Gepäckträger bei Rahmen mit Steckachse hinten 12x142 div, 12x148 und 12x150 ohne Rahmengewinde

Dabei seit
17. Mai 2007
Punkte Reaktionen
8
Hallo Zusammen,

die meisten Hardtails haben heutzutage hinten eine Steckachse mit diversen Abmessungen/"Standards" und seltener Ösen für Gepäckträger am Rahmen. Da ich an Carbonrahmen keine Schellen montieren möchte habe ich bei Tubus mal nach einer Lösung gefragt, aber die haben nur den Schnellspanneradapter.

Auch bei der Südamerikatour von stuntzi, sagt er nur bei dem rad seiner Partnerin einen längeren Schnellspanner verwendet zu haben. Leider habe ich keine Lösungen gefunden, ausser bei Oldman Mountain.

Hat jemand vielleicht noch ein paare Ideen/Links? Vielen Dank
Micha
 

Toxic_Lab

Umwerferwerfer...
Dabei seit
24. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
39

Toxic_Lab

Umwerferwerfer...
Dabei seit
24. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
39
Ich hab leider kein Steckachsensystem, daher kann ich leider auch nur spekulieren. Das Problem mit der Achsbefestigung ist, dass hier eine längere "Achse" benötigt wird. Das geht mit den Standard-Schnellspannern gut, da es hier für die Kinderanhänger längere und stabilere Ausführungen gibt.

Wimre haben die Steckachsen einseitig ein Gewinde, das ins Ausfallende geschraubt wird und es wird wahrscheinlich schwer, eine längere Achse zu finden. Aber schau mal nach Steckachsen für Anhänger (Speziell auch Gepäckanhänger). Ein Gepäckträger, der sich gegebenfalls modifizieren lässt wäre der Räcktime fold-it fix für 28"

Andere Idee: Wenn du eine hohle Steckachse hast, könntest du evtl. noch einen Schnellspanner durchfädeln und mit diesem - ähnlich wie ich es gemacht habe - einen Gepäckträger klemmen?

Ansonsten bleibt dir wahrscheinlich nur die Variante mit Schellen.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.255
Ort
Nähe GAP
Ich finde die Idee vom Toxic Lab gar nicht schlecht: Durch eine hohle Steckachse einen längeren Schnellspanner durchfädeln funktioniert, da es diese Steckachsen mit Innensechskant ab SW5 gibt. Schnellspanner sind meist 5mm dick. Auf beiden Seiten bräuchte es aber noch speziell gedrehte Buchsen, damit eine ebene Auflagefläche generiert werden kann. Auf der rechten Seite ist die Öffnung in der Steckachse immer größer als 5mm, da ist eine Absatzbuchse nötig, damit die 5mm-Achse des Schnellspanners im Zentrum bleibt. Ebenso links, wenn die Schlüsselweite der Schraubachse größer als 5mm ist.
Dazu dann so eine Salsa-Sattelstützenklemme wie von Spezi66 verlinkt.
Ich habe das Durchfädeln eines (zu kurzen) Schnellspanners gerade hier ausprobiert, die Steckachse hat einen 5er-Innensechskant:
cimg348099znc.jpg


Rechts wäre eine Absatzbuchse fällig:
dsc00634bcsr1.jpg
 

Toxic_Lab

Umwerferwerfer...
Dabei seit
24. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
39
Armin, meinst du, dass eine ebene Auflagefläche überhaupt notwendig ist? Wenn ich mir die Gepäckträgerösen anschaue, dann kann ich mir vorstellen, dass es nicht unbedingt notwendig ist.

BTW: Zwischen den beiden Photos noch schnell Bremse gewechselt? ;)
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.255
Ort
Nähe GAP
Hallo Tobi! ;)

Links ist die Auflage auf dem Steckachsenkopf groß genug, rechts ist allerdings fast keine Auflagefläche gegeben.
Die Buchsen braucht's auch zwingend, damit man weiter vom Rahmen weg kommt und die Gepäckträgerstreben nicht auf den Sattelstreben aufliegen. Eigentlich genau wie bei Deinem Rad:
bild00002-jpg.386291


Ich weiß natürlich nicht ob es überhaupt so lange Schnellspanner gibt, hier ist eine kleine Darstellung von Steckachsen: http://www.carbon-ti.com/media/XLQR12AX_istruzioni.pdf
Da kommt schon einiges an Länge zusammen, gibt's Schellspanner mit ca. 200mm Länge?

