GPS fürs MTB mit Herzfrequenz, genaue Höhenmessung, Karten

Dabei seit
6. Januar 2014
Punkte Reaktionen
23
Ort
Zentralschweiz
Hallo zusammen,

bitte entschuldigt, wenn ich den 523. Thread zum Thema "welches GPS" anfange, aber ich habe (so kommt mir es vor) schon das halbe Forum und X Reviews zu dem Thema gelesen und werde nicht schlauer.

Ich suche ein GPS für aufs MTB mit einer Kartenanzeige (möglichst Openmtbmap oder so). Position und Höhenangaben sollten stimmen und ein Pulsgurt (ANT+?) sollte anschliessbar sein. Kadenz-, Speichen- oder Leistungssensor sind nicht wichtig.

Ich habe schon:
Geko 301: Sehr präzise Höhenmessung (und Position), aber weder Karten noch Pulsmessung.
Edge 500: Hatte ich gekauft, damit ich bei Passfahrten weiss, wieviele hm ich noch beissen muss. Deswegen kein barometrischer Fahrradcomputer, sondern GPS. Welche Enttäuschung! Wenn ich am Grimselpass stehe und das Schild 100 m mehr anzeigt als das GPS, ist da was faul. Zumal das viel ältere Geko 301 das perfekt kann! Navigieren nach Track ist auch praktisch unbrauchbar (auch das geht mit dem Geko trotz des mageren s/w-Displays viel besser).
Samsung Galaxy Note mit Oruxmaps: Sensationell, in jeder Hinsicht. Leider völlig unbrauchbar auf dem MTB da zu wenig robust (aber im Rucksack immer dabei).

Zum Oregon 6xx gibt es bei Amazon einen glaubhaften 1*-Review, wonach die GPS-Genauigkeit erbärmlich ist. Beim Edge 810 sieht es auch nicht gut aus. Edge 1000:?
Oder ein GPSmapxxx? Oder kein Garmin mehr?
Was meint Ihr, sind die negativen Erfahrungen in den Reviews übertrieben...?

Danke - Martin
 
Dabei seit
5. April 2014
Punkte Reaktionen
23
Ort
55743 Idar Oberstein
Bin ziemlich zufrieden mit meinem Oregon ... allerdings ein 450. GPS`Genauigkeit dank Geocaches sehr präzise. Ausser im dichten Wald, da gehen doch mal plus minus 5 Meter. Er erkennt auch die ANT+ Technologie. Somit kann ich meinen Forerunner 610 im Rucksack lassen. (Eh zu schade, falls ich stürze). Die Fahrtdaten kannst du bequem belegen ... z.B. Höhenangabe, Durchschnittsgeschwindigkeit, Max, Puls etc. Sogar ein Höhenprofil im Querschnitt kann man mitlaufen lassen.
Bei Amazon gab es das ganze damals als Budle mit Transalpkarte für knappe 300... (Die Karte hat damals alleine schon 120 € gekostet) wobei ich manchnal ein wenig enttäuscht bin von der Kartendarstellung. Kann aber auch an der dunklen Beleuchtung plus Sonnenbrille liegen. Wenn ich absteige zum geocachen und Brille absetze ist es prima. Also ich kann das Gerät absolut empfehlen. Auch recht unempfindlich und kann mit Akkus betrieben und getauscht werden. Würde bei Garmin in der Richtung bleiben. Das da mal ein Gerät dabei ist, dass nicht recht funktioniert gibt es bei fast jedem Anbieter. Dann gibts immer noch den Garantiefall.
Hatte heute ein Problem mit meinem Forerunner 610 und bei Garmin angerufen. Sie haben mir kompetent und recht schnell helfen können. Also kann man echt empfehlen...Falls du spezielle Bilder vom Display etc haben magst, sag bescheid. Dann mach ich ein paar.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
287
Ort
Remscheid
Das 450 hat ein Schei$$ Display. Der Unterschied zum 6x0 ist enorm. Wobei man aber einschränken muss, dass man den Weg auch mit dem alten Oregon findet.

Beim Oregon 600 gabs anfänglich Genauigkeitsprobleme. Mit der aktuellen Firmware ist der Empfang gut, die Trackaufzeichnung sauber.
Die Absoluthöhe stimmt, Wettereinflüsse werden gut kompensiert. Man muss dem Gerät aber nach dem Einschalten etwas Zeit geben und evtl. manuell kalibrieren.

Die noch zu fahrenden Höhenmeter zeigt es nicht direkt an, wohl aber die Entfernung zum nächsten hohen Punkt. Dazu wird allerdings ein Track mit Höhendaten benötigt. Hat man keine Höhendaten benötigt man die GarminTopo Karte oder holt sich die Daten z.B. von gpsies . com.

