Geschwindigkeit/Distanz am Rollentrainer messen

Dabei seit
17. November 2012
Punkte Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

da ich ein Schönwetterfahrer bin habe ich mir für die kalten Monate einen Rollentrainer zugelegt.
leider hat das nötige Kleingeld für ein smarten Rollentrainer gefehlt.
Ich möchte aber dennoch mein Training auf der Rolle dokumentieren. Und gerne, wenn möglich, die Daten (Geschwindigkeit, Zeit und Distanz) auf meinem Radcomputer (Garmin Edge 520 Plus) live verfolgen können.
Da die Messungen per GPS logischerweise nicht möglich sind, hab ich ein bisschen recherchiert und bin auf den Geschwindigkeitssensor von Garmin gestoßen.

Hat jemand Erfahrung damit gemacht? Und kann das die Lösung für mein „Problem“ sein?

Würde mich über Hilfe sehr freuen :)
 
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
598
Das kannst Du machen, Du stellst den Radumfang ein und der Garmin berechnet Dir dann Geschwindigkeit und Distanz.

Sinnvoll ist das aber alles nicht, da in Abhängigkeit vom eingestellten Widerstand unterschiedliche Geschwindigkeiten und Entfernungen rauskommen.

Wenn Du einen Wattmesser am Bike hast würde ich die Leistung und die Zeit dokumentieren. Alternativ die Herzfrequenz und die Zeit.

Die smarten Trainer wie mein Tacx Neo berechnen virtuelle Geschwindigkeiten und Distanzen in Abhängigkeit von der Leistung und der Trittfrequenz.
 
Dabei seit
17. November 2012
Punkte Reaktionen
0
Dank für deine Antwort.

einen Wattmeter habe ich leider nicht Für mein Training wäre mir vor allem die Distanz wichtig. Herzfrequenz und Zeit hätte ich, dank Brustgurt und Garmin Edge.
Da ich vor allem meine Ausdauer in den Wintermonaten ausbauen, zumindest mal beibehalten, möchte, wäre es sinnvoll ungefähr die zurückgelegte Distanz zu wissen. Wenn das dann nicht auf den Meter genau ist, würde mich das nicht stören.

Ist generell ein Geschwindigkeitssensor sinnvoll um genauere Ergebnisse zu bekommen? Habe oft das Gefühl, dass das GPS bei gleichbleibender Geschwindigkeit (beispielsweise langes Stück bergauf) sehr stark schwankt wenn die momentane Geschwindigkeit angezeigt wird. Oder liegt es da am Garmin-Modell?
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.893
Dank für deine Antwort.

einen Wattmeter habe ich leider nicht Für mein Training wäre mir vor allem die Distanz wichtig. Herzfrequenz und Zeit hätte ich, dank Brustgurt und Garmin Edge.
Da ich vor allem meine Ausdauer in den Wintermonaten ausbauen, zumindest mal beibehalten, möchte, wäre es sinnvoll ungefähr die zurückgelegte Distanz zu wissen. Wenn das dann nicht auf den Meter genau ist, würde mich das nicht stören.

Ist generell ein Geschwindigkeitssensor sinnvoll um genauere Ergebnisse zu bekommen? Habe oft das Gefühl, dass das GPS bei gleichbleibender Geschwindigkeit (beispielsweise langes Stück bergauf) sehr stark schwankt wenn die momentane Geschwindigkeit angezeigt wird. Oder liegt es da am Garmin-Modell?

das liegt am GPS Empfang. Ein speed sensor behebt das Problem weil er das GPS überlagert und vorrangig vom Edge verwendet wird. Die Geschwindigkeit schwankt dann zwar auch noch ein wenig, aber nur um 0,2 oder 0.4km/h und nicht wie bei GPS um +- 1km/h bei schwierigen Empfangsverhältnissen (Wald, Schluchten/Täler, Hohe Mauern, Stadt/Häuser usw.)
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.139
Ort
au-dela de Grand Est
Am einfachsten ist es doch, Du montierst einen 'ordinaeren' Tacho ans Hinterrad und stellst Dir den Widerstand und den Gang in etwa so ein, dass es 'normaler' Anstrengung und 'normaler' Fahrt entspricht (nach Gefuehl oder nach Herzfrequenz, falls Du eine Pulsuhr hast).
Ist alles nur Schaetzung, aber Du hast ja bereits erkannt

(...) ungefähr die zurückgelegte Distanz zu wissen. Wenn das dann nicht auf den Meter genau ist, würde mich das nicht stören. (...)
Du kannst natuerlich auch genau so vorgehen, nur ohne Tacho, indem Du ueber die Zeit dann mit 'normaler' Geschwindigkeit zurueckrechnest ...
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.893
Beim Training ist doch die Trainings ZEIT wichtig, wie lange Du trainierst hast, und nicht die Distanz. 2h am Berg klettern sind genauso effektiv wie 2h Vollgas auf der Ebenen. Nur hast Du am Berg 20km Distanz und auf der Ebenen 60Km. Am Ende ist das Training aber 100% identisch. Daher ist die Zeit der Faktor den es zu dokumentieren gilt.
 
Dabei seit
17. November 2012
Punkte Reaktionen
0
Das stimmt auch wieder. Würde sich so ein Sensor dennoch auch fürs Draußen-fahren eignen? Oder ist die Befestigung zu schwach um damit über Trails zu fahren?
 
Dabei seit
10. August 2015
Punkte Reaktionen
447
Ort
Odenwald | Pfalz
Ein Speed Sensor hält schon auch auf Trails und macht die Messung gegenüber GPS zuverlässiger, keine Sorge.

aber: Ich würde statt dafür Geld auszugeben alles daran setzen an einen smarten Rollentrainer zu kommen. Muss ja nicht gleich der o. g. Neo sein.
Das hebt (auch ohne Zwift Abo) das Rollen-Training auf ein ganz anderes Niveau. :daumen:
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.297
Ort
Voralpenghetto
Das stimmt auch wieder. Würde sich so ein Sensor dennoch auch fürs Draußen-fahren eignen? Oder ist die Befestigung zu schwach um damit über Trails zu fahren?
der hält bombenfest. Hab meinen auf etlichen tausend Kilometern noch nie verloren.
Braucht auch kein teurer von Garmin zu sein.
Bei Decathlon gibts Trittfrequenz ud Geschwindigkeitssensor für günstiger im Set
 
Dabei seit
17. November 2012
Punkte Reaktionen
0
Habe leider dieses Jahr im Sommer erst einen nicht smarten rollentrainer geschenkt bekommen, den sollte ich jetzt erstmal benutzen sonst sind einige Leute nicht so happy mit mir :hüpf:
Den Tipp mit den Sensoren von Decathlon werd ich auf jedenfall mal in Betracht ziehen
 
Oben