BTW: Zwischen den beiden Photos noch schnell Bremse gewechselt? ;)
Da war mindestens ein halbes Jahr dazwischen. :D Die XTR ist pro Rad ca. 30g leichter wie eine BB7. ;)
 

Toxic_Lab

Umwerferwerfer...
Dabei seit
24. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
39
Hallo Tobi! ;)

Links ist die Auflage auf dem Steckachsenkopf groß genug, rechts ist allerdings fast keine Auflagefläche gegeben.
Die Buchsen braucht's auch zwingend, damit man weiter vom Rahmen weg kommt und die Gepäckträgerstreben nicht auf den Sattelstreben aufliegen. Eigentlich genau wie bei Deinem Rad:
bild00002-jpg.386291


Ich weiß natürlich nicht ob es überhaupt so lange Schnellspanner gibt, hier ist eine kleine Darstellung von Steckachsen: http://www.carbon-ti.com/media/XLQR12AX_istruzioni.pdf
Da kommt schon einiges an Länge zusammen, gibt's Schellspanner mit ca. 200mm Länge?


Da war mindestens ein halbes Jahr dazwischen. :D Die XTR ist pro Rad ca. 30g leichter wie eine BB7. ;)

Wenn man - wie ich - eine Distanzhülse für den Gepäckträger braucht, um an den Ausfallenden vorbei zu kommen, dann macht die Auflagefläche natürlich Sinn. Wenn man keine Distanzhülse bräuchte, dann würde ich es erst ohne Auflagevergrößerung probieren.

30g ist ordentlich. Hätte ich jetzt nicht so ohne weiteres erwartet. Ich gehe mal davon aus, dass du an der BB7 bereits Leichtbau-Bremshebel hattest ;)

BTW: für den Gepäckträger würde ich mir sogar trauen, eine Gewindestange und 2 Muttern zu verwenden. In den normalen Befestigungen werden ja auch nur normale Schrauben verwendet. Mehr als M5 haben die sicher auch nicht.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.255
Ort
Nähe GAP
Sowas wie die "Weberachsen" hatte ich mir derweil auch schon ausgedacht: Wenn man eh schon spezielle Buchsen braucht, kann man sich ja auch gleich eine neue, passende Steckachse konstruieren und aus Edelstahl oder hochfestem Alu fertigen lassen. Da wäre dann die linke Buchse gleich der Schraubenkopf mit Außensechskant. Den Träger würde ich links und rechts mit normalen M5er-Inbuschrauben in die Steckachse mit M5er-Innengewinde schrauben. Größere Gewinde sind da tatsächlich nicht nötig, mein alter Reisetrekker hat an dieser Stelle auch nur M5er-Gewindeösen angeschweißt.
Ob das mit den "Weberachsen" tatsächlich auch funktionieren würde kann ich nicht beurteilen. Für den Preis sind mir Experimente auch zu teuer.

30g ist ordentlich. Hätte ich jetzt nicht so ohne weiteres erwartet. Ich gehe mal davon aus, dass du an der BB7 bereits Leichtbau-Bremshebel hattest ;)
Jupp, hatte ich (und noch a bisserl mehr leichtes Zeugs): :D
 
Dabei seit
17. Mai 2007
Punkte Reaktionen
8
Erstmal vielen Dank für die Antworten. Durch die Geburt meines Sohnes, war ich etwas offline...... :hüpf:

Die Weberachse muss ich mir genauer ansehen. Bin über http://www.robertaxleproject.com/ gestolpert und werde es ggf. damit probieren.
Wenn mir bis Weihnachten aber kein "Schnäppchen" zufällig auffällt bei den rahmen, dann bleibe ich bei meinem 26" Reiserad-MTB und rüste nur Scheibenbremsen und Laufräder nach. Die V-Brakes sind genial, aber gerade im Winter und mit Kinderanhänger ist mir die Sicherheit der Scheibenbremsen doch wichtiger als leichte Reparierbarkeit on tour.

Wenn ich ein neues Rad aufbaue, poste ich gerne die Erfahrungen hier, ansonsten hoffe ich, dass auch andere auf die Idee kommen...

LG
Micha
 
Oben