GORE vs ARC'TERYX "Jacke" +350 €

Dabei seit
25. April 2011
Punkte für Reaktionen
1
Hallo zusammen,

was haltet Ihr von folgenden beiden Jacken..., für die Saison "ende" Herbst & Winterzeit. (Temperatur Range ab ca. +5 bis -10 °C )
Ziel ist eine Wasserdichte / Atmungsaktive / Leichte / und vor allem Warme Jacke zu haben, mit möglichst (sehr sehr) wenig unter der Jacke.

Hier die Links zu den Jacken...

Vielen Dank !!


Arc'teryx Norvan SL ISOLIERTE HOODY HERREN

oder die

GORE Wear C5 GORE-TEX® SHAKEDRY 1985 Isolierte Jacke
 
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
239
Standort
Deutschland
Ich kann nur für die Shake Dry Jacke von Gore sprechen. Im Regen perfekt und relativ atmungsaktiv. Klare Empfehlung! Stundenlange Regenfahrten meistert die Jacke ohne Probleme, ich bin immer, auch bei starkem Regen, trocken und nicht klamm angekommen. Bisher auch noch keine Risse im Material trotz Strauch/Astkontakt beim Vorbeifahren. Die andere genannte Jacke kenne ich nicht.
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte für Reaktionen
1.030
Standort
Neumünster
Würde auch für die Shakedry plädieren. Hab die ungefütterte Sommervariante der C5. Mit Baselayer und Langarmtrikot gut noch bis 5°C fahrbar aber für kälter hätte ich jetzt auch gern die gefütterte.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
1.347
Standort
Wiesbaden Biebrich
Die Arcterx ist laut Q&A auch für leichte Rucksäcke geeignet! In Sachen Robustheit also ein Pluspunkt. Allerdings können das die trailrunning Klamotten von Gore auch.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
151
Das mit dem Rucksack wollte ich auch grade schreiben. Für der einzige Grund keine entsprechende Gore mit Shakedry zu kaufen.
Ansonsten find ich v.a. deren C3 Varianten extrem gut, weil Sie auch für nicht durchtrainierte Sportler ohne Idealfigur top passen.
Ansonsten ist die Arc halt deutlich teurer und hat keinen Rad spezifischen Schnitt wenn ich's richtig sehe (hinten nicht etwas länger).
Vorteil bei der Arc wäre noch die Kapuze- finde ich bei ner Regenjacke durchaus als sinnvoll.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.344
was haltet Ihr von folgenden beiden Jacken..., für die Saison "ende" Herbst & Winterzeit. (Temperatur Range ab ca. +5 bis -10 °C )
Ziel ist eine Wasserdichte / Atmungsaktive / Leichte / und vor allem Warme Jacke zu haben, mit möglichst (sehr sehr) wenig unter der Jacke.
Um was geht es eigentlich, Fahrten zur Arbeit, oder hartes Geballer am Berg, oder was genau?

Finde es amüsant wie einige gleich etwas empfehlen nur weil sie es selbst besitzen und ebenfalls amüsant dass man die Auswahl auf 2 Jacken beschränkt ;)
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
151
Finde es amüsant wie einige gleich etwas empfehlen nur weil sie es selbst besitzen und ebenfalls amüsant dass man die Auswahl auf 2 Jacken beschränkt ;)
Ich weiß nicht so recht was daran amüsant ist.
Vieles andere ist doch wie Blinde die von Farbe sprechen...(wobei Diese mit Sicherheit meistens noch mehr wissen wovon Sie reden als viele die irgendwas empfehlen was sie selbst nicht kennen).

Ich fänd's eher "amüsant" oder seltsam, wenn jetzt jemand im Vergleich eine 20 Euro Decathlon, Aldi, Lidl Jacke empfehlen würde.

Ansonsten ist die evtl. beste Empfehlung sich entweder diverse Tests anzuschaun, oder einfach mit guter, kompetenter und v.a. selten zu findender "seriöser" Beratung zu kaufen und zu hoffen.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.344
Ich weiß nicht so recht was daran amüsant ist.
Vieles andere ist doch wie Blinde die von Farbe sprechen...(wobei Diese mit Sicherheit meistens noch mehr wissen wovon Sie reden als viele die irgendwas empfehlen was sie selbst nicht kennen).

Ich fänd's eher "amüsant" oder seltsam, wenn jetzt jemand im Vergleich eine 20 Euro Decathlon, Aldi, Lidl Jacke empfehlen würde.