Kleinere Bugs sind wie bei allen Garmin Produkten immer noch drin.

Das Thema GPS ist recht umfangreich, man muss sich etwas damit befassen, um Spaß damit zu haben. Dann aber werden die MTBtouren abaeits der bekannten Pfade wirklich prima.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.811
Wieso hängst Du Deine Frage nicht an ein bestehendes Thema. Immer dieser Egoismus für einen eigenen Thread :aufreg:Deine Frage wird auch bei einem bestehende Thema ausreichend gut beantwortet !!!

Das etrex 30 erfüllt Deine Anforderungen ebenfalls sehr gut. Wird hier auch sehr oft empfohlen und gefahren.
 

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
555
Ort
www.trail.ch
Samsung Galaxy Note mit Oruxmaps: Sensationell, in jeder Hinsicht. Leider völlig unbrauchbar auf dem MTB da zu wenig robust (aber im Rucksack immer dabei).
Gibt bekanntlich ja eine grosse Auswahl an brauchbaren Schutzhüllen/Covers zum genannten Gerät.
Da hat's garantiert was dabei für deinen/jeden Anspruch.
cu RedOrbiter
http:www.Trail.ch
 
Dabei seit
6. Januar 2014
Punkte Reaktionen
23
Ort
Zentralschweiz
Gibt bekanntlich ja eine grosse Auswahl an brauchbaren Schutzhüllen/Covers zum genannten Gerät.
Da hat's garantiert was dabei für deinen/jeden Anspruch.
cu RedOrbiter
http:www.Trail.ch
Du hast ja das Note II gekauft - mit welcher Schutzhülle montierst Du das am MTB? Ich wüsste keine, die robust genug wäre (und könnte mir auch vorstellen, dass auf einem echten Holptertrail das Teil bald zerrütte(l)t ist). Eine wasserdichte Tüte habe ich (Loksak, in CH z.B. bei V+), die ist auch bitter nötig (hatte schon einen Totalschaden beim Biken im Regen und einen Halbschaden (Ladeleiterplatte defekt) bei einer Skitour), bietet aber fast keinen mechanischen Schutz.
 

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
555
Ort
www.trail.ch
Wenn das Handy an den Lenker soll, finde ich "Stutzis Handy Halterung" mit individueller Halteplatte und Klett Befestigung eine gute Lösung.
Egal welche Lenkerhalterung - bei ruppigen Trails gehört ein Handy/GPS Gerät imo nicht an den Lenker, da geht JEDES Gerät irgendwann kaputt.
Am Lenker hab ich wenn nötig nur das Garmin.
Ich transportiere mein Handy am Rucksack-Tragriemen. Zusätzlich steckt mein Handy in einer Silikon Hülle.
cu RedOrbiter
http://www.Trail.ch
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.963
Edge 500: Hatte ich gekauft, damit ich bei Passfahrten weiss, wieviele hm ich noch beissen muss. Deswegen kein barometrischer Fahrradcomputer, sondern GPS. Welche Enttäuschung! Wenn ich am Grimselpass stehe und das Schild 100 m mehr anzeigt als das GPS, ist da was faul. Zumal das viel ältere Geko 301 das perfekt kann! Navigieren nach Track ist auch praktisch unbrauchbar (auch das geht mit dem Geko trotz des mageren s/w-Displays viel besser).

Diese Aussage verstehe ich nicht. Der 500 hat barometrische Höhenmessung. Das Problem liegt in der Kalibrierung der selbigen durch GPS.
Die Höhe per GPS zur Kalibrierung wird meistens schon ermittelt, bevor optimale Empfangsbedingungen erreicht sind. Dadruch tritt in der absoluten Höhe eventuell ein Fehler auf, aber nicht bei den gefahrenen Hm.
Wenn du genaue absolute Höhe möchtest, ermittele per Maps oder Wikipedia die Höhe deines Startpunkts, dann sollte es passen.

Zum Oregon 6xx - ich würde mir aktuell wegen der laufenden Software-Probleme bei ALLEN Geräten kein Garmin mehr kaufen.
Aber die Aussage bei Amazon ist veraltet. Die GPS-Genauigkeit ist mittlerweile gut. Leider ist das deutsche Garmin Forum zur zeit offline. Am besten da über Probleme informieren. Geschwindigkeit über Sensor geht definitiv nicht. Barometer hatte auch noch Probleme. Ist aber kein aktueller Stand.
 
