[Gewinner gezogen] Advents-Gewinnspiel #4: MyTinySun Volkslicht

Wer kennt es nicht: Man sitzt bis sechs Uhr im Büro und ärgert sich bereits ab vier, dass die Feierabendrunde dank Winterzeit wieder einmal ausfallen muss. Wer sich der Dunkelheit jedoch nicht geschlagen geben möchte, der kommt um eine lichtstarke Bike-Lampe nicht herum. Am vierten Adventssonntag möchten wir euch daher in Kooperation mit MyTinySun die Möglichkeit bieten, zwei der brandneuen "Volkslichter" des deutschen Lampenherstellers zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich!


→ Den vollständigen Artikel "[Gewinner gezogen] Advents-Gewinnspiel #4: MyTinySun Volkslicht" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
18. August 2008
Punkte Reaktionen
302
Ort
Mönchengladbach
Ich finde, der Name passt zum Design, beides kann nur der Entwickler wirklich gut finden. Für mich macht eine gute Lampe aus, dass sie gut zu bedienen ist (auch mit dicken Handschuhen), der Akku eine lange Lebensdauer hat und vor allem preislich nicht in der Region eines Einsteigerbikes liegt.
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte Reaktionen
907
Ort
MSP
Lichtstäre ist nicht alles.
Eine Leuchte sollte eine gute Ausleuchtung haben. Lieber eine helle breiter und 50m weit leuchtende Leuchte als ein weitreichender heller Leuchtpunkt.
Wenn sowas eine StVo-Zulassung hätte, wäre perfekt.
 

eXitist

Kettenglied
Dabei seit
11. März 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW
Natürlich die Leuchtstärke!!! Wenn dann auch noch die Qualität stimmt ist Sie Perfekt!
Denn nix bringts mir wenn ich was nicht sehe aber die Lampe den Sturz überlebt ;)

Greatz

P.S.: 3...2...1...meins ;)
 

martin82

will zurück ins Wallis
Dabei seit
21. Mai 2004
Punkte Reaktionen
84
Ort
Luzern
Lichtstärke ist nicht alles.
Zuverlässigkeit hat höchste Priorität wenn ich im dunklen unterwegs bin.
Nicht zu vernachlässigen ist ein nicht zu hohes Gewicht am Helm.
 
Dabei seit
5. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Ort
Südbaden
Die Bedienung ist mir persönlich nicht so wichtig.
Die Leuchtstärke hat da schon andere Priorität, vor allem wenn man mit nur einer Lampe fährt.
Aber auch die Akkuleistung ist nicht unwichtig.
Da man bei dem zu gewinnenden Modell jedoch auch externe Akkus anbringen kann, wird man damit wohl keine probleme haben! :)
 
Dabei seit
10. Mai 2010
Punkte Reaktionen
0
Die Leuchtstärke und vorallem die Bündelung des Lichts spielen eine ganz wichtige Rolle. Schaut man einmal in die Vergangenheit und begutachtet die ersten LED Lampen, sieht man die Entwicklung in diesem Sektor. Mittlerweile haben fast alle besseren LED Lampen sehr gute Lichtausbeute, aber es gibt immer noch immense Differenzen.
Ganz wichtig an einer vernünftigen Lampe ist zum einen genug Power für stockdüstere Trailfahrten, bei denen die Nacht zum Tag gemacht werden soll, zum anderen aber auch eine Dimmung, um auch den Weg von Haustür zum Trailanfang ohne einen Zwischenstopp in Polizeigewahrsam meistern zu können.
Handling? Ebenfalls verdammt wichtig. Eine einfache und dennoch sichere Art die Lampe zu befestigen ist das A und O, aber auch die Bedienung, z.B. der Leuchtstärkeneinstellung, sollte keine Wissenschaft für sich, sondern intuitiv und userfreundlich sein.
 

Brainman

Born and raised in Wedding
Dabei seit
7. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2.272
Ort
Green Berlin
Bike der Woche
Bike der Woche
Am wichtigsten finde ich ein gutes Verhältnis von Lichtstärke zu Laufzeit.
Was nützt mir die Hellste Funzel wenn sie nur 5 min brennt.
 

Dave-o

Dave-o-lution
Dabei seit
5. März 2011
Punkte Reaktionen
14
Ort
Soest
Am einem gewissen Punkt ist die Leuchtstärke nicht mehr ausschlaggebend. Mir persönlich ist die Zuverlässigkeit und eine größere Akkudauer dann deutlich wichtiger.
Optimal ist es, wie im Fall der MTS, mit den auswechselbaren Linsen und den erweiterbaren Akkus!
Das Handling der Teile muss mMn. nicht immer super einfach sein, da lerne und übe ich lieber den Umgang mit dem Teil und spare ein paar Euro für die optimierte Benutzeroberfläche eines Highclass-Produkts.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
13
Nein, Lichtstärke ist nicht durch nichts zu ersetzen. Auf das Zusammenspiel von Lichtstärke, Form der Ausleuchtung, Farbtemperatur und einer sinnvollen Bedienbarkeit + Montagemöglichkeit kommt es an.
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.117
Ort
zu hause
Zuverlässigkeit ist für mich wichtig. 1500-2000 Lumen sind für die meisten ausreichend und Hand aufs Herz keiner geht l#änger als 4 Std biken wenns kalt ist.

Aber eine verschmorte Elektrik und stockfinstere Nacht und mit dem LED Blitz des Handys heimeiern --> da kann man schonmal 400 puls kriegen.
 
Dabei seit
9. Februar 2014
Punkte Reaktionen
3
Wichtig ist mir Zuverlässigkeit so wie ein haltbarer Akku, der nicht nach 10 mal laden in der Leistung einknickt. Desweiteren sollte die Lampe den Trial gut ausleuchten und eine einfache Handhabung besitzen.
 
Dabei seit
20. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
0
Bedienung ist mir relativ egal, während der Fahrt ändere ich da eher wenig. Wichtiger ist mir eine längere Laufzeit und ein gutes Flut/Spot Verhältnis.
 
Dabei seit
18. November 2002
Punkte Reaktionen
32
Ort
Dresden
Gute Lichtverteilung ist wichtig!
Eine Grundlage an Lumen sollte vorhanden sein. Mehr Licht lässt die Schatten hinter Steinen und Ästen auch nicht verschwinden!
 

Scrat

fährt Rad.
Dabei seit
3. November 2003
Punkte Reaktionen
64
Ort
Hammersbald/NOR
Ausleuchtung und Lichtstärke sind das primäre Kriterium, Bedienung/Befestigung das sekundäre - Akkulaufzeit läßt sich ja je nach Akkugröße ganz gut steuern
 

gscholz

Linuxender OSMler
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte Reaktionen
440
Ort
Burgkirchen
Gute Ausleuchtung,
lange Akkulaufzeit,
Indikator für Restladezustand,
ungefährliche Lichtreduktion vor Abschaltung bei Entladeende,
gute Bedienbarkeit mit Handschuhen
 
Oben