Ansonsten ist die evtl. beste Empfehlung sich entweder diverse Tests anzuschaun, oder einfach mit guter, kompetenter und v.a. selten zu findender "seriöser" Beratung zu kaufen und zu hoffen.
ganz einfach, weil man erstmal in Erfahrung bringen sollte, welche genauen Anforderungen das Kleidungsstück zu erfüllen hat, anstatt zu schreiben:

Würde auch für die Shakedry plädieren. Hab die ungefütterte Sommervariante der C5. Mit Baselayer und Langarmtrikot gut noch bis 5°C fahrbar aber für kälter hätte ich jetzt auch gern die gefütterte.
 
Dabei seit
25. April 2011
Punkte für Reaktionen
1
ganz einfach, weil man erstmal in Erfahrung bringen sollte, welche genauen Anforderungen das Kleidungsstück zu erfüllen hat, anstatt zu schreiben:
hmmm... guter Punkt manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.. Also die Jacke soll wie auf der Homepage beworben genutzt werden. Dies ist das Hauptziel für mich, bei den Anschaffungskosten.

Welche der beiden Jacken hast du? oder welche Alternative Jacke kannst du empfehlen ?

Vielen Dank.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
82
Wie auf der Homepage beworben? Die eine Jacke is für Trailrunning, die andere zum Rennrad fahren und wir sind hier im MTB Forum - ich denke daher rühren die etwas kritischen Fragen.
Shakedry ist genial, wenn es um high Performance Jacken geht, welche leicht, wasserdicht und atmungsaktiv sind. Diesen Vorteil erhält man, weil die Membran selbst die oberste Schicht ist und keine schützende Schicht darüber vorhanden ist, allenfalls in entsprechenden Modellen eine isolierende Schicht auf der körperzugewandten Seite. Für Rennradfahren genial - im MTB Bereich evtl. zweifelhaft weil jeder Sturz mehr oder weniger zum Totalschaden der Jacke führen dürfte und selbst Kontakt von Zweigen oder gar Dornen die empfindliche Außenseite sehr schnell beschädigt und damit den großen Vorteil - Wasserdichtogkeit - verlieren lässt. Auch mal eben mit dem Rest der Klamotten in die Waschmaschine mag die Jacke nicht so gerne, wenn man langfristig Freude mit einem so tollen und teuren Kleidungsstück haben möchte. Shakerdry Jacken sind also keine Sorglos-Jacken für den Alltag sondern eher high Performance Jacken mit Wettkampforientierung.
Ich denke daher die Frage nach dem Einsatzgebiet, weil Shakedry schon ein sehr spezielles Material ist.
 
Dabei seit
25. April 2011
Punkte für Reaktionen
1
Wie auf der Homepage beworben? Die eine Jacke is für Trailrunning, die andere zum Rennrad fahren und wir sind hier im MTB Forum - ich denke daher rühren die etwas kritischen Fragen.
Shakedry ist genial, wenn es um high Performance Jacken geht, welche leicht, wasserdicht und atmungsaktiv sind. Diesen Vorteil erhält man, weil die Membran selbst die oberste Schicht ist und keine schützende Schicht darüber vorhanden ist, allenfalls in entsprechenden Modellen eine isolierende Schicht auf der körperzugewandten Seite. Für Rennradfahren genial - im MTB Bereich evtl. zweifelhaft weil jeder Sturz mehr oder weniger zum Totalschaden der Jacke führen dürfte und selbst Kontakt von Zweigen oder gar Dornen die empfindliche Außenseite sehr schnell beschädigt und damit den großen Vorteil - Wasserdichtogkeit - verlieren lässt. Auch mal eben mit dem Rest der Klamotten in die Waschmaschine mag die Jacke nicht so gerne, wenn man langfristig Freude mit einem so tollen und teuren Kleidungsstück haben möchte. Shakerdry Jacken sind also keine Sorglos-Jacken für den Alltag sondern eher high Performance Jacken mit Wettkampforientierung.
Ich denke daher die Frage nach dem Einsatzgebiet, weil Shakedry schon ein sehr spezielles Material ist.
Hallo Sepplmail,

Vielen Lieben Dank.... für deine Erklärung und dein Feedback.
die Erfahrungen anderer zu der Jacke haben mich Interessiert... Herbst / Winter . ein Feedback zur Funktion....... etc. wie von mir geschrieben. Ich fahre mein MTB nur auf Waldwegen die 2,5 m breit sind und nicht durch den Wald wo es eng werden könnte, wie von dir beschrieben.

Das es einen Bericht im MTB-News über die Jacke gibt und es in dem Bericht auch in kominbaiton mit der Jacke ums MB geht ist dir bekannt. https://www.mtb-news.de/news/gore-c5-shakedry-1985-test/

Sportlicher Gruß
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.344
Hallo Sepplmail,

Vielen Lieben Dank.... für deine Erklärung und dein Feedback.
die Erfahrungen anderer zu der Jacke haben mich Interessiert... Herbst / Winter . ein Feedback zur Funktion....... etc. wie von mir geschrieben. Ich fahre mein MTB nur auf Waldwegen die 2,5 m breit sind und nicht durch den Wald wo es eng werden könnte, wie von dir beschrieben.

