Gesunde Ernährung - gesunde Lebensmittel (auch Rezepte & Ideen)

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
742
Ort
Franken
Nette Diskusionskultur. Ob hier wohl nochmal eine Unterhaltung mit Mehrwert passieren könnte?

Mit etwas Abstand betrachtet ist es allerdings sehr interessant, wie sehr sie uns spaltet, die Frage nach dem richtigen Essen. Meiner Meinung nach ist das ein schönes Beispiel, um mal zu sehen, wie der Verbraucher manipuliert wird. Natürlich sind wir uns nicht einig. Denn es wird mit größter Finesse und Wahrheitsanspruch Propaganda gemacht. Wer Milliarden zu Verfügung hat, um weitere Milliarden an Umsatz zu generieren, der kann eben auch eine komplette Bevölkerung auf Linie bringen.

Drei schöne Indizien, dass wir in einer Propagandablase unbekannten Ausmaßes leben dürften:

Krasse Manipulation: Hier mal was darüber, wie Spiegeleier mit Speck etabliert wurden (Auftragsarbeit für die amerikanischen Schweinebauern). Ja, die besten Neurowissenschaftler gehen in die Werbung.
(Bernays war eh eine schillernde Persönlichkeit, der hat auch in den Köpfen den Feminismus mit Zigarettenrauchen verknüpft, Auftrag von Lucky Strike) https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays#Steigerung_des_Absatzes_an_Zigaretten


Krasse Fehleinschätzung: Die ganze low-fat-Bewegung kommt aus der "Cholesterin-Lüge" (zumindest wurde wissenschaftlich seeehr eigenartig gearbeitet, mit Verbindung zur Margarine-Industrie). Hat uns Light-Produkte mit erhöhtem Zuckergehalt gebracht und Jahrzehnte an Cholesterinsenker-Pillen. Ja, bei den Amis wächst nicht alles so toll - da braucht man künstliche Nachfrage nach Mais und Pfanzenölen.



Völlig unklar: Und die Bill & Melinda Gates Foundation finanziert die WHO. Aus besonders vielen Gewinnen der Pharma- und Lebensmittelkonzerne (Coca Cola und sowas). So wird die WHO in einen Interessenskonflikt gedrängt. Hinwirken zu gesünderem Essen oder Gesundheitsarbeit ohne Pharmagewinne (Bewegung, Schlaf, keine Armut) wirkt dummerweise sich negativ auf die WHO Einnahmen aus.
Die Foundation bezahlt aber auch viel Forschung und findet das gesund: Viel Gemüse, Obst, Nüsse und Hülsenfrüchte und wenig Fleisch. Allerdings kaufen die Gates seit längerem (Acker)grund über Strohmänner auf (https://www.farmlandriches.com/bill-gates-farmland/). Wie praktisch, wenn dann in der Bevölkerung auch mehr Nachfrage und Geld für naturbelassene, pflanzliche Nahrungsmittel da ist. Keine Ahnung, ob Gates nun der Oberböse ist - oder vielleicht nur nebenher etwas Gewinn aus seiner Wohltätigkeit schlagen will.



Auch noch ein netter Artikel:


Breiter Konsens ist: Möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel (selber kochen aus wenigen Zutaten). Wenig Fleisch. Wenig Süßigkeiten, dazu zählen auch alle stark zuckerhaltigen Getränke. Aber wie gesagt, dieser Konsens ändert sich. Und es wird mit unvorstellbaren Mitteln daran manipuliert.
 
Zuletzt bearbeitet:

jammerlappen

human Ford killah & Panoramadabbler
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
3.384
Der Focus Artikel is wirklich das für mich erste lesenswerte Stück aus diesem Blättchen. Dem bleibt wenig hinzuzufügen, ausser dass Ernährung dann noch in vielen Teilen spezifischer, individueller ist. Mache vertragen kein Getreide, andere keine Hülsenfrüchte und schon ist die allgemeingültigkeit der Lebensmittel ausradiert. Aber der Tenor: weitgehend pflanzenbasiert, möglichst unverarbeitet und wenn möglich regional produziert bleibt gültig.
 
Oben Unten