Dabei seit
6. Januar 2014
Punkte Reaktionen
23
Ort
Zentralschweiz
Das Thema GPS ist recht umfangreich, man muss sich etwas damit befassen, um Spaß damit zu haben. Dann aber werden die MTBtouren abaeits der bekannten Pfade wirklich prima.
Am Befassen kann es nicht liegen... meine erste GPS+Kartenkombination war ein Magellan 315 per RS-232 an einen Pocket-PC (Compaq Aero 2130) verbunden mit Oziexplorer drauf, noch mit selbst gescannter und kalibrierter Karte. Was ein Aufwand!

Diese Aussage verstehe ich nicht. Der 500 hat barometrische Höhenmessung. Das Problem liegt in der Kalibrierung der selbigen durch GPS.
Die Höhe per GPS zur Kalibrierung wird meistens schon ermittelt, bevor optimale Empfangsbedingungen erreicht sind. Dadruch tritt in der absoluten Höhe eventuell ein Fehler auf, aber nicht bei den gefahrenen Hm.
Das Problem der Verarbeitung von verschiedenen Sensordaten wurde von Herrn Kalman vor langer Zeit für die Apollo-Missionen gelöst, um für die Mondlandung genaue Positionsdaten aus den verschiedenen Sensoren zu bekommen. Der Witz am Kalman-Filter ist, dass es optimale Schätzwerte für z.B. die Höhe bei Quellen mit unterschiedlicher Genauigkeit liefert. Beim GPS weiss man die ja recht gut (Anzahl/Position der Satelliten). Garmin selbst hat das im Geko sauber implementiert und umso mehr nervt es, wenn es im viel neueren Gerät nicht mehr funktioniert. Im Garmin-Forum den Tip zu lesen, das Gerät einfach 2x (!) ein- und wieder auszuschalten, ist dann die Krönung.
Es geht auch nicht um die akkumulierten Höhenmesser (dass die, ähnlich wie die Länge einer Küstenlinie, fast beliebig sein kann, ist klar) sondern um die absolute Höhe. Wenn ich am Schild auf der Passhöhe 2164 m lese und das Gerät zeigt bei perfektem Empfang 2020 m an, ist das ein Armutszeugnis.

Zum Oregon 6xx - ich würde mir aktuell wegen der laufenden Software-Probleme bei ALLEN Geräten kein Garmin mehr kaufen.
Nur gibt es kaum Alternativen...
Ich tendiere zu einem Oregon 600. Das Etrex ist zu klein, das Montana zu gross. Kamera brauche ich nicht - dann gibt es die Alternativen
Garmin Oregon 600 (3'') CHF 355.-
Garmin Oregon 600t mit Topo Schweiz Karten CHF 750.-
Garmin Oregon 600t (3'', Europa) CHF 449.-
Garmin Oregon 600 mit Topo Schweiz Karten CHF 628.-

Die Topo Schweiz werde ich mir wohl gönnen, trotz des heftigen Aufpreises. Zur 600t (Freizeitkarte Europa) habe ich schon Verschiedenes gelesen - mehrheitlich hält man die für unnötig (da ungenauer als OSM) - seht Ihr das auch so?

Pulsgurt: Ich kenne den alten Plastikgurt von Garmin, funktioniert 1a, finde ich aber unbequem. Vom Textilgurt las man früher, dass der sehr unzuverlässig funktionieren würde. Ist das immer noch so? Es gab hier 2010 mal einen Thread dazu, vielleicht gibts ja etwas Besseres!

Danke für Eure Tips - Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.811
Du kannst jeden ANT+ Gurt nehmen, egal welcher Hersteller. Der von Ciclomaster, Blueeye III, funktioniert klasse (berichten auch andere). Ob er bequem ist ? Mir schon. Nach ner weil spüre ich ihn kaum noch. Ist aber sicherlich individuell.
 
Dabei seit
1. November 2004
Punkte Reaktionen
881
Ort
Wendelstein
...

Pulsgurt: Ich kenne den alten Plastikgurt von Garmin, funktioniert 1a, finde ich aber unbequem. Vom Textilgurt las man früher, dass der sehr unzuverlässig funktionieren würde. Ist das immer noch so? Es gab hier 2010 mal einen Thread dazu, vielleicht gibts ja etwas Besseres!

Danke für Eure Tips - Martin


Ich fahr seit 2 Jahren den Textilgurt von Garmin am Edge 800 ohne nur ein einziges Problem damit gehabt zu haben.
 