Das es einen Bericht im MTB-News über die Jacke gibt und es in dem Bericht auch in kominbaiton mit der Jacke ums MB geht ist dir bekannt. https://www.mtb-news.de/news/gore-c5-shakedry-1985-test/

Sportlicher Gruß
Welche der beiden Jacken hast du? oder welche Alternative Jacke kannst du empfehlen ?
Auch MTB ist ein breites Feld, d.h. vom Forstpistenkönig bis hin zum Enduro Race/DH/Freeride ist alles möglich. Da du mit Shakedry liebäugelst vermute ich dass es nicht um Letzteres geht.

Ich glaube auch kaum das sich hier jmd finden lässt der beide von dir gewünschten Jacken im Besitz hat, und auch dann bleibt es ein rein subjektives Empfinden. Bzgl. der Materialien kann man sich problemlos beim Hersteller informieren, so wie Du bereits auch schon Tests gelesen hast. Und zu guter Letzt bleibt ein weiterer entscheidender Punkt: Passform. Deswegen empfehle ich immer: Anprobieren!

Meiner Meinung nach ist es wenig zielführend mit dem was Du geschrieben hast einfach nur nach der allgemeinen Meinung zu fragen. Über Arcteryx und Gore kann man vermutlich mehr als ein Wochenende damit verbringen sich alles durchzulesen was so im Internet steht.

Also es bleibt dabei:
Was genau willst Du eigentlich wissen?
Kannst Du deine Anforderungen etwas mehr spezifizieren?

Ansonsten wüsste ich nicht wie man sich für das eine oder andere entscheiden soll.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
82
Ja, den Bericht kenne ich. Finde ihn aber nicht schlüssig/objektiv:
Zitat: "Nach einer knappen Saison in Benutzung hält die Jacke immer noch perfekt dicht, ist schön atmungsaktiv und weist trotz mehreren Stürzen keine schweren Schäden auf."
Bei Contra dann: "... aber nicht für's Stürzen gemacht"
Wenn eine Jacke nach einer Saison und mehreren Stürzen, darunter einem "heftigen Sturz auf sehr steinigem Trail", noch immer "perfekt dicht" ist, dann ist sie eigentlich für's stürzen prädestiniert. Doch der Hersteller der Membran selbst rät sogar vom Tragen mit Rucksack ab...

Versteh mich nicht falsch: Ich finde die Shakedry Technologie für den spezifizierten Einsatzzweck genial, nur sollte man sich der Einschränkungen bei dem Preis bewusst sein, um lange Freude damit zu haben. Wenn du nicht MTB-spezifisch suchst wirst du zu Shakedry jede Menge Erfahrungsberichte und Diskussionen finden, allerdings eher im Rennrad Sektor.

Bezüglich deiner gewünschten Kombination wasserdicht, atmungsaktiv und leicht wirst du kein anderes Material finden, das den Zielkompromiss besser erfüllt. Breite Feldwege ohne hängen zu bleiben mit geringer Sturzgefahr sind auch gut. Die Jacke wird zu Beginn eher kalt sein und wärmt mit gutem Baselayer sobald du selbst die entsprechende Körper-Abwärme durch Anstrengung produzierst. Also für "mal eben schnell zum Bäcker und nach kurzem Stop wieder ins Kalte und zurück" bzw. für längere Pausen im Freien womöglich nicht ideal. Für längere durchgehende Fahrten dagegen top.

(Ich habe keine Jacke mit Shakedry, weil falsches Fahrprofil. Angelesenes "Wissen" wenn du so möchtest)
 
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
239
Standort
Deutschland
Zu der Shakedryjacke: Richtig ist, einen heftigen Sturz wird sie nicht überleben. Ich fahre Touren und Marathons, d.h. überwiegend Waldwege, Forststrassen und technisch einfache Trails ohne Rucksack. Ich stürze eher selten. Für mich gibt es nichts besseres, ich fahre die Jacke seit einem Jahr und war andere hochwertige Regenjacken leid, weil sie alle irgendwann ihre Imprägnierung verloren haben und der im Neuzustand vorhandene Abperleffekt nicht mehr hergestellt werden konnte. Für mich waren diese Jacken ein Ärgernis, teuer und nach wenigen Wäschen in der Funktion stark eingeschränkt. Meine Gore Shakr Dry ist da einfach besser, die Waschmaschine macht ihr nichts aus, Regen auch nicht, Astkontakt bisher auch nichts, ein Sturz würde sie beschädigen, letzteres war bei meiner Endura MT 500 auch der Fall.
 
Oben