Geschwindigkeitsunterschied zwischen MTB u. Rennrad?

Dabei seit
26. Juli 2009
Punkte Reaktionen
1
Zu deiner Ausgangsfrage: Fahre seit Jahren hauptsächlich Rennrad und selbst wenn ich es locker angehen lasse einen 25er Schnitt. Auf dem MTB fahre ich mit Nobby Nics auf Aspahlt mit einem lockeren Tritt einen 18er Schnitt (habs mal auf einer 50km Aspahlt-Runde ausprobiert). Mit Slicks wird der Unterschied natürlich noch geringer sein. Der größte Unterschied für mich liegt aber in der vergleichweise explosiven Beschleunigung des Rennrades und wenn man mal so richtig Tempo bolzen will.

Das geringere Gewicht des Rennrades dürfte dabei aber eine geringere Rolle spiele. Hauptunterschied dürfte die aerodynamische Sitzposition ausmachen, dann kommt der geringere Rollwiderstand der Reifen.

Neben der Geschwindigkeit ist beim RR-Fahren ein großes Plus, dass man recht große Runden fahren kann. Hauptnachteil: du brauchst Straßen und die sind in Deutschland fast immer viel befahren.
 
Dabei seit
29. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
potenzsmittel
Also ich denke das ein Rennrad , wie der Name schon sagt , in der Regel schneller ist als ein MTB.
Auf Einem"Montain" sollte natürlich ein MTB die bessere Wahl sein.
Ich persönlich sammle beide arten von Bikes und nutze sie ihrer Bestimmung entsprächend.
 

Sir Galahad

D-d-d-dieter
Dabei seit
17. März 2007
Punkte Reaktionen
555
Ort
Transilvanien
Naja, das mit den großen Distanzen ist höchstens ein Vorteil, wenn einem die Entfernung als solche was bringt, wie z.B. die Oma besuchen. Ansonsten heißt das, dass man nur 2 oder 3 gute Hausstrecken zur Verfügung hat, wenn überhaupt. Mit dem MTB habe ich zig Strecken für jede Länge vor der Haustür, alle ohne jeden motor. Verkehr. OK, ist nicht überall so, aber Gegenden mit vielen guten, langen, verkehrsarmen Rennradstrecken sind auch rar. Zumal die oft auch bei Motorradfahrern und Roadsterrasern beliebt sind, und die Treffen mit denen sind gar nicht net.

Man kann sich aber auch eine kürzere gute Strecke suchen und die ein paar Runden fahren, macht auch Spaß, Rundenzeiten vergleichen etc. Habe ich vor Jahren so gemacht, als ich noch Rennrad fuhr und MTBler für mich noch schräge Spinner waren. Speedrunden bolzen mit dem Rennrad ist schon schön, würd ich aber heute nur noch machen, wenn ich nicht vor der Tür biken könnte ;)
 

Stopelhopser

100% trainingsresistent
Dabei seit
30. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
8.048
Ort
Vorderösterreich
Man kann nur immer einen Crosser für den trainierenden MTB’ler empfehlen.

Die ganzen (auch mit dem MTB) langweiligen Forstautobahnen, Bahndamm- und Flußdeich-Nebenstrassen, Parkanlagen und landwirtschaftliche Feldwege lassen sich prima in die Trainingsrunden einbauen und ergeben selbst bei ungünstigen Wohnort ein schier endloses Wegenetz, so dass es nicht so schnell langweilig wird. Dazu noch deutlich sicherer als auf Bundestrassen mit dem RR zu fahren.

Für eventuelle RR-Ambitionen reicht ein zweiter LRS mit Straßenreifen vollkommen aus. Die Geschwindigkeiten sind fast gleich, nur lange Bergab müssen wegen den Bremsen (je nach System, Auslegung) Abstriche gemacht werden.
Spritzschutz ist wegen der Cantileverbremsen auch kein Problem.