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte Reaktionen
23
Ort
Zürich / Schweiz
Die Topo Schweiz werde ich mir wohl gönnen, trotz des heftigen Aufpreises. Zur 600t (Freizeitkarte Europa) habe ich schon Verschiedenes gelesen - mehrheitlich hält man die für unnötig (da ungenauer als OSM) - seht Ihr das auch so?
Pulsgurt: Ich kenne den alten Plastikgurt von Garmin, funktioniert 1a, finde ich aber unbequem. Vom Textilgurt las man früher, dass der sehr unzuverlässig funktionieren würde. Ist das immer noch so? Es gab hier 2010 mal einen Thread dazu, vielleicht gibts ja etwas Besseres!

Wenn du die Topo Schweiz zulegen willst, lies erstmal dies:
http://www.mtb-news.de/forum/t/neue-garmin-topo-schweiz-v4-pro.698172/
Wenn du ein Fokus auf die Rasterkarte haben solltest, ist die V4 ein no go. Ein Bekannter hat zudem festgestellt, dass in der Vektorkarte zumindest ein paar Wanderwege fehlten, was von Garmin anscheinend bestätigt wurde. Die V4 scheint wahrlich ein misslungener Wurf zu sein.

Punkto Garmin Soft Strap Pulsmesser. Hab einen, der genau 3 Jahre alt ist. Funktionierte bis vor kurzem einwandfrei, mit wenigen Ausnahmefällen. Inzwischen läuft er nicht mehr, zeigt Fantasiepulswerte an, zeitweise wurde er nicht mal vom Etrex 30 gefunden. Und es liegt weder an der Batterie noch sonstwas was alles so als Gegenmassnahmen empfohlen wird. Es scheint sich zu bestätigen, dass die Lebensdauer des Teils doch eher beschränkt ist. Beim nächsten Pulsgurt werde ich sicher eine andere Marke berücksichtigen.

Gruss
 
Dabei seit
6. Januar 2014
Punkte Reaktionen
23
Ort
Zentralschweiz
Also vielen Dank mal für die Tips. Nach ein paar Touren in Zentralschweiz und Wallis ein paar Erfahrungen:
Habe ein Oregon 600 mit Topo Schweiz V4 gekauft, ausserdem den Komfort-Brustgurt.
  • Erster Eindruck: Was für ein schwerer Klotz! Liegt aber gut in der Hand und macht einen stabilen Eindruck. Die Dichtungen wirken solala... ein paar Regentropfen werden sie wohl aushalten
  • Das Display ist Spitze! Zumindest wenn die Sonne scheint. Das kratzfeste Glas ist auch klasse und besser als die kratzanfälligen Kunststoff-Gehäuse. Naja, vom Smartphone ist man heutzutage andere Auflösungen und Displaygrössen gewohnt. Der Touchscreen hat Vor- und Nachteile, am MTB-Lenker OK, beim Wandern solala.
  • Die Bedienung wirkt konzeptlos und unlogisch, man muss wirklich erstmal recherchieren, welche Funktion was macht. Die Anleitung erklärt fast nur die selbsterklärenden Funktionen, interessante Themen und Konzepte fehlen. Da ist Forensuche und Lesen in Monsterthreads angesagt.
  • Die Software ist instabil und stürzt je nach Funktion regelmässig ab. Man sieht, dass Garmin konkurrenzlos Marktführer ist, konsequenterweise verpuffen sie kein Geld in die Software-Entwicklung, wenn man ohnehin keine Alternative hat. Man stelle sich ein Handy vor, das alle drei Telefonate abstürzen würde.
  • Die Genauigkeit des Höhenmessers ist Spitze! Auch auf längeren Touren, nie solche Ausfälle wie beim Edge 500. Horizontalgenauigkeit geht so, erstaunlich, dass Garmin mit den Russen-Satelliten und EGNOS nicht mehr holen kann.
  • Topo Schweiz: Vektorkarte erstaunlich gut brauchbar für so einen kleinen Bildschirm! Sehr schön. Die Rasterkarte ist ein Trauerspiel, schon fast sträflich, wie man so gutes Kartenmaterial verhunzen kann. Und wäre es zu viel verlangt, die 200000er und 1Mio-Karten zur Übersicht dazuzuspeichern? Winter-Vektorkarte (mit Skitouren und Hangneigungen) sieht auch OK aus, mal gespannt, wie gut man ohne die lebensnotwendigen Felssignaturen (nur als graue Flächen vorhanden) leben kann. Tracks von mountainbikeland.ch fehlen leider (die Velorouten sind dabei!).
  • Routing macht selten das, was ich erwarte, weitgehend nutzlos.
Insgesamt finde ich das Gerät OK. Nicht super, aber mangels Alternativen würde ich es wohl wieder kaufen. Oder doch ein Galaxy S5 active mit einer stossgedämpften Velohalterung?

- Martin
 
Oben Unten