geschichte vom freeriden

Dabei seit
19. September 2006
Punkte Reaktionen
0
hi leutz!

ich bin in der 13ten klasse am gymnasium und muss im sport lk ne facharbeit über die geschichte vom freeriden schreiben. also wies angefangen hat, entwicklung bis heute, heutige situation und wie die zukunft aussieht. cool, wär auch wenn ich sozusagen bahnbrechende neuerungen anbringen könnte, z.b. der drop vom bender mit dem serien-specialized oder irgendein andres noch nie dagewesenes zeuch

also falls jemand hier bücher, internetseiten oder irgendwelche infos hat, bitte hier posten oder an [email protected] schicken.

feddes merci, der donnerfalke
 
T

The Passenger

Guest
Mit Verlaub - saublöde Idee mit dem Thema ;)
1. Du wirst vermutlich keine einschlägige Literatur über das Thema finden. Nur Magazine o.ä.
2. Internetadressen sind bei einer Facharbeit tunlichst zu vermeiden. Die Lehrer sind nicht begeistert; Im Übrigen kann jeder ins Internet reinschreiben, was er will. So auch bei Wikipedia. Kannst (immer noch?) deine eigenen Einträge einschicken.
3. Freeride ist wirklich ein Mode-Begriff der nach einer Definition schreit. Wenn du das geschafft hast, ohne dass sich jemand beschwert, dann bist du wirklich gut ;) Wie gesagt, Modebegriff. Die Geschichte des Downhills wär wesentlich einfacher zu beschreiben.

Dennoch viel Glück mit deiner FA.
 

iNSANE!

In Velo Veritas
Dabei seit
31. Mai 2003
Punkte Reaktionen
6
Schau Dir mal die 5. DVD von "Rampage Retrospective" an - Die heisst auch "Retrospective" und erzählt ganz cool die Geschichte von Schley, Tippie & Wade.
Schau auch mal die Kranked 1 - 3 an. (K2 Zero Gravity Team...) Und ließ alte Bike & MTB Ausgaben, als die ersten Berichte über die Shore aufkamen...bis hin zu heute und dem sich entfremdenden Slopestyle Trend.
 

kermit*

...
Dabei seit
10. April 2005
Punkte Reaktionen
26
Ort
Pforzheim
hol dir die dvd "the emergence", ist ne doku ueber die anfaenge des freeridens am north shore

Also keine Ahnung, wie wichtig so ne Facharbeit in der Schule ist, aber ich hätte mir für ein Referat in der Schule keine DVD gekauft...
aber ich hab auch über Themen wie die Franz. Rev. o.ä. referiert, wos genug Bücher gab...

Aber vor allem wikipedia ist als Quelle mit Vorsicht zu genießen, auf jeden Fall würde ich es nicht im Quellenverzeichis angeben, eher alte Bike-Magazine :)

Naja, viel Erfolg trotzdem.

p.s.: stell das fertige ding dann mal hier ins forum, würde sicher einige interessieren :daumen:
 

punkt

Dude
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte Reaktionen
3
Ort
NRW
wieso bitte sind internetadressen bei einer facharbeit verboten??


es gibt einen film namens ""the emergence", den solltest du dir anschauen, es geht um die anfänge des freeridens an der north shore.


edit: ok, zu spät gepostet
 
T

The Passenger

Guest
wieso bitte sind internetadressen bei einer facharbeit verboten??

Wieso verboten?
Lediglich ungern gesehn. Ins Internet kann jeder schreiben was er will. Von einer DVD zu zitieren, halte ich auch für wenig sinnvoll. Da könntest dir gleich was erfinden.

Wieso machst du nicht eine FA über den Downhillsport? Denn kann man seit den Beginnen doch sicherlich nachlesen.
 

punkt

Dude
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte Reaktionen
3
Ort
NRW
naja, so darf man das auch nicht sehen, ich habe schon mehrere facharbeiten verfasst und ausschließlich quellen aus dem internet genommen. man muss das ganze natürlich gut dokumentieren. anders wird es kaum möglich sein, das thema freeride zu verarbeiten, du musst nur darauf achten, objektiv an die sache ranzugehen.
 
T

The Passenger

Guest
naja, so darf man das auch nicht sehen, ich habe schon mehrere facharbeiten verfasst und ausschließlich quellen aus dem internet genommen. man muss das ganze natürlich gut dokumentieren. anders wird es kaum möglich sein, das thema freeride zu verarbeiten, du musst nur darauf achten, objektiv an die sache ranzugehen.

Rate ihm bitte nicht zu Zitaten aus dem Internet ;)
Nein, nein, niemals..
 

FuzzyLogic

quick'n'dirty
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
350
Na gut, ich bin draussen.
Dan zitiert halt ausm Internet :p So krass..
Warum sollte ein Zitat aus einem Buch auch mehr Gewicht haben, als ein Zitat aus dem Web?

Entscheidend ist doch, wen man zitiert, nicht wo derjenige seine Ansichten (und mehr als die Ansicht des Autors laesst sich auch einem Buch nicht entnehmen) aeussert. Die Aussage von $nickname aus dem IBC- Forum belegt natuerlich garnix, aber wenn Wade Simmons in einem Interview oder auf der Homepage seines Sponsors etwas zum Thema sagt hat das sicher gernausoviel Gewicht wie ein Zitat von Franz Beckenbauer in einer Arbeit ueber Fussball.

Natuerlich muss man eine Quelle im Netz genauso belegen, wie eine Papierquelle.

Der einzige Unterschied ist eventuell, dass eine Online- Quelle (bzw. zumindest das jeweilige Zitat) am naechsten Tag verschwunden sein kann, waehrend eine wo auch immer verlegte/archivierte Papierquelle dauerhaft(er) nachweisbar bleibt.