So kann man wenn man will/muss/kann/darf auch bei vollkommenen Mistwetter auf Asphalt seine Runden drehen, um Kleidung und das edle MTB Material etwas zu schonen.
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte Reaktionen
0
Das ist sehr interressant!
ich bin noch kein Rennrad gefahren, leider.
Ich fahre aber mit meinem 29er viiiiel Strasse, weil es einfach real so ist, dass ich zu den Geländen fahren muß.

Ich werde regelmäßig auf der Strasse sowas von her-gegeigt, von RR, dass ich recht frustriert bin.
Bei eine Analyse des Geschehens ist mir folgendes klargeworden: über 70% des Widerstandes beim Radeln, speziell in höheren Geschwindigkeiten, entfallen auf den Windwiderstand!
Daher ist die Sitzposition das a und o.
Wenn ich meine Arme so halte, dass meine Hände die HEBEL meiner Sd7 greifen, also weit vor/unter dem Flatbar Lenker sitzen, so erreiche ich 3-5 Km/h höheren Speed, oder gleich hohen Speed mit weniger, ja, weit weniger Anstrengung!

Natürlich sieht das völlig dumm aus, ist gefährlich(bremsen....), und nicht gut für die Hebel, aber es ist ja auch erst nur ein test.

Ich empfehle das jedem Crosser/Mtbler mal, seine Griffposition auf gerader, freier Strasse so zu fahren, bei hohem Tempo!
So, sagen wir, 5-6 Km!
Kurz raufpowern auf 35 ist ja kein Problem, aber den Speed halten....

Der Einfluß des Windwiderstandes ist enorm, bzw. , er ist der einzig wirklich relevante!
In DER Sitzposition kann ich dann auch lange mit RR mithalten, wo ich sonst immer erlebe, wie der weiche, dauernde Widerstand mich immer wieder "verhungern" läßt!

ich bin durchaus in der Lage, Touren von 100-130 Km am Tag/am Stück zu fahren, also denke ich, dass ich ganz fit bin.
Aber die 58 cm Flatbar hängt bei Speed über 25 einfach zuu sehr im Wind!



Auf der anderen Seite ist das im Gelände natürlich klasse.
Ich verheize zb in Gefällen immer RR, wenn ich so mit 60 an denen vorbeirase....
Ich denke, das liegt daran, dass man mit so einem 40 cm Rennlenker-Dingelchen und schwachen Bremsen und immer aufpassen müssen, dass kein Schlagloch irgendwo ist, einfach seeehr vorsichtig wird....

Auch an Steigungen ists witzig, denn wenn die so 39/25 haben, haben Sie so um die 3 Meter Entfaltung, ich dagegen bis runter auf 1,5 Meter, und da kann man schön an denen vorbei....
Gesund ists auch null, wenn man mit megakraft langsam hohe Entfaltungen drückt....Mord für die Knie....



Ich denke für mich im Moment an cx, also Cyclocross, oder an eine 2. Grifffposition am Lenker, also Barends nach unten/falsch herum....

Ich denke nämlich, dass ein cx im Gelände doch arg arg beschränkt ist,(40 cm Rennlenker...Entfaltung von 2,7 .....WIE soll das gehen an Steigungen......) und auf der Strasse dann doch nicht so schnell ist, wie ein RR.
Konsequent ists sicher, ein RR und ein Mtb zu haben, aber dann hat man unterwegs immer das Extrem, und real will man ja auch mal einen Feldweg fahren, UND schnell auf der Strasse sein....
Entfaltung UND schnell, UND Komfort......


Ein sicher ungern gesehener Plan von mir ists, einen Crosser, also keinen cx, sondern Crosser, (mit Federgabel.....) schnell zu machen....
Also Transalp24 Blizzard 4 mit Ncx-e mit Humpert Randonneur Rennlenker....
Dann hat man ein 11 KG Rad, eine 48/36/22 zu 11-34 Entfaltung, also 9,5 bis 1,4 , einen schnellen Lenker und gute Bremsen (sd7).

Am RR sind nur gute Strassen möglich, cx ist zu begrenzt, Crosser ein Kompromiss, Mtb auf der Strasse langsam (Rollwiderstand und Aerodynamik) und Trekking zu schwer...


