Geo Vergleich 2004 vs. 2021

Dabei seit
22. September 2021
Punkte Reaktionen
1
Guten Abend,
ich fahre seit Beginn des Jahres ein Trek 4300 aus 2004, welches mit einem Bafang BBS02 Mittelmotor ausgestattet wurde.

Ich bin 1,70m groß und habe eine Schrittlänge von 80cm. Das Rad hat eine Rahmengröße von 21" und ist für mich dementsprechend eigentlich deutlich zu groß, ABER ich habe mit dem Rad bisher keine Probleme und sitze mMn ganz gut.

Trotzdem habe ich mich nach anderen Rädern mit "moderner" Geo und passender Größe umgesehen, da ich gerne auf 29" umsteigen wollte und mich die Größe des Rads etwas gewurmt hat. Häufig empfohlen wird das Rose Count Solo, welches ich mir näher angesehen habe und festgestellt habe, dass die Geo dem des Trek in meinen Augen sehr ähnelt, aber seht selbst:

Trek 4300 21" 2004Rose Count Solo M 2021Unterschied
Sitzrohrlänge533450+18,4%
Oberrohrlänge600605-0,8%
Steuerrohrlänge165110+50%
Steuerrohrwinkel70,569,5+1°
Sitzwinkel7374-1°
Kettenstrebenlänge430435-1,1%
Radstand10841125-3,6%
Tretlagerhöhe293311-5,8%
Nachlauf7986-8,1%
Überstandshöhe807792+1,9%
Gewicht13,913,9/
Reach435425,4+2,3%
Stack630624,5+0,9%
StR1,451,47
Laufradgröße26"29"
Größenempfehlung185173-182

Wie gesagt sieht das in meinen Augen sehr ähnlich aus und es wundert mich, dass sich die Größenempfehlung so sehr unterscheidet. Was spielt es für eine Rolle wie lang das Sitzrohr ist, wenn ich es doch sowieso noch mit einer Sattelstütze "verlängere" um die korrekte Sitzposition einzunehmen?

Was kann man davon halten? Spiele ich die Unterschiede zu stark runter, oder ist der Unterschied tatsächlich so gering und "modern" ist in dem Fall nur die Laufradgröße?

Edit: Sorry für die Formatierung der Tabelle, aber die max. Größe einer Tabelle fasst nur zehn Zeilen!
 
Dabei seit
22. September 2021
Punkte Reaktionen
1
Mir geht es gar nicht drum, ob das Count Solo passen könnte, sondern eher um die vermeintlich geringen Unterschiede im Vergleich zu einem deutlich älteren Rad, welches eigentlich für deutlich größere Personen gebaut wurde, sich aber nur in einem in meinen Augen irrelevanten Parameter maßgeblich unterscheidet.

Hat denn keiner eine Meinung dazu?
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
8.488
Ort
Wien
Hat denn keiner eine Meinung dazu?
Trek war halt seiner Zeit voraus , oder auch nicht.
Gerry Fisher hatte im vorigen Jahrtausend schon Bikes mit längeren Oberroren u. kurzen Vorbauten ( Wie bei den heute modernen Bikes ) .
Und sieh dir mal den Lenkwinkel an . Das ist so aus den 1970 er Jahren.
bb44aac7e30185cc54b90b6eae3631d3.jpg
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.158
Ort
Heppenheim
Ich habe hier ein Kona Stinky in XXL von 2005, das fast die gleiche Geo hat wie ein Bergamont E-Trailster von 2019 in Größe S. Die haben von der Sitzposition praktisch keinen Unterschied, fahren sich dennoch ganz unterschiedlich. Die großen Laufräder haben mehr Grip und rollen besser über Hindernisse, lassen sich allerdings schwerfälliger lenken.
Es gibt da ein schönes Tool zum Vergleichen der Geometrien. Musst nur die Daten eingeben, falls die noch nicht in der Datenbank stehen. Denn an jedem Maß eine Abweichung von wenigen Millimetern oder 1 Grad macht halt doch ein komplett anderes Bike.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.293
Ältere GT aus den 80-90er hatten auch einen flachen Lenkwinkel. Ich weiß nicht welcher Vollpf... in den 90-00er auf die Idee gekommen ist das MTB einen Lenkwinkel wie ein Rennrad haben müssen.
 

