Ghost Riot CF AM und Trail: Mit neuem Carbon-Gewand ins Jahr 2023

Ghost Riot CF AM und Trail: Mit neuem Carbon-Gewand ins Jahr 2023

Für das Jahr 2023 kommt Ghost mit zwei komplett überarbeiteten Mountainbikes um die Ecke – dem neuen Ghost Riot CF AM und dem Riot CF Trail. Jetzt gibt es Carbon statt Aluminium. Dazu eine angepasste Geometrie samt 29-Zoll-Laufrädern in allen Rahmengrößen. Alle Infos hier!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Ghost Riot CF AM und Trail: Mit neuem Carbon-Gewand ins Jahr 2023

Wie gefällt euch das neue Ghost Riot CF AM sowie Trail?
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.451
Alles andere rechnet sich für die Hersteller nicht mehr, oder wäre Liebhaberei.
In 2021 hatten MTBs einen Marktanteil von knapp über 17 Prozent am Gesamtfahrradverkauf in D. Aufgedröselt in mit E und ohne E waren es dann noch 3 Prozent motorlose MTB am Gesamtmarkt. Jetzt rechne da mal noch die ganzen typischen Schul- , Arbeitsweg- und Sonntagstouren-MTB wie Cube Aim, Bulls Copperhead etc. raus. Da bleibt nicht viel übrig für "Sport-MTB".
Interessant wären hier mal Zahlen, wie die Marktanteile sich weltweit entwickeln oder ob das nur ein Phänomen in D/Europa ist.
Hast Du dazu mal eine Quelle? Das würde mich brennend interessieren!
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
11.915
Ort
Albtrauf
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte Reaktionen
289
Ort
München
1663252546296.png
😯😯😯 ....woooow ... Bald gibts ne Karte für Bio-MTBiker im Minderheitenquartett vom Postillion
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
7.921
Anhang anzeigen 1551352😯😯😯 ....woooow ... Bald gibts ne Karte für Bio-MTBiker im Minderheitenquartett vom Postillion
Woher ist das und für welchen Zeitraum?

Wundersame Zahlen. Hätte mir vorgestellt, dass deutlich mehr E-Trekkingräder als Trekkingfahrräder verkauft werden. Beim MTB hätte ich ich nicht gedacht, dass es so einen krassen E-Überhang gibt. Mehr schon, aber nicht mehr als das 4-fache. :oops:
Und wer kauft allen ernstes Lastenräder ohne E-Motor? Leute die nix mitnehmen wollen? Oder sind das alles Bahnradfahrer mit Oberschenkeln wie Wasserbüffel?
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte Reaktionen
4.439
Da stehen doch die absoluten Zahlen.
141.000 MTB ohne Motor in 2021, 680.000 mit Motor.
Jetzt kannst Du Dir auf der Seite des ZIV die Charts der Vorjahre anschauen und siehst die kontinuierliche Abnahme bei den non-E MTB.
Ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht unbedingt an einer schrumpfenden Zielgruppe liegt, sondern auch stark an der Preisentwicklung und Fahrradleasing. Der Enthusiast möchte sein Sportgerät an seine Bedürfnisse/Vorlieben anpassen, das geht bei einem Jobrad nicht so einfach. Dazu kommt, dass man ein gutes Fahrrad ja durchaus sehr lange fahren kann. Bei den aktuellen Preisen und der fehlenden Individualisierung tritt bei der gut möglich noch immer gleich grossen Zielgruppe Kaufzurückhaltung ein, während andererseits unter dem Aspekt der Verkehrswende und stark steigenden Kraftstoffpreisen über Jobrad & Co. eine vollkommen neue Zielgruppe erschlossen wird.

Meine Firma bietet auch Fahrradleasing und ich weiß immer noch nicht, ob ich bei den sprunghaft gestiegenen Preisen nicht einfach meine nach meinen Bedürfnissen angepassten alten Fahrräder weiter nutze und tatsächlich hauptsächlich zum Pendeln ein Ebike nehme. Ich würde zwar lieber mein altes XC-HT durch was modernes ersetzen, aber die kosten ja schon genau so viel oder sogar mehr als ein Pendler-Ebike...
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
4.324
Ort
mainz
Die vielen E-Mtb leigen doch vor allem daran das Hinz und Kunz mit den fully übern Bordstein fahren will.

Ich war vor Jahren Mal bei hibike im Ladengeschäft und da war ein Verkäufer gerade dabei einer Oma ein levo anzudrehen weil ja mit so einem fully die Elektronik weniger durchgeschüttelt wird.

Absolute zahlen wären hier viel interessanter. Werden weniger normale MTB verkauft?
 