Nur mal meine Gedanken...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
hab heut gesehen das ein RR doch weniger gänge hat *G*
dachte nämlich das die vorne auch 3 scheiben haben aber haben ja nur 2.....
der letzte gang von nem RR da kann man ja schneller fahren als beim letzten gang eines mtb....?!
 
Dabei seit
12. August 2005
Punkte Reaktionen
2.029
Klar
hast ja vorne 52 zähne oder auch mehr. Beim Bike sind es in der regel 42.

Es gibt aber auch RR Kurbeln mit 3 blättern
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte Reaktionen
0
hab heut gesehen das ein RR doch weniger gänge hat *G*
dachte nämlich das die vorne auch 3 scheiben haben aber haben ja nur 2.....
der letzte gang von nem RR da kann man ja schneller fahren als beim letzten gang eines mtb....?!

Scheiben????
Ich nehme an, du meinst Kettenblätter??
Da dann die Zahnzahl gewußt, dazu die Zahnzahl des Ritzels (hinten, die "Scheibe":) ), und dann den reifenumfang, schon hat man die Entfaltung....
RR meist um die 50/12= 4,16x 2,15 radumfang=ca 9
Mtb meist 44/1=4 mal 2,00 (26er Rad!!)=8
Aber ein rr kann auch 11er Ritzel haben, genauso, wie es drei"Scheiben " vorne gibt....

Speed entsteht dann aus Aerodynamik, Sitzposition, Reifenrollwiderstand, uswuswusw

Sonst wären ja alle Rr und alle Mtb untereinander gleich schnell....

Und das ist nicht so, gell.
 
Dabei seit
7. Juni 2002
Punkte Reaktionen
1
Ort
phonakcity
fahre das ganze jahr mit dem velo 23 km ins geschäft. angefangen mit dem bike, dann umbau auf starrgabel und schmale slicks, dann rennrad gekauft.

mit dem gleichen kraftaufwand habe/hatte ich folgende zeiten:

60 min mit dem bike
55 min mit dem strassentauglichen bike
50 min mit dem rennrad
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte Reaktionen
0
fahre das ganze jahr mit dem velo 23 km ins geschäft. angefangen mit dem bike, dann umbau auf starrgabel und schmale slicks, dann rennrad gekauft.

mit dem gleichen kraftaufwand habe/hatte ich folgende zeiten:

60 min mit dem bike
55 min mit dem strassentauglichen bike
50 min mit dem rennrad


Fragt sich , was ein "Bike" ist???
ich fahre mit einer "Car" in die Arbeit, aber das kann ein Polo sein, oder ein Porsche....

Was ist also ein"Bike"?
Wieso ist ein solches MIT Stvo schneller, als ohne?
Weil Du inzwischen trainierter bist?
Weil "Light" mehr "View" bringt, am "Bike"?
Erläuter das doch mal!

Gruß
 
Dabei seit
7. Juni 2002
Punkte Reaktionen
1
Ort
phonakcity
also das bike ist ein rocky mountain blizzard 02.
das umgebaute ein rocky mountain equipe 95.
das rennrad ein rocky mountain solo st classic.

ich fahre die strecke seit jahren und bin immer gleich fit. daher bin ich mir mit der zeit mehr als sicher, da hunderte mal mit jedem bike gefahren. die strecke ist übrigens alles auf strasse von stäfa nach zürich und viel wohnquartier abschnitte und kreuzungen. also viel bremsen und anfahren.
 

Stopelhopser

100% trainingsresistent
Dabei seit
30. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
8.048
Ort
Vorderösterreich
Ich denke nämlich, dass ein cx im Gelände doch arg arg beschränkt ist,(40 cm Rennlenker...Entfaltung von 2,7 .....WIE soll das gehen an Steigungen......) und auf der Strasse dann doch nicht so schnell ist, wie ein RR.
...