Greyfur

Bikeschmuggler
Dabei seit
5. Januar 2021
Punkte Reaktionen
692
Ort
Pampanistan
Mir geht es gar nicht drum, ob das Count Solo passen könnte, sondern eher um die vermeintlich geringen Unterschiede im Vergleich zu einem deutlich älteren Rad, welches eigentlich für deutlich größere Personen gebaut wurde, sich aber nur in einem in meinen Augen irrelevanten Parameter maßgeblich unterscheidet.

Hat denn keiner eine Meinung dazu?
Moin

Wenn man klein ist kann ma bei älteren Bikes ein, zwei Größen mehr nehmen (z.b. bei Gebrauchtkauf, etc)

Meine Schwester ist auch so 1.70 und fährt ein Nicolai von 199X in XXL. Das passt mit einem kurzen Vorbau auch ganz ok so.

Früher war halt technisch oder konstruktive oder Marketing-mässig nicht der Kram drin der heute geht. Deswegen gibts ja Fortschritt :D Damals waren die Vorbauten noch über 10cm und die Cantilever-Bremsen lutschten unmotiviert an den Felgen (besonders bei Nässe) und Mountainbiking war nur was für echte Männer die mit dem Tod tanzten. :D

Edit: Ohne jetzt eine Geodiskussion anfachen zu wollen (und ohne Ahnung von M-Rahmengrößen, ich selber brauche immer XL) aber aufn ersten Blick sieht das Rose auch sehr konservativ aus.

Edit 2: Hab mir gerade die Geotabelle angeschaut, 463 reach bei XL ist schon sehr kurz. Mein HT hat 485 in L.


Gruß
 

trialsrookie

Stützradfahrer
Dabei seit
8. November 2005
Punkte Reaktionen
185
Ort
Wien
Siehe Edit 2 ober mir: Ich kenne das Count Solo nicht aus 1st hand experience, aber basierend auf den Daten ist klar, dass das kein Bike mit "moderner" Geo ist. Hab mir die Webseite angeschaut, ich würde es als Standard-MTB bezeichnen, das man nimmt, wenn man keine speziellen Anforderungen hat (was nicht heißen soll, dass es schlecht ist).

Aus meiner Sicht bedeutet moderne Geo: flacher Lenkwinkel (<=65), steiler Sitzwinkel (>75), langer Reach und Radstand. Eingeschlagen hat diese Geo vor allem im Enduro u. Allmountain-Bereich, CC und "Alltags-MTBs" hinken da hinterher - kommt aber auch langsam.

Es ist aber tatsächlich interessant, dass dein Bike von 2004 so nahe an einem vergleichbaren, aktuellen Rad in der "richtigen" Größe dran ist. Da zeigt sich, dass die Bikes von damals tendenziell einfach zu klein waren. Da spreche ich mit 1,90 Größe durchaus als Leidgeplagter...
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.158
Ort
Heppenheim
Diese langen modernen Geometrien sind halt, was man so hört, etwas schwieriger zu fahren. Bzw., man muss halt schon gut fahren können, dann ist das gut, sonst fahren sie mir Dir. Für Touren finde ich diese steilen Sitzwinkel auch weniger günstig, weil man von oben nicht so gut reintreten kann, wenn man aufrecht sitzt, wie wenn man leicht von hinten tritt und vielleicht etwas gestreckter sitzt. Man muss sich heute halt genau überlegen, was man mit einem Bike machen will, weil es für jeden Einsatzzweck maßgeschneiderte Bikes gibt. In 90'ern war es noch einfach. Da waren alle Bikes für jeden Fahrstil gleich schlecht einsetzbar. :wut:
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
8.021
Ort
Hamburg
Wenn Du nicht richtig Gelände fährst und so auch kein Bedürfnis hast den Sattel auch mal ordentlich zu versenken, dann geht das mit dem Trek ja noch in Ordnung. Ansonsten würde Dich die Sitzrohrhöhe extren nerven.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.293
Diese langen modernen Geometrien sind halt, was man so hört, etwas schwieriger zu fahren.

Finde ich nicht, ausser es ist zu lang.
Mit 1,76 komme ich mit Radstand 1,2m gut klar, bei 1,3m fühle ich mich nicht mehr wohl. Früher mit 1,0-1,1m hatte man sich ständig überschlagen, nicht zuletzt wegen Lenkwinkel und langem Vorbau.
 
Oben Unten