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte Reaktionen
289
Ort
München
Die vielen E-Mtb leigen doch vor allem daran das Hinz und Kunz mit den fully übern Bordstein fahren will.

Ich war vor Jahren Mal bei hibike im Ladengeschäft und da war ein Verkäufer gerade dabei einer Oma ein levo anzudrehen weil ja mit so einem fully die Elektronik weniger durchgeschüttelt wird.

Absolute zahlen wären hier viel interessanter. Werden weniger normale MTB verkauft?
Das sind absolute Zahlen....
 

Muscovir

Geometrics-Team
Dabei seit
8. Januar 2022
Punkte Reaktionen
686
Ob das wohl so sinnvoll ist? Die Riot-Serie hat sich nicht gut verkauft. Ich kenne einen Händler, der die Dinger jetzt mit ~20% Rabatt rausschmeißt, nur um sie endlich loszuwerden...

Waren wohl echte Ladenhüter. Schade eigentlich. Für meinen Geschmack waren die Riot EN durchaus interessant. Da hat sich endlich auch mal ein Massenhersteller getraut, ein Rad mit angemessenem Reach in Größe XL zu bauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
11.915
Ort
Albtrauf
Da stehen doch die absoluten Zahlen.
141.000 MTB ohne Motor in 2021, 680.000 mit Motor.
Jetzt kannst Du Dir auf der Seite des ZIV die Charts der Vorjahre anschauen und siehst die kontinuierliche Abnahme bei den non-E MTB.

Absolute zahlen wären hier viel interessanter. Werden weniger normale MTB verkauft?
Ein bisschen Eigeninitiative darfst Du schon zeigen.

Hier findest Du alle Zahlen der letzten Jahre


Ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht unbedingt an einer schrumpfenden Zielgruppe liegt, sondern auch stark an der Preisentwicklung und Fahrradleasing. Der Enthusiast möchte sein Sportgerät an seine Bedürfnisse/Vorlieben anpassen, das geht bei einem Jobrad nicht so einfach. Dazu kommt, dass man ein gutes Fahrrad ja durchaus sehr lange fahren kann. Bei den aktuellen Preisen und der fehlenden Individualisierung tritt bei der gut möglich noch immer gleich grossen Zielgruppe Kaufzurückhaltung ein, während andererseits unter dem Aspekt der Verkehrswende und stark steigenden Kraftstoffpreisen über Jobrad & Co. eine vollkommen neue Zielgruppe erschlossen wird.

Meine Firma bietet auch Fahrradleasing und ich weiß immer noch nicht, ob ich bei den sprunghaft gestiegenen Preisen nicht einfach meine nach meinen Bedürfnissen angepassten alten Fahrräder weiter nutze und tatsächlich hauptsächlich zum Pendeln ein Ebike nehme. Ich würde zwar lieber mein altes XC-HT durch was modernes ersetzen, aber die kosten ja schon genau so viel oder sogar mehr als ein Pendler-Ebike...
Individualisieren über den Händler geht auch bei einem Dienstrad. Zudem in vielen Fällen Verschleiß und Schäden mit drin sind. Das ist auch für nicht E-MTBer interessant. Das 8000 Euro Specialized Enduro zahlt sich so auch leichter...

Ansonsten muss man sich auch einfach eingestehen, dass sehr viele Mountainbiker sich als Ergänzung oder Ersatz eben auch ein E-MTB anschaffen. Ist halt so.
 

Muscovir

Geometrics-Team
Dabei seit
8. Januar 2022
Punkte Reaktionen
686
An dem Bike ist soo viel einfach nur falsch 🫣
Mmn hat Ghost beim Riot EN eigentlich vieles sehr richtig gemacht.

Alu? Check.
29er? Check.
Robust? Check.
Angemessener Reach in Größe XL? Check.
Angemessen lange Kettenstreben? Check.
Dazu sehr interessante Kinematik.

Die einzigen Fehler, die Ghost mMn bei der Geometrie gemacht hat sind das extrem niedrige Tretlager, das unnötig hohe Sitzrohr und der mittelmäßige Sitzwinkel.

Einen Schönheitspreis wird das Teil natürlich nie gewinnen, aber es soll ja auch Leute geben denen Funktion wichtiger ist als Ästhetik.
 

Muscovir

Geometrics-Team
Dabei seit
8. Januar 2022
Punkte Reaktionen
686
Der überwiegende Teil der E-Bikes die ich auf der Straße sehen könnte man in die Kategorie der MTBs stecken.
Daher glaube ich eher das ein großer Teil der als MTB klassifizierten Bikes einfach als Ersatz für ein Trekking-oder Stadtrat herhalten (müssen) und nie nur annähernd artgerecht bewegt werden.
Das ist eine Mode. Der gleiche Grund, aus dem die Menschheit SUVs kauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten