Gibt's eine sinnvolle Alternative zu engen Bikehosen?

schuh

X9-Vernichter
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
1
Hey,

dies wird der erste Winter in dem ich vor hab auch mal aufs Bike zu steigen.

Ich bin in der Baggyhosen Generation aufgewachsen, bin einfach immer weitere Klamotten gewohnt, und es war für mich schon eine massive Umstellung überhaupt normale weite Hosen anzuziehen. Ich fühl mich in den engen Radhosen einfach nicht wohl, sicher zu 90% der Optik wegen, das geb ich auch zu.
Ist Geschmacksache, da sind wir uns sicher einig, beneide jeden dem's Gefällt, nur für mich ist's halt nix.

Im Sommer hab ich jetzt den super Kompromiss zwischen Opitik und Funktion für mich gefunden. Ich trage eine normale Bikehose mit Einsatz, und drüber eine dünne, etwas weitere (normale) Sporthose.

Nur werden jetzt die Tage hier in Sterzing schon kälter, und langsam bräuchte ich mal lange Sachen. Bin schon seit längerem am schauen und habe aber noch nichts passendes gefunden.

Von der funktion her ist sicher so eine Gore Windstopper Hose genau das richitge für mich, nur eben viel zu eng!
Von der Optik und dem Tragegefühl her wäre so eine Fox 360° oder so ähnlich genau meines, nur glaub ich dass die von der Funktion hier nicht geeignet sind.

Möchte eine bequeme Hose, mit der gut Touren, auch an kalten, evtl etwas feuchten Wintertagen fahren kann. Windstopper bevorzugt.

Will damit definitiv auch gut bergauf kommen, nicht in meinem eigenen Schweiß stehen, und auch bergab nicht frieren.

Wie weit kann so eine Hose sein damit man noch gut mit Biken kann.
Gibt es auch weiter geschnittene Tourenhosen?

Kann mir jemand etwas empfehlen?

Wie steht's um Hosen wie die Fox? Damit brauch man nicht bergauf fahren nehm ich an?

Bin für jeden Tipp dankbar!

Gruß Thomas
 
D

dubbel

Guest
Gore bikewear - "adventure"
= weite hose mit einsatz, Gore Windstopper futter:
gt_4165205a.jpg
 

schuh

X9-Vernichter
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
1
@dubbel:

Kennst du die Hose, oder hast du die nur im Katalog gesehen?

Hab mir die auch schon mal angesehen.
Ist von der Optik/ Schnitt schon ehr an dem was ich suche, aber eben auch nicht das selbe vom Schnitt wie eine Fox.
Bin mir bei der Hose nicht sicher wie es da mit der Funktion ausschaut?
 
D

dubbel

Guest
will sie mir evtl. kaufen, hab sie aber auch noch nicht.

die funktion ist besser als bei der fox (ich kann ne fox auf langen touren nicht bequem aushalten),
versteh auch nicht, wieso einem die optik überhaupt so wichtig sein kann...
 

FeltBiker

alternativ-Er
Dabei seit
26. April 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Region Wil (SG)
Ich habe mir vor rund einem Jahr die Profi Windstopper von Gore-Bike wear für den Preis von 219 sfr. gekauft.
Fazit: Funktion ist super! Passform ist die eines Müllsackes! Die hosenbeine klettern ständig nach oben, der Bändel oben muss regelmässig frisch zugeschnürt werden...für mich -für den Preis- eine absolute Enttäuschung!!!
Leider gab/gibt es keinen vernünftigen Kälteschutz, deshalb der Kauf.

FeltBiker
 

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte Reaktionen
695
Ort
Heidelberg
Genau die gleiche Problemstellung versuche ich auch gerade zu lösen.

Also ich hab ein Gore Function2 Windstopper Softshelljäckchen. Das Teil ist genial. Im Moment aber nur zum runterfahren geeignet, ist ziemlich warm, vor allem mit was drunter.
Trotzdem super atmungsaktiv. Weiterhin hab ich eine ältere, aber schon atmungsaktive Jeantex Regenjacke(die ist mir aber zu weit geschnitten und mit Kapuze, pfui)

Jetzt suche ich eine Hose, hatte die Gore Profi ins Auge gefasst, aber ähnliche bedenken zwecks verrutschen.
Außerdem ist die doch bestimmt sauwarm, hatte sie mal im Sportgeschäft an, hab nach 1min förmlich gekocht. (so wie mit der Windstopper Softshelljacke halt)

Weitere Alternative. Vernünftige Bikeshorts(weit mit Polsterhoseneinsatz) und dann Beinlinge dran. Aber sieht auch komisch aus. da kann man gleich ne Lange nehmen.

Jedenfalls hab ich mir unabhängig vom Hosenproblem mal gedacht ne Jeantex Windstopperweste (ohne Futter) und ein Herbst/Wintertrikot mit langarm zu kaufen.
Nur untenrum brauch ich noch ebbes. Hatte bis jetzt ne lange Trekkinghose aus Mikrofaser vom C&A. Aber die zieht Regen und Niesel so krass an, da biste nass bevors richtig regnet und dann friert man sich selbst im Sommer die Beine ab. Außerdem ist sie am Bauch nicht elastisch, rutscht also und drückt. Gegen Druckstellen hatte ich untendrunter einfach ne normale enge Radhose mit gutem Sitzpolster.

Also doch die Gore Profi? Oder ne GoreTEx Hose.(oder atmen die nicht gut genug)

Grüße Znarf
 

FeltBiker

alternativ-Er
Dabei seit
26. April 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Region Wil (SG)
Eine Möglichkeit wäre auch lange (Merino)Wollunterwäsche und ne Regenhose (Löffler) drüber. So bin ich vor dem Kauf der "Profi" und auch danach wieder bei Temperaturen um den Gefrierpunkt rumgefahren. Passt auch ganz gut zu den etwas groben Winterschuhen. Noch zur "Profi", es stimmt, bei warmen tagen wird es recht schnell unangenehm heiss. Aber im abgezippten Zustand wieder recht angenehm.

FeltBiker
 

Matze.

Matze
Dabei seit
16. März 2005
Punkte Reaktionen
59
Ort
Wangen/Allgäu
Ich fahre im Winter auch mit langer enger Bikehose mit Einsatz und Knieverstärkung. Drüber eine Regenhose, das reicht fast immer aus. Wenns noch kälter ist, so ab -3° ziehe ich noch eine dünne atmungsaktive Sporthose dazwischen.
Die enge Radhose ist von Aldi:D paßt tiptop und hat ein gutes Polster, die Zwischehose von Vaude und die Regenhose Goretex.
Allerdings kann ich auch jederzeit mit enger Hose fahren,
ich kann mich ja schließlich sehen lassen:D .
 

schuh

X9-Vernichter
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
1
Sehen lassenn kann ich mich auch, aber ich will's nicht ;-)

Danke für die vielen Tipps! Hät ich nicht mit gerechnet.


Denk das sinnvollste ist in der Tat eine enge Radhose zu kaufen, und dann drüber eben entweder zur Optik und zum Gefühl eine Regenhose, oder sonst was.

Aber ich denk Ümmel hat da schon recht. Führt dann wohl kein Weg für längere Touren dran vorbei!

Danke für eure Erfahrungen!
 
Oben Unten