Nur der Vollständigkeit halber:

Mit dem Crosser/Renner gibt es dreifach Übersetzungen bis 32/27, bei Shimano Komponenten könnte man sogar noch MTB Kassetten mit mehr Zähnen nehmen. Selbst mit den neumodischen Kompaktkurbeln sind am kleinen Kettelblatt 34 Zähne ein üblicher Wert.

Der Lenker muss nicht zwansgläufig 40 cm schmal sein. In der Tat montieren manche Crosser extra breite Lenker um das Handling scheinbar zu verbessern. In der Bremsgriffhaltung greift sich das auch nicht viel anders wie auf den Barends eines CC-Renners, nur stabiler.
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte Reaktionen
0
Ist irgendwie komisch, dass das "Bike" mit Stvo schneller ist, als das ohne...Macht Licht und Bleche und Klingel schneller? Es ging ja hier um RR / Mtb....
Insofern um ein "Bike" und dagegen ein RR bei gleichen Bedingungen....

Da ein Rr auch ein "Bike" ist, gewissermaßen "Bike" gegen "Bike".
Gell.
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte Reaktionen
0
Nur der Vollständigkeit halber:

Mit dem Crosser/Renner gibt es dreifach Übersetzungen bis 32/27, bei Shimano Komponenten könnte man sogar noch MTB Kassetten mit mehr Zähnen nehmen. Selbst mit den neumodischen Kompaktkurbeln sind am kleinen Kettelblatt 34 Zähne ein üblicher Wert.

Der Lenker muss nicht zwansgläufig 40 cm schmal sein. In der Tat montieren manche Crosser extra breite Lenker um das Handling scheinbar zu verbessern. In der Bremsgriffhaltung greift sich das auch nicht viel anders wie auf den Barends eines CC-Renners, nur stabiler.


Also alle Kompaktkurbelräder, die ich gesehen habe, hatten 50/34 und max 12-27!
Sicher kann man eine 11-34 raufmachen, wie auch die Bätter vorne wechseln!
Da hatte ich auch schon dran gedacht!

aber was ist denn eine Ultegra mit , sagen wior, 48/36/22 und 11-34??

Doch irgendwie ein Mtb Schaltdingens!
da kann man ja gleich eine Mtb Schaltding nehmen....


Die Rr Schaltungen sind immer, Systembedingt, sehr eng, germ mal mit 12-25 oder gar 12-23 an 52/39 oder so...halt fein, aber eng.....

KANN ja nicht weit gestuft sein, bei engen Abständen!

Oder man braucht bald nicht 9fach oder 10/11fach, sondern 20fach:lol:.....

Megagrins...:daumen::daumen:
 
Dabei seit
7. Juni 2002
Punkte Reaktionen
1
Ort
phonakcity
Ist irgendwie komisch, dass das "Bike" mit Stvo schneller ist, als das ohne...Macht Licht und Bleche und Klingel schneller? Es ging ja hier um RR / Mtb....
Insofern um ein "Bike" und dagegen ein RR bei gleichen Bedingungen....

Da ein Rr auch ein "Bike" ist, gewissermaßen "Bike" gegen "Bike".
Gell.

habe noch nie was von licht usw. geschrieben!?! nur von slicks und starrgabel!!! das ding sah so aus: und war schnell:

Equipe06.jpg
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte Reaktionen
0
Und wieso ist dann das "Bike" mit Stvo schneller gewesen, als ohne? außer der Erklärung durch "Light/View" macht das keinen Sinn.....


Also einfach eine Gegenüberstellung normales Mtb gegen RR, das war ja der thread!
Nicht "Bike" mit/ohne Stvo gegen Rr.....
 
Dabei seit
7. Juni 2002
Punkte Reaktionen
1
Ort
phonakcity
wenn du dir das blizzard in meinem fotoalbum ansiehst solltest du schon einmal was sehen. die sitzposition ist schon brutal anderst zum equipe. auf dem blizzard sitze ich fast aufrecht, das equipe hat eine grosse überhöhung und dazu kommt noch die bereifung.
 

schnellejugend

praktisch bildbar
Dabei seit
30. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
2.292
Ort
Hessen
Ein MTB ist ein träger Haufen gegen ein RR.