Trotzdem halte ich das Thema fuer ungeschickt gewaehlt, denn ein Begriff wie "Freeride" ist so weit gefasst, bzw. wird so unterschiedlich interpretiert, dass man um eine eigene Definition nicht herumkommen wird. Das setzt aber voraus, dass die Definition(en) in den verwendeten Quellen zumindest aehnlich sind, und das duerfte nicht ganz einfach werden, zumal ja ausserhalb wissenschaftlicher Quellen (die es zu diesem Thema nicht gibt) kaum jemand bevor er sich zum Thema aeussert eine Definition angibt.
 

FuzzyLogic

quick'n'dirty
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
350
Du beantwortest dir deine Frage ja selbst. Als da wären die Glaubwürdigkeit, die Nachweisbarkeit und Überlieferungsquelle.
Wie gesagt, ein Buch ist keinesfalls per se glaubwuerdiger als eine Quelle im Web. Und schlimmstenfalls muss man Internetquellen eben selbst archivieren, wenn der Nachweiszeitraum mal ueber den Zenith des Google- Cache hinausgeht:D

Wird Zeit, dass sich die "Fachwelt" von den antiquierten Medien loest. Bei einem Lehrer, der "Die Geschichte des Freeridens" als Thema zulaesst ist anzunehmen, dass er das bereits getan hat.:)
 

Livanh

Chief Armchair
Dabei seit
30. Mai 2001
Punkte Reaktionen
981
Ort
Xibalbá
würd dir von dem thema abraten. ganz einfach weil freeride noch nichtmal definiert is, ergo gibts per se scho mal keine "geschichte" dazu. du kannst dich auf KEINE fachliteratur oder ähnliches stützen, was aber (zumindest war das bei mir noch so^^) wohl auch inhalt einer facharbeit sein sollte; eben das zitieren und das sich auseinandersetzen mit sowas. was unter wiki steht is zb scho ma völliger quatsch...
dein vorteil allerdings könnte sein, dass dein korrektor mal mit 100%tiger sicherheit kein plan von dem thema hat und sich auch nirgends einlesen kann :D
 

trialsrookie

Stützradfahrer
Dabei seit
8. November 2005
Punkte Reaktionen
185
Ort
Wien
Ich würd's auch eher lassen, zu schwammig, zu sehr medialer Aufbausch mit wenig dahinter (ich meine - Bender Drops sind doch nix anderes!).

Wenn du was in die Richtung machst, dann bring doch was über den Hans Rey, tolle Erfolgsstory, und er ist sicher auch Mitbegründer der FR-Welle in Deutschland (so schneidest du das Thema am Schluss dann halt einfach an).
 

Conner

Waldschrat
Dabei seit
22. November 2002
Punkte Reaktionen
0
Vielleicht eher mal den Downhill in Angriff nehmen?!
Angefangen bei den Klunker-Rennen bis hin zu......................:blah: :blah:
 
T

The Passenger

Guest
Livanh schrieb:
würd dir von dem thema abraten. ganz einfach weil freeride noch nichtmal definiert is, ergo gibts per se scho mal keine "geschichte" dazu. du kannst dich auf KEINE fachliteratur oder ähnliches stützen, was aber (zumindest war das bei mir noch so^^) wohl auch inhalt einer facharbeit sein sollte; eben das zitieren und das sich auseinandersetzen mit sowas. was unter wiki steht is zb scho ma völliger quatsch...
dein vorteil allerdings könnte sein, dass dein korrektor mal mit 100%tiger sicherheit kein plan von dem thema hat und sich auch nirgends einlesen kann
Danke! Hast du schön gesagt :)
 
Dabei seit
19. September 2006
Punkte Reaktionen
0
also ich meld mich auch mal wieder zu wort. ich merke, dass ihr mich falsch versteht. ich wollte nicht alleine über das "freeriden" meine facharbeit schreiben, sondern über das mountainbiken allgemein. also so nach dem motto: "was wird allgemein als beginn des mountainbikens angesehn. dasnn kam nach der und der zeitperiode die ersten federgabeln auf, dann die fullys, dann kamen hans rey und konsorten, haben es auf eine ganz andere ebene gebracht und heutzutage ist mountainbiken sehr weit gefächert mit downhill, dirt-jump, singletrailen etc."

ich hatte schon eine unterhaltung mit meinem lehrer und der hat gemeint, dass es in ordnung ist, wenn ich die verschiedenen themen mehr oder weniger kurz anschneide.

ausserdem weiss ich, dass er (mein lehrer) und der 2te korrektor null ahnung haben, was mir auch einen vorteil verschafft.

- donnerfalke
 
T

The Passenger

Guest
Ist viel zu schwammig wie dir die anderen auch schon bestätigt haben. Schon allein deine jetzige Auffassung zeigt, dass du nicht wirklich viel davon verstanden hast was den Begriff MTB prägt. Das sind nämlich nicht nur Dirtjump-, Downhill- und Freerideräder, sondern noch mehrere, andere differenzierte Themen.

Was du beschrieben hast sind tatsächlich eher Wettkampfdisziplinen.
Wieso schreibst du nicht was in Richtung "Die Entwicklung des Downhill- Sportes im 21. Jahrhundert". Da kannst du saubere Trennlinien zwischen Vergangenheit und Gegenwart ziehen. Aber gut, ich will dich nicht vom Thema abhalten, wenn du nichts einsiehst. Aber nicht vergessen: Du solltest bei jeder Kaste (DH, CC, DJ usw.) die Beschaffenheit eines Rades beschreiben ;) Und das sind nicht gerade wenig..
 
Oben Unten