig gruseligen Tracks kann man nachvollziehen, welche Wege gemeint sind.
Wenn das ständig auftritt wird es schwer dem Gerät noch zu trauen.
Und wenn die Abweichung von der realen Position zu groß wird, muss man evtl. raten welcher der Wege gemeint war,z.B. links oder rechts vom Teich oder evtl. ist man an einer Abzweigung auch schon vorbei oder eben noch an der richtigen angelangt und biegt zu früh ab.
Bei Versatz im 3stelligen Bereich kann das leicht passieren.

Ich habe keinen Oregon600 oder 650, dafür einen Sportiva2+(hat übrigens auch einen Mediatek Chip(ohne Glonass) ) der bei jeder Tour mind. 1 mal eine Zeitlang einen Versatz der Tracklogaufzeichnung hat, der durchaus auch mal in diesen 3stelligen Meter-Bereich reicht.
Auch wenn dies bisher "nur" unter "schwierigeren" wie dichtes Laubdach auftrat.
Mein 60csx hat derartiges zumindest nie gezeigt.

Und Geräte mit derartigem Verhalten muss man imo leider als unbrauchbar bezeichnen, da sie die Kernaufgabe nicht zuverlässig erfüllen.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
283
Ort
Remscheid
Das Fehlverhalten scheint sehr unterschiedlich aufzutreten.
Wenn Garmin das in den Griff bekommt, was bei sporadischen Fehlern immer schwer ist, ist das 600er top im Empfang.
Es bekommt eine Position, wo mein 550 noch sucht und nichts findet....

Nervig und ärgerlich ist es allemal, das Garmin immer wieder solche blöden Fehler produziert. Ich habe kürzlich 5 oder 6 Bugs bei Garmin zum 600er gemeldet. Im Forum freigeschaltet sind sie noch nicht.
Ich hätte gerne mal einen anderen Hersteller probiert. Das scheidet aber aus, weil nur es nur für Garmin Tools gibt, mit denen man OSM Karten zusamenbauen kann. Ich habe viel Zeit in meine Karten inverstiert und es macht Spaß mit individuellen Sachen herumzufahren. Das geht derzeit leider nur mit Garmin.
 

liquidnight

fleggahoizr
Dabei seit
17. Februar 2004
Punkte Reaktionen
20
Ort
kallsruh
Hi, ich kann die Probleme beim Gps-Empfang bestätigen. Klappt schlechter als beim "alten" 450.
War heute in der Pfalz unterwegs und hatte sehr oft Abweichungen zwischen 10 und 30 Metern - beim alten Navi selten über 5 Metern.

Mein Eindruck sieht so aus: zeitweise verliert es einzelne Satelliten und kann die nicht wieder einfangen solange es in Bewegung ist. 2x hatte ich eine deutliche Präzisierung der Position nachdem ich ne Minute stand - aber nicht zeitlich davor.
 
Dabei seit
3. August 2013
Punkte Reaktionen
0
Hi,

mein BC sagt gerade das ein Update für 6xx vorhanden ist. Neue Version: 3.1.

Mal schauen was da nun verbessert wurde.

Grüße.
Michael-R
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.751
Da Wissen mir ja mal wieder wieso Garmin keine Bugfixes liefert. Jetzt steigen die in den Actioncam Markt ein. Garmin VIRB. Mit ANT+ und Einblendung von ANT+ Daten ins Video. Da können wir wieder drauf wetten, dass sich die Geräte gegenseitig stören und ihre Funktionen beeinträchtigen.
 
G

GGAT

Guest
Tja, dann gibt's wohl Montags- und Dienstagsgeräte ....
ich habe meines heute eingeschickt, bin gespannt wie's weitergeht.
Gerät mit Potential, aber wenn es mir nicht halbwegs zuverlässig sagt wo ich bin ......

GGAT

Ich habe letzte Woche ein Ersatzgerät bekommen und war damit mehrere Tage im Vinschgau unterwegs - und siehe da: schlechte Position nur unter nachvollziehbar schlechten Bedingungen ( z.B. Abschattung ),kein offset, kein Kompassgezappel ..... zuverlässig wie mein altes O300 mit tollem Display :daumen:. Warum es aber solche und solche Geräte gibt ist mir unklar.

Ich hoffe nur dass es im heimischen Umfeld - konnte ich bisher nicht testen - nicht auch die Unarten bekommt :)

Gruss - GGAT
 
Oben Unten