Und wie gooldi von DEM Rennradler überholt wird oder an DENEN vorbeifährt.....
Beeindruckend!

Was gibt es eigtl. von Campa für Kassetten?


Ansonsten geht Erfahrung über Theorie. Und über schwachsinnige Theorie sowieso.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Pfalz -Haardt
...ganz einfach, versuch mal mit einem MTB 150 - 200km abzuspulen, geht vielleicht, ist aber ne Qual, allein der gerade Lenker lässt ein widerstandsarmes Fahren nicht zu, umsomehr bei Gegenwind. Am besten ist es, sowohl Rennrad als auch MTB zu fahren. Beim RR fahre ich auch CT Kurbel (34/50) und hinten eine 11-23 Kassette. Hier im Pfälzerbergland brauch ich aber nur das 21iger Ritzel, 23 für die Hochvogesen. Mit 50/11 macht man über 9,5m pro Kurbelumdrehung, das geht so mit einem MTB nicht. Am besten ist es, mit dem RR auf Kraft zu trainieren, um dann mit einem guten CC Hardtail Rennradler plattzufahren.
xyxthumbs.gif
heul.gif
 
Dabei seit
22. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schweiz/Aargau/Möhlin
Ob man mit einem MTB ein Rennrad abhängt, dafür ist der Fahrer zuständig!
Und mit einem Rennrad muss man auch nicht auf jedes Schlagloch achten. Man fährt auch nicht mit 60km/h den Berg runter, sondern mit 80km/h! Dazu bedarf es jedoch einiger Radbeherschung und Vertrauen, da man dem Boden dabei schon sehr nahe kommt.
Das ne hohe Übersetzung Gift für die Knie ist, ist klar. Wem es nicht passt, der kann ja auf 3fach umsteigen.
Mit 3fach ist man aber nicht zwangsläufig schneller. Es ist einfach gesünder.
Fakt ist einfach, dass ein Rennrad auf Asphalt schneller ist.
Wer das Gegenteil behauptet, der ist einfach noch keins Gefahren oder ist eifersüchtig auf diejenigen, die eins haben.
Fakt ist auch, dass man mit einem Rennrad viiieeel längere Strecken zurücklegen kann.

Das meiste wurde ja schon gesagt, aber wollte trotzdem nochmal meine Meinung sagen (als einer, der ein Rennrad und MTB fährt).:D

mfG
 

oBATMANo

FRANKE
Dabei seit
27. September 2002
Punkte Reaktionen
226
Ort
Erlangen in FRANKEN
Hab mir auch ein Rennrad vor 2 Jahren als zusätzliches Trainingsgerät fürs DHfahren gekauft. Grundlagentraining ist einfacher zu gestalten und abwechslungsreicher, da man mehr rumkommt.

Würde ich wieder vor der Entscheidung stehen, mir ein Rennrad zu kaufen, würde ich aber eher zu einem Crosser greifen.

Rennradln ist schon fein, aber manchmal nervt mich der Autoverkehr einfach und ich würde gern in den nächsten Wald abbiegen. Man hätte auch ganz neue Tourenmöglichkeiten.

Crosser mit Zweitlaufradsatz für reines Straßentraining wäre meine Entscheidung.
 
Dabei seit
7. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Alsdorf bei Aachen
....schnell antworten,bevor hier Feierabend ist ;)

Also ich habe auch selbst nen Rennrad & MTB Hardtail
...Hardtail bewußt,weil ich einfach die federung auslassen
wollte,im vergleich zu RR :love:
Ich fahre einfach gerne mehr das RR wegen der
sitzposition dem Lenker,und das feeling auf der Straße
...übrigens macht das einfach - seidenweiche schalten
mit dem RR ( Ultergra 10x 2 ) mehr spass :cool:

Für alle die sich auch ein RR zulegen möchten,nicht aufgeben.....in den ersten wochen ist es einfach ein Himmelweiter unterschied zw RR & MTB,und die meißten verlieren die lust und haben kein Bock mehr sich zu schinden
............Also quält euch schön :D
 
Oben Unten