(gebraucht/neu) Schaltgruppe für 26" MTB bis 100€ gesucht

Dabei seit
7. Juli 2021
Punkte Reaktionen
0
Nutze momentan eine 3x9 (?) Shimano Deore XT Schaltung drauf.
Erst konnte ich die Gänge schwer wechseln musste mehrfach betätigen und den Zug unter Spannung halten bis es rüber-gesprungen ist, vor allem aufgetaucht ist das Problem Vorne.
Irgendwann ist mir die Kette mal gerissen bei einem Aufstieg, eine Neue draufgezogen und dann fing es an zu rattern klicken und ab und zu ins Leere zu treten, knapp eine halbe Umdrehung, vor allem wenn ich stehend fahre.
Wahrscheinlich neue Kette leicht verzogene Ritzel usw. obwohl die Werkstatt meinte ja Ritzel passen noch sehen gut aus, nicht verbogen & nicht stark abgenutzt.
Irgendwann habe ich herausgefunden man kann die Umwerfer einstellen, dadurch konnte ich das schwerggängige Wechseln Vorne in Kombination mit hinten perfekt einstellen, hinten ist es nun aber so dass ich die 2 leichtesten Gänge (größte 2 Scheiben hinten) nicht mehr nutzen kann, dafür läuft es insgesamt aber ruhiger wenn ich Vorne die kleinste Scheibe nutze dann klickt und rattert es sporadisch alle 1-3 Sekunden, als sei die Kette zu locker.

EDIT: (Bild hinzugefügt)


Dachte nun ich tausche einfach komplett alles aus.
Am Liebsten wäre mir 1x12 (aber Geld) oder 2x 9-10 (günstiger?)
Finde leider aber nicht die passende Gruppe, finde keine Quelle worauf man genau achten muss.

Bitte um Hilfe, danke Vielmals !

PS: Ein Kumpel hat ein ähnliches Problem, bei ihm klickt es öfter und er trifft oft ins Leere, sein 2ter Ring vorne ist total verbogen und deswegen nutzt er nur den 1 und 3ten Ring Vorne (gebraucht gekauft), habe die Schaltung auch eingestellt, dadurch wurde es zwar deutlich besser also fahrbar überhaupt, macht aber immer noch keinen spaß so zu fahren.

Bis 100€ Gebraucht würde ich für eine komplette funktionierende Schaltgruppe zahlen.
Kann ich etwas übernehmen behalten bei meinem MTB?
 
Dabei seit
6. November 2008
Punkte Reaktionen
263
Ort
Schlangen (NRW)
Hi
Wenn dir die neue Kette unter großer Last (im Stehen) durchrutscht, dann sind die Ritzel nicht mehr gut/ durch die alte Kette und deren Längung abgenutzt. Dies muss nicht zwangsläufig dedeuten, dass die Zähne runter gefahren sind. Die Kettenglieder passt jedoch nicht mehr richtig/ zu locker.

Dein Problem mit der Schaltperformance ließt sich nach einer Einstellungssache.
Du schreibst, dass du erst seit kurzem weißt, dass Umwerfer und Schaltwerk eingestellt werden können. Ich gehe also davon aus, dass du selbst die Schaltung gar nicht einstellen kannst. Wäre dann bei einem neuem Antrieb ja auch so. 3x9 impliziert ja, dass der Antrieb schon recht alt ist. Ohne Nachstellung/ regelmäßigen Zugwechsel und Co, ist eine schlechte/ verstellte Schaltung schon fast zwangsläufig.
Auch kann es sein, dass du einfach neue Züge und ggf Aussenhüllen benötigst. Auch der Zug längt sich mit der Zeit und die Hüllen nutzen sich Innen ab.

Anstelle in neue/ gebrauchte Komponenten würde ich eher darin inverstieren, den Antrieb in einem Radladen einstellen zu lassen.
Die haben auchveine Lehre und können die Ritzel auf Verschleiß hin kontrollieren.
Eine 9-fach Kassette würde erheblich weniger kosten als ein neuer (gebrauchter) Antrieb.

Wo kommst du denn her?
Grüße
Über
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
378
Ort
16540
Eine 9-fach Kassette würde erheblich weniger kosten ...
und vermutlich auch ein neues Kettenblatt vorne ;) (zumindest das, welches am häufigsten benutzt wird).
Wenn Du mit der neuen Kette noch nicht viel ( <100km) gefahren bist, sollte das an der Stelle reichen.
Dazu noch neue Schaltzüge und -hüllen, alles ordentlich einstellen und dann dürfte das für die nächste Zeit problemlos funktionieren.